Ibanez SRX 305 zu schlecht verarbeitet um den Hals zu richten?

von Torgen, 10.10.08.

  1. Torgen

    Torgen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    22.04.11
    Beiträge:
    150
    Kekse:
    156
    Erstellt: 10.10.08   #1
    Zunächst mal ein Link mit weiteren Informationen über den Bass:
    http://www.musicworldbrilon.de/Gita...Ibanez-SRX-305-VBL--7721.html?refID=idealo.de

    Folgendes ist mir vor wenigen Tagen passiert:

    Ich bin mit meinem Bass zu einem Musikladen gegangen, da mir die Saitenlage vor allem in den hohen lagen nicht mehr passte. Diese sind einfach zu weit vom Griffbrett entfernt.
    Habe dem Verkäufer, welcher übrigens sehr nett war, den Bass gezeigt und ihm meinen Wunsch erklärt. Dieser guckte sich darauf hin den Bass an und wies mich auf eine Krümmung des Halses hin. Hiermit begründete er, dass es wenig sinnvoll sei die Saitenlage zu verändern, da dies zu Schnarren in den Tiefen lagen führen würde.
    Daraufhin habe ich ihn dann gebeten meinen Hals zu richten.

    Meine Bitte wurde aber leider nicht erhört und man erklärte mir stattdessen, dass der Bass zu schlecht verarbeitet sei und billige Hölzer verbaut wurden. Deswegen würde er sich nicht an den Bass wagen und mir auch davon abraten den Hals richten zu lassen. Sein Hauptproblem sei die Stange, welche sich im Hals befindet. Diese oder das Gewinde könnten beschädigt werden, da auch diese aus minderwertigem Material seien.

    Daraufhin sagte er mir aber auch, dass der Bass und sein Sound trotzdem schön ist und ich ihn einfach so spielen soll.


    Und nun schreibe ich hier rein, da ich selber sehr wenig Ahnung vom Bass an sich hab und das unmöglich bewerten kann. Es interessiert mich nun natürlich ob das gesagte stimmt oder ob man mir nur nen neuen Bass aufschwätzen wollte?

    Schöne Grüße Torgen
     
  2. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    30.01.20
    Beiträge:
    5.102
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 10.10.08   #2
    Eine leichte Halskrümmung ist normal und dient dazu, dass die Saiten eben nicht auf den Bünden schnarren.
    Ist die Krümmung zu stark, so kann man sie relativ problemlos wieder einstellen.
    Genau dafür ist der Halsspannstab da.
    Das die Firma Ibanez soooo schlechte Hölzer und soooo schlechte Spannstäbe verarbeitet, dass man aufgrund dessen den Hals nicht einstellen kann, ist gnadenloser Unfug.
    Ich weiß nicht, ob der werte Verkäufer wirklich keine Ahnung hat, oder gar nicht weiß, wie man einen Hals einstellt. Aber machbar ist es definitiv.
    Etwas anderes wäre es, wenn der Hals falsch eingesetzt wurde, oder verwunden ist.
    Aber das ist ja anscheinend nicht der Fall.

    //Edith: hier gibt es eine tolle Anleitung zum Einstellen des Bass-Setup (auch Hals): KLICK
     
  3. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.268
    Kekse:
    41.204
    Erstellt: 10.10.08   #3
    Ohne den Bass gesehen zu haben, möchte ich mir kein Urteil über den Rat des Verkäufers erlauben, allerdings klingt das alles ein wenig nach "keinen Bock!".

    Ich habe jedenfalls noch keinen Bass gehabt, der sich nicht einstellen ließ. Das Setup erfordert zwar in einigen Fällen viel Geduld, aber egal ob es ein Harley Benton, ein SX, ein Ibanez oder mein selbstgebauter Bass war, es hat immer funktioniert.

    Nimm dir die Anleitung von Peegee zu Herzen und starte selbst einen Versuch. Ich möchte wetten, dass du da noch einiges rausholen kannst.
     
