Höfner Verythin Comtem. -> Erfahrungen?

von sonnig, 30.08.07.

  1. sonnig

    sonnig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.07   #1
    hallöchen.
    mein auge ist heute auf folgende gitarre gefallen.

    [​IMG]

    Eine Höfner Verythin Contemp. Die Specs lesen sich ganz gut und als ich den Preis gesehen hab musste ich erst 2mal hingucken. Schon recht lecker so alles zusammen. Nun meine Fragen:

    Hat jemand schon Erfahrungen gemacht mit dem Teil?
    Wenn ja, wie schneidet sie gegen die Epiphone "The Dot" oder Hagstrom Viking ab?
    Ich würde die Gitarre gern im Bereich ska/punk einsetzen -> ist sie geeignet?
     
  2. JamesHetfield

    JamesHetfield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Damme; Niedersachsen bei Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    68
    Erstellt: 30.08.07   #2
    In der neuen Gitarre und Bass von der Gitarre ein Testbericht drin, sie wird nur gelobt, keine Mängel werden beschrieben.
    Ich finde die Gitarre auch sehr interessant, um deine Frage zu beantworten: Ja, für Ska/Punk ist die Gitarre geeignet.
    Wie sie nun im Vergleich abschneidet kann ich leider nicht sagen, da ich keine von diesen gitarren gespielt habe, allerdings solltest du sie antesten, denn im Testbericht der Gitarre und Bass wird erwähnt, dass sie ein recht breites Halsprofil hat, was natürlich für Leute mit großen Händen kein Problem darstellt, allerdings für Leute mit kleinen z.T. schon. Wie es sich mit den anderen verhält weiß ich nicht, aber einen breiten/dicken Hals kann ich mir bei der epiphone auch gut vorstellen.


    mfg
     
  3. sonnig

    sonnig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.07   #3
    den bericht hab ich auch gelesen (hätte ich wohl sagen müssen), deshalb ist mein auge auch dort so hängen geblieben :)
    aber ich würd halt gerne noch ein paar meinungen einfangen.
     
  4. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 30.08.07   #4
    hehe, da haben wir hier ja einige Leser des Magazins (hab den Test auch hoch interessiert gelesen). Aber ich denke mit einer Dot ist man besser dran, da man die einfach überall anspielen kann, bis man "seine" gefunden hat und sie preislich im selben Spielfeld liegt.
     
  5. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 30.08.07   #5
    Ich habe zwar keine konkreten Erfahrungen mit der Verythin-CT (außer Anschauen auf der Messe), dafür aber mit dem 500/1-Bass aus der Contemporary-Serie von Höfner.

    Das Ur-Contemporary-Modell war ziemlich "mies" verarbeitet... die Halsverleimung glich der "Arbeit eines Hobbybastlers" welche auch nach 2 Wochen brach. Nachdem ich diesen Genickbruch zu Höfner einschickte, bekam ich ein Modell aus einer Nachfolge-Contemporary-Auflage, welches hier neben mir steht und wirklich 1A verarbeitet ist - es gibt wirklich nicht den kleinsten Grund zur irgendeiner Beanstandung, wenn man von der Werkseinstellung absieht. Falls es dich interssiert, kannst du in diesem Thread im Unterpunkt Verarbeitung bzw. Fazit mehr darüber lesen.

    Ich würde letztendlich fast soweit gehen und sagen, dass ich mit meinem 500/1 aus der Contemporary-Serie einen Verarbeitungs-Vergleich mit einem "richtigen" 500/1 nicht scheuen brauche.

    Greets. Ced
     
Die Seite wird geladen...

mapping