Ibanez JS 1000 od. 1200

von Bodydrag, 12.08.06.

  1. Bodydrag

    Bodydrag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.06
    Zuletzt hier:
    22.07.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.06   #1
    Besitzt jemand so ein Joe Satriani Modell oder kennt die Gitarre gut? Gibt es eigentlich große Unterschiede zu den billigeren JS 100 Modellen?
    Beschreibt doch mal wie sich das teurere Modell spielen lässt. Ist das Tremolo wirklich verstimmungsfrei, ist der Hals eher dicker als bei anderen Ibanez-Flitzefingergitarren?
     
  2. Defiler

    Defiler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    5.12.10
    Beiträge:
    673
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    226
    Erstellt: 13.08.06   #2
    In der aktuellen Guitar gibt es einen ausführlichen Bericht dazu. Schau vll mal auf deren Homepage ob du evtl. da was findest. Ansonsten lauf los und kauf sie dir ;)

    Zu deiner Frage: Die JS1000 (allerdings gebraucht in schwarz) steht in der engeren Kaufwahl neben der SG Std. SOWAS schaffen bei mir nur die wenigsten Gitarren ;)

    1a verarbeitet, HAMMER sound durch die PAF Pro Satriani Signature PUs (Ich glaube "joe" und "fred" heißen die), das Tremolo soll eines der besten sein, beneso wie der Hals (er kommt mir etwas dünnner vor als der Wizard II Hals), Bespielbarkeit finde ich auch Top, die Gitarre is trotzdem etwas kleinen Korpus garnicht Kopflastig und naja Spiel sie am besten mal selbst an würd ich sagen -.- :D

    PS: bin noch leicht betrunken von gestern, also sry falls der Post mist sein sollte :D
     
  3. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 13.08.06   #3
    Ich habe eine JS1BK, Baujahr 1993 (Das Modell wurde ein Jahr später in JS1000 umbenannt). Die JS1000 stammt aus Japan und die JS100 aus Korea. Die Hölzer und Features sind zunächst mal gleich - die größten Unterschiede wirst du in (a) der Tonabnehmerbestückung (JS1000 hat original DiMarzios drin), (b) in der Hardwareausstattung und (c) unter Umständen in der Verarbeitungsqualität finden. Ich hatte im Laden mal eine JS100 in der Hand, bei der der Sattel total schief montiert und die Gitarre deswegen nahezu unspielbar war, während meine JS1BK in allen Belangen traumhaft ist - also Sound, Bespielbarkeit, Stimmstabilität, Optik. Der Hals der JS-Serie (das gilt auch für die koreanischen JS100) ist deutlich stärker und griffiger als ein Wizard-Raserhals, aber auch etwas schmäler (42mm am Sattel), er tendiert unterm Strich eher in Richtung Vintage, auch aufgrund des geringeren Griffbrettradius.

    Hoffentlich hilft dir das mal weiter.
     
  4. ali3454

    ali3454 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Friedberg (Hessen)
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    595
    Erstellt: 13.08.06   #4
    Bei der Js 1000 hat man am neck ein PAf pro

    Die JS 1200 hat aber einen Paf Joe am neck.

    Beide Gitarren haben ein push poll poti.

    Ich finde das der Hals von der JS genau das richtige ist was griffigkeit angeht.

    gruß Ali.:)
     
  5. Durango

    Durango Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.06
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    150
    Erstellt: 19.08.06   #5
    also ich bin auch dabei mir ne neue gitarre zuzulegen, und wollte mir erst ne jackson kaufen.

    ich spiele jetzt seit ca 10 jahren auf ner blade durango, deren griffbrett/hals nicht grade der breiteste ist.
    also war es keine überraschung, daß der hals der jackson etwas zu breit war für meinen geschmack. dann ist mir die js100 ins auge gefallen,
    direkt angespielt und ich war begeistert.
    der hals ist schön rund und nicht zu breit. sehr angenehm, was mich von einer ibanez gitarre schon etwas überrrascht hat. bei den wizard hälsen hatte ich immer das gefühl ein brett in der hand zu halten.

    naja, nun zu miener frage.....

    lohnt es sich wirklich für das made in japan modell...also js1000... das doppelte auszugeben wie für die js100? alleine 800€ für die js100 sind in meinen augen kein pappenstiel. und die js100 hat ja mittlerweile auch das neue pro edge 2 tremolo, kein plan wie das ist aber so schlecht wirds gegenüber dem pro edge doch auch ned sein.
    und die beiden modelle unterschieden sich doch eigentlich nur in der farbe und pu bestückung und selbst wenn man in die js100 dimarzios bauen würde spart man noch 700€.
    und so schlecht wird die verarbeitung des korea dingens auch wohl ned sein....
     
  6. RisingForce

    RisingForce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.04
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    403
    Erstellt: 20.08.06   #6
    Bin seit wenigen Tagen stolzer Besitzer einer JS1200,
    super Klang, gute Bespielbarkeit und dann die Farbe,
    die ist so was von geil! Auf keinem Photo kommt das rot so gut rüber wie in echt,
    einfach hammermässig!

    kann ich nicht sagen, hab noch keine js100 angespielt, denke aber schon, dass man einen Unterschied in Klang und Verarbeitung merken wird (siehe aktuelle Guitar-Ausgabe)


    Bis jetzt ist das Tremolo absolut verstimmungsfrei, der Hals dünkt mich minim dicker als bei meiner RG350 und RGT42, ein unterschiedliches Spielgefühl kommt aber vor allem wegen der unterschiedlichen Griffbrettradien auf.

    Auf jeden Fall ist die JS1200CA ein cooles Teil, würd ich sofort wieder kaufen.:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping