Interface für mehrere USB-Mikrofone für Zoom Musik-Koferenz

Dscheko

Dscheko

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.21
Registriert
03.11.16
Beiträge
33
Kekse
0
Hallo!

'In diesen schweren Zeiten' (mir fällt gleich J. Hašek ein..) versuche ich mein Gitarrenduo per wöchentlicher Zoom-videokonferenz mit meinem Duopartner aufrecht zu erhalten.
Zoom bietet immerhin die Möglichkeit per'Originalton'-button die musikverzerrenden Sprachtools abzuschalten und den eigenen PC-ton mit zu übertragen. Dennoch ist der musikalische Austausch über Kamera-mikrofon natürlich eher schlecht als recht. Für Akustik-Gitarre +Voc geht es noch, da beides gleich nah am Mikrofon ist, wenn Vestärker oder Weiderabe über Stereoanlage hinzukommen, werden diese jedoch nur sehr leise wiedergegeben, da weiter weg vom Mikro.
Daher möchte ich 3 kostengünstige USB-Mikrofone verwenden, um Voc +acg / Verstärker / Stereonalagenlautsprecher separat aufzunehmen. Diese müssten dann aber gebündelt in den PC (Windows) gelangen und über Zoom übertragen werden. Dazu meine Fragen:

a) Am einfachsten wäre, die drei USB-Mikophone an 3 USB-eingänge des PC anzuschliessen. Damit kommt Windows aber offenbar nicht klar, weil es immer nur eine Aufnahmequelle akzeptiert. Es gibt zwar wohl Programme, die mehrere angeschlossen USB-quellen ansprechen können ('Orb' ?), aber ich möchte ja direkt live in das 'Zoom'-Videokonferenzprogramm einspeisen. Oder gibt es hierfür doch eine Lösung?

b) Ideal wäre ansonsten ein USB-Interface mit 3 USB-eingängen, die auf einen USB-Ausgang gebündelt werden, der an den PC angeschlossen wird. So etwas gibt es aber offenbar nicht. Oder doch??

c) Wenn a) und b) nicht möglich sind, bliebe noch, drei 'normale' Mikrophone mit Klinke oder XLR-Buchse an ein 'normales' Audiointerface anzuschliessen und in den PC einzuspeisen. Hat jemand hiermit Erfahrung? Gäbe es eine kostengünstige Empfehlung ? (wobei die Ton-Wiedergabe natürlich auch funktionerien muss, entweder über die weiter aktive onboard-Soundkarte, oder das Interface..)

d) gibt es eine ganz andere Lösung um den Ton verschiedener Quellen aus einem Raum über Zoom-Video bzw. ähnliche Videochat-Programm gut zu übertragen?

Ich freue mich über jeden Hinweis. Viele Grüße!

Dscheko
 
Steglot

Steglot

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
01.09.19
Beiträge
52
Kekse
0
Ich würde da einfach ein günstiges mischpult zwischenschalten und normale Mikrofone benutzen. Dann kannst alles bequem einstellen und die Summe an deinen PC schicken.

Allerdings halte ich sämtliche Online Konferenzen wegen lags für unbrauchbar.
 
Dscheko

Dscheko

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.21
Registriert
03.11.16
Beiträge
33
Kekse
0
Danke für Deinen Vorschlag Steglot!
Ich lese daraus zunächst, dass auch aus Deiner Sicht der Direktanschluss mehrerer USB-Mikrophone an einen Windows-PC für eine Videokonferenz nicht funktioniert und Dir auch keine USB- auf-USB-interfaces bekannt sind.

Wahrscheinlich werde ich es dann so wie von dir vorgeschlagen mit einem einfachen konventionellen Mischpult mit USB-Ausgang versuchen. Da gibt es ja z.b. mit dem Behringer Xenyx 302USB für 42.--€ wie ich sehe schon preiswerte Lösungen, die vielleicht für meinen Zweck funktionieren
Allerdings halte ich sämtliche Online Konferenzen wegen lags für unbrauchbar.

Damit hast Du für das zusammen = gleichzeitig spielen sicher weitgehend recht. Uns geht es aber um das sich gegenseitig Vorspielen von Songideen und Abstimmen von Arrangementvorschlägen - das funktioniert durchaus, nur ist bislang eben die Tonqualität meist bescheiden . . . VG !
 
LoboMix

LoboMix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
23.01.15
Beiträge
2.355
Kekse
32.470
Genau dieses 802USB nutze ich auch für den Online-Unterricht zum Mischen mehrerer Audio-Quellen. Funktioniert einwandfrei und reicht voll und ganz (nicht nur) für diesen Zweck.
 
Dscheko

Dscheko

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.21
Registriert
03.11.16
Beiträge
33
Kekse
0
Danke Steglot und Lobomix für Eure Tipps. Das spricht für das 802USB, das ich dann jetzt auch testen werde. Ein Shure SM 58 und ein Behrigner-Mikro habe ich ohnehin - die Idee mit den USB-Mikros war mir nur gekommen, weil ich mir so ein Teil fürs Büro zulegen will, um auch dort für Videokonferenzen einen besseren Ton zu haben.
Ich berichte dann hier, wie die Konstellation Mikros >Mischpult>USB>PV>Zoom-Konferenz funktioniert. Merci!
 
Steglot

Steglot

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
01.09.19
Beiträge
52
Kekse
0
Ich hatte im Büro auch mal den ganzen murks mit teurem Mikro. Letztlich kommt es drauf an was deine Meeting Software überhaupt an Sound überträgt. Twitch ist ziemlich gut aber bigbluebutton lässt zu Schulzeiten nur Klingeldrahttelefonqualität durch. Da haste dann perlen vor die Säue geworfen.
 
Dscheko

Dscheko

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.21
Registriert
03.11.16
Beiträge
33
Kekse
0
Wohl wahr. Bandbreite, Netzauslastung und Software spielen natürlich eine wesentliche Rolle für die Qualität. Ich habe mit Zoom wegen der Option 'Originalton' bislang die besten Erfahrungen gemacht, werde mir jetzt aber auch Twitch mal anschauen
 
Steglot

Steglot

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
01.09.19
Beiträge
52
Kekse
0
Ich wollte dich nicht verunsichern. Twitch ist eher ein Tool zum gemeinsamen streamen. Weniger für Konferenzen. Hier hast du Skype Zoom Meetings Facetime microsip bigbluebutton uvm
 
boisdelac

boisdelac

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
19.06.12
Beiträge
1.480
Kekse
6.965
Ort
Großraum Stuttgart
Die Xenyx-USB-Mischer von Behringer funktionieren unter Windows leider nur eingeschränkt für das Online-Jammen.
Die haben keinen nativen ASIO-Treiber, sondern nur ASIO4all. Dieser Treiber ist meist sehr langsam und ruft dadurch hörbare Verzögerungen hervor.

Besser sind da die normalen USB-Audiointerfaces wie z.B. das Behringer UMC 204 oder 404 oder das Steinberg CI1.
Ich selbst jamme online über ein Behringer Flow 8.

Alle von mir genannten Geräte habe ich getestet. Sie haben native ASIO-Treiber und funktionieren sowohl beim Online-Jammen, als auch als Audio-Interface für eine DAW sowohl am Windows-PC als auch am Apple.

Beim Online-Jammen ist es ausserdem wichtig, dass das Interface so eingestellt werden kann, dass nur das vom Computer zurückgespielte Signal abhörbar ist.
Das abhören des Signals darf auch nur über Kopfhörer geschehen.

Nur so ist gewährleistet, dass alle teilnehmenden Musiker, das gemeinsame Musiksignal hören und einigermaßen im Takt sind. Abhören über Lautsprecher führt zu unkontrollierten Feedbacks.

Lies Dich mal in Guugel ein über Jamkazam oder Sofasession, Sonobus oder JamTamba. Das ist Software, speziell zum Online-Jammen.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben