Home Recording und Live: Welches Mikro eignet sich bestens für klaren Gesang?

von Fjay, 17.01.07.

  1. Fjay

    Fjay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.11
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 17.01.07   #1
    Hallo liebe Mitmusiker!

    ich benutze zur Zeit ein Shure SM58, mit dem ich eigentlich ganz zufrieden bin, nur lässt der Klang beim klaren Gesang etwas zu wünschen übrig.

    Ich schreie, grunze usw ins Mikro und bin zufrieden mit dem Sound, aber beim klaren Gesang habe ich etwas Bedenken.

    Ich benutze das Mikro auch zuhause mit einem Mischpult(Phonic AM 240 D) für Home Recording Sachen und wenns auf klaren Gesang kommt, bin ich immer enttäuscht.

    nun habe ich auch versucht den Ständer in verschiedenste Positionen zu bringen, aber ne Besserung tritt nicht auf.

    Ich habe letztens von einem Bekannten erfahren, dass Kondensatormikros da mehr geeignet wären als das SM58, nur konnte er mir keine Typbezeichnung geben :( ich

    hoffe, ihr könnt mir helfen, da es momentan wirklich nur noch an den klaren Gesangsparts scheitert(*lol* bevor ein Kommentar kommt: an meiner Technik liegt das nicht ;))

    wäre da das SM86 geeigneter? Danke schonmal :) BYE BYE!
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 17.01.07   #2
    in wie fern bist du unzufrieden? der klang gefällt dir nicht nehm ich an.
    oder gibt es andere punkte (kratzen, rauschen, etc)

    am besten ist es meiner meinung nach die zwei aufgabn zu trennen.

    ein gr0ßmembran kondensator im studio (daheim) und ein gutes dynamisches (kondensator) für live anwendung.
     
  3. Fjay

    Fjay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.11
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 17.01.07   #3
    Ja, ich bin mit dem Klang nicht zufrieden. sonstige Beeinträchtigungen haben sich noch nicht ergeben :)

    mir ist es momentan(eigentlich immer) wichtig, dass meine klare Stimme gut abgenommen wird und nicht matschig klingt.

    nun kann es auch an dem Mischpult liegen, was ich aber bezweifle.

    ob jetzt ein Gesangsverstärker von Nöten ist, weiß nicht. allerdings möchte ich da auch nicht zuviel Geld investieren, da mein Primärinteresse an den Gitarren und deren Sound liegt.

    Ich möchte halt für die "Studio"-Arbeiten einen bestmöglichen Klang haben. Wenn ich diesbezüglich eine hilfreiche und weiterhelfende Antwort bekäme, wäre ich sehr verbunden :):):)

    da ich live(Proberaum) mit dem klaren Gesang auch nicht so sonderlich zufrieden bin, was aber auch an der Umgebung liegen könnte(?), wäre da die Nutzung eines Kondensatormics auch sinnvoller, als ein dynamisches?
    habe es von dem letzten Satz nicht wirklich nachvollziehen können( "ein gr0ßmembran kondensator im studio (daheim) und ein gutes dynamisches (kondensator) für live anwendung" - das "Kondensator" in der Klammer hat mich nun etwas verwirrt. meintest du damit, dass man live ein Kondensatormikro, als auch ein dynamisches nutzen kann, oder wie war das gemeint?)


    trotzdem danke
     
  4. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 17.01.07   #4
    edit:

    ja das ist möglich. geschmackssache. ich persöhnlich stehe sehr auf kondenser live.


    es gibt nieren kondensatoren:

    Beyerdynamic Opus 81 Gesangsmikrofon

    Shure Beta 87 A

    Sennheiser E-865 Mikrofon


    du solltest da aber natürlich auch auf mischpult (preamps) und lautsprecher achten. wenn die nicht qualitativ ebenbürdig sind, bringt dir das beste gesangsmikro nichts.


    im studio sind großmembran kondensatoren geeignet. auch hier gibt es wie überall ausnahmen. abr das ist die gängigste methode:

    Rode NT-1 A

    Studio Projects C-1 Studio Mikrofon

    ich habe jetzt willkürlich beliebte mikros gepost. wenn du da eine direkte beratung willst sollten wir wissen:
    studio:
    mischpult/preamp

    live:
    mischer
    lautsprecher
     
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.092
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.218
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 18.01.07   #5
    Hallo, Fjay,

    erlaubt ist vom Klang her eigentlich, was gefällt, Du bist nicht gezwungen, unbedingt einen Kondenser zu benutzen, wenn Du live klarer klingen möchtest. HighQ hat schon eine gute Auswahl an Kondensatormics gepostet. Daß Du mit dem Shure SM58 nicht so ganz zufrieden bist, kann ich nachvollziehen. Es ist zwar ein legendäres Mikrofon, hat seine Stärken aber ganz klar im etwas "dreckigen" oder mittigen Bereich und hat meines Erachtens eine ziemlich mittige Wiedergabe. Da gibt es auf dem dynamischen Sektor mittlerweile auch andere Alternativen, z. B. Sennheiser E945 oder das Opus89 von Beyerdynamic. Was am besten zu Deiner Stimme und Deinem Gesangsstil paßt, solltest Du austesten (Bekanntenkreis, Musikfachgeschäft...). Viele kaufen z. B. das SM58 blind, weil es legendär ist, und sind hinterher enttäuscht. Kondensatoren sind von ihrem Funktionsprinzip für feinzeichnende Wiedergabe prädestiniert, aber es gibt halt auch Stimmen und Stile, für die z B. ein SM58 besser geeignet erscheint. Ich selbst bin vor vielen Jahren bei Kondensatormics für den live-Betrieb gelandet und möchte sie nicht mehr missen. Meine Baßstimme harmoniert einfach nicht mit dem SM58 - damit klingt's, als hätte ich einen erstklassigen Schnupfen. Ich benutze seit langem ein Electrovoice RE500 und bin sehr zufrieden...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. Fjay

    Fjay Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    14.12.11
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 18.01.07   #6
    vielen Dank für die Tipps!

    ich habe leider das SM58 auch blind gekauft, da ich mal der Werbung vertraut habe.

    Aber ehrlich gesagt, man traut sich auch nicht wirklich ein Mikro zu testen, wenn man noch nie wirklich seine Stimme vor anderen präsentiert hat ;)

    habe mich heute dennoch überwunden ein paar andere anzutesten, die dem SM58 vorzuziehen sind. finde auch, dass meine basslastigere Stimme sehr "schnupfig" klingt :-/

    ich gucke mal, was sich da am besten eignet. danke nochmals für die Tipps :)
     
  7. aberwin

    aberwin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.06
    Zuletzt hier:
    24.07.07
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 12.02.07   #7
    Hi,
    also ich muß jetzt doch mal das Shure SM58 etwas in Schutz nehmen, denn das Shure ist auf eine bestimmte Problemlösung hin konstruiert und wenn man die nicht hat, sollte man über die Tonqualität des SM58 nicht negativ reden. In seinem vorgesehenen Einsatzbereich schlägt es sich nämlich sehr gut und man sollte nich Dinge verlangen, die in der Konstruktion nicht angestrebt wurden. Das SM58 kann extrem nah besprochen werden, ohne daß eine (wie bei anderen Mikros üblich) starke Tiefenanhebung und Überbetonung von Expolsivlauten (p,s,z) entsteht. Es ist also bei Konstruktion auf besondere Rückkopplungsfestigkeit wert gelegt worden. Diesen Vorteil kann man aber leider nur über etwas engeschränkte Transparenz in der Abbildung erkaufen. Wobei ich aus meiner Erfahrung als Tontechniker sagen kann, daß in einer Band mit z.B. Schlagzeug, E-Bass, evtl. Bläsern und mehreren E-Gitarren, durchsetzungsfähige Vocals ohne Rückkopplung wichtiger sind, als das letzte Quäntchen Transparenz.
    Also bitte, immer daran denken, daß es die "eierlegende Wollmilchsau" auch unter Mikros nicht gibt.
     
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 12.02.07   #8
    Aus diesem alten Thread müssen wir jetzt doch nicht noch eine SM58-Grundsatzdiskussion machen! ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping