hohner g3t

  • Ersteller hagakureninja
  • Erstellt am
hagakureninja
hagakureninja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.12
Registriert
23.03.09
Beiträge
63
Kekse
747
Ort
köln
hy leutz

habe seit gestern ne hohner g3t hier liegen.

hab da aber mal ne frage:

die 3 kippschalter ????

3 pickups (1 humbucker, 2 single coins)

ein kippschalter hat 3 stellungen und 2 kippschalter haben 2 stellungen ????

was und wie schalte ich da was ?

ansonsten find ich das teil klasse....im ersten moment total ungewohnt, da keinen kopf und keinen wirklichen korpus, aber auch trocken angespielt ergibt sich ein erstaunlicher klang.....

bin sehr überrascht.

lg

haga
 
Eigenschaft
 
C.Santana
C.Santana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.17
Registriert
03.12.07
Beiträge
2.713
Kekse
8.557
Ort
Rockinghausen
hagakureninja
hagakureninja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.12
Registriert
23.03.09
Beiträge
63
Kekse
747
Ort
köln
hey danke dir, wobei das mit dem an und aus nicht direkt so funktioniert......mhm ich check das heute abend mal aus.

nun die gitarre ist frisch aus dem laden......also "flammneu", wobei ich denke die wird dort schon nen bissle gelagert haben, da ich erstmal das griffbrett neu ölen und die saiten reinigen musste, damit ich keine schwarzen finger bekomme.

bilder mach ich heute und stelle die dann online, ok ?
 
C.Santana
C.Santana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.17
Registriert
03.12.07
Beiträge
2.713
Kekse
8.557
Ort
Rockinghausen
Hört sich gut an, komme aber erst heute nacht nachhause, Spätschicht halt:(
 
hagakureninja
hagakureninja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.12
Registriert
23.03.09
Beiträge
63
Kekse
747
Ort
köln
was für saiten sind denn auf der g3t serienmässig drauf ? oder ist das bei steinberger egal , bez der saitenstärke in bezug auf hals und tremolospannung, stimmeigenschaften und oktavreinheit ?

kann ich da alle saiten draufziehen, ohne nach justieren zu müssen ?
reicht es dann die höhe des tremolo mittels des unteren pin´s wieder anzuheben oder abzusenken ? ist sonst nichts zu justieren ?

fragen über fragen.......

aber ansonsten bin ich wirklich froh, mir diese gitarre geholt zu haben, da es ne faszinierende optik hat und mal was wirklich anderes ist. und ne headless ist ja vom stil in den 80ern anzusiedeln, da wo viele geschmacklosigkeiten kreiert wurden.......lol......

viele finden headless doof.......ich finds klasse......und das beste: aus dem ding kommt nen hammersound. Selbst clean absolut überzeugend, verzerrt natürlich auch.:great:
 
Zuletzt bearbeitet:
hagakureninja
hagakureninja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.12
Registriert
23.03.09
Beiträge
63
Kekse
747
Ort
köln
Hey hatte gestern nicht wirklich Zeit die Pic´s zu machen, deshalb hier nur mal 3 Handypic´s:

picture.php


picture.php


picture.php


mehr nachher.
 
C.Santana
C.Santana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.17
Registriert
03.12.07
Beiträge
2.713
Kekse
8.557
Ort
Rockinghausen
Man, was hast Du für ein Handy????
Die Gitarre sieht verdammt chic aus, gefällt mir wirklich sehr gut.
So eine wollte ich mir schon immer mal holen, aber die Preise sind ja wahnsinn bei ebay:mad:
 
Be.eM
Be.eM
HCA Steinberger
HCA
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
07.05.08
Beiträge
3.384
Kekse
30.060
was für saiten sind denn auf der g3t serienmässig drauf ? oder ist das bei steinberger egal , bez der saitenstärke in bezug auf hals und tremolospannung, stimmeigenschaften und oktavreinheit ?

Egal ist es nicht, aber einfach. Frühere Steinbergers mit den ursprünglichen Carbon-Hälsen hatten gar keine Schraube zum Einstellen des Halses. Die späteren Versionen (Gibson/MusicYo) mit den Moses-Hälsen hatten dann zwar welche, aber ich habe keine Ahnung, ob die auch wirklich jemand gebraucht hat.

Nachdem die Hohner aber keinen Carbon-, sondern einen "normalen" Holzhals hat, ist ggf. eine Anpassung an die Saitenspannung nötig.

kann ich da alle saiten draufziehen, ohne nach justieren zu müssen ?
reicht es dann die höhe des tremolo mittels des unteren pin´s wieder anzuheben oder abzusenken ? ist sonst nichts zu justieren ?

Radio Eriwan sagt: im PRINZIP ja, einfach mit der unteren Schraube die Federspannung des Tremolos nachziehen, dann passt alles wieder. Da aber Saiten eine gewisse Streuung in ihren Eigenschaften haben, kann es ggf. auch nötig sein, zumindest beim Wechsel der Saitenstärke auch die Oktavreinheit nachzustellen.

Bernd
 
hagakureninja
hagakureninja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.12
Registriert
23.03.09
Beiträge
63
Kekse
747
Ort
köln
hey mann ....danke

ich hab heute nen 9er satz saiten drauf gemacht statt 10er. hab den hals nachgespannt ,tremolo per unterer spannungschraube wieder ausgrichtet und eigentlich ist alles klar, bis auf die oktavreinheit, da gibt es noch kleine probs, ach wenn marginal. da gehe ich morgen dran.....nun gehe ich erstmal wieder raus auf die terasse und werde meine g3t an das boss me 50 anschliessen und mittels kopfhörer mir das gehirn rauspusten........:great:

mann die git hat einen klang, sauber .....singend und gehaltvoll. ich weiss gar nicht, was ich spielen soll.....ich bin eh nach dem ersten ton bei der kombination mit dem effektgerät völlig hin und weg......schwebend auf wolke 7.........da macht selbst das üben von tonleitern übelsten spass.......

ich bin ganz begeistert......... so nun bier her und raus.......klasse
 
hagakureninja
hagakureninja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.12
Registriert
23.03.09
Beiträge
63
Kekse
747
Ort
köln
nachdem ich nun seit längerer Zeit auf der G3T rumspiele, muss ich sagen, das meine Faszination sich in keiner Form gelegt hat, eher steigert sich die Begeisterung für die Gitarre...... liegt vielleicht auch an der übung und dem solangsam wieder besser werdenen spiel meinerseits, oder auch nur an dem fakt, das ich mich an die Gitarre gewöhnt habe......

apropos "die" Gitarre, ich habe die gitarre "Klaus" genannt und mit Wiskey getauft, erstens ist diese gitarre definitiv männlich und ich brauchte einen namen, der mich mit dem eigendlichen grund meines gitrrenspiels und der traumgitarre an sich verbindet......somit erhielt die gitarre den namen von meinem vater, der erst vor kurzen verstorben ist. und klaus kann genauso brüllen wie mein vater...lol

nun vor 20 jahren stand ich schon an einem schaufenster und hab mir die gitarre(vorläufer) angeschaut....die nase am schaufenster plattgedrückt und mich nie getraut reinzugehen und die gitarre mal anzufassen.......mhm einen traum den ich mir erfüllt habe und immer wieder tun würde.......jetzt hät ich nur gerne noch Trans-Trem........ nun irgendwie werd ich da schon nochmal drankommen....

so long

hang loose

haga
 
T
testmann
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.12
Registriert
23.05.09
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo,

hat jemand bei einer Hohner G3T schon einmal einen Kondensator ca. 330 pf an den Volume-Poti zur Beibehaltung der "Höhen" beim "Leisedrehen" ausprobiert?

Habe es versucht und festgestellt, dass der Tonregler dann anders arbeitet/reagiert sowie der oben beschriebene Effekt nicht hörbar war.

