im Studium- wie schafft ihr es so lang zu singen?

  • Ersteller chapter 12
  • Erstellt am
C

chapter 12

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.21
Mitglied seit
04.09.17
Beiträge
8
Kekse
0
Hey Leute :),

ich habe mir leider die Stimmbänder überstrapaziert. Die letzten Tage habe ich gehofft, dass es wieder wird und weiter geübt, aber jetzt muss ich wirklich eine Pause machen.
Die Frage ist: wie schafft ihr all die Sachen, die gefordert werden zu üben?
Denn ich benötige meine Stimme neben den Gesangsübungen (Technik, Repertoir und Impro) ja auch für Transkriptionen, Blattsingen, zählen von Puls und Subdivisions beim Klavier, schreiben eigener Songs und Abends eventuell noch in der Jamsession.
Grob über den Daumen gepeilt kam ich in letzter Zeit so auf 6-8 Stunden Stimmaktivität am Tag.
Eigentlich möchte ich auf nichts verzichten- ich würde sogar lieber fast noch mehr machen. Insbesondere Impro könnte ich stundenlang üben...
Gibt es da irgendwelche Tricks außer nicht gegen die Stimme zu drücken (am Mischen arbeite ich schon intensiv).

Liebe Grüße
 
antipasti

antipasti

Singemod
Moderator
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
02.07.05
Beiträge
31.378
Kekse
123.983
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Da ich nie Gesang studiert habe, kann ich da ich nicht mitreden. Aber meines Wissens könnte @Koksi01 da was zu sagen, der hiermit eine Nachricht bekommen sollte, dass er getagged wurde.
 
Koksi01

Koksi01

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
31.08.14
Beiträge
581
Kekse
4.556
Bin schon da :)

Also vorneweg: ich studiere zwar Gesang, aber berufsbegleitend. Meine tägliche Gesangszeit hält sich daher ein wenig in Grenzen. Mein Pensum liegt irgendwo zwischen 2 (Ruhetage :)) und 6 Stunden. Wenn Konzerte oder Prüfungen anstehen natürlich auch einiges mehr.

Die Frage ist natürlich, wie lange du schon so intensiv singst. Der Stimmapparat wird trainiert mit der Zeit und die Stimme wird robuster.

Auf jeden Fall: wenn du schon Probleme hast - Pause machen! Ein Besuch beim HNO schadet auch nicht, aber auf keinen Fall trotz Problemen weiter machen wie bisher! Das kann mit richtig langen Zwangspausen enden. Eine Kommilitonin von mir hat mal 3 Monate pausieren müssen, weil sie das nicht ernst nahm.

Also ich persönlich kenne das Problem (fast) nur nur wenn ich technische Fehler mache.
Wenn ich "entspannt" singe, kann ich von früh morgens bis spät abends durchgehend richtig laut singen. Problematisch wird´s immer, wenn ich an einer "neuen" Technik feile und dabei noch nicht alles kapiert habe bzw. noch nicht wirklich kann. Da passiert dann leicht mal was. Sobald ich spüre, dass sich da Probleme anbahnen, und ich nicht so richtig weiss woran es liegt, lass ich das beiseite und besprich das mit meinem Stimmbildner. Oft reicht auch eine SMS und er weiß schon Bescheid, was ich falsch mache - es dürfte also mehr geben, die manchmal dieses Problem haben :)

lg Thomas
PS: zum Thema HNO: suche dir einen, der Erfahrung mit Sängern hat. Deine Professoren sollten dir da bei der Suche helfen können. Im Idealfall findest du sogar, wie ich, einen ausgebildeten Sänger als HNO.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
C

chapter 12

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.21
Mitglied seit
04.09.17
Beiträge
8
Kekse
0
Vielen Dank :),

Ja- ich kenne mich schon mit längeren Zwangspausen aus :/- deswegen bin ich jetzt auch vorsichtiger ^^.
Also ist es sicher, dass ich aktuell etwas falsch mache. Das ist sehr gut zu wissen! Die Aussicht, dass ich sobald das technische Problem beseitigt ist unbegrenzt singen können dürfte freut mich sehr!
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben