Intonation stimmt nicht mehr

von 49_fan_49, 30.10.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. 49_fan_49

    49_fan_49 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.08
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    37
    Erstellt: 30.10.09   #1
    Gut ich hoffe, dass es Intonation heißt. Ich hab ne Squier Strat mit vintage Tremolo. Und ich habe bemerkt, dass die Töne im 12. Bund nicht mehr der leeren Saite entsprechen (das ist doch die Intonation wenn ich mich nicht irre). Wenn ich außerdem Powerchords ab dem 11 Bund anschlage hört sich die Gitarre total verstimmt an.
    Ich habe gehört, dass man das mit den Schiebedinger (oder heißen die Reiter?) an der Bridge ändern kann. Was genau muss man anstellen damit sich alles wieder richtig anhört?

    Falls das wichtig ist; momentan ist ein 009-er Saiten Satz druf. Davor war es ein 010-er Satz. Und ich glaube, dass beim 010-er Satz alles korrekt war, aber vielleicht auch nicht, denn damals hatte ich noch viel weniger Ahnung davon^^
     
  2. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    11.430
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.442
    Kekse:
    51.646
    Erstellt: 30.10.09   #2
    Stimmgerät ran---E-Saite leer stimmen----12.Bund spielen---- Ton zu hoch-----Schrauben hinten am Reiter im Uhrzeigersinn----das