IEM - Mix auch postfade möglich?

von slalomsims, 13.04.08.

  1. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 13.04.08   #1
    Hallo Leute,

    ist es möglich bzw auch ratsam, den Inear-Mix über postfade-Auxe zu machen?

    Die Band ist eine 3-köpfige Pop-Rock-Akustik-Band:
    1 x Gesang, Gitarre
    1 x Gitarre, Bass , Stage Piano
    1 x Gitarre

    Wir mischen uns selbst von der Bühne aus ab (haben also keinen Tontechniker). Daher bleiben die Kanaleinstellungen während des Gigs eigentlich immer unverändert.

    Mmmmh, wie soll ich das jetzt erklären? Also, ich benutze z.B. Aux 1 für mich als Inear-Mix. Wenn ich jetzt jeden Aux-1-Regler gleich aufdrehe würde ich ja den Mix von der Front bekommen (sozusagen als Basis). Jetzt kann ich noch einstellen, ob ich z.B. meinen Gesang noch etwas lauter haben will etc. Für meine Mitmusiker gilt dasgleiche.

    Hat die Überlegung irgendwie einen Haken, ist die Überlegung gut oder ist das "einfach nur unüblich"?


    Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen diesbezüglich...
    Danke schonmal :great::great::great:

    P.S.: Problem ist, dass unser Mischpult nur "prefade-pre-eq" hat, das finde ich bei In-Ear recht problematisch, weil ich ja dann z.B. absolut keine "dumpfen Frequenzen" per Eq minimieren kann. Daher auch die Überlegung mit dem Postfade-Mix. :D
     
  2. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 13.04.08   #2
    prinzipiell möglich, klar, aber unüblich.
    du kommst in die situation, dass du mal was am eq drehen musst oder doch mal was lauter/leiser auf der front haben musst. ist aber auch gewöhnungssache. bei wedges würd ich das nicht machen, bei in ear schon eher weil du da nicht so schnell in den bereich der rückkopplungen kommst.

    vorschlag: falls du noch nen aux frei hast, binn doch den für die front. dadurch geht dir zwar der stereoeffekt verloren, aber du kannst die front regeln ohne deinen in ear mix zu ändern.
     
  3. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 14.04.08   #3
    Ich halte es hier auch für den sinnvolleren Weg dir den Front-Mix auf eine andere Art zu besorgen.

    Entweder in dem du alle Kanäle zusätzlich noch auf ne Subgruppe schickst und ihn dir dort abgreifst. Oder über eine Matrix sofern vorhanden.
     
  4. slalomsims

    slalomsims Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 14.04.08   #4
    Okay, danke erstmal euch beiden für die schnelle Hilfe!

    Die Sache mit der Subgruppe: Dann verändere ich ja auch imer den IEM-Mix, wenn ich mal was am Front-Sound verändere, oder nicht?
    Eine Matrix ist leider nicht vorhanden.

    Das mit "Aux-Weg für Front-Sound": wenn ich nen Prefade-Aux nehme, habe ich für ie Front keine Möglichkeit, jeden Kanal per Eq zu verändern (unser Mischpult hat ja prefade=pre-Eq). Und wenns postfade ist, kommt man sich wieder mit dem IEM-Mix in die Quere (der dann ja von den Main Outs abgegriffen würde).
    Oder hab ich da jetzt was übersehen?
     
  5. slalomsims

    slalomsims Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 14.04.08   #5
    Ach, wisst ihr was? Ich glaube, wir müssen demnächst mal in ein "gescheites" Mischpult investieren, dann werden wir auch drauf achten, dass genug Auxe vorhanden sind usw. Langfristig macht das sicherlich mehr Sinn, als so eine Notlösung, denke ich mal.

    Trotzdem vielen Dank für eure Hilfe und Anregungen. Vielleicht bekommen wirs ja doch irgendwie noch hin :great::great::great:
     
  6. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 14.04.08   #6
    prefade auxe sind meist post eq.

    optimal wären 2 pulte und splitter oder y-kabel, das reicht auch.
     
  7. slalomsims

    slalomsims Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 14.04.08   #7
    Eine Lösung mit 2 Mischpulten ist sicherlich fein. Mir ist auch klar, warum das so gut ist (besonders fürs IEM), jedoch wollen wir den (Verkabelungs-)Aufwand etc. so gering wie möglich halten.
    Wir spielen oft in Kneipen und so, mischen uns selbst ab, bauen selbstständig auf und ab und daher benötigen wir eine parktische all-in-one-Lösung, d.h. 1 Mischpult oben ins Rack eingebaut, ein Aux für Gesangs-FX, max. 3 Aux´s für uns als (IEM-)Monitor. Ansonsten noch 1-2 Kompressoren und gut is.
    Natürlich soll das ganze vernünftig klingen, aber (um ehrlich zu uns selbst zu sein^^) geht es bei uns nicht um das "letzte Quentchen". Die ein oder andere Mark springt bei rum, mehr aber auch nicht.


    Ich hab jetzt nochmal in wenig im Internet gestöbert und bin auf folgendes Mischpult gestoßen: http://musik-service.de/yamaha-mg-206-prx395760074de.aspx

    Das könnte des Rätsels Lösung sein, oder?
    - 1 Aux ist eh fest postfade, den dann in unserem Fall als Gesangs-FX
    - die anderen 3 kann man prefade einstellen, bie 3 Leuten Mono-IEM passt das. Klar, Stereo wäre für den ein oder anderen von uns sicherlich besser, aber wie gesagt, man muss auch die Kirche im Dorf lassen, finde ich.
    - die eingebauten Kompressoren sind ganz nett, aber wir haben noch nen DBX166, der seinen Job bis jetzt ganz gut getan hat.
    - Gesangs-.FX wäre ein TC M 350


    Ist zwar hier nicht der Mischpultbereich, aber ich frag trotzdem mal hier nach:

    Denkt ihr, dass das Pult für uns geeignet wäre (sowohl von der Qualität als auch von der Ausstattung)?


    Achso: Mikro-Preamps werden zurzeit max. 8 gebraucht, das ginge bei dem Pult ja in Ordnung.
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    870
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 14.04.08   #8
    Das MG206 wäre sicher für Euch geeignet. Allerdings kauft Ihr mit den One-Knob-Kompressoren ein feature mit, das Ihr nicht benötigt aber bezahlen müsst. Das stößt mir irgendwie auf.

    Bloß habe ich keine Alternativen zur Hand, denn wertigere Mischer in dieser Preisklasse haben keine drei pre-fader AUXe und solche mit ebendiesen kosten deutlich mehr.

    Aus dem Bauch raus würde ich entweder zu einem Gebrauchtgerät wie dem A&H Wizard raten (die kommen so auf gute 600.- Euro) oder einem kleinen Digitalpult wie Yamahas 01v, das die externen Kompressoren und FXe unnötig macht.


    der onk mit Gruß
     
  9. slalomsims

    slalomsims Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 14.04.08   #9
    Ja, das mit den one-knob-Kompressoren stimmt natürlich. Auf der anderen Seite: wenn das eh mit drin ist, könnten wir damit bei Bedarf unsere beiden Gitarren, den Bass und das Stage Piano ein wenig "abrunden". Feedbackprobleme, verursacht durch die Kompressoren, wären wohl nicht zu erwarten (1. keine allzu hohe "Front-Lautstärke" und 2. IEM).

    Ein Wizard für 600 Euro zu schießen wäre noch eine echte Alternative. Ein digitales Mischpult wie das 01v Preis würde aber in der Preisregion (bei halbwegs gutem Zustand) schwierig zu finden sein, denke ich.
     
  10. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 15.04.08   #10
    vielleicht kriegst ja ein DDX3216 gebraucht. Klingt zwar so lala, aber kann viel.
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.126
    Zustimmungen:
    870
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 15.04.08   #11
    Ein nacktes 01v (ohne 96 versteht sich!) sollte für um die 700 Steine schon zu kriegen sein. Man muß beim Umstieg ja auch berücksichtigen, daß man die externen Effekt-Briketts verkaufen kann.

    der onk mit gruß
     
  12. slalomsims

    slalomsims Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 15.04.08   #12
    Ah okay, ich sehe schon, im digitalen Bereich bin ich nicht allzu gut informiert...

    Das, was mir an dem 206C spontan gut gefällt, ist die Tatsache, dass die Ausstattung für uns vollkommen in Ordnung ist (1 Aux für Gesang, 3 für Monitoring, genug Kanäle, die Kompressoren als nützliches Beiwerk um nen runderen Klang zu erreichen etc.) und der Preis in einem guten Verhältnis zu den Auftritts-Einnahmen steht.

    Kann wer vielleicht was zu der Qualität des Pultes sagen?
    Die A&H-Wizard-Gebrauchtkauf bzw. Digitalpult-Variante ist natürlich noch nicht vom Tisch, nur wie bereits gesagt...

    Mal so am Rande: die Antworten bis jetzt waren wirklich gut, haben mir sehr weitergeholfen! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping