Humbucker sind so laut!

von Don_Kanaille, 28.06.08.

  1. Don_Kanaille

    Don_Kanaille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 28.06.08   #1
    Ich liebe meine beiden Gitarren,
    die eine ist eine Fenderstrat und die andere eine Epi Paula. Seit ich die PU-Kappen von der Paula montiert habe mag ich ihrn Sound nochmal ein Stückchen mehr.
    Doch in letzter Zeit springt mir ein Problem ins Auge was mich schon seit langer Zeit sehr nervt.

    Meine Paula ist so unfassbar laut und meine Strat würde bei gleicher Verstärkereinstellung nicht hinterherkommen. Mir ist es total egal. Entweder Strat lauter oder Paula (Eher Paula leiser) leiser ich will nur nicht das die Beiden etwas an ihrem Durchsetzungsvermögen verlieren.
    Ich möchte nur bei Gigs (Und überhaupt) nicht immer an den Potis rumkurbeln.
    Was kann man da machen?
     
  2. Adrenochrome

    Adrenochrome Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 28.06.08   #2
    Hi.
    100%ig Soundneutral wird es kaum gehen, aber du könntest den Pegel deiner Strat mit einem linearen Booster (z.B. SD Pickup Booster, LPB1 etc.) anheben, oder via "Soloswitch" die Lautstärke deiner LP per Fußtritt anpassen.

    Gruß,
    Nick
     
  3. Catweazle

    Catweazle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Down on the bayou...
    Zustimmungen:
    1.146
    Kekse:
    28.249
    Erstellt: 28.06.08   #3
    Ich würde Dir den MXR Micro Amp empfehlen.
    Nutze ihn selbst und nicht nur um den Pegel anzugleichen.

    Bei meiner Joan Jett Melody Maker oder bei der Paula die ich mal Leihweise hatte hab ich zum Crunch des Amps noch den Micro Amp (ca 11 Uhr Position des Potis) dazugeschaltet. Der Klang wird ein klein wenig transparenter, aufergeräumter ohne das Signal deutlich zu pushen.
     
  4. mrkurdtmcbain

    mrkurdtmcbain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    330
    Erstellt: 29.06.08   #4
    kannst dir Baseplates unter die SingleCoils schrauben
     
  5. mini_michi

    mini_michi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    1.581
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    393
    Erstellt: 29.06.08   #5
    Was sind denn bitte Baseplates in Verbindung mit SC's?
     
  6. mrkurdtmcbain

    mrkurdtmcbain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    330
    Erstellt: 29.06.08   #6
    schonmal nen Eisenkern durch ne Spule gesteckt? ;)
     
  7. Adrenochrome

    Adrenochrome Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 29.06.08   #7
    Das sind Baseplates:
    [​IMG]

    Funktioniert aber nur bei Singlecoils mit Einzelmagneten, also ohne Keramischen Barrenmagneten unter den Polepieces. Dass man damit an Lautstärke gewinnt, wage ich abber zu bezeifeln, muss aber eingestehen, dass ich damit noch keine Erfahrungen gemacht habe!
     
  8. mrkurdtmcbain

    mrkurdtmcbain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    330
    Erstellt: 29.06.08   #8
    hab vom guten Callaham mal den Text kopiert.

    Callaham Base Plate for single coil Strat Bridge Pickups boosts the lows and the mid range frequencies giving a fatter wider sound. I recommend adding a base plate to existing instruments if they do not have one. Installation instructions included.

    Mein persönlicher Eindruck ist zumindest, dass es auch lauter wird, was allerdings auch an den Frequenz"boosts" liegen kann :)
     
  9. petereanima

    petereanima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    1.818
    Ort:
    Sodom XXIIXXX
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    5.610
    Erstellt: 30.06.08   #9
    kannst du bei der paula den pickup noch runterschrauben?
     
  10. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 30.06.08   #10
    Da wird nichts geboostet! Durch die Platte steigt die Induktivität etwas an, was eine geringere Resonanzfrequenz zur Folge hat. -> die "Höhen" gehen etwas flöten. Je nach den elektrischen Eigenschaften des Tonabnehmers und des Instrumentenkabels, kann sich auch die Güte verringern.

    Man erhält also nicht mehr Bässe, sondern weniger Höhen!

    Durch die vergrößerte Induktivität mag sich auch die Ausgangsspannung ein wenig erhöhen, aber dieser Effekt dürfte eher marginal sein.

    Ja natürlich, der Bursche will sein Zeug ja verkaufen! Ein simpler paralleler Lastkondensator mit 220pF wird vermutlich das gleich Ziel erreichen! :screwy:

    Ulf
     
  11. mrkurdtmcbain

    mrkurdtmcbain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    330
    Erstellt: 30.06.08   #11

    Hi,

    ich weiß das da jetzt was lostrete, aber woher weißt du das?
    Ich mein, dass du stets mit deinen Berechnungen uns Usern zur Seite stehst ist echt Klasse, aber ich weiß genauso, dass Formeln sehr gerne vom Realitätscheck zurück ins Sollteland geschickt werden.


    Naja... sei es wies soll. Meine Erfahrung lehrte mir anderes :p :p :p
     
  12. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 30.06.08   #12
    Tja, woher weiß ich was?

    Zunächst die Sache mit der Induktivität:

    Ich habe vor einiger Zeit einen Strat-PU mit P-90-Aufbau analysiert. Ergebnis:

    Durch die Platte stieg die Induktivität von 4,96H auf 5,06H, was schlappe 2% ausmacht. Zusätzlich ergibt sich eine weitere gemessene Kapazität von 60pF. Insgesamt sinkt die Resonanzfrequenz von 2,4kHz auf 2,3KHz und das ist deutlich zu hören! In der Simulation reicht eine parallele Kapazität von 80pF aus, um das gleiche Übertragungsverhalten zu erzeugen!

    Die Ausgangsspannung eines magnetischen Tonabnehmers hängt nur von der Anzahl der Windungen und von der magnetischen Flußänderung ab. Diese Gesetzmäßigkeit ist schon seit langem bekannt und kann auch von diversen Herstellern nicht auf den Kopf gestellt werden. Hier taucht die Induktivität also nicht auf. Es ist lediglich denkbar, daß sich die magnetische Spannung über dem Spulenkern leicht vergrößert, da nun zwei magnetische Widerstände in Reihe geschaltet sind. Aber wie schon gesagt, dürfte dieser Effekt marginal sein.

    Ja, das ist dann immer das letzte Argument... ;)

    Wenn Du etwas hörst und meine Formeln es nicht erklären können, dann wurde wohl etwas vergessen. Sehen wir uns einmal an, wie sich eine Baseplate auf den Verlauf der magnetischen Feldlinien auswirkt:

    [​IMG]

    Man erkennt, daß das Feld des rechten Tonabnehmers grundsätzlich etwas breiter ist. In der Folge wird die Saite auf einem längeren Bereich magnetisiert. Diese Magnetisierung wird auch etwas stärker ausfallen, bleibt aber bei weitem hinter dem Verstärkungseffekt zurück, der beim Tonabnehmer der Jaguar festzustellen ist. Hier wird das Feld durch Bleche von Unten direkt zu den Saiten geführt. Dadurch sinkt insgesamt der Widerstand des magnetischen Kreises und die Magnetisierung der Saiten wird erhöht. Damit steigt natürlich auch die Ausgangsspannung unseres Tonabnehmers.

    Durch das breitere Feld ergibt sich ein verändertes Kammfilterverhalten (Details dazu sind im Artikel "Das Klang-Mysterium der Humbucker-Modes" zu finden). Unter dem Strich verringert sich dadurch die Bandbreite der Übertragung. Sprich: Es werden Höhen gedämpft. Wenn es dann etwas lauter ist, scheint es, als ob die Bässe lauter geworden sind, was faktisch ja auch so ist. Die Ursache liegt allerdings nicht in einer besseren Bassübertragung, sondern in den verringerten Höhen.

    Grundsätzlich gilt: Kein elektromagnetischer Tonabnehmer beeinflußt die elektrische Wiedergabe der Bässe!

    Wie gesagt: Dann ist der Ersteller dieser Formel von einem falschen Modell ausgegangen!

    Ulf

    ps.: Wer mehr über den Aufbau von Tonabnehmer erfahren will, sollte sich unbedingt das neue Guitar-Letter I besorgen.
     
  13. Don_Kanaille

    Don_Kanaille Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 06.07.08   #13
    Ja ich kann den PU runterschrauben? Wird das viel helfen? Gibt es Soundveränderungen? Das einzige was mic han dem Sound nervt ist einfach das er so unheimlich Basslästig ist.
     
  14. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 06.07.08   #14
    probier es doch einfach aus.
    zur not kannste ja wieder hochschrauben.

    schraub zuerst mal die seite des PUs runter, die unter den basssaiten liegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping