Hughes&Kettner Tubemeister 36 gibt keinen Ton von sich

von Moe96, 21.06.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Moe96

    Moe96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.16
    Zuletzt hier:
    23.06.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.06.16   #1
    Hallo liebes Forum,

    folgender Sachverhalt:

    Ich habe letzte Woche einen gebrauchten Hughes&Kettner Tubemeister 36 käuflich erworben, welcher zuvor im Besitz meines Gitarrenlehrers war, welcher ihn stets gut pflegte und auch lediglich zu Hause spielte, weswegen er auch noch top aussieht und auch technisch in einem einwandfreien Zustand ist.
    Im letzten Jahr wurden durch einen Fachmann im Auftrag meines Lehrers TAD-Endstufenröhren verbaut, um einen besseren Sound zu erzeugen, welcher sich auch wirklich stark wiederspiegelt. Der Amp wurde jedoch seit einem Jahr auch nur noch ein Mal die Woche gespielt, wenn mein Lehrer zu Hause unterrichtete, da er sich ein größeres Topteil zulegte und in der Musikschule das Equipment gestellt bekommt.
    Am Freitag machte ich mich mit dem neu erworbenen Topteil direkt auf den Weg zur Bandprobe und es lief auch alles einwandfrei. Es war ein voller, satter und voluminöser Sound zu vernehmen und es traten keine Komplikationen auf.
    Am Samstag jedoch trat bei der Probe folgende mir zu Bedenken gebende Situation auf:
    Ich spielte knapp drei Stunden am Stück über das Topteil und es war auch alles in Ordnung.
    Nachdem wir zehn Minuten pausierten, schaltete ich das Topteil wieder ordnungsgemäß ein, jedoch kam trotz spielen kein Sound aus der Box, woraufhin ich direkt nachschaute, ob ich den Volume-Poti an der Gitarre hochgedreht habe und auch die Potis am Topteil aufgedreht sind, was jedoch der Fall war.
    Einige Minuten war einfach kein Sound zu vernehmen, woraufhin ich das Topteil noch einmal ausschaltete und nach zehn Minuten wieder in Betrieb nahm, wo dann auch alles einwandfrei funktionierte.
    Ich hatte keine Soundeinbußen, keine Störgeräusche oder sonst etwas und die Box gab einen vollen Klang von sich.
    Über diese Situation informierte ich auch meinen Gitarrenlehrer, woraufhin wir das Topteil an seine Box anschlossen, mit neuen Kabeln und einer anderen Gitarre spielten, um zu schauen, ober der Fehler wo anders liegen könnte.
    Es war ein kräftiger Klang zu vernehmen und wir spielten eine halbe Stunde durch, ohne irgendwelchen Probleme zu vernehmen.
    Danach wagten wir den Test und schalteten das Topteil, ordnungsgemäß aus, warteten fünf Minuten und schalteten es wieder an, woraufhin kein Sound trotz spielen zu vernehmen war, weswegen mir mein Gitarrenlehrer sagte, dass ich damit direkt zum Fachmann solle, da dieses Problem schließlich wieder aufgetreten sei.
    Interessanterweise funktionierte alles wieder, nachdem wir einige Minuten, nachdem wir das Topteil ausschalteten, warteten und das Topteil wieder einschalteten, wobei auch kein Störgeräusch oder sonstiges zu vernehmen war, sondern auch wieder ein voller, kräftiger, voluminöser Klang verhörbar war.
    Am Montag brachte ich das Topteil zu einem Röhrenverstärker-Fachmann und der sagte mir, dass er keinen Defekt feststellen konnte, da bei ihm dieses Problem nicht aufgetreten sei und das Topteil einwandfrei funktionierte.
    Da ich jedoch am Freitag einen Auftritt habe, möchte ich nicht gamblen und darauf spekulieren, dass der Amp eventuell was macht oder aber auch eventuell nichts.

    Daher meine Frage:
    Hat jemand von euch schon einmal solche Erfahrungen gehabt? Wenn ja, woran lag es? Was kann ich noch tun und was könnten eventuelle Ursachen sein?

    Vielen Dank und liebe Grüße
     
  2. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.182
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 21.06.16   #2
    Wenn der Amp nichts tut:
    - leuchten Kanal LED und die Frontbeleuchtung?
    - Siehst Du die Röhren glühen?
    - was machen die TSC LEDs?
    - was passiert wenn Du das Standy mehrfach aus/einschaltest während der Amp eingeschaltet bleibt?
     
  3. Moe96

    Moe96 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.16
    Zuletzt hier:
    23.06.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.06.16   #3
    Hallo,

    vielen Dank erst einmal für die Antwort.
    Die LEDs und die Fronbeleuchtung funktioniert ganz normal, die Röhren glühen schön gleichmäßig und das TSC-System zeigt ebenfalls an, dass alle Röhren in einem guten Zustand sind.
    Den letzten Punkt müsste ich morgen mal durchchecken und dann Bescheid geben. Auf was könnte der letzte Punkt denn hinweisen?

    Vielen Dank und liebe Grüße
     
  4. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.182
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 22.06.16   #4
    Evtl defekten Standby Schalter....ohne B+ (Hochspannung) kein Ton....
     
  5. Handwerker

    Handwerker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.13
    Zuletzt hier:
    28.05.18
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    2.523
    Erstellt: 23.06.16   #5
    Laut Handbuch (S.28) leuchten bei aktivem Standby alle TSC-LEDs. Der Standby-Schalter ist es dann schon mal nicht. Was passiert den bei verschiedenen Power-Reduction-Settings? Bei Stellungen ungleich 36 Watt sollten zwei TSC-LEDs dauerhaft leuchten, weil dann die halbe Endstufe stillgelegt wird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping