Neuer Bass um 500

von emo, 14.02.05.

  1. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 14.02.05   #1
    Auf der Suche nach einem neuen Bass um ca 500€ bin ich auf eine bisherige Audwahl gekommen (erstmal nur nach Preis / Aussehen / Anfängerthread hier im Forum gehend)

    Die Bässe die ich mir jetzt erstmal als ansprechend rausgesucht habe sind die folgende, eins jedoch noch voraus:
    Ich weiß, ums Antesten werde ich nicht drumrum kommen, ein Problem ist da allerdings der Fame... Da ich aus Franfkrut komme wäre Aschaffenbuch noch drin aber Köln ist dann doch zu weit schätze ich...

    Also:
    Ibanez SRX 500

    Fame MM 400

    Fender Standard Jazz Bass

    Fender Jazz Bass Standard

    So jetzt gibts da nen paar Fragen:
    Erstmal: Wo liegt der Unterscheid zwischen dem Standard Jazz Bass und dem Jazz Bass Standard? Ist das der selbe? Wie erklärt sich dann der preisliche Unterschied?

    Kann jemand was zu dem Ibanez SRX-500 sagen? Vom Design her find ich ihn äußerst ansprechend, zwei Humbucker sieht auch nicht schlecht aus.. Was kann man dem für Sounds entlocken?

    Generell gehts mir vorallem um relativ vielseitigen Sound.. Ich möchte sowohl teilweise auch härteren Rock spielen können als auch mal was bluesiges oder auch mal in richtung Funk gehen können (Slappen sollte also möglich sein...)
    Außerdem hätte ich gerne eine möglichst gute Bespielbarkeit; Also flache Saitenlage und relativ dünnen Hals..

    Das mit dem Dünnen Hals Wird der MM nicht haben, das weiß ich, allerdings wird er nach dem was ich bereits gelesen habe in punkto Sound und Bespielbarkeit sehr gut abschneiden...

    Der Fender Jazz Bass ist vermutlich für die härtere Gangart eher weniger geeignet oder? Da würde sich vermutlich der Preci eher anbieten.. Der gefällt mirallerdings 1. zum Slappen nicht und 2. Ist mir der Halz zu dick...

    Gerade der Ibanez schneit mir hier evt eine gute Zwischenlösung zu sein.. Und dass zusätzlich direkt noch ein Koffer mit dabei ist ist sicher ein weiterer Pluspunkt...

    Also, kennt jemand einen der genannten Bässe und kann von Erfahrungen berichten?

    Danke schonmal fürs lesen von dem ganzen Text und für hilfreiche Tips :)


    Edit:
    Verdammt,.. dieser Thread hier macht mir die Entscheidung nicht grad leichter.. vielleicht ist doch mal ne Tour nach Köln fällig...:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=50733
     
  2. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 14.02.05   #2
    also mitm Jazz kannste schon auch härtere Sachen machen

    Der Newsted hat bei Metallica fast nur Jazzes (okay, es waren Sadowskys) gespielt - und den Sound kennst du ja sicherlich.

    Ich komme mit meinem Jazz auch prima in härteren Gangarten klar, auch wenn das klar nicht der Fokus unserer Band ist.

    Zum Slap ist der Jazz natürlich wie gemacht.

    Ich sag wie immer am Ende: geh antesten.
    Und besonders bei Fender: Kauf nur einen Bass, den du persönlich gespielt und für gut befunden hast
     
  3. emo

    emo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 14.02.05   #3
    Ja das mit dem Antesten hab ich ja auch vor.. wollt mich halt vorallem vorher erkundigen und bin bin da noch nicht so schlüssig da ich beim Antesten bei Musikservice ja leider eben nicht mit dem Fame vergleichen kann...

    Und nen Stingray in den Vergleich mit einzubeziehen wird evt bisschen ungleich oder?
     
  4. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 14.02.05   #4
    lies mal den Thread von Hollywoodrose (erste Seite hier im INstrumentenforum)
    da kannste den Fame hören, er scheint echt recht nah an den Stingray zu kommen

    wobei du da natürlich wirklich 2 völlig verschiedene Welten vergleichst (jazz und muma)
     
  5. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 14.02.05   #5
    Nein, mitnichten, man darf sich von dem Namen nicht fehlleiten lassen. Der JB klingt an sich transparenter und ist auch durchsetzungsfähiger. Wenn ich mich recht entsinne, sind z.B. zumindest einige der ersten Aufnahmen von Threshold mit einem JB eingespielt, und den Sound empfand ich immer als einen der besten in dem Genre.

