Hughes and Kettner Warp Factor anschliessen

von Padde4415, 10.02.08.

  1. Padde4415

    Padde4415 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #1
    Guten Morgen zusammen...
    ich besitze einen Peavey Bandit 112, und habe nun von einem Freund die Hughes and Kettner
    Warp Factor Tretmine geschenkt bekommen...
    Nun weiß ich leider, da ich noch nie ein Pedal besessen habe, nicht, wie ich das an den Amp anschließen muss...

    Das Warp Factor hat einen "OUT" und einen "IN" -Anschluss, der Amp hat auf der Rückseite ein "Effect Loop Send" und ein "Effekt Loop Return"...ich vermute mal das ich da das Pedal irgendwie anschließen muss...

    Ich könnte es vermutlich auch mit ausprobieren rauskriegen, hab aber Angst was kaputt zu machen..
    Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus :)
     
  2. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 10.02.08   #2
    Gitarre ->Kabel ->Warp Facror IN ->Warp Factor OUT ->Verstärker IN

    Verzerrer schaltet man meistens vor dem Amp, da die im Effektloop meistens nicht so toll klingen.

    cu Direwolf
     
  3. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 10.02.08   #3
    und wichtig:
    über den cleankanal vom amp spielen
     
  4. gitarrist666

    gitarrist666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    17.03.10
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.08   #4
    würd ich auf jeden fall auch vorschalten ;)
    ich spiele n Marshall DSL und als tretmine einen Digitech Hot Head...
    In der schleife klang er immer etwas trocken und hat den sound eher kaputt geamcht...
    jetzt hab ich ihn vorgeschaltet und er machtz den sound viel breiter und sahniger...
    du solltest beides mal ausprobieren...

    slope: send -> FX-input und FX-Output -> return...
    könnte man mit logischem denken auch slebst drauf kommen ;)
     
  5. chinaski

    chinaski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    334
    Erstellt: 12.02.08   #5
    im prinzip ist schon alles dazu gesagt. aber damit du verstehst, warum manche effekte vor den amp geschaltet werden und andere in die effektschleife kommen (deine send und return buchsen), solltest du wissen, wie der amp funktioniert.

    du hast im gitarrenverstärker immer einen vorverstärker (vorstufe, preamp) und eine endstufe. der vorverstärker "macht" den ton und die endstufe macht ihn laut (ganz einfach gesprochen). deine effektschleife ist quasi genau zwischen vor- und endstufe angeordnet. wenn du einen verzerrer hast, schließt du ihn vor deinen amp an, also zwischen gitarre und amp, damit deine vorstufe aus dem zerrsignal nen fetten sopund macht.
    andere effekte wie z.b. hall oder echo bzw. delay schließt du über die effektschleife an, weil die ja den fertigen ton bearbeiten sollen.

    kaputt machen kannst du normalerweise nix. also probier ruhig mal rum!

    gruß chinaksi
     
Die Seite wird geladen...

mapping