Hot Hot Heat/Elevator/2005 CD

von DeinVampyr, 01.11.05.

  1. DeinVampyr

    DeinVampyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.05.11
    Beiträge:
    595
    Ort:
    Gera
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 01.11.05   #1
    Jetzt will ich mich auch mal in einem Review probieren...

    Label: Sire Records

    cover:
    [​IMG]

    Die genannte CD ist glaub ich die beste investition die ich dieses jahr getan habe. Die CD ist mit ca. 38 min relativ kurz aber sie steckt voller überaschungen! als ich die cd dann endlich zugeschickt bekommen habe hab ich mich richtig gefreut das hinten ganze 15 tracks zu sehen sind! leider wird man bei genauerem hinsehen (-hören) ein wenig enttäuscht! erstens fehlt der 13. song auf dem booklet. (grund hierfür ist der name des albums "elevator" (dt. fahrstuhl)... aber was hat das jetzt damit zu tun? tja ganz einfach in einigen westlichen staaten war es üblich in hotels das 13. stockwerk wegzulassen da dies ja bekanntlich eine pechzahl ist und auf diesen etagen haben nur selten leuten gehaust!zudem sind die tracks von unten nach oben angerdnet.... eben wie in einem fahrstuhl) hinzu kommt das man track 1 "introduction" und track 6 "no jokes - fact" auch nicht als tracks zählen kann da sie nur einleitungen bzw. zwischenspiele sind!
    das booklet ist sehr schlicht aber schön! nicht in heftform sonder komplett zum aufklappen. drin stehen alle songtexte und auch ein paar bildchen sind dabei!
    die musik ist insgesamt sehr einprägsam! die lieder bleiben meist sofort im ohr und begleiten einen meist noch den restlichen tag ;) musiklaisch gesehen ist es wirklich richtig schöner pop wo keyboard-melodien im vordergrund stehen... die instrumentation ist: eine gitarre, bass, drums und keyboard/gesang
    die stimme (und auch das aussehen ;) ) von dem sänger steve bays ist wohl das markanteste an dieser band. ich möchte jetzt nicht sagen das sie besonders schön ist das muss jeder für sich selbst eintscheiden aber ich kann zumindestens sagen das die stimme sich perfekt in die musik der band einfügt obwohl es anfangs für mich etwas gewöhnungsbedürftig war! so jetzt aber genug geschwafelt kommen wir zur setlist+berwertung der songs:

    1. Intruduction (0:17) -ohne Bewertung-
    eine einleitung die man sich vielleicht hätte sparen können aber tritzdem stimmung auf das album macht... man wartet dann wirklich schon gespannt darauf was nun folgt!

    2. Running out of time (2:45) 10/10
    nach der einleitung wird man gleich voll ins geschehen katapultiert da es gleich schön dynamisch startet, man möchte am besten gleich los tanzen ;) jaja es gibt auch pop-songs zum abgehen :D

    3. Goodnight Goodnight (2:10) 10/10 (erste Singleauskopplung)
    einier meiner absoluten favoriten des albums. wunderschöner gutelaune song wo man einfach nur booklet schnappen und gleich mitsingen muss(da auch sehr schöner text)... hier gefällt mir der rythmus der gitarre in der strophe! macht immer wieder spass das nachzuspielen! und ich mag es wenn der gegensatz von musik und text so krass ist! (musik=positiv; text=negativ) schade das der song nur gut 2 min geht...

    4. Ladies and Gentleman (2:55) 8/10
    ich wusste lang nicht was ich von dem song halten soll... strophen find ich hier nich so dolle aber dafür ist der refrain textlich und musikalisch in meinen ohren genial! aber trotzdem ein schöner song der so langsam "dahinrobbt" (mir is kein besseres wort eingefallen :D )

    5. You own me an IOU (3:04) 9/10
    ein song wo der refrain nicht so schnell mehr aus dem ohr geht aber irgendwie fehlt dem lied was... ich kanns aber nicht beschreiben!

    6. No jokes - fact (0:39) -ohne bewertung-
    ein schöner übergang aber hätte man sich genau wie die einleitung meiner meinung nach sparen können

    7. Jingle Jangle (3:55) 10/10
    auch einer meiner lieblingssongs... textlich geile strophen und ein überagender refrain! ist fast wie eine art ballade obwohls ein wenig schnell ist! ich hab so das gefühl das HHH gar keine songs schreiben können wo das knie mal nicht mitwippt! ...schöne drumparts und ein cooles outro!

    8. Pickin' it up (2:34) 10/10
    danach gehts gleich schön poppig weiter! nun der zweite refrain der auf jedenfall den tag im ohr noch begleitet... es wird zwar immer nur der eine satz wiederholt aber ich freu mich immerwieder auf diesen song um schön abzurocken ähhh... abzupoppen:D

    9. Island of the honest man (3:02) 10/10
    wieder ein song wo man gleich ins geschehen katapultiert wird! ich hab die platte jetzt schon ein halbes jahr und ich finds immernoch unmöglich den song komplett mitzusingen! der liebe steve singt einfach viel zu schnell und zudem sind die bridges zum refrain richtig geil gemacht selbst nach mehrmaligen hören verpasst man immerwieder den einsatz des refrains! es wird in der strophe immer schön spannung aufgebaut um dann im refrain die ganze power rauszulassen!

    10. Middle of nowhere (4:01) 10/10 (zweite Singleauskopplung)
    mein dritter großer favorit des albums! wunderschöne keyboard melodie die zum träumen einlädt! geniale musik, genialer text... hier passt einfach alles!

    11. Dirty Mouth (2:44) 9/10
    hier sticht sofort der schöne text raus mit einer klaren message! neben den ganzen positiven songs ein eher negatives lied! trotzdem ist auch hier wieder der refrain sehr einprägsam!

    12. Soldier in a box (3:05) 7/10
    obwohl der song musikalisch als auch textlich sehr schön ist kann ich mich irgendwie nicht damit anfreunden! ...wieder ein eher negativ angehauchter song! einer der wenigen songs die ich oft weiter-skippe

    13. ??? (0:04) -ohne bewertung-
    auf dem booklet steht zwar kein 13. song aber auf der platte isser trotzdem! klingt wie ein störgeräusch...

    14. Shame on you (2:45) 9/10
    der song geht gleich zu anfang in die vollen! sehr dynamisch und flotter refrain! geiler text wieder mit eindeutiger message! hier gefallen mir die drumparts ganz besonders!

    15. Elevator (3:47) 7/10
    in meinen augen das schlechteste lied der platte was jedoch nicht heißen soll das der song schlecht ist ;) langsamer song der auch wieder sehr negativ wirkt was ich überhauptnicht mag! der gitarrenriff (k.a. obs wirklich ein riff ist) gefällt mir jedoch sehr!


    Gesamtbewertung: 10/10 :cool:

    Fazit: ich find "elevator" echt absolut klasse! wenn man in der sommerzeit mim mp3-player und nem eis in der hand durch die stadt schlendert ist das genau die richtige musik! man möchte am besten bei fast jedem song einfach nur mit hüpfen und mitsingen... eben richtig schöne gute laune mugge! besonders aufgefallen sind mir auch die schönen basslines in fast jedem song! nicht gefallen tut mir nur dass nur 12 "richtige" songs drauf sind und das die platte zum ende nicht mehr so fröhlich wirkt, sondern mit liedern wie "soldier in a box", "Elevator" und "dirty mouth" eher nachdenklich und pessimistisch wirken!
    also wer sich mal nicht unbedingt doppelbassgeschrubbe und abgefahrene gitarrensoli hören will... sondern mal nen ruhigen machen will und einfach nur schön medlodische musik hören will die sofort ins ohr geht der ist mit den kanadischen jungs gut bedient!
    und hinzufügen will ich noch das HHH auch live richtig abgeht! steve bays hat eine wahnsinns austrahlung und regt zusätzlich zum mithüpfen an...

    nun denn das wars von mir hoffe ihr könnt damit was anfangen... meinungen über den bericht sind erwünscht ;) !

    p.s.: es kann sein das einige viele tippfehler drin sind... meiner tastatur geht nämlich grade der saft aus! ...scheiß funk-zeugs!
     
  2. Thinline

    Thinline Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.05
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.11.05   #2
    ja das Lied "Middel of Nowhere" ist mein lieblingslied
     
  3. Fleps

    Fleps Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.04
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Porta Westfalica
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.05   #3
    Klasse Band haben in Bielefeld ne richtig gute Show meines erachtens gezeigt... aber fand doch das erste Album besser "Make up the Breakdown"..
     
  4. pavement.horse.

    pavement.horse. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.05   #4
    ohja..! traumhaft sind diese hot hot heat!
    allerdings hab ich mir vom aktuellen album noch so gut wie gar nichts angehört. bin der verfechter des alten ^^ ... die stimme is ja wahnsinn, die tritt einem so richtig den arsch weg, wenn man nicht aufpasst ^^
     
Die Seite wird geladen...