[Idee] Floorboard Verkabelung

von worstcase, 10.08.07.

  1. worstcase

    worstcase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Wendlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 10.08.07   #1
    Nabend!

    Ich habe neulich das ProStage X07 gesehen und mir ist aufgefallen, das der Footcontroller per XLR Kabel komplett mit Strom versorgt wird.

    Nun frage ich mich ob es denn möglich wäre eine kleine Box ins Rack zu bauen, die zum einen 9V, 2A ans Floorboard schickt über ein XLR Kabel (10m). Auf dem Floorboard ist eine weitere Box die das XLR Kabel entgegennimmt und auf der anderen Seite eine allerseits bekannte Strombuche für DaisyChains hat, so dass ich meinen Strom verteilen kann.
    Weiterhin spiele ich mit dem Gedanken ob es auch möglich ist meinen Effektloop ähnlich aufzubauen. Also quasi ein XLR Kabel, dass sowohl den Send und Return Weg in sich fasst. Sprich ich hätte alles in zwei Kabel gelöst, ein Kabel für die Stromversorgung damit es die Signal-XLR-Leitung nicht beeinflusst und ein XLR Kabel für die Signale.

    Nun meine Frage: Funktioniert der Gedanke? Also kann XLR Kabel soviel Strom transportieren? Beeinflussen sich die Send und Return Pfade wenn sie durchs gleiche Kabel laufen? Leidet mein Signal wenn ichs in ein XLR Kabel packe?

    Viele Grüße

    worstcase
     
  2. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 10.08.07   #2
    Stichwort "Multicore-Kabel".

    Was meinst du wie die ganzen Dinger von den Mikrofonen auf der Bühne zum Mischpult und zurück zu den PA-Boxen kommen ;)

    Ich hab das ähnlich bei meinem Doppelstock-Effektboard gemacht, aber ich bin bei normalen Kabeln geblieben. Erleichtert das Auswechseln doch immens und vereinfacht dadurch vieles. N Board bleibt ja nicht immer so wie mans zu Beginn hat.
    Aber Strom und so...ich hab den Trafo z.B. einfach aufm Effektboard und mach da mitm Verteiler weiter.
    So muss ich nur noch mein 9m-Stromkabel anschließen (über nen Warmgerätestecker) und fertig.
     
  3. worstcase

    worstcase Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    31.01.14
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Wendlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 11.08.07   #3
    Ja Multicore Kabel war mir schon bekannt, nur finde ich z.B. die Stecker von XLR Kabeln doch um einiges robuster. Zusätzlich hat man für XLR Kabel schneller Ersatz als fürs Multicore (auch mal kurzfristig auf Gigs, einfach beim Techniker ;) ). Und ich brauch auch nicht ganz so viele Leitungen ^^

    Letztendlich würden mir eben die drei XLR Leitungen in einem Kabel für meine komplette Verkabelung reichen und eben das eine XLR Kabel für Stromversorgung.

    Ist es denn theoretisch möglich in nem XLR Kabel 9V und 2A zu führen (also genau meine Effektversorgung)? Oder wäre es grundsätzlich empfehlenswerter ein Kaltgerätekabel zu legen?
     
  4. Vic Vella

    Vic Vella Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.056
    Erstellt: 12.08.07   #4
    die 9V kannst du ruhig über das XLR-Kabel schicken. Du belastest das Netzteil ja nicht mit "echten" 2A...und außerdem ist laut VDE bei einem Leiterquerschnitt von 0,75mm² eine Belastung von bis zu 13A erlaubt.
    Den genauen Querschnitt einer XLR-Leitung kenn ich zwar nicht genau, aber dieser wird nicht viel dünner als die oben genannten 0,75mm² sein...

    Wie gehst du denn bei den Effekten vor, die du nicht im Loop betreibst?
    Alles wie gehabt? Input->Effekte->Gitarre?


    Ich tüftel gerade an einer Lösung, die es erlaubt, den Loop, sowie auch die vorgeschliffenen Effekte und den Footswitch des Amps mit einem 5 poligen XLR-Kabel zu versorgen.
    Diese Sache befindet sich aber noch in der Testphase - und bisher bleibt sogar das fast obligatorische Brummen wg dicht geführter Spannungs- und Signalleitung aus.;)
    Evtl folgt auch noch eine RJ-45 Version...aber da bin ich mir noch nicht so sicher, ob das alles so klappt, wie ich es gerne hätte.Der Ansporn hierfür ist nur der günstige Aufbau :rolleyes:
     
  5. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 13.08.07   #5
    normales mikro (xlr kabel) hat einen querschnitt von 0,22mm², aber da kannst du ruhig die strom versorgung der FXe drüberlaufen lassen

    wenn du strom auch als XLR machen willst nimm für den strom entweder einen 4poligen stecker oder benutz das kabel genau anders herum als für Send/return damit du nicht im zweifelsfall, durch vertauschen der stecker, DC spannung an den eingängen der effekte und des amps hast
     
Die Seite wird geladen...

mapping