Homestudio - Upgrade von Equipment

von ENZO Musik, 01.12.16.

  1. ENZO Musik

    ENZO Musik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Schwalbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #1
    Hallo

    Ich bin neu hier und wollte mal fragen ob ich mit dem neuen Equipment eine Band aufnehmen kann.
    Bisher habe ich nur für mich selber Musik gemacht.

    Das ist das Equipment was ich mir kaufen wollte:

    Behringer MIC Ultragain Pro
    Behringer DI 4000
    Tascam US-16x08
    Samson S-Phone Kopfhörerverstärker
    Samson Powerbrite PB 10 Pro
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 01.12.16   #2
    Willkommen im Board.


    Was genau willst du mit


    ...anfangen? :confused:


    Das Tascam hat bereits die Maximalzahl von 8 Mic- und 8 Line-Eingängen - eine digitale Schnittstelle zwecks Kanalerweiterung ist hingegen nicht vorhanden...



    :hat:
     
  3. ENZO Musik

    ENZO Musik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Schwalbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #3
    Den Behringer Mic für Gesang und den anderen wegen den Gitarren da sagt doch immer das mann einer DI-Box braucht oder liege ich da falsch?
    Oder währe was anderes besser?
    Für Vorschläge währe ich Dankbar.
    Die Band von meinem Bruder macht Metal.
     
  4. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.463
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 01.12.16   #4
    Gleichfalls willkommen an Board. :-)

    Behringer MIC Ultragain Pro - einen 2-Kanal Preamp brauchst Du nicht, sondern eine ADAT-Erweiterung für Dein Interface
    Behringer DI 4000 - eine 4-fach DI-Box brauchst Du nur, wenn Du Deine Band ohne Boxenabnahme aufnehmen willst, indem Du sie direkt in den Rechner/Audiointerface spielen lässt.
    Tascam US-16x08 - falls Dir 8 Mikrofone für die gesamte Band ausreichen, was ich bezweifle... (drums 8 mics, Boxenabnahme mind. 2 mics, Vocals 1 mic, Backing 2 mics = ca. 13 mics), Gerät nicht per ADAT erweiterbar. Passender wäre Behringer FCA1616 + Behringer ADA8200 Ultragain, allerdings ist das der Low Budget Bereich. Besser wäre ein Focusrite Scarlett 18i20 + Behringer ADA8200 Ultragain für bis zu 16 Mic-Kanäle, wobei Du mit dieser Kombi gerade so das untere Mittelfeld erreichst.
    Samson S-Phone Kopfhörerverstärker - gut, aber besser wäre ART Headamp 6 Pro, weil 6 separate Mixe möglich (2 KHs out pro Kanal)
    Samson Powerbrite PB 10 Pro - nice to have, aber vermutlich nicht nötig.
     
  5. ENZO Musik

    ENZO Musik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Schwalbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #5
    Hallo
    Danke für deine Vorschläge, ich dachte das mann immer einen nach dem anderen aufnehmen soll und nicht alle auf einmal.
    Oder liege ich da falsch?
    Focusrite Scarlett 18i20 + Behringer ADA8200 Ultragain diese kombo hört sich gut an.
     
  6. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 01.12.16   #6
    Das kann man generell nicht sagen. Wenn man nicht das Know how, die Räumlichkeiten und das Equipment (ensprechend viele Eingänge am Interface, Mikro, Ständer etc.) hat, macht es sicherlich Sinn alles nacheinander aufzunehmen. Es gibt auch Leute, die am liebsten eine Band live aufnehmen.
     
  7. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.463
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 01.12.16   #7
    Na ja, das ist eine Frage der Aufnahme-Philosophie. Live-Aufnahmen gehen garnicht ohne dass alle gleichzeitig musizieren und von einer Live-Aufnahme bin ich ausgegangen als Du das Thema gestartet hast. Vorteil beim gemeinsamen Spiel ist, dass das Typische der Band und ihre Dynamik unverfälscht rüberkommt. Allerdings braucht man dafür auch geeignete Lokalitäten (Studioräume) und Recording-Erfahrung, sonst hört sich das u.U. recht muffig an.

    Beim Playback-Recording/sukzessives Recording benötigst Du natürlich keine Mic-Erweiterungen und auch DI-Boxen machen Sinn, wenn Du Bass und Gitarre nicht von der Box abnimmst, sondern die Instrumente direkt ins Interface gehen. Wenn Du aber ein Interface mit Hi-Z Eingängen besitzt - wie das Scarlett 18i20 2nd gen. -, entfällt auch die Begründung für eine DI-Box. Beachte aber, dass die Vorverstärker des Scarletts nur ein Gain von 50 dB hergeben, also für outputschwache Mics (z.B. Shure SM 7B) nicht so ohne weiteres geeignet ist. Das kannst Du zwar mit z.B. einem zusätzlichen FETHead kompensieren, aber sinnvoller erscheint es mir, gleich in die nächst höhere Liga zu wechseln, z.B. mit dem Audient ASP800. Dies ist jedoch kein USB-Interface, sondern nur ein Vorverstärker und Wandler und wird in einen ADAT-Verbund eingebunden. Du benötigst deshalb zusätzlich am Rechner eine PCI-Express-Karte mit ADAT-INs (z.B. RME HDSPe AIO oder eine RME HDSPe RayDAT). Da kommt eins zum anderen und preislich läppert sich das schließlich. Es kommt immer darauf an, wie weit Du mit Deinen Investitionen gehen kannst und willst.
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    8.253
    Zustimmungen:
    3.676
    Kekse:
    17.224
    Erstellt: 01.12.16   #8
    Oh je... warum fragt denn keiner erstmal wie die Band aufgestellt ist, denn "die Band" gibt es an sich nicht, wie hoch das Budget ist und was evtl. bereits an Equipment vorhanden ist? Dass solche Informationen vom TE nicht gleich selbst genannt werden, ist ja schon schlimm genug, aber darf mittlerweile leider schon als normal angesehen werden...

    "man" schreibt man übrigens mit einem "n".
     
  9. ENZO Musik

    ENZO Musik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Schwalbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #9
    Bandbesetzung ist 1 Drum, 2 Gitarren, 1 Bass, 1 Gesang wobei die 2 Gitarristen Background Singen.
    Das Budget ist 1000 Euro ,DAW habe ich Cubase 8.5 Mikrofone habe ich Shure SM58, Rode NT1-A und der Drummer hat noch Audio-Technica MBDK7.
    Deswegen brauche ich ein gutes Audio Interface und DI-Box.
    Weil ich mit meinem Steinberg UR 22 nicht weit kommen kann.
    Deswegen wollte ich mir dieses Equipment kaufen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 01.12.16   #10
    ...d.h. konkret zusammengefasst:

    Obwohl dir aktuell bloss 1000€ Budget für Hardware zur Verfügung stehen, hast du zuvor bereits +2500€ in verballert ... ?!



    1000€ alleine für Native Instruments Komplete 10 Ultimate,
    500€ für die DAW-Software Cubase Pro 8.5.,
    500€ nochmal für Ableton 9 Suite
    300€ für iZotope Ozone 7 Advanced,
    200€ für HALion Sonic 2
    150€ für Groove Agent 4
    2650€










    (irgendwie "liebe" ich solche Ansätze mittlerweile richtiggehend...)
     
  11. ENZO Musik

    ENZO Musik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Schwalbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #11
    Das habe ich mir nach und nach gekauft und ist schon eine weile her. Cubase habe ich mit der Version 7 angefangen und den Rest später.
    --- Beiträge zusammengefasst, 01.12.16 ---
     
  12. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.341
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.988
    Kekse:
    48.190
    Erstellt: 01.12.16   #12
    Hallo,

    ...mal von der anderen Seite her gefragt - wie sieht es mit den bisherigen Aufnahme-Erfahrungen aus? Wenn die Antwort da heißt "mau", dann würde ich schon mal von einer kompletten Schlagzeugmikrofonierung mit dem (übrigens ganz passaben) mit dem Set Deines Schlagzeugers absehen. Du holst Dir mit acht Mics, wenn Du das noch nie gemacht hast, jede Menge Fehlerquellen und Frust herein. Stichwort für die Suche: "Rocorderman-" oder "Glyn-Johns"-Technik. Hier sind mit zwei und drei Mikrofonen sehr gute Ergebnisse drin und Du kannst Erfahrungen sammeln. Ferner, schon wieder empfohlen, mal hier reinschauen:



    In dieser Reihe gibt's auch noch mehr Filme, genau so lehrreich!

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  13. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 01.12.16   #13
    ...ich wusste gar nicht, dass Izotope 7 Advanced schon so alt ist... :whistle:
     
  14. ENZO Musik

    ENZO Musik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Schwalbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #14
    Außer Drums, habe ich schon ein paar aufnahmen gemacht. Da das die Band meines Bruders ist, hat er mich gefragt ob ich es machen würde.
    Deshalb wollte ich jetzt mein Equipment etwas aufstocken und es probieren.
     
  15. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.341
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.988
    Kekse:
    48.190
    Erstellt: 01.12.16   #15
    Hallo,

    ...dann bist Du aufnahmetechnisch nicht ganz der Frischling... schon mal ganz gut. Und wenn es die Band Deines Bruders ist, haben die Jungs vielleicht auch viel Geduld für ein paar Mikrofonierungsexperimente von Dir ;)

    Viele Grüße
    Klaus
     
  16. ENZO Musik

    ENZO Musik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Schwalbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.12.16   #16
    Nein das habe ich mir im September gekauft :D
    --- Beiträge zusammengefasst, 01.12.16 ---
    Ja da hast Du recht und wenn es Funktioniert habe ich wenigstens was dazu gelernt. Das ist die Chance mal eine Drum aufzunehmen.
     
  17. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    8.253
    Zustimmungen:
    3.676
    Kekse:
    17.224
    Erstellt: 02.12.16   #17
    Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zunächst in ein etwas höherwertiges Audio-Interface und drei, vier gute Mikrophone für die Abnahme des Schlagzeugs zu investieren. Da kommt ja noch ein bisschen was für das Zubehör zusammen und dann ist das Budget auch schon wieder aufgebraucht. Selbst wenn Du dich für ein niedrigpreisiges Audio-Interface entscheiden würdest, reicht der Rest nicht mehr für akzeptable Mikrophone.
    --- Beiträge zusammengefasst, 02.12.16 ---
    Oder Du fasst das Thema Trigger mal ins Auge.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. ENZO Musik

    ENZO Musik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.16
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Schwalbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.12.16   #18
    Was für Audio Interface würdet Ihr mir Empfehlen
    Focusrite Saffire Pro 40
    Tascam US-16x08
    Focusrite Scarlett 18i20 2nd Gen
    Presonus AudioBox 1818VSL
     
  19. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.011
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.463
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 02.12.16   #19
    Das große Scarlett. Achte aber auf die Bezeichnung 2nd Gen(eration), denn die etwas lahmeren und leistungsschwächeren, älteren Scarletts gibt`s im Abverkauf. Dann hast Du noch ein bißchen Geld für die (Drum)Mikrofonierung übrig. Aber dazu möchte ich mich bei einem Restbudget von (nur) 600€ eher enthalten, denn da gibt es sicher erfahrenere Ratgeber als mich, die Dir gute und günstige Mikrofone nahelegen, die man über die Drum-Mikrofonierung hinaus auch auf anderen Gebieten gut anwenden kann. :engel: Die Frage ist hier auch, ob Du z.B. den KH-Verstärker noch kaufen willst (...), falls Du nicht mit allen Musikern zusammen live aufnimmst, tut es auch das von Dir anfangs gewähle Samson-Gerät. Das schmälert das Budget für Mikros natürlich auch schon wieder. Aber ein gescheiter KH-Verstärker ist schon eine wichtige Grundkomponente im Studio. Einsparen könntest Du lediglich mit dem Behringer HA4700 Power Play Pro XL, dass von der Vielseitigkeit her auch sehr gut und tauglich ist, das Du aber sofort nach Erhalt nach allen Regeln der Kunst durchchecken solltest (alle Kanäle!), ob nicht irgendwas brummt, zerrt, kratzt, klemmt, etc. Behringer ist dafür bekannt, gelegentlich "halbdefekte" Geräte unters Volk zu bringen.
     
  20. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    4.077
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.102
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 02.12.16   #20
    Alternativvorschlag:
    Behringer X18 (475 €). Das hat 16 Kombi-Eingänge (Mic und Klinke), zwei Hi-Z Eingänge, einen kompletten Mixer, der auch gut Live benutzt werden kann. Ein 18x18 Interface zum PC. Und es kling passable auch wenn man damit keine 192kHz erreicht (nur max. 48 kHz). Das ist aber in diesem Fall eher von geringer bedeutung.

    Dazu ein paar Mikrofone wie das EV PL33 (77 €) für die Bassdrum, Rode M5 MP (144 €) Overhead, EV PL35 (68 €) für Snare/Toms, Superlux PRA 628 MKII (39 €) für Amps.
    Da kostet je nach Mengen so um die 850 €. Da gehen sich noch ein paar ordentliche Kabel und Stative aus und schon kann man in Kombination mit den vorhandenn Mikros, Aufnahmen machen. Dann fehlt nur noch ein Raum der brauchbar klingt.
    Die genannten Mikros sind zwar preislich im unteren Bereich allerdings sollten die definitiv nicht schuld sein wenn es nicht klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping