Interessantres Problem: Ampeg SVP Pro

von Euphemismus, 04.11.07.

  1. Euphemismus

    Euphemismus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 04.11.07   #1
    Guten Abend ;)

    Vorgeschichte: Weil mein EQ Level-Regler Störgeräuche verursacht hatte, musste ich meinen SVP Pro mal mit nach Hause schleppen und zerlegen. In dem Zuge wollte ich mir auch mal ansehen warum das Ding eigentlich immer brummt wenn man ihn einschaltet.

    @ Level-Regler: Das hab ich durch auslöten/zerlegen/reinigen(=saubermachen) gelöst... kein Kontaktspray...!

    Das Brummen ist kein Störsignal über z.B. die Box, sondern eine Vibration im Preamp. Wer den alten SVP Pro (ca '94) kennt, also den mit der komplett schwarzen Blende, weiß wie massiv und schwer das Ding ist.
    Problem: Schließe ich den Preamp ans Stromnetz an und schalte ihn ein, summt/brummt er. Heißt: Es gibt eine mit den Händen spürbare Vibration des kompletten Gehäuses. Dinge wie der Trafo sind aber alle gut befestigt und die Schrauben hab ich entsprechend alle nochmal nachgezogen/geprüft.

    Interessant ist: Nehme ich den Deckel ab, gibt es keine Vibrationen!
    Lege ich den Deckel nur leicht aufs Gehäuse, brummt es.
    Das Brummen geht von der Ecke "Trafo" aus - also (von vorn betrachtet) hinten Rechts. Irgendwie so als würde der Trafo mit seinem Magnetfeld den Deckel in Schwingung versetzen.

    Nun die Frage: Hat hier einer einen Verdacht was das sein könnte? Ich meine: Beim Spielen stört mich das jetzt nicht wirklich und wenns nur am Trafo liegt und der nicht mehr als 50 EUR kostet, bau ich mir einen neuen ein - nur würds mich interessieren ob hier jemand schonmal ein ähnliches Problem hatte.

    Grüße & eine gute Nacht :-)
     
  2. Dextra

    Dextra MB-Staatsbürger

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    bei Kassel
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    5.270
    Erstellt: 04.11.07   #2
    Das Brummen hatte mein SVP Pro (mit der schwarzen Blende und blauem Logo) auch. Habe die gleichen Beobachtungen gemacht wie du. Ich habe das Brummen aber nicht als sehr störend empfunden, sobald man auf Proberaumlautstärke spielt, hört man es eh nicht mehr.
     
  3. Euphemismus

    Euphemismus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 05.11.07   #3
    Es ist ja auch kein Brummen im Sinne von Signalstörungen sondern ein Summen/Brummen des Gehäuses das sich nicht elektronisch mit ins Signal schleicht ;) Mich hats nur gewundert weils eben komisch ist.
    Sobald ich meine Endstufe mit ihren 2 Lüftern anmache ist es eh egal.

    Danke für die Auskunft! :)

    Dann schraub ich den mal beruhigt wieder rackfertig zusammen und freu mich, dass ich den Level-Regler retten konnte *freu* Der Sound ist nämlich echt massiv & gut!

    Guts Nächtle :great:
     
  4. User X Y Z

    User X Y Z Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    29.07.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    266
    Erstellt: 05.11.07   #4
    Leg doch eine dünne Schicht Schaumstoff oder Gummi unter den Deckel vor dem festschrauben. Wenn er keinen Kontakt mehr zum Rest des Gehäuses hat wird er auch nicht mehr klappern.
     
  5. MR-Long

    MR-Long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 05.11.07   #5
    Ich hab auch noch so ein Teil, muss man eigendlich irgendwann mal die Röhren wechseln?
    (hab den länger nicht benutzt, müsste ich eigendlich mal wieder anschmeissen.
    Ich weiss nur noch das es live mal ein Problem mit Geräuschen auf dem DI output gab)
     
  6. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.421
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 05.11.07   #6
    Da sind lauter Vorstufenröhren drin: 4x 12AX7/ECC83, 1x 12AU7/ECC82.

    Natürlich werden auch Vorstufenröhren auf die Dauer verschleißen oder durch andere schädliche Einflüsse/Behandlung kaputt gehen. Bei normaler Anwendung und Pflege sollten sie aber einige Jahre (ohne mich jetzt endgültig auf eine Zahl festzulegen sag´ich mal als Anhaltswert: mindestens 10 Jahre halten). Natürlich gibt es auch immer mal Ausreißer nach unten, die schneller verschleißen ...
     
