Hughes&kettner Tubemeister 36 Problem

von Luka Swatschina, 18.12.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Luka Swatschina

    Luka Swatschina Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.14
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.16   #1
    Hey Leute!

    Wie schon im Titel steht habe ich ein oder sogar mehrere Probleme mit meinem Amp (30th Anniversary, limited edition).

    1. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich den fx - loop einschalte, der amp (bei egal welcher watt-einstellung) plötzlich extrem leise wird (vergleichbar mit der Lautstärke eines In-ear headsets... Hat der ein ernsthaftes Problem? Habe ihn zwar noch nie mit einem eingeschliffenen Effektgerät ausprobiert, aber nach meiner Erfahrung mit anderen Amps sollte er, unabhängig davon ob der fx-loop ein oder ausgeschaltet ist, normal funktionieren...:(


    2. Ich habe gestern wieder ein bisschen gezockt und kurz nachdem ich den amp wieder ausschaltete habe ich den großen Fehler gemacht und habe ihn gleich wieder eingeschalten weil ich doch noch kurz weiterspielen wollte. habe ihn auch nicht vorwärmen lassen beim zweiten mal sondern sofort wieder beide schalter hoch!
    Da merkte ich dass er plötzlich ungefähr ein drittel leiser war als vorher. Auch bei der 36 Watt einstellung ließ er sich viel einfacher bändigen (da merkte ich dass irgendwas nicht stimmt, da es eigentlich bei 36 röhrenwatt bei kleiner Lautstärke schnell zu laut werden kann)
    Wisst ihr ob da was nicht stimmt? oder bild ich mir das nur ein??
    Laut TSC (Tube Safety Control) passt alles mit den Röhren...


    3. und wahrscheinlich größtes Problem. Ich habe den Amp bei einer Privatperson (neu, also frisch verpackt und unberührt) günstig im September ergattert, da der Verkäufer ihn noch günstiger bei einem Shop der auf Konkurs gegangen ist ersteigert hat.
    Die Garantie steht noch 2 Jahre oder so, ich habe die Rechnung, und auch die Garantieurkunde, nur leider mit dem Namen und den Daten meines Verkäufers! Werde ich trotzdem die Garantie beanspruchen können?
    Falls nicht und mein Verkäufer das für mich erledigt (er hat mir gesagt falls es ein Problem gibt hilft er mir) wie kann ich sicherstellen dass Hughes&kettner mir das Lautstärkeproblem abkauft und auch löst? Die werden sicher keinen Vergleichstest machen, wahrscheinlich höchstens den fx-loop reparieren und beim rest sagen "ja dat passt schon" und fertig. Und letztendlich sind dann die live gigs geschichte, das ist meine sorge...


    Sorry dass ich mich nicht kurz halten konnte. weiß aber echt nicht was ich tun soll...

    Danke im Voraus für jede Antwort!!!

    LG
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    12.554
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.952
    Kekse:
    22.461
    Erstellt: 18.12.16   #2
    1.
    Was hast Du denn im Loop? Wird der von ner Röhre gebuffert? Hast Du den testweise mal gepatcht?

    2.
    Das misst aber nur die Endstufenröhren, die Vorstufenröhren können defekt sein.
    Ich meine aber, dass es auch bei den Endstufenröhren nicht alles an defekten gemessen werden kann.

    3.
    Hier darf keine Rechtsberatung statt finden, und wenn Du irgendwas, was Du hier liest, umsetzt, bist Du am Ende voll verantwortlich.
    Davon abgesehen, glaube ich dass der Weg mit der Garantie über Eck nicht legal ist.



    Sollte es aber klappen, wird H&K schon alles ordentlich vermessen, da sitzen ja nicht Affen in Kostümen, sondern Leute, die auch durchaus für die Zufriedenheit der Kunden arbeiten.

    Dein Problem scheint mir aber Röhrenbasiert, würd mal,ne 12AX7/ECC83 kaufen, und diese einmal durchsteckern.
     
  3. Luka Swatschina

    Luka Swatschina Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.14
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.16   #3

    Erstmal danke für deine Tipps!

    1. nein habe den loop noch gar nicht angerührt, und auch noch gar nichts angeschlossen.

    2. okay danke für den tipp! hab ich nicht bedacht

    3. und dafür auch großen dank! Ich entschuldige mich dafür, bin nämlich noch nicht lange Mitglied und wusste daher nicht bescheid...

    Aber dann werde ich mich woanders noch informieren wie das rechtmäßig läuft.

    Danke jedenfalls für die hilfreichen Tipps!
     
  4. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    15.619
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.149
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 18.12.16   #4
    Warum wendest du dich nicht einfach mal an den Hughes&Kettner Support?

    Man kann ja von den Tubemeister Amps halten, was man will - aber der Support ist wirklich super!
    Sehr nette Leute, die einem sicherlich gerne weiter helfen. Ich glaube auch nicht, dass dir da ein Strick draus gedreht wird, dass du jetzt quasi der Zweitbesitzer bist.
    Denen dürfte das doch egal sein, ob du dich jetzt wegen des kaputten Amps meldest oder der, von dem du ihn hast.
    Würde mir da jetzt nicht unbedingt extra irgendeine "Geschichte" deshalb ausdenken.

    Und wenn der Amp wirklich ein Lautstärkeproblem hat und dort gecheckt wird, dann wird das garantiert auch auffallen und repariert werden - falls es sich überhaupt lohnt. Evtl. bekommst auch einfach nen neuen Amp.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    12.554
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.952
    Kekse:
    22.461
    Erstellt: 18.12.16   #5
    Wenn Du den Loop ohne ne Signalkette im Loop (also minimum ein Kabel was von Send zu Return geht) aktivierst, wirst Du auf jeden Fall ne Lautstärkeabsenkung haben.

    Das Signal wird ja da zumindestens teilweise durch den Loop geschoben, und muss dementsprechend wieder irgendwo ankommen um verstärkt zu werden - ansonsten läufts nur ins nichts.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Watt83

    Watt83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    1.485
    Erstellt: 19.12.16   #6
    Hallo das mit dem ausschalten und direkt wieder voll einschalten mag die tsc-regelung nicht kann sein hatte ich bei mir auch schonmal das er dann ruhm zickt hilft nur komplett ausschaltrn warten wieder an.

    Übriges steht in der anleitung das der amp erst mindestens 30sekunden oder waren es 60sekunden!? im standby laufen soll damit sich das tsc regeln und prüfen kann.Sollte man aber generel röhrenamps nicht direkt voll hochprügeln erst mal röhren bisschen zeit geben zum richtig ,,vorheizen".
     
  7. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    12.554
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.952
    Kekse:
    22.461
    Erstellt: 19.12.16   #7
    Falls das ne Frage ist, das ist n alter Streitpunkt.
    Unterm Strich kann man sagen, wenn Du die Kiste nicht gleich in die Endstufenzerre fährst, ist das imho nicht nötig, den Amp vorglühen zu lassen.

    Ich machs bei meinen so, ich schalte an, verkabel die Geschichte, schalte aus dem Standby. Läuft. Aber ich hab auch keine Röhrenkontrollgeschichte drin.

    Beim Ausschalten kannst es direkt machen, da ists dem Amp egal.
    Im Zweifel lieber die Röhren nicht lang im Standby lassen, google hierfür nach Kathodenvergiftung.
     
  8. Watt83

    Watt83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    1.485
    Erstellt: 19.12.16   #8

    Das war keine frage ich hatte auch nicht vor die röhren 10min oder länger im standby lsufen zulaufen.Aber so eine 1minute ist für mein gewissen zumindest.

    Und bei tubemeister wie schon geschrieben wegen dem TSC empfehleswert!
     
  9. Christoph1

    Christoph1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.10
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    136
    Kekse:
    690
    Erstellt: 19.12.16   #9
    Bist Du da sicher?

    In der Regel wird ein Signal am Send runtergeteilt, um das folgende Gerät nicht zu "überfahren",
    und anschließend am Return in gleichem Maße hochverstärkt...... (afaik).
     
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    12.554
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.952
    Kekse:
    22.461
    Erstellt: 19.12.16   #10
    Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun?

    Der Pegel wird teilweise runtergefahren, ja, aber am Ende kannst ja nicht immer mit nem genutzten Loop alles leiser haben, deswegen hast Du ne Lautstärkeanhebung im Return.

    Davon abgesehen, stell mal einen parallelen Loop an, und kein Kabel rein, das macht leiser weil ein Teil des Signals flöten geht.
    Seriell ungenutzt aber aktiviert macht ganz aus, weil die Signalkette komplett unterbrochen wird.

    Bei Amps wie dem Laney VH100R wird der Regler des parallelen Loops gerne als Master missbraucht, beim JVM kann man sich so einen dritten Mastervolume erschummeln.
     
Die Seite wird geladen...

mapping