Hilfe! Welche Tonart? Welche Akkorde?

von Dandy, 30.08.07.

  1. Dandy

    Dandy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    26.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.07   #1
    Hallo!

    Also ich versuch mich hier grad an nem Song und weiß irgendwie nicht mehr weiter. Ich habe bis jetzt folgende Akkorde: D, E, F#, A, H, alles Dur. Kann mir jemand sagen, welche Tonart das ist und welche Akkorde noch drin vorkommen und auf welche Tonart ich gut wechseln könnte?
     
  2. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 30.08.07   #2
    Herzlich Willkommen im Board ;)

    Naja, wenn es nur eine Tonart sein soll und ein "normaler, einfacher" Rock-/Popsong dann ist diese Kombination schon etwas ungewöhnlich. Oder wo soll das stilistisch hingehen? A, D und E bilden eine einfache Kadenz in A-Dur. Allerdings würden zu A(-Dur) eher f#-(moll) und h-(moll) als die entsprechenden Dur Akkorde passen.
    Wenn man nämlich die A-Durtonleiter diatonisch harmonisiert (sprich die Akkorde aus den Tönen der A-Durtonleiter aufbaut, http://www.justchords.de/theory/scharm.html), erhält man folgende Akkorde:
    A h c# D E f# G#dim

    Hier hab ich neben der oben erwähnten Kadenz also die Paralleltonarten in Moll als Ersatz für ihre entsprechenden Durtonarten (vgl. Quintenzirkel). In diesem Fall würde also z.B c#-(moll) noch gut passen.
    Diese diatonische Harmonisierung ist inm Grunde das Grundgerüst eines jeden Songs. Dann kann man natürlich die Akkorde entsprechend erweitern, z.B. D7 als Dominantseptakkord oder mit akkordfremden Tönen arbeiten. Der durchschnittliche Rock-/Popsong kommt aber ohne diese aus...

    Sind alles Dur-Akkorde würde ich bereits einen Tonartwechsel vermuten: F# H C# z.B. für F# oder E A H für E

    Hoffe konnte helfen, sonst äußere dich nochmal genauer.
     
  3. Dandy

    Dandy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    26.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.07   #3
    Okay, rein vom Gehör her könnte es sein dass schon n Tonartwechsel drinnen ist... Also angenommen D und E wären schon in ner neuen Tonart, welche Tonart könnten dann H, A und F# bilden?

    Gibt es vielleicht irgendwo im Netz ne einfache Übersicht über die Tonarten und ihre Akkorde?
     
  4. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 30.08.07   #4
    ...dann könnte diese neue Tonart nur A-Dur sein. D ist dann die 4.Stufe (die Subdominante) und E die 5.Stufe (die Dominante).

    Die Dur-Akkorde H, A und F# können nicht gemeinsamer Bestandteil einer Tonart sein. Eine Tonart, in der diese Akkorde enthalten sind, gibt es nicht. Betrachte mal die sortierten Einzeltöne der Akkorde: a, a#, h, c#, d#, e, f#. Das ist keine konventionelle Dur- oder Moll-Tonleiter und daher ist es nicht möglich, eine Tonart zu bestimmen.

    Harald
     
  5. Dandy

    Dandy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    26.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.07   #5
    Oh, okay, dann mach ich von hier an einfach ohne Tonart weiter, wer braucht die schon, oder? :great:

    Ich meine, keine Ahnung was ich mir hier zusammenstümper aber es klingt gut und ich spiele die genannten als volle Dur-Akkorde also was soll's.. Ist auch nicht der erste Song den ich schreibe, hab nur nicht so viel Ahnung von Musiktheorie.. Jedenfalls danke für eure Hilfe. :)
     
  6. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 30.08.07   #6
    Wie mein Vorredner sagte: Keine.

    Meines Erachtens macht es, wenn du bei den genannten Akkorden bleiben willst, am meisten Sinn wenn das Stück in A Dur (Tonika) ist mit D (Subdominante) und E (Dominante) und dann nach F# (Tonika) transponiert mit H (Subdominante) und C# (Dominante).

    Ansonsten müsstest du mal deine Progression posten, damit man schauen kann ob das einen Sinn ergibt. Ich würd dir aber empfehlen, wenn du dich schon mit der Theorie beschäftigen willst, dich mir dem Aufbau einfacher Kadenzen und dem harmoniesieren der DUR Tonleiter auseinanderzusetzen. Das sind die Basics. Im oben angegebenen Link ist das wirklich sehr gut erklärt. wenn du das verstanden hast wird vieles klarer und du weisst was zusammenpasst. Du kannst natürlich auch aus der klassichen Theorie ausbrechen, würde ich aber für den Anfang nicht empfehlen (wird sonst zu kompliziert).

    Ich schick dir nochmal was per PM.
     
  7. Dandy

    Dandy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    26.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.07   #7
    Okay, falls es noch von Interesse ist: Was ich bisher gebastelt hab, sieht so aus:

    |E |H |A |A | A-Part (2x)
    |H |H |A |F# | B-Part (1x)
    |D |D |H |H | Überleitung (1x)

    Total simpel und so klingt es auch. Und ohne jeden Moll-Akkord :D
     
  8. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 31.08.07   #8
    Diese Akkordfolge hättest du gleich zu Anfang posten können. Weil hier ist die Tonart sofort klar. Man hätte nicht erst zu raten brauchen.

    |E |H |A |A | A-Part (2x)
    Eindeutig E-Dur: I - V - IV

    |H |H |A |F# | B-Part (1x)
    Immer noch E-Dur: V - IV - V/V
    H und A sind die Dominante und Subdominante von E-Dur. F# ist die Sekundärdominante der Dominante (Doppeldominante)

    |D |D |H |H | Überleitung (1x)
    D sehe ich hier als ein modalen Austauschakkord. Er stammt aus e-mixolydisch.
    Das H ist wieder die Dominante von E-Dur.

    Du hast jetzt also eine Erwartunghaltung zurück nach E aufgebaut. Der nächste Teil kann mit E beginnen.
    Allerdings mußt du nicht zwangsläufig die erwartete Auflösung kommen lassen. Du kannst genausogut in die Subdominante wechseln oder sonst irgend eine überraschende Wendung einbauen.

    Bis hierhin klingt deine Akkordfolge in sich stimmig :great:

    Gruß
     
  9. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 31.08.07   #9
    Es stimmt, daß du nicht unbedingt über Tonarten bescheid wissen mußt, um Songs zu schreiben. Aber deine Ausgangsfrage....

    ...klang doch eher so, als hättest du ein Problem und hoffst, durch Musiktheorie zu einer Lösung zu kommen. Lösungen sind auch in Sicht: du hast bisher viele regelmäßige Strukturen aufgebaut - wenn du einen abwechslungsreichen Song machen willst, muß jetzt etwas kontrastierendes kommen. Also weg von den Regelmäßigkeiten, die du bisher komponierst. Du schreibst ja selbst, daß du bisher keine Moll-Akkorde verwendest - also Vorschlag für einen C-Teil (Bridge): A G# | C#m | A F#m | H | . Verwendet Moll-Akorde, ist 4 statt 8 Takte lang (s.u.), verwendet andere Grundtöne als deine bisherigen Akkorde und baut eine Erwartungshaltung zum A-Teil auf.

    Ich würde übrigens das was MaBa als "Überleitung" bezeichnet tendenziell eher dem B-Teil zuordnen. Formal wirkt deine Akkordfolge auf mich so, als hättest du zwei 8-taktige Formteile.

    Dann ist dein jetziger Song deine Chance, über Musiktheorie was zu lernen...es lohnt sich, denn dadurch kannst du systematischer und variabler mit musikalischen Strukturen umgehen. Du wirst mit Sicherheit langfristig bessere Songs schreiben, wenn du von der Haltung "Tonart-wer braucht die schon" wegkommst.

    Harald
     
  10. Dandy

    Dandy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    26.04.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.07   #10
    Zu Anfang stand die Akkordfolge so noch nicht fest, nur der B-Teil. Aber danke :)

    Sorry Harald, ich wollte damit niemanden verärgern, war auch nicht ganz so ignorant gemeint wie es klang, eher ironisch, da man sich ja eigentlich immer in irgendeiner Tonart bewegt (vermute ich jedenfalls ;)).
    Anhand deiner Bridge hast du jedenfalls nochmal eindrucksvoll demonstriert dass es sich für mich nur lohnen wird, noch etwas Musiktheorie zu pauken, denn auf solche Akkorde wäre ich bestimmt nicht gekommen.
     
Die Seite wird geladen...