  7. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 05.11.07   #7
    das scheint ja tatsächlich ein magentisches problem zu sein....

    sollte es wirklich so sein, dass die resonanzfrequenz der platte bei 50hz liegt? kann ja durchaus passieren...

    man könnte hier abhilfe schaffen, indem man die reso der platte verändert, indem man bspw. eine versteifung aufschweißt oder ähnliche, oder eine zweiter platte mittig anschraubt oder so etwas....

    man kann dies auf 2 arten erreichen:

    veränderung der schwingen fläche
    oder veränderung der schwingenden masse....



    ich hab sowas allerdings noch nie gesehen....

    keine ahnung ob sowas ein trafofehler ist, aber ein magnetisches wechselfled müsste doch jeder trafo aufbauen oder nicht?
     
  8. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.421
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 05.11.07   #8
    Ich werfe mal die Vermutung in den Ring, dass der Trafo eine Vibration erzeugt (das machen viele Trafos), die den Deckel mitvibrieren lässt (mechanische Resonanz). Und der erzeugt dann erst das Geräusch (viele Trafos brummen aber selbst schon).
     
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 05.11.07   #9
    ahso hatte das so verstanden als bewege sich der trafo nicht
     
  10. Euphemismus

    Euphemismus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 05.11.07   #10
    Ich tendiere eher zu EDE WOLFs Ansatz mit der Schwingung in der Abdeckplatte.

    - Platte ist fest verschraubt
    - Trafo sitzt bombenfest - auf der einen Seite gelötet, und dann noch heiss verklebt (sonst hätt ich das nochmal nachgebessert)

    Die Vibrationen/das Summen tritt nicht auf wenn der Deckel nicht drauf ist. Sobald der Deckel in die Nähe, also bis auf 1-2 cm, seines angestammten Platzes kommt, beginnt die Schwingung.
    So wie ich das sehe, würde ich das wohl nur durch eine Änderung der Deckenplatte hinbekommen.
    Und noch ein Gag am Ende: Ich hab mir so einen schnuckeligen Bassdrive Plus von Ashdown geholt -> Massives Metall und denn versehentlich auf den bei mir rumstehenden Preamp gestellt. Gewicht drauf -> Summen/Brummen weg:er_what: Es kam zu keiner leitenden Verbindung, da die Zerre vier Gummifüßchen hat.
    Jetzt muss ich mir nur überlegen wie ich die Platte eben versteifen kann ohne dass der Preamp "höher" wird, denn sonst passt er nimmer in seinen 1HE Rackspace ;) Das wär aber echt ein Ding, wenn die Platte bei den 50Hz ihre Resonanzfrequenz hat :screwy:
     
  11. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 05.11.07   #11
    doppelklebeband und noch ne dünne metalplatte aufkleben
     
  12. Euphemismus

    Euphemismus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 05.11.07   #12
    Na denn werd ich mir mal Klebeband oder Heisskleber oder was auch immer besorgen und meinen Ampeg frisieren :)
    Besten Dank!

    & gn8 ;)
     
  13. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    590
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 06.11.07   #13
    könnte man die Metallplatte nicht auch von der Innenseite anbringen?
     
  14. bass steini

    bass steini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Burbach Holzhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 06.11.07   #14
    Naja, ohne magnetisches Wechselfeld wird kein Trafo funktionieren. Nur durch eine Änderung des Magnetfeldes wird in der (jeder) Spule/Wicklung ein Strom bzw Spannung induzieren. So ein Wechselfeld baut also jeder Trafo auf und ist kein Defekt.

    Entweder vibriert der Trafo leicht und die Schwingungen werden übertragen an den Deckel und erst da, evtl durch Resonanz, kommt es zu Vibrationen.
    Wer schon mal an sonnem Trafohäuschen vorbei gelaufen ist, weiß welchen Lärm so ein Trafo machen kann. Das Stichwort heißt Magnetostriktion
    Oder der Deckel wird ganz einfach mit dem wechselnden Magnetfeld angezogen und weggestoßen. Wahrscheinlich liegt aber auch in diesem Fall eine Resonanz vor.

    Demnach könnte man in beiden Fällen das ganze durch eine änderung der Masse des Deckels beheben. Die Variante mit dem Effektgerät liefert da ja den Beweis.
    Ob die Platte nun innen oder aussen dran kommt ist wurscht.
    man darf nur keinen elektrischen Kurzschluss oder sowas verursachen....
     
  15. Euphemismus

    Euphemismus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 06.11.07   #15
    Danke für die Tipps nochmal - aus Mangel an passenden schweren Metallplatten hab ich mal innen rein ein gelasertes Biohazard-Lüftergitter geklebt *hust*
    Aus meinen alten Midding-PC Tagen. Die Vibration ist schon ein gutes Stück geringer - ich denke mal, wenn das Ding dann wieder im Rack hängt, müsste es komplett weg sein :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping