Höre oft nicht raus ob der Ton jetzt passt oder nicht...

von Tonic, 02.11.05.

  1. Tonic

    Tonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.07
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    209
    Erstellt: 02.11.05   #1
    Ja die Überschrift sagt eigentlich schon alles aber das ärgert mich total wenn jetzt irgendwie nen Lied läuft und ich will einfach ein bischen dazu spielen...dann will ich schaun welche töne passen aber ich krieg das irgendwie nicht auf die reihe ich weiß auch nicht was los ist. irgendwie passen alle aber auch irgendwie nicht.

    Das ärgert mich so und ich weiß nicht was ich dagegen machen soll :(
     
  2. M?tze

    M?tze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    2.05.06
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 02.11.05   #2
    Fang mit Gehörbildung an: Intervalle offen, geschlossen hören, Notendiktate, Dreiklänge hören, dann komplexere Akkorde, uvm.
     
  3. Tonic

    Tonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.07
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    209
    Erstellt: 02.11.05   #3
    wie ?
    ich höre den Akkord und dann sagen was das für einer ist?
     
  4. Looper

    Looper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    718
    Ort:
    schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    152
    Erstellt: 02.11.05   #4
    Das hatte ich am Anfang auch, aber mit der Zeit kommts irgendwie! Hab mich auch total genervt, weil ichs einfach nicht gehört habe!
    Und jetzt gehts immer besser!
     
  5. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 02.11.05   #5
    Zu Gehörbildung:
    Damit fang ich auch gerade an, ist am Anfang irgendwie zum verzweifeln aber man macht Fortschritte wenn man sich nur mal richtig damit beschäftigt. Wenns um Akkorde unterscheiden geht erstmal unterscheiden lernen ob jetzt ein normaler Dur Akkord gespielt wird oder ein normaler Moll, dann kommen langsam die etwas komplexeren dazu beispielsweise die powerchords (eigentlich nicht wirklich komplexer:rolleyes: ) oder ein verminderter. Du kannst natürlich auch schon ein bisschen schwieriger anfangen oder noch einfacher (ich hab schon von Leuten gehört die sind sich nicht sicher wenn sie zwei Töne hören welcher tiefer bzw. höher ist:screwy: ) je nachdem wie gut dein gehör schon ausgebildet ist.
    Ich hoffe ich konnte helfen
     
  6. reiserso

    reiserso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    30.12.09
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 02.11.05   #6
    Hi, dachte auch immer, ich hab was auf den Ohren, aber hat sich bei mir dank Gehörbildung und beschäftigung mit Harmonielehre glücklicherweise gebessert.

    Such Dir nen Kumpel/in der harmonien spielt nach Absprache und spiel Solis drüber. Erstmal einfache Sachen mit wenigen Akkorden, Z.B. am,dm , em, und ne a moll Pentatonik drüber.Ich glaube, wenn wenn man selber öfters Sachen spielt die passen, wird das Gefühl auch besser.
    Ich hab mir aus der Bücherei mal ne CD Rom ausgeliehen von Schott Computerkolleg Musik- Gehörbildung , da ist eigentlich alles drin. Akkorde hören, Intervalle Rhythmen etc. Ich fand das hilfreich. Schau doch mal in Deiner Bücherei oder Fernleihe , ansonsten gibts bei Google sowas auch als Freeware.
    Auch Harmonielehre Grundwissen (Akkordaufbau etc.) empfand ich für mich als ganz hilfreich. Es ist einfach nützliches werkzeug.
     
  7. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 03.11.05   #7
    Was meinst du mit "alle"? Probierst du alle 12 Halbtöne durch, oder alle Töne auf der Tonleiter?
    Oder suchst du dir eine Pentatonik-Leiter, die zur Tonleiter passt?

    Das wichtigste ist meiner Meinung nach, den Grundton der Tonleiter zu finden,
    anschließend das Tongeschlecht (Dur/Moll).
    Du kannst direkt diese Tonleiter benutzen, oder aber die zugehörige Pentatonik.
    Wenn du es schaffst, bei jedem Akkord erstmal bei dem Grundton des Akkords anzufangen und auf der herausgefundenen Tonleiter zu bleiben, sollte es erstmal klappen.
    Anschließend kannst du ja immer noch versuchen, Töne einzubauen, die außerhalb der Tonleiter liegen.

    P.S.: ich weiß nicht, ob dir das jetzt weiter hilft, aber ich weiß auch nicht, wie du bisher an die Sache rangegangen bist, und welches Instrument du spielst.
    ;) Am besten erläuterst du das ein bisschen, dann können wir dir besser helfen.
     
  8. Tonic

    Tonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.07
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    209
    Erstellt: 03.11.05   #8
    Ich spiel Gitarre.

    Ich hab nochmal wen gefragt und der meinte es könnte daran liegen das ich (was ich sonst vorher noch so gut wie garnicht gemacht habe) über blues gespielt habe. wenn jetzt jemand normal ein paar standartakkord spielt und ich ne tonleiter drüber sipele ist das nicht das problem und bei rocklieder hatte ich auch nciht so die probleme....leigts eventuell daran das das lied worüber ich probiert hab nen solo zu spielen ein blues war? mir wurde gesagt da sind andere Akkordfolgen und deswegen passen die normalen Tonleitern (ionisch, dorisch und so) nicht unbedingt immer.
     
  9. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 03.11.05   #9
    Klar, das ist gut möglich.
    Probier doch einfach mal die Bluestonleiter (a-c-d-d#-e-g-#g-a) oder Abwandlungen wie (a-c-d-d#-e-g-g#-a).

    Oft passiert es auch, dass die komplette Tonleiter um eine Quart (Saite rauf), eine Quint (Saite rauf + 2 Halbtöne) oder eine große Sekunde (2 Halbtöne rauf oder runter) gespielt wird.
    Du kannst dir ja mal irgendeine Melodie auf der Blues-Tonleiter ausdenken und sie zuerst im 5. Bund deiner E-Saite spielen, und ab und zu verschiebst du dann alles wie oben beschrieben (1 Saite rauf usw.).
    Ein beliebtes Schema ist zum Beispiel 2x E5 (E-Saite/5.Bund) A5 E5 | A7 A5 2x E5.
    (Findet man vor allem in dem guten alten Doom-Soundtrack)
    Das sollte dir ein gutes Gefühl dafür geben, wie es sich anhört, wenn die komplette Tonleiter oder Skala verschoben wird.

    Ansonsten hab ich allerdings auch nicht so viel Ahnung von Blues.
     
  10. Tonic

    Tonic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.07
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    209
    Erstellt: 04.11.05   #10
    grade wieder sowas gehabt. ich hab einfach was zu red house von jimi hendrix gespielt und irgendwie....ach ich weiß nicht jedenfalls passten irgendwie alle töne nicht eindeutig aber es war auch keiner dabei der vollkommen schief war....ich weiß echt was nicht was los ist vielleicht bin ich einfach nur vollkommen unmusikalisch. mein vater hat mir erzählt der hat früher gitarre aufgegeben weil er komplett unmusikalisch war was er nach ner zeit gemerkt hat. vielleicht hab ich das geerbt oder so....oh man *verzweifel*

    zudem kommt noch meine unzufriedenheit mit meinem verstärker bzw insgesamt mit dem sound und die band ist nicht so wie ich mir sie vorstelle....son mist:(
     
Die Seite wird geladen...