Hughes&Kettner BassBase 600 - EQ ausgefallen

von ApeX, 06.03.16.

  1. ApeX

    ApeX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    1.520
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    980
    Erstellt: 06.03.16   #1
    Hallo Community,

    heute auf der Probe ereilte mich das Schicksal:

    Mein BassBase ist quasi "abgeraucht". Der Haupt EQ ist ausgestiegen, ebenso funktionieren die LEDs an der Front nicht mehr und die Effektschleife war auf Dauer-On. Konnte den Effekt nur rausdrehen, indem ich den FX-Level auf 100% Dry gestellt habe.

    Glücklicherweise geht der 2-Band-EQ, der vor den Haupt EQ geschaltet ist, noch und Töne kommen auch noch raus.

    Ich hoffe ja, das es irgendein Wackelkontakt ist, denn... Geld für nen umfangreichen Technikerbesuch habe ich momentan nicht auf der hohen Kante.

    Werde den Amp wohl zu meinem Onkel bringen, der gelernter Energieanlagenelektroniker ist und mir mit dem Amp schon einmal geholfen hat...und damals kamen keine Töne mehr raus!

    Habt ihr vllt. ne Idee, was das sein könnte?

    Vielen Dank und schönen Sonntag noch
    Chris
     
  2. Willie1968

    Willie1968 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Hattingen
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.743
    Erstellt: 07.03.16   #2
    Ferndiagnose ist schwierig. Klingt aber nach einem Stromversorgungsproblem. Hast du 'nen Plan? Ansonsten meld dich mal per PM.
     
  3. ApeX

    ApeX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    1.520
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    980
    Erstellt: 07.03.16   #3
    Hallo Willie,

    ja, sämtliche Schaltpläne habe ich.

    Habe gestern auch mit meinem Onkel telefoniert. Der meinte auch, dass da ein Versorgungszweig der relativ komplexen Endstufe ausgefallen sein könnte...vermutlich durch Oxidation.

    War wohl doch keine gute Idee, den Amp in einem feuchten, aber immer mindestens mit 20 ° temperierten Probe-Kellerraum zu lassen.

    Ich hoffe mal, das es nichts all zu ernstes ist...
     
  4. ApeX

    ApeX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    1.520
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    980
    Erstellt: 20.03.16   #4
    Haben uns dem Problem vor ein paar Tagen mal angenommen.

    Es scheint, als wären da +22V ausgefallen, die den ganzen "Mittelteil" mit Strom versorgen. Nun mal schauen, woran das liegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping