Interface mit guten Routing-Möglichkeiten

von Rick, 13.06.07.

  1. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 13.06.07   #1
    Hallo!

    Ich bin grad so am überlegen, welches Interface für Reamping gut geeignet wäre.
    Anfangs wollte ich das mit der M-Audio Black Box machen, allerdings sind die Wandler darin ja nicht gerade die besten (zumindest lt. Datenblatt) und bei nochmaligem Wandeln und wieder Zurückwandeln hat man dann sicher nur mehr wenig vom Originalsignal.

    Deshalb habe ich mal bessere Interfaces wie das E-MU 0404 oder das E-MU 0202 in Betracht gezogen. Ich brauche nicht mehr als ein, zwei Kanäle, evtl. Phantompower (muss aber nicht sein), sehr gute Preamps und gute Outputmöglichkeiten.
    Die E-MU-Teile sehen mal optimal aus, weil sie beim Output zwei Schnittstellen (2x 1/4, 1x 1/8) + Headphones haben, was in meinem Setup perfekt passen würde.

    Was ich mich nun aber frage: Kann ich das E-MU 0404 in Logic (Mac) so steuern, dass am Output 1 nur eine bestimmte Spur anliegt (und nicht der ganze Master-Mix)?

    Von größeren 19"-Interfaces kenn ich ja die 1:1 Outputs pro Kanal, da geht das natürlich leicht, aber die kleinen Interfaces gehen da normal nur mit Stereo-Master-Mix aus den Outputs raus, wie es scheint.

    Weiß jemand zufällig, ob mein Routing möglich ist? Fürs Reamping wärs nämlich etwas unpraktisch, wenn da außer einer trockenen Gitarrenspur sonst noch was aus dem Output rauskommt. :D

    Lg, Rick
     
  2. MarkusKl

    MarkusKl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 14.06.07   #2
    Hi,

    ich habe selber die Emu0404 unter Windows am laufen.
    Du kannst im Patchmixer jeden Asiokanal auf jeden Kanal routen. Imho sehr gut gemacht von Emu.

    Gruß Markus
     
  3. Rick

    Rick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 14.06.07   #3
    das klingt gut!

    etwas schade finde ich ja den usb-anschluss, firewire wäre mir eigentlich lieber... aber die technischen daten zu diesem preis sind eigentlich einzigartig. die firebox von presonus wär das nächste im firewire-bereich und kostet schon empfindlich mehr. :(

    hattest du mit dem usb-anschluss schonmal probleme oder läuft es wirklich einwandfrei? bin da noch irgendwie voreingenommen.

    lg, rick
     
  4. MarkusKl

    MarkusKl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 14.06.07   #4
    Leider kann ich zum USB Anschluß nichts sagen, ich habe die PCI Version. Habe aber noch nichts negatives zu der USB-Variante gelesen.

    Gruß Markus
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 14.06.07   #5
    Ich finde auch, dass du mit E-MU USB nicht viel falsch machst.
    Falls du aber dennoch FireWire vor ziehst, dann kann man mal folgende Geräte ansehen:

    Edirol FA-66 (6 Ein- und Ausgänge)
    Edirol FA-101 (10 Ein- und Ausgänge)

    Ich habe übrigens auch ein USB Interface und verstehe deine Sorge.
    Von daher behaupte ich auch, dass FireWire problemloser als USB läuft.

    ...aber man will ja nicht jeder USB Interface über einen Kamm schären !
     
  6. Rick

    Rick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 14.06.07   #6
    Danke für die Links!
    Naja, die Edirol-Teile sind schon wieder 100 Euro teurer, das ist eigentlich schon zu viel... Ich wollte ursprünglich ja eigentlich mit der Black Box auskommen. *g*
    Ich brauche auch nicht so viele Eingänge, ist eigentlich alles überflüssig. Nur die Wandler sollten halt schon was taugen, denn die Aufnahmen sollte später fürs Studio taugen (wo dann Drums etc. aufgenommen werden).

    Das mit USB ist wirklich so ne Sache... Am iMac find ich jetzt Firewire sowieso praktischer, weil man es durchschleifen kann und keine Steckplätze dadurch verliert... Außerdem wird dem Mac normal nachgesagt, dass sie mit Firewire etwas besser klarkommen als mit USB - ob das noch aktuell ist... keine Ahnung.

    Lg, Rick
     
  7. MarkusKl

    MarkusKl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 14.06.07   #7
  8. Rick

    Rick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 14.06.07   #8
    naja, dieses gerät arbeitet wieder mit cinch und hat keine regler - nur software-gesteuert isses mir eigentlich auch nicht so...

    ich werd jetzt mal versuchen, ein gebrauchtes m-audio 410 oder eine presonus firebox zu ergattern, vielleicht gibts da was in meinem preisbereich.

    danke für die tipps!

    lg, rick
     
  9. Andibass

    Andibass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 14.06.07   #9
    Hi.

    Habe das E-mu am USB hängen. Also lief bei mir die meiste Zeit sehr gut, zu mal ich darüber auch ganz normal Musik höre. Es läuft dann wirklich ein paar Stunden. Auch bei 2 Kanalaufnahmen hatte ich bisher keine größeren Probleme. Manchmal spinnts allerdings ein wenig, dann geht gar nichts mehr. Schalte es aus und wieder ein, dann läufts wieder. (Kam nun allerdings im letzten halben Jahr 6x vor, also nich so dass es ständig ist.)
    Wenn du weitere Fragen hast, kann ich sie dir vielleicht, trotz meines begrenzten Fachwissen beantworten.