    Ich find' PBs in leichter Esche mit Palisandergriffbrett und DiM Replacement PU gut für 70er Jahre Slapsounds. Aber das ist Geschmackssache.

    Klar. Aber die Masse kann man auch hören. Als Anfängerin fand ich den PB daher besser.
     
  6. emo

    emo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 14.02.05   #6
    Kannst du vielleicht was zu dem Ibanez sagen Heike? (natürlich auch alle anderen *g*)
    Du bist doch die, die sonst immer alles kennt ;)

    Ums antesten werd ich wohl nicht drumrum kommen.. vielleicht kann ich ja bei Musikservice wenigstens die anderen beiden mit nem Musicman Sub vergleich oder so..

    Wenn mir der Ibanez und der Mexican Jazz nicht so zusagen kann ich mir ja immernoch auf gut glück den MM 400 beim Musicstore bestellen und ihn falls er mir wirklich nicht gefallen sollte innerhalb von 14 Tagen wieder einschicken..

    Nochmal zum Jazzbass?
    Weiß wirklich keiner wie es zu dem Preisunterschied kommt zwischen Standard Jazz Bass und Jazz Bass Standard?
     
  7. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 14.02.05   #7
    Guck dir mal die positiven Fame MM400 auf "meiner" Epiphone "Explorer" oder Fame "MM400" an.
    Dann siehst du, wie vielezufriedene MM400-User es gibt...
    Ich werd' (hoffentlich) auch bald dazu zählen...

    Gruß Simon
     
  8. emo

    emo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 14.02.05   #8
    Wie viele zufriedene Fame User es gibt weiß ich.. habe ja auch alles zum Thema Fame hier studiert..

    Aber bin mir halt nicht so ganz sicher, vorallem was die Halsdicke angeht..

    Aber Hollywoodsthread hat mich eigentlich schon fast überzeugt..

    Lediglich der Ibanez reizt mich noch sowohl von der Ausstattung als auch vom Design...
     
  9. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 14.02.05   #9
    Du hast natürlich schon selbst Musik Service deswegen angeschrieben?
     
  10. HollywoodRose

    HollywoodRose Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    6.05.05
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 15.02.05   #10
    Hi emo.

    Ich kann dir den Fame wirklich sehr ans Herz legen. Es wäre schon schade wenn du dir einen der anderen kaufen würdest, ohne den Fame wegen der Entfernung außen vor zu lassen. Wie gesagt, ich habe den 24 euro billiger bekommen, ohne nach Rabatt zu fragen. Wenn du dem Verkäufer mit Hundeaugen erzählst das du extra aus Frankfurt gekommen bist, vielleicht lässt sich da ja auch noch was am Preis machen. Die Fenders hab ich am Samstag auch angespielt, aber die kommen bei weitem nicht an das Niveau des Fame ran. Also in der Preisklasse zumindest nicht. Ich hatte vorher einen Fender Bass der hat damals 1600 Mark gekostet, und selbst der klang nicht so gut. Also wie gesagt, mehr Bass für dein Geld bekommst du wohl nirgendwo anders als beim Fame. Und das mit der Halsdicke ist natürlich eine rein subjektive Sache. Wie Heike schon gesagt hat ist der Hals auch für den Sound mitentscheidend, aber da musst du den erst selber anspielen, bevor du meinst der Hals wäre zu dick, nur weil du es mal hier gelesen hast.
     
  11. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 15.02.05   #11
    ich halte es bei den Kommentaren hier dennoch für wichtig, zu betonen, dass ein Fame MM komplett anders klingt, als ein Jazzbass

    wirklich komplett 180 Grad anders ...

    und dann von "gut" und "schlecht" zu sprechen ist imho überhaupt nicht aussagekräftig, weil man diese Bässe mit gut oder schlecht nicht vergleichen kann
     
Die Seite wird geladen...

mapping