Im Probraum aufnehmen - Praxitipps/Equipment

von PechGehabt, 07.10.19.

Sponsored by
QSC
  1. groovequantizer

    groovequantizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.13
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    335
    Erstellt: 09.10.19   #21
    Yep, war mein erster Gedanke. Das nützt nämlich alles nicht viel bis gar nichts, wenn der Raum ungeeignet ist.
    Und selbst wenn der Raum halbwegs geeignet ist, muß man immer noch die beste Position für die einzelnen Instrumente finden. Und das heißt Umbauen bis zum Abwinken und Einzelspuraufnahmen. Oder glaubt irgendjemand ernsthaft, daß in einem professionellen Tonstudio die Mikros, Boxen und das Schlagzeug irgendwo im Raum stehen?
     
  2. Falk

    Falk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    294
    Ort:
    Rheinbach
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    12
    Erstellt: 09.10.19   #22
    Das ist schon richtig.
    Dennoch denke ich, kommt es darauf an:
    1. für was sollen die Aufnahmen verwendet werden? Nur für´s Ego der Band selbst? Für ein paar Fans? Eine richtige Veröffentlichung?
    2. In welchem Verfahren soll letztendlich alles aufgenommen werden?
    Wenn wie Pechgehabt schreibt, sie die Aufnahmen zum Mischen in ein Studio geben wollen, dann gehe ich mal davon aus, dass die Band das nicht nur für sich selbst und für Oma und Tante machen wollen.
    Dann werden natürlich gute Aufnahmen benötigt und sollten von erfahrenen Leuten mit entsprechender Erfahrung und Equipment gemacht werden.

    Allerdings halte ich es auch nicht für falsch, hier eigene Erfahrungen zu sammeln und es einfach mal zu probieren. Egal, wie der Raum ist, egal welches Equipment vorhanden ist. Wenn ich das richtige verstanden habe, sind ja Mikros und mit dem Behringer auch ein Interface vorhanden. Für ne Schmutzspur sicher ausreichend. Auch, wenn die letztendlich nur als Orientierung für den späteren Producer dient.

    Also mal bisschen experimentieren. Schmutzspur aufnehmen. Nochmals meine Tipps dazu: Schlagzeug mikrofonieren. Zur Not reichen da auch erst einmal zwei Mikros, besser zusätzlich eins für die Kick und eins an die Snare. Gitarren über die Lineouts, Bass über DI oder eben auch Lineout. Vocals ist klar.
    Erstellt Euch vorher einen Klicktrack (Metronom) mit dem richtigen Tempo des Songs und gebt den dem Drummer auf´s Ohr.
    Danach könnt Ihr entscheiden, ob und was Ihr einzeln noch einmal aufnehmt. Und nur fürs Lernen, einfach nochmal alles schön nacheinander. Wie bereits in meinem vorhergehenden Post erwähnt, wird das auch dazu beitragen noch einmal anders über den Song zu denken. Es wird dazu führen neue Ideen dafür zu entwickeln, Abläufe zu verbessern, das eine oder andere Riff, Break oder was weiß ich weiter zu entwickeln, gar ganz anders zu machen oder vielleicht zu merken, nä passt nicht, aber speichern wir mal für einen anderen Song weg.

    Einfach mal machen!!!! Und dann uns erzählen, was dabei rum gekommen ist ;)
     
  3. tom181

    tom181 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    1.790
    Erstellt: 20.10.19   #23
    noch einige Tipps von Moses Schneider zur "Liveaufnahme" im Proberaum. Er nimmt aber definitiv den Gesang später nochmals im Studio auf

     
Die Seite wird geladen...

mapping