    Aber: Super teil, lediglich die Aussteuerung muss man sorgfältig machen, da der Poti manchmal sehr sehr stark reagiert und mit einem kleinen Dreher das Singal schon übersteuert ist. Aber von der Qualität her, gut würde ich sagen.

    MFG
     
  10. Rick

    Rick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 15.06.07   #10
    das klingt ehrlich gesagt eigentlich nicht soo toll.
    da bringen mir die besten technischen daten nichts, wenn es dann ab und an mal etwas rumspukt... *hm*

    aber danke für den hinweis.
    vielleicht kann ich ja bei den oben genannten interfaces günstig zuschlagen, das wäre natürlich optimal. :)
     
  11. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 15.06.07   #11
    Wenn das EMU Interface "rumspuckt" ist es nicht Ok bzw. defekt - wenn denn der Fehler eindeutig darauf zurückzuführen ist. Also zurück zum Händler - Garantie!

    Ich habe das EMU 0404 USB Interface jetzt ein paar mal in den letzten Wochen intensiv testen können (DJ, Recording und für's Messen).
    Von den Wandlern her und dem damit verbundnen Sound ist das schon Oberklasse. Da bin ich angetan.
    Selbst bei der D/A Wandlung ist mit einem mittelmäßigen Kopfhörer der Unterschied zwischen einem 128 KBit MP3 und einem 192Kbit MP3 sehr deutlich zu hören.

    Was mir nicht gefällt, ist das Fehlen der EMU PatchMix Software, wie eben bei der PCI EMU 0404 dabei ist. Für viele wird es dadurch wesentlich einfacher zu bedienen, da man sich mindestens 30 Minuten Handbuch Studium (eher mehr) schenken kann.
    Aber auf der anderen Seite ist man ohne die PatchMix Software in den Routing Möglichkeiten eingeschänkt. Das heiß jetzt nicht, dass man damit nichts routen kann - das geht genauso gut wie bei allen Mitbewerber Produkten. Nur eben gibt es hier nicht die extrem varibalen Routing Möglichkeiten, wie eben bei EMU PCI Serie (z.B. 1820 usw.). So ist IMHO ein großer Vorteil weg.

    Das USB Interface ist jetzt mehr in Richtung "Mainstream" und weniger in Richtung "Freak".

    Topo :cool:
     
  12. Rick

    Rick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 15.06.07   #12
    ok... aber den unterschied zwischen 128 und 192 kbit mp3 hört man doch mit jeder karte deutlich - was sagst das über die qualität der wandler aus?
     
  13. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 15.06.07   #13
    Ich unterscheide zwischen
    • hörbar
    • hören
    • gut hören und
    • sehr deutlich hören....... ;)

    Bei vielen on board Audio Interfaces ist der Unterschied hörbar - mehr aber auch nicht.

    Topo :cool:
     
  14. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 15.06.07   #14

    Na, also das möchte ich aber bitte auf breiter Front im Blindtest bewiesen haben...also "deutlich" hörbar ist das sicher nicht. ;)
     
  15. Rick

    Rick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 15.06.07   #15
    da lasse ich mich drauf ein - ich hab bisher noch keinen mp3-encoder gehört, der mit 128 kbit ein so gutes ergebnis bringen würde. an den becken & hi-hat hört man es doch schnell raus.
    kann sein, dass die soundkarte im imac von grund aus schon sehr gut (bzw. mein harman/kardon 2.1-system), aber eine schlechte mp3 erkennt man da sofort (deutlich! *g*).

    ich will damit aber nicht sagen, dass es unbedingt >256 sein muss - ich encode meine cds selbst in 160 kbit vbr AAC und hör dann keinen unterschied mehr (bin also nicht perfekt). aber 128 kbit und dann auch noch mp3, da ist für mich die "magische" grenze erreicht, wo man es deutlich raushört.
     
  16. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 15.06.07   #16
    Jo schon richtig, da zeigt sich das schnell, irgendwann fängts an zu "zischeln" und zu "seuseln".

    Naja vorsicht, mir gings ja jetzt nur um den Unterschied zwischen 128kbit/s und 192kbit/s.
    Und ich bin da auch nicht perfekt, ich persönlich tu mich mitunter auch schon schwer wirklich diese Unterscheidung zu machen - je nach Material.
    Ab 192kbit/s wird der Vergleich zur Originaldatei dann auch immer schwerer (für mich).
    Dennoch kodiere ich meine Favoriten fast durchgehend mit 320kbit/s, nicht unbedingt weil es hörbar für mich ist sondern eher so "aus Prinzip"...allerdings wäre es dann wohl sinniger, direkt FLAC zu verwenden, schenkt sich bei der Dateigröße nicht viel :o



    Hm, ja aber ich denke wir schweifen etwas ab :p
     
  17. Rick

    Rick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 22.06.07   #17
    so, hab mir nun ein gebrauchtes m-audio 410 gekauft - mal sehen, wie das so tut. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping