HWS Bandscheibenvorfall,damit Gitarre spielen?

von sanni, 18.02.06.

  1. sanni

    sanni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.06   #1
    Hallo,
    bei mir wurde ein Bandscheibenvorfall des C 5/6 festgestellt. Mein Mann meinte nun das Gitarre spielen nicht gut wäre. Ich denke das ich(halte die Gitarre klasschisch) dadurch ja eingentlich eine gute Haltung hätte,aber für alle Fälle frage ich hier mal: Hat jemand das schon gehabt? Hat er seinen Arzt gefragt(hab ich in der Aufregung vergessen:( , das reiten kann ich mir schon abschminken...das hat schon geschockt) ob man damit spielen darf? Oder lieber nicht. Jetzt hätte ich mal Zeit zum üben.....
    bin dankbar für jeden Tip und Aussage darüber
    LG SANNI
     
  2. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 18.02.06   #2
    Am besten mit dem Artz abklären, aber prinzipell sollte dass keine weiteren Probleme geben, wenn du nicht gerade 4 Stundn am Tag spielst oder dir ne schwere e-Gitarre umhängst

    cu Direwolf
     
  3. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 18.02.06   #3
    hi sanni!!
    ich kenn in meiner bekanntschaft und verwandschaft so einige leute mit bandscheibenvorfällen, und kann mir vorstellen wies dir geht momentan...

    ist es bei dir erst kurz her, oder wurde der vorfall entdeckt, ist aber schon länger her?
    das wichtigste ist ja, dass du auf dauer deine rücken-, nacken- und bauchmuskulatur stärkst, um weiteren vorfällen entgegen zu wirken und zur stabilisierung des jetzigen bandscheibenvorfalls!

    falls es erst kürzlich passiert ist, dann wirst du momentan wahrschl nicht viel machen können, weils einfach weh tut... trotzdem solltest du auf übungen, evtl physiotherapie nicht verzichten!

    nun zum gitarren spielen:
    spielst du E-gitarre oder akustische (klassische/western) gitarre??
    bei ersterem kann es natürlich zu problemen kommen, da ja da doch einige kilo masse auf deinen schultern hängen, und somit deine bandscheiben belasten. ausserdem kommt es durch die einseitige belastung der schultern auch zur einseitgen belastung der wirbelsäule!
    das heisst jetzt aber nciht dass du darauf verzichten musst!

    wenn du jedoch akustische gitarre spielst, gibt es meiner meinung nach dagegen keine bedenken da diese ja praktisch gar nichts wiegen; wichtig wäre dabei nur eine gute aufrechte haltung!, also nicht irgendwie zusammengeknautscht am sofasessel hängen, sondern aufrecht sitzen.. zur haltung können dir aber physiotherapeuten sicher so einiges sagen!
    und natürlich ist es so, dass jede stehende aktivität für deine muskulatur besser ist als sitzende, wo die muskeln entlastet werden und daher dazu neigen wieder zu schrumpfen...

    lg und gute besserung!
    /alex
     
  4. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 18.02.06   #4
    ich hatt letzten sommer ein bandscheiben probelm..
    nur weiter unten... ich denke wenn du im sitzen spielt geht das ok..
    wurdest du bereits operiert? wichtig ist das du aufrecht sitzt und die kopfbewegungen auf ein minimum beschränkst (das nach unten schauen) also brav mit der bank spieln und die klassiche stellung einnehmen..und nicht zu viel wollen!
    gute besserung
     
  5. sanni

    sanni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.06   #5
    Ich spiele Akkustik und ich hatte am 3.01. einen Autounfall,uns ist hinten einer drauf gefahren,wurde Schleudertrauma diagnostiziert,doch nach jeder Massage ging es mir schlechter,nun wurde endlich durch Kernspin der Vorfall festgestellt,denke das ich ihn also schon seit dem Unfall habe,aber er eben nicht festgestellt worden ist.
    Bin schon froh wenn ich nun 30 Minuten spielen kann.:great:
    Dann sind es ja noch nicht so schlimm aus,dachte ich kann die Gitarre an den Nagel hängen:eek: ,doch jetzt hab ich ja wieder Motivation :-)
    Danke Euch erstmal.
    LG SANNI
     
  6. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 18.02.06   #6
    ein vorfall im hws-bereich kombiniert mit einem akuten trauma ist nun alles andere als harmlos und sicher kein laienthema in einem musikerforum (sorry).
    da kann letzlich keine sinnvolle information herauskommen, die dir weiter hilft.

    zunächst muß das trauma (so lange keine akuten, auf den vorfall zurückzuführenden, beschwerden vorliegen) mal ausheilen. je nach steilstellung der hws und beschwerden wird das mehrere monate dauern. in dieser zeit ist statische und langdauernde belastung (wie gitarre spielen, zu vermeiden. entsprechende physikalische und medikamentöse therapie ist angesagt (das sagen dir deine ärzte aber auch).

    wenn die akute phase vorbei ist, kann man je nach restbefund, über die aufnahme von aktivitäten nachdenken, auch das erfordert das gespräch mit dem facharzt und den physiotherapeuten).
    evtl. kannst du dir überlegen einen entsprechende erfahrenen arzt (orthopäde, der erfahrung mit musikern hat, oft in städten mit großen orchestern, meist an der uni dort) zu besuchen.

    noch ein wort zum thema operation: sehr sehr kritisch beurteilen, wenn nicht wirklich bereits eine parese besteht (oder zumindest erheblich gefahr droht).

    viel glück!
     
  7. sanni

    sanni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.06   #7
    @al
    Leichtsinnig bin ich nicht!!,aber mal hören wie es evtl Anderen mit sowas ergangen ist kann einen aber auch aufbauen. Ich hab bis auf Schwindel und Schmerzen im Nacken(die sind auszuhalten) keine weiteren Beschwerden,also Ausfälle oder so. Bislang hab ich das ja nicht gewußt und zumindest meine Hausarbeit auch weiter erledigt.:-)
    Ich hoffe das ich in der Neurochirugie etwas mehr erfahre und so schnell lasse ich mich nicht operieren. Ich wollte hier auch keine Therapievorschläge haben*GG* nur Erfahrungen......
    Ich spiele auch nur zum Hausgebrauch und das nicht jeden Tag.
    Gruß
    SANNI
     
  8. derYosh

    derYosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.089
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    843
    Erstellt: 18.02.06   #8
    Sofern du die klassische Spielhaltung strikt befolgst, dürfte die Belastung auf die Bandscheiben in der HWS kaum größer sein als im normalen Alltag.

    Du beugst den Kopf beim Spielen ja etwas nach vorne und drehst den Kopf etwas nach links. Das ist eine ganz normale, physiologische Bewegung, die auch im Alltag vorkommt.
    Sofern du diese Bewegung (Rotation nach links + Flexion) im normalen Alltag schmerzfrei ausfrühren kannst, dürfte das Gitarre spielen keine großen Probleme bereiten, solange du ohne Gitarrengurt spielst, und das hier ==> :rock: weitestgehend unterlässt :)

    Wichtig ist allerdings, das du BITTE BITTE BITTE etwa alle 5 Minuten deine Wirbelsäule in eine gesunde, physiologische Haltung bringst (falls du mit diesen Begriffen etwas anfangen kannst: zwei Lordosen (eine in der LWS und eine in der HWS) und eine nicht zu starke Kyphose in der BWS).
    Wie du das genau und am Besten machst, können dir z.B. Physiotherapeuten sehr gut erklären (ich bin übrigens einer :great: in der Ausbildung ; )).
    Das entlastet den knöchernen Apparat und gibt den Muskeln kurz Zeit zum Entspannen und Erholen.

    gruß
    -yosh
     
Die Seite wird geladen...

mapping