Home-Recording Starter Set Fame MS 57

von MarshallBoy, 10.08.16.

  1. MarshallBoy

    MarshallBoy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.16
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.08.16   #1
    Hallo,

    ich spiele schon seit ein paar Jahren Gitarre und jetzt wollte ich mich am Home-Recording versuchen. Nur leider habe ich keinerlei Ahnung von dem Gebiet und auch die Erklärungen im Netz helfen mir nicht wirklich weiter.
    Also ich habe zu Hause halt einen ganz normalen PC und noch den Music Maker 2015, dazu halt noch meine Gitarren (Yamaha FG720s, Martin LX1E und Epiphone Les Paul) und einen Mardhall MG102cfx.
    Nun wollte ich mir erstmal das Fame audio MS 57 Mikrofon für dynamische Instrumente holen, da es aber so einen XLR Stecker hat weiß ich halt nicht genau was ich sonst noch brauche.

    Ich möchte halt Home-Recording nur als Hobby betreiben und will deswegen auch nicht so viel Geld für Equipment ausgeben.

    Also am besten wäre es wenn ihr mir sagen könntet was ich noch benötige und ob das Fame MS 57 überhaupt was taugt.

    Schonmal vielen Dank im vorraus.
     
  2. madrenegade

    madrenegade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.09
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Görlitz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    35
    Erstellt: 10.08.16   #2
    Du benötigst mindestens noch ein Audio-Interface mit XLR-Eingang und eine Software, mit der du Aufnehmen kannst.
     
  3. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.329
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 10.08.16   #3
    Herz willkommen @MarshallBoy hier im Forum.




    Auch wenns blöd klingt: "Ohne Aufbau von Grundwissen wirst Du in dem Thema kläglich scheitern und schnell die Lust verlieren."

    In meiner Signatur habe ich eine Buchempfehlung, die ich Dringend an Herz lege. Das Buch gibt es schon ab 10 Euro gebraucht. Es gibt auch andere gute Bücher.

    Ganz einfach betrachtet wird ein Mikrofon mit einem Mikrofon-Vorverstärker verbunden, der in einem Audiointerface (Soundkarte) eingebaut ist. Das Audiointerface wiederum ist mit einem PC-Verbunden. Dort kommt dann ein DAW-Software (Recording-Programm) zum Einsatz.

    Je nachdem, was gemacht werden soll brauchs etwas Equipment.

    Mikrofon + Mikrofonständer
    >> Kabel
    >> Audiointerface mit Preamps u. ggf. Hz-Eingang für direkt input einer E-Gitarre
    >> DAW-Software

    zudem Kopfhörer, brauchbare Abhörlautsprecher, ...

    Das gibt es nicht für lau, sondern es wandern bei Neukauf schon einige Hundert Euro über den Laden Tisch. z.B. Als Audio-Interface, 2 Input minimum 100 Euro

    Das heist Du solltest Dir im klaren sein welches Budget Du aufrufen willst und Dir Zeilvorstellungen erarbeiten wo Du hin willst.

    Ich favorisiere auch immer den Gebrauchtkauf. Dann muss ich aber auch schon wissen was ich will, kann aber dann durch aus 50 bis 70 % sparen, oder eine höhere Qualitätsstufe erreichen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Hendock

    Hendock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.13
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    530
    Kekse:
    2.511
    Erstellt: 10.08.16   #4
    Stimmt! Aber da du an ein solches Interface die Gitarre auch direkt anschließen kannst, würde ich zuerst nur ein Interface kaufen. Z.B. so eines:

    Focusrite Scarlett 2i2 2nd Gen
    [​IMG]

    oder etwas kleiner:​

    Focusrite Scarlett Solo 2nd Gen
    [​IMG]

    Da ist dann auch eine brauchbare Recording-Software dabei.​
     
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.428
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 10.08.16   #5
    Hallo,
    zum Mikrofon noch einen Gedanken: Das Fame MS57 kenne ich persönlich nicht. Da es aber offensichtlich gerne mit einem Shure SM57 konkurrieren möchte, ist anzunehmen, dass es einen ähnlichen Einsatzzweck im Fokus hat.
    Oben lese ich aber nur eine E-Gitte, dafür aber zwei A-Gitten.
    Im Prinzip kannst Du natürlich auch mit dem SM57 A-Gitten abnehmen, besser wären aus meiner Sicht dafür eher Kleinmembrankondensatormikrofone geeignet.
    Vielleicht willst Du dann aber auch noch etwas Stimme aufnehmen?
    Da empfiehlt sich dann eher ein Großmembrankondensatormikrofon.
    Mit dem kannst Du aber auch einen Gitarrenamp und A-Gitten und Stimme abnehmen.
    So gesehen wäre meine Empfehlung: Ein Interface, wie das o. g. Scarlett 2i2 (das Solo würde ich nicht in Betracht ziehen) und ein Großmembrankondensatormikro.
    Hier wird häufg das AT2035 empfohlen, das gibt es auch als Bundle. Eine für den Preis sicher gute Anschaffung.
    Grüße
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.329
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 10.08.16   #6
    Das SM57, oder seine Nachempfindungen sind für akustische Instrumente sicherlich nicht erste Wahl, da diese nicht genügend empfindlich sind. Man muss hintenraus sehr viel mit dem Vorverstärker arbeiten, der dann deutlich besser sein muss und dann erheblich teuere wird. An Snare und Verstärker-Box ist das Mikrofon sicherlich bestens geeignet.
     
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 10.08.16   #7
  8. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 10.08.16   #8
    Wenn Du wirklich nur das Mikrofon an den PC anschließen willst um mal ein wenig zu experimentieren dann funktioniert auch so etwas:
    [​IMG]

    Ansonsten so wie schon beschrieben mit Audiointerface....
     
  9. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 10.08.16   #9
    ...dann aber bitte mindestens mit zwischengeschaltetem FetHead, um den schwachbrüstigen Dynamischen auch 'nen ordentlichen Tritt in den Allerwertesten zu geben und überhaupt auf ordentliche Pegel zu kriegen! [:cool:]


    [​IMG]


    ;)
     
  10. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 10.08.16   #10
    Es geht doch um Abnahme von einem E-Gitarren verstärker, oder?
    Da müsste doch genug Pegel kommen.
     
  11. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 10.08.16   #11
    ...ich rechne die beiden Akustikgitarren pro forma auch mal hinzu...
     
  12. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.329
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 10.08.16   #12
    für 15 Euro

    und ein Fethead (80,- Euro) ist doch technischer Unsinn liebe Kollegen! Von der Sinnhaftigkeit ganz zu schweigen.

    Es steht geschrieben "the t.bone USB 1X ... zum einfachen Anschluss eines dynamischen oder batteriegespeisten Kondensator Mikrofon an den Computer". Also wo nehme ich denn die Phantomspeisung für den Fethead her????:D

    Außerdem, macht es doch mehr Sinn ein vernüpftiges Audio-Interface für ca. 100 Euro zu kaufen. Das the t.bone USB 1X ist doch eher etwas zum abgewöhnen oder sofort durch etwas besseres zu ersetzen. Ein gebtauchtes Audio Interface, wie z.B. das Steinberg CI1, 2 oder 2 + kommt oft für unter 40 Euro in der Bucht daher. Ich habe mit dem CI2+ und mit einem Vdt 50 von Beyerdynamics (Klasse SM58/57) gute Aufnahmen machen können.
     
  13. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.428
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 10.08.16   #13
    Hallo,
    :great:
    Ja, das wäre eine schöne Alternative. Ich habe mich nicht getraut, ein Kleinmembranmikro vorzuschlagen - da gibt es meist Haue :oops:
    Dabei wäre es in diesem Falll durchaus wirklich eine Überlegung wert. Mit dem CM3 habe ich auch zu meiner eigenen Überraschung tolle Ampabnahmen gemacht, Stimme geht auch sehr schön (Popschutz ganz wichtig) und für A-Gitarren ist es einfach richtig gut.
    Dazu zB ein audient id14 ... kein schlechter Einstieg :cool:
    Grüße
    Markus
     
  14. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.329
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 10.08.16   #14
    das CM3 ist sicherlich ein äußerst brauchbares Mikrofon, kostet aber rund 130,- Euro/Stk. was für die Qualität sicherlich gerechtfertigt ist aber ggf. das Budget sprengt.

    das Audient ID14 kostet auch nur 270 Euro. Macht dann schlappe 400 Euro ohne Kabel, Stativ, ....


    Aber mal wieder zurück zum Thema:

    @MarshallBoy bevor sich die Community weiter heiß läuft und ggf. für Dich unrealistische Budget´-Planungen aufruft wäre es gut von Dir zu erfahren welches Gesamt-Budget du einplanen willst/kannst um diese Hobby zu starten.

    Je nach Budget kann sicherlich zielführendes vorgeschlagen werden. Fakt ist aber das auch Know How aufgebaut werden muss. Das geht nicht von jetzt auf gleiche aber es geht nicht ohne.
     
  15. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 10.08.16   #15
    Ich bitte bei Euren Überlegungen zu bedenken das der TE gefragt hat wie er für wenig Geld ein Fame MS 57 an sein PC anschließen kann.

    +1 von mir für: Warten wir mal ab was der TE überhaupt für ein budged hat.
     
  16. MarshallBoy

    MarshallBoy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.16
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.08.16   #16
    So... Erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten.
    Zunächst einmal hatte ich vor sowohl akustische als auch elektrische Gitarren aufzunehmen.
    Und wie schin vermutet wollte ich echt nicht mehr als so 80€ für alles drum un dran ausgeben, da das halt wirklich nur für mich zum Spaß ist und ich damit keines Fall eines Weltkarriere starten will. ;-)
    Bin natürlich auch bereit gebrauchtes Equipment zu kaufen, wenn ihr mir gute Vorschläge macht, da der Gebrauchtmarkt leider sehr unübersichtlich ist und ich einfach ein wenig angst habe mir "schrott" andrehen zulassen.
    Ich bin halt auf das Fame Mikrofon gekommen, da es beim Musicstore sehr gute Bewertungen bekommen hat.
     
  17. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 11.08.16   #17
    ...dann solltest du eher CM-Audio/Audix denn Fame-
    und eher Focusrite/Steinberg denn T-Bone kaufen.


    ;-)
     
  18. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.329
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 11.08.16   #18
    Selbst wenn wir das Budget von 80 Euro nur für Mikrofon und Audio-Interface nehmen wird damit neu nix. Selbst gebraucht wird das sehr eng wenn wir im regulären Bereich (XLR, moderne Technik) bleiben, was bei dem Know Stand dringends angeraten ist.

    Du solltest also Dich zuerst um ein Audiointerface in der Bucht kümmern. Steinberg, Focusrite sind gute Marken.

    Nehme abstand zu den Billig Lösungen von Behringer


    Folgende Merkmale halte ich dann für wichtig.

    2 Kanäle Input, 2 oder mehr 4 (Stereo für Kopfhöhrer und für Boxen) Output.
    Bei den Input kanälen sollten Mikrofon, Line-in und HI-Z (Direkteingang für E-Gittare) vorhanden sein.

    Hüte Dich vor den Kleinmischpulten mit USB-Anschluss. Die sind in der Regel Quatsch und Du machst gleich wieder einen Thema auf weil es Rauscht, Fremdgeräusche da sind, bzw. Dein Mikrofon kein Signal gibt. Davon gibt es hier schon genug Beiträge. Die billigen Teile taugen nix.
     
  19. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    8.257
    Zustimmungen:
    3.679
    Kekse:
    17.224
    Erstellt: 11.08.16   #19
    Ohne eine Budgetangabe des Fragenden sollte sich jeder erstmal irgendwelche Empfehlungen sparen, aber vielen ist wohl einfach langweilig und natürlich ist Verkaufen nach Meckern des Deutschen zweitliebstes Hobby.

    Da der TE ja "keine Weltkarriere starten" will (was für seltsame Vorstellungen manch einer in seinem Kopf hat), soll er sich halt für sein aufgerufenes Budget einfach ein USB-Mikrophon kaufen. Bei dem Budget kommt doch sowieso nix Gescheites bei rum, da kann er auch das billigste vom Billigen kaufen und versenkt bei seiner ersten Fehlinvestition nicht so viel Kohle. Manch Einer muss eben erstmal den Finger auf die heisse Herdplatte drücken, um zu merken, dass es wirklich weh tut.

    Also kauf' Dir so ein t.bone-USB-Mikrophon für 40€.
     
  20. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 11.08.16   #20
    @Signalschwarz
    war jetzt hart ausgedrückt.:D
    Ich sehe es etwas anderst. Mal 40 € Investition für die ersten Gehversuche zu investieren, zu lernen und Erfahrung zu sammeln sind 100% in Ordnung.

    Zum vergleich:
    Auto Volltanken: 80 €
    Mit besserer Hälfte schön essen gehen: 60 €
    Tolles Konzert eines Namhaften Künstlers: 50 €

    Aber Dein Tip mit dem USB Mikrofon finde ich gut!
    @MarshallBoy Wir reden von sowas:


    oder:

     
Die Seite wird geladen...

mapping