Ibanez MtM1 Signature

von jcjunker, 26.06.06.

  1. jcjunker

    jcjunker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    24.11.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.06   #1
    Hallo,

    ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich mir eine weiter Gitarre zulegen muss. Neben meiner Ibanez Artstar möchte ich jetzt eine Metall Gitarre kaufen. Hab während dieser "ausprobier" Phase sehr viele Gitarren angespielt, und ich muss sagen, dass mir im Allgemein die Ibanez Modelle sehr gut liegen.

    Also hab ich mich weiter in diese Richtung bewegt und bin dann auf die Signature Ibanez Mtm1 Gitarre gestoßen, welche mir vom optischen sehr gut gefällt. [ Thomann Link: https://www.thomann.de/de/ibanez_mtm1br.htm ]

    Jetzt zu eurem Teil der Geschichte. Hat jemand von euch die Gitarre schonmal ausprobiert --> klang / bespielbarkeit ??? Wie ist das mit den Tremolo, ein angetakertes Le Pro Edge Tremolo ist ja ehr ein seltenheit?! :screwy:

    Danke für die hoffentlich konstruktive Kritik.
     
  2. ali3454

    ali3454 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Friedberg (Hessen)
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    595
    Erstellt: 26.06.06   #2
    Also ich hab die mtm1 mal trocken auf der Musikmesse angespielt. Die Bespielbarkeit hat mir gefallen nur kam mir die gitte etwas zu schwer vor.

    das angetakerte Le Pro edge ist nur ein Fixed Bridge mit Feinstimmern.

    gruß Ali :)
     
  3. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 26.06.06   #3
    Hab se mal ca. 3h lang bei uns angetestet, bzw. mit ihr mehrere Verstärker angetestet.


    Vorneweg: sie hat NICHT so einen Hals wie die meisten anderen Ibanez-Gitarren! Der ist für ne Ibanez ziemlich dick und v.a. extrem breit.

    Bespielbarkeit ist erste Sahne wenn man mit dem Teil zurechtkommt, der lackierte Hals hat mir seltsamerweise keine Probleme bereitet.
    Klang ist . . . voll auf die zwölf. Das Ding schiebt mächtig, klingt sau definiert, schwäche ist hier aber eindeutig der Halspickup, für rhythmusspiel mulmt der zu sehr, aber für leadsachen singt er zu wenig. Clean klingt der aber cool.

    Die Brücke ist genial. 10000% Stimmstabil und angenehme Handauflage, was will man mehr? :)


    Also: UNBEDINGT vor dem kauf antesten!!!
     
  4. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    563
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 27.06.06   #4
    Ich kann mich Agent Orange eigentlich weitestgehend nur anschließen.

    Nachfolgend auch noch ein kleines Review von mir:

    Leider hatte ich mit der MTM1 nur die Gelegenheit zum ausführlichen Trockentest, dafür aber in Ruhe und nicht im Gewirr der Musikmesse. Der durchgehende Hals ist meinen haptischen Eindrücken nach nicht modifiziert, sondern entsprach dem gewohnten Wizard II-Spielgefühl bei Ibanez. Er ist - Ibanez-typisch - einfach und flott zu bespielen, was auch am exzellenten Fretjob liegt. Da steht nix über und das Greifgefühl ist sehr angenehm.

    Tonal kam die Gitarre sehr kräftig rüber, nicht überschwänglich schwingungsfreudig, aber doch durchsetzungsfähig im Sound. Ich denke, dank EMGs (60er am Hals und 81er an der Bridge) sollte die Gitarre auch am Amp ordentlich Druck machen und erstklassige High-Gain-Sound produzieren können - die grundlegende Holzkonstruktion dafür stimmte auf jeden Fall.

    Etwas irritiert hat mich jedoch die Konstruktion von Bridge und Sattel. Sicher bietet die Kombination aus Locking Nut und festem Trem mit Feinstimmern ein Höchstmaß an Stimstabilität. Leider leidet darunter die Flexibilität, denn Saitenwechsel dauern durch Öffnen und Schließen der Lockingschrauben doch etwas länger (auch wenn die fixierte Bridge glücklicherweise nicht entwischen kann, wie bei freischwebenden Floyd-Systemen).

    Zur Optik möchte ich mich betont kurz halten, denn die ist - wie immer - Geschmackssache. Das Rot ist knallig und auffällig, war bei meinem Exemplar aber hervorragend auf dem Korpus aufgetragen und mit einem akkuraten schwarzen Binding versehen. Das Seven-Inlay ist sicher auch nicht jedermanns Fall, aber eine Abwechslung zu den sonst verwendeten Inlays bei Ibanez. Es erinnert in seiner Art - wenig überraschend - an das Inlay der K7. Tja, von KoRn bis Slipknot ist es bei Ibanez offensichtlich nicht sehr weit.

    Alles in allem ist die MTM1 meiner Meinung nach also eine grundsolide Axt, die keine Kompromisse eingeht und damit sympatisch ist. Nicht vergessen: Es ist ein Signature-Instrument und dies bedeutet immer, dass sich hier jemand etwas Individuelles auf den Leib bzw. vor den Bauch hat schneidern lassen.

    Für Fans und Metaller mit einem Hang zum Auffälligen sicher empfehlenswert. Allen anderen empfehle ich - trotz eventuell vorhandener Ressentiments - dringend einmal einen persönlichen Test. (... Blueser und Jazzer machen eh einen ganz großen Bogen um diese Gitarre :D )

    Übrigens: Ein Test der MTM1 erscheint in der kommenden Ausgabe von "Gitarre & Bass".

    Wenn euch das Review gefallen hat, lasst es mich wissen. (Eine kleine Bewertung schadet nie!) Ich bin gespannt, welchen Eindruck andere Gitarristen von der Ibanez MTM1 gewonnen haben.

    Ciao!

    -Hind
     
  5. SlipKnoT4ever

    SlipKnoT4ever Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.06
    Zuletzt hier:
    29.11.06
    Beiträge:
    20
    Ort:
    VorMeinemAmp
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.06   #5
    noch habe ich diese gitte auch noch nicht ausprobiert aber ich finde sie auch derbst goil^^! bekomme sie warscheinlich zu weihnachten:great:

    SEbI
     
Die Seite wird geladen...

mapping