Bei meinen Strat-Volume-Poti funzt das wunderbar. Das sind allerdings auch 250 K-Ohm Potis und keine 500er. Vielleicht muss ich einen anderen Wert verwenden?

Würde mich freuen, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte!

Vielen Dank im Voraus für die Mühe!

Viele Grüße
Testmann
 
L
Lograin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.12
Registriert
24.02.10
Beiträge
3
Kekse
0
Hab mir dieses nette Teil auch zugelegt und bin eigentlich begeistert....... ABER
Es ist nun schon die 2.
Die erste hab ich gleich am nächsten Tag wieder zurückgebracht, weil der Tremolohebel nicht passte, die hohe E kaum hörbar war und die Ausgangsbuchse nicht fest war.

Nun hab ich die zweite seit ein paar Tagen in der Mangel und werde auch jetzt nicht wirklich warm mit dem Teil.
Der Sound ist unbestritten super. Das Handling ist sehr positiv, aber gewöhnungsbedürftig..... ABER

Warum zur Hölle hat Hohner diesen albernen Sticker von wegen Verriegelung da angebracht, ich kriege das Teil nicht sauber ab.

Warum haben die Halterungen der Kippschalter scharfe Kanten? Ich warte echt auf die ersten blutigen Finger.

Warum lassen sich die Saitensattel (heissen die so?) frei bewegen??? Bei jeder anderen E-Git sind die fest. Einmal gegenkommen und die verschieben sich, also geht auch die Länge der Saite flöten. Wenn man die beim Saitenwechsel nicht festhält, falle die Sattel raus.

Die Hohe E ist immer noch recht schwach auf der Brust (subjektiv)

Grundsätzlich ein feines Teil, aber für den Preis von €600 kann man einiges besser machen.

p.s. : gibt es einen Thread oder eine Inet-Seite mit Tips und Tricks für G3T? Vielleicht fehlt mir ja nur der Durchblick
 
Be.eM
Be.eM
HCA Steinberger
HCA
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
07.05.08
Beiträge
3.384
Kekse
30.060
Warum lassen sich die Saitensattel (heissen die so?) frei bewegen??? Bei jeder anderen E-Git sind die fest. Einmal gegenkommen und die verschieben sich, also geht auch die Länge der Saite flöten. Wenn man die beim Saitenwechsel nicht festhält, falle die Sattel raus.

Die lassen sich vermutlich bewegen, weil du sie nicht festgeschraubt hast :D

Allen Steinberger-Trems ist dieses Verfahren gemeinsam. Ich habe kein Bild vom R-Trem, das ja auf deiner Gitarre ist, aber das Prinzip ist dasselbe wie im Foto unten: Wenn du die Position der Sättel korrekt eingestellt hast (oktavrein), dann musst du die kleine Madenschraube, die von oben auf die Sättel drückt, festziehen. Bingo, nix mehr bewegt sich.

Bernd
 

Anhänge

  • IMG_5936_small.jpg
    IMG_5936_small.jpg
    30,8 KB · Aufrufe: 303
L
Lograin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.12
Registriert
24.02.10
Beiträge
3
Kekse
0
Ah ! Siehste ! Das war so ein Ding was nicht so ohne weiteres offensichtlich ist ! DANKE ! für den Tip

Jo , die G3T hat den R-Trem ! Hier mal n Link zu den Bridge Types den ich grad gefunden hab http://www.steinbergerworld.com/Gbridges.htm

Aber trotzdem find ich das schon eigenartig, dass es werksseitig nicht festgezurrt ist. Ich hab immer mehr den Verdacht da ein gebrauchtes Teil bekommen zu haben.
 
frankpaush
frankpaush
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.21
Registriert
02.08.07
Beiträge
6.417
Kekse
50.406
Ort
Hannover
Die Hohe E ist immer noch recht schwach auf der Brust (subjektiv)

...das kann mit der Pickupausrichtung zusammenhängen oder, falls es auch im unverstärkten Betrieb schwächelt, an einem nicht richtig aufliegenden Brückchen liegen.
 
Be.eM
Be.eM
HCA Steinberger
HCA
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
07.05.08
Beiträge
3.384
Kekse
30.060
Aber trotzdem find ich das schon eigenartig, dass es werksseitig nicht festgezurrt ist. Ich hab immer mehr den Verdacht da ein gebrauchtes Teil bekommen zu haben.

Muss nicht sein. Stell dir vor, die Sättel wären festgeschraubt gewesen, und du hättest jetzt (ohne die Madenschraube zu finden) mit Gewalt und Hebelkraft versucht, die Oktravreinheit einzustellen. Da wäre der Schaden möglicherweise größer gewesen. Das hilfreichste wäre natürlich eine ordentliche Gebrauchsanleitung, die aber schwer zu finden ist. Guck mal im Anhang :)

Bernd
 

Anhänge

  • steinberger_setups.pdf
    157,7 KB · Aufrufe: 1.328
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
J
jxn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.20
Registriert
18.03.06
Beiträge
984
Kekse
1.501
Hey,

Glückwunsch zu der richtig"geilen" Gitarre! Liebäugle mit der auch schon seit längerem, aber der Preis ist ja auch nicht ohne... Blödes Studentendarsein :D

Gruß
 
L
Lograin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.12
Registriert
24.02.10
Beiträge
3
Kekse
0
Neee! Nix Glückwunsch !

Ich hab das Teil jetzt endgültig zurückgegeben.

Bei der ersten passte der TremHebel nicht und die die Kabelbuchse war nicht festzukriegen. Bei der zweiten hielt der Feststeller der Tremeinheit nicht richtig (zwecks Stimmung), die Schalter hatten Unterlegscheiben mit scharfen Kanten , an denen man sich ohne Probleme die Finger auschlitzten konnte, und der Bolzen im Beinhebel macht sich nach heftigerem Schrammeln selbständig und der Mechanismus löst sich in Einzelteile auf.

Mir gefällt das Teil trotzdem, das Handling ist ok, braucht allerdings DRINGEND eine Gebrauchsanleitung, der Sound ist super.
Ich hab allerdings keinen Bock mehr immer wieder in der Weltgeschichte herumzugondeln um endlich mal ein einwandfreies Teil zu bekommen.

Ich hab irgendwie das Gefühl, dass Hohner die Produktion der G3T nicht so wirklich ernst nimmt. Scheinbar ist die Nachfrage wohl doch sehr gering. Das entschuldigt aber nicht diese schlampige Produktion.

Hohner! FÜNF ! Setzen
 
hagakureninja
hagakureninja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.12
Registriert
23.03.09
Beiträge
63
Kekse
747
Ort
köln
mhm.....also...................

ich kann das nicht bestätigen.
meine g3t ist topp.

kein geklapper, keine scharfen unterlegscheiben, kein problem mit dem trem.

es gab mal nen problem bez. der bundreinheit, aber nachdem ich das hab einstellen lassen, ist alles gut. (die madenschraube unten an dem trem war nicht festgestellt, so konnte sich der mechanismus verstellen, war aber kein ding, der freundliche techniker beim händler hat das schnell gerichtet).

ansonsten habe ich mir den hals nen tick flacher gestellt und nun lässt sich meine g3t genannt "Klaus" klasse spielen. der ton ist super, besser als bei vielen anderen gitarren der gleichen preisklasse oder gar viel teueren......

mhm ich kann nichts entdecken, was mich zum meckern bringt........und ich meckere sonst gerne.......

durch die grösse der gitarre, hat sich meine g3t sogar nen vorteil den anderen gitarren gegenüber herausgearbeitet......... sie kommt überall mit hin.

so war sie schon mit mir in holland, italien, spanien etc.........

ich liebe die gitarre........ und werde sie wohl nicht mehr hergeben.......... zumindest nicht mehr freiwillig....lol
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben