hohner ort 100

von keylu, 04.07.07.

  1. keylu

    keylu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    19.03.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.07   #1
    Hallo, im Oktober 2006 gab es Beiträge zu diesem Leslie u. a. von Mr. Wheely.
    Es ging um die Umschaltung von schnell auf langsam beim ORT. Mr. Wheely sagte, dass es sehr schön abklingt. Nun ist es bei meinem Teil so, dass es sehr schnell stoppt.
    Leider war dann kein weiterer Beitrag mehr auf die Frage von "Percy", der das gleiche Problem hat. Gibts dazu eine weitere gute Idee.
    Außerdem bin ich auch auf der suche nach einem Kabel von 9Pol(ORT) auf 11Pol (VK7).
    Wäre super, wenn jemand weiter helfen könnte.

    ****Let the good times roll****
     
  2. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 05.07.07   #2
    Hi keylu!

    Also ich habe mal am Hochtonhorn eines Elkatone Leslieclones so Gewichte zum Auswuchten von Autoreifen befestigt, um die Auslaufphase zu verlängern (also nicht am Horn selbst, sondern hab am Antriebsrad nen zusätzlichen Arm befestigt)... ging so halbwegs.

    Das mit dem Kabel von 9 auf 11 Pins ist nicht ganz so einfach:
    Dazu erstmal folgenden link für die Pinbelegung:

    http://www.mosweb.com/knowledgebase/leslie/id11.htm

    Ich kenne das ORT nicht genau: Bekommt das seine Netzspannung auch über das 9-Pol-Kabel oder hat es ein separates Netzkabel?

    Ein Problem ist, dass Clones mit 11-Pol Lesliebuchse über eine sogenannte "Leslieerkennung" verfügen - sobald ein mechanisches 11-Pol Leslie angeschlossen wird, "erkennt" dies der Clone und schaltet die interne Sim automatisch ab. Dies geschieht über Spannungen, die vom Leslie über das 11-Pol-Kabel an den clone gesendet werden.

    Leider haben die 28V (anderswo liest man auch 24V) an Pin 5 bei 9-Pol-Leslies (siehe link) genau die falsche Polung für diese Leslieerkennung.

    Du müsstet Dir also einen Adapter bauen oder kaufen.

    Habe leider grade nicht viel Zeit - irgendwo gibt es threads, die das Thema 9 auf 11 Pins und diese Leslieerkennung näher beleuchten - evtl. komme ich heute Abend mal dazu, meinen Rechner nach weiteren Infos zu durchforsten.

    Schönen Gruß Martin
     
  3. stoennes

    stoennes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 05.07.07   #3
    Hallo Keylu,

    ich habe auch ein ORT, es steht mit Horn auf Ohrenhöhe neben meiner Hammond. Das Horn stoppt sehr schnell, und gerade das gibt meiner Meinung nach einen schönen schwebenden Effekt beim Umschalten, das gefällt mir besser als das langsamere Auslaufen bei meinem Leslie 145. Insgesamt hat das 145 einen wärmeren und volleren Klang, aber der Effekt beim ORT gefällt mir besser.

    Zu Kabel und Pinbelegung kann ich leider nichts sagen.

    Gruß
    Stefan
     
  4. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 06.07.07   #4
    Hallo nochmal, keylu!

    Muss mich korrigieren:
    Das Problem liegt nicht in der "Leslieerkennung" sondern in der Polarität der Steuerspannungen für die Geschwindigkeiten. Die Steuerspannungen für die Geschwindigkeiten sind bei 9- und 11-Pol Leslie genau entgegengesetzt. Wenn Du Dir also einfach ein Kabel friemelst, riskierst Du, mit den falsch gepolten Spannungen die Geschwindigkeitssteuerung Deines Hammondclones zu ruinieren.

    Das ganze gilt allerdings nur für original 9-Pol Leslies - ich kenne das Hohner ORT nicht so genau, bin jetzt aber mal davon ausgegangen, dass die 9-Pol Buchse an dem Teil genauso verkabelt ist, wie bei original Leslies (was ja Sinn machen würde)

    Schönen Gruß Martin
     
  5. Herby_A

    Herby_A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Borken (Hessen)
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    95
    Erstellt: 06.07.07   #5
    Hallo keylu !

    Ich hab einen DBS Leslie Clone. Um die Anlauf- und Abstopp-Phase zu verlängern hab ich ähnlich wie mei m-brose Gewichte an den Hörnern befestigt. Und zwar in Form von LED-Lensern, einfach mit dem Clip aufs Horn gesteckt und den Schlüsselring gesichert durch Kabelbinder. So hab ich nicht nur längere Umschaltzeiten sondern kann auch ab und zu mal "Lichtorgel" spielen. Wahlweise in rot, grün, blau oder weiß erhältlich im einschlägigen Elektrohandel ...
    Viele Grüße und keep on rockin'
    Stefan.
     
  6. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 06.07.07   #6
    Klingt irgendwie geil!!!
     
  7. keylu

    keylu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    19.03.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.07   #7
    Hey martin,
    also erstmal besten Dank für die ausführliche Kabel-Info.
    Das ORT hat ein separates Netzkabel.
    Die Pin-Belegung ist: 1=Umschalt schnell/langsam/Masse; 2=Vorverstärker Leslie-Kanal;
    3=frei; 4="trockener" Kanal; 5=frei; 6=Umschaltkontakt "schnell"; 7=Umschaltkontakt "langsam"; 8=frei; 9=frei
    Die VK hat +24V in auf PIN 11.

    Die Idee mit den Gewichten ist gut. Werd ich mal probieren.

    Gruß, Lutz

    ****Let the good times roll****
     
  8. keylu

    keylu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    19.03.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.07   #8
    Hey Herbie,
    auch ne wirklich coole Idee. Thanks.

    Gruß, Lutz

    ****Let the good times roll****
     
  9. keylu

    keylu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    19.03.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.07   #9
    Hey Stefan,
    ich denke auch, dass ist auf jeden Fall Geschmacksache.

    Gruß, Lutz

    ****Let the good times roll****
     
  10. mnutzer

    mnutzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    119
    Erstellt: 09.07.07   #10
    >> "...ähnlich wie mei m-brose Gewichte an den Hörnern befestigt..."<<

    Wie lange machen denn die Lager das mit?

    Okay, ihr hängt da keine Mühlsteine dran, aber Geräusche von ausgeleierten Lagern, die nur die Hörner und sonst nichts zum Laufen gebracht haben, sorgen in Foren öfters für Diskussionsstoff.

    Mit reicht eine indirekte Beleuchtung, um das Rotieren der Hörner zu demonstrieren.

    Wenn man die Riemenspannung verringert, müssten An- und Ablaufgeschwindigkeit durch das Durchrutschen auch reduzierbar sein.

    Viele Grüße!
     
  11. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 11.07.07   #11
    @mnutzer:

    Hm, wenn man die Gewichte so anbringt, dass keine Unwucht auftritt, sollte das das Lager eigentlich nicht zusätzlich belasten...

    Das mit dem Riemen ist natürlich auch ne Möglichkeit, allerdings ist das bei original Leslies schwierig, da die ja für den Hochtonrotor ne Spannvorrichtung mit Feder haben - keine Ahnung wie es beim ORT aussieht.

    Schönen Gruß Martin
     
Die Seite wird geladen...

mapping