  4. Torgen

    Torgen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    22.04.11
    Beiträge:
    150
    Kekse:
    156
    Erstellt: 10.10.08   #4
    Fairerweise muss ich wohl sagen, dass der Verkäufer mir sehr wohl auch gesagt hat, dass ich ja mal bei anderen Shops nachfragen könnte. Dem fügte er hinzu, dass es Leute gibt die so etwas wohl besser könnten als er.
    Rein intuitiv hat das Gespräch in mir den Eindruck erweckt, dass dem Guten wohl schon mal was kaputt gegangen ist. Genauer gesagt folgende Aussage: "Falls da jetzt was dran passiert, dann bin ich ja Schuld und bei dem Instrument ist mir das Risiko zu hoch"

    glaub ich eher weniger. Der Laden ist erst seit ca einem Monat geöffnet und der Kerl braucht auf jeden Fall Geld ;)

    Meinem laienhaften blick zu urteilen sieht der Hals bei genauem betrachten schon ein bisschen bananig aus ;). Komisch dass der Mann daraus dann so ein Problem macht und mir erklärt, dass das Einstellen des Halses gar nicht so einfach sei und ich es gerne probieren könnte. "Das würden viele machen, aber ich soll mir des Risikos bewusst sein"

    Mh.. irgendwie schade zu hören dass der Herr anscheinend nicht so viel Ahnung hat, weil ich mich persönlich recht gut mit ihm verstehe. Jetzt muss ich das nächste mal wohl nen inneren Konflikt austragen, wenn ich den Laden noch ma betrete ;)

    Nur ob ich das ganze Selber einstellen soll, da bin ich mir noch nicht im klaren drüber. Meine handwerklichen (handwerkschaftlichen? - naja ihr wisst schon) Eigenschaften sind eher unterdimensional - naja okay auf einer skala von 1 bis 10 laufen sie vielleicht gegen 1,5 ;). Also was würdet ihr mir raten? Ich möchte halt nichts kaputt machen. Da eine Neuanschaffung absolut unmöglich ist.

    Vielen Dank für die Hilfe!
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 10.10.08   #5
    Hallo Torben,

    vielleicht wohnt ja jemand in deiner Nähe, der Dir zeigen kann wie es geht?
    Müsste man natürlich wissen in welcher Ecke Deutschlands Du wohnst ...

    Ansonsten findest Du hier noch was zum Thema Hals einstellen: http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Setup

    Wenn Die Saitenlage in den hohen Lagen zu hoch ist, muss der Halsstab doch sogar entspannt werden???
    Dann kommen die Saiten sogar noch etwas höher, dafür kann man die Saitenreiter runter drehen - was dann zu einer flacheren Lage in den hohen Lagen führt. Eigentlich muss man zuerst sehen, ob die Halskrümmung korrekt ist. Ist die Halskrümmung korrekt, stellt man die Saitenreiterhöhe ein.

    Gruß
    Andreas
     
  6. Torgen

    Torgen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    22.04.11
    Beiträge:
    150
    Kekse:
    156
    Erstellt: 10.10.08   #6
    Komme aus Mönchengladbach.. mh in meinem Freundeskreis fällt mir jetzt keiner ein. Lediglich ein Freund hat sich die Saitenlage bei seiner Gitarre verändert. Laut ihm war das aber wohl recht viel flickerei, da seine Saiten geschnarrt haben und er "Stunden" gebraucht hat das hinzukriegen (ich vermute mal, dass es sich nicht um tatsächliche Stunden handelte ;) )
     
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 10.10.08   #7
    Aus Gladbach? :great:
    Grüße in meine Heimat (Altkreis Gelderner), den Linken Niederrhein, die schönste Gegend der Welt! :cool:

    Also ich kenne sogar mindestens Gladbacher hier im Bass-Forum und auch andere aus deiner Umgebung. Vielleicht meldet sich einer, der sich den Hals mal ansehen kann ...

    Falls dein Kumpel mit der Gitarre kein Dummschwätzer oder Bruder-Leichtfuß ist, könnte er auch mal schauen. Beim Bass geht es etwas einfacher mit der Einstellung. Aber vielleicht meldet sich ja einer der Bassisten vom Niederrhein hier?

    Gruß
    Andreas
     
  8. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.18
    Beiträge:
    4.559
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 13.10.08   #8
    Also in welchem Laden warst du? Das würde mich mal brennend interessieren.

    Aus welchen Ortsteil bist du denn?
     
Die Seite wird geladen...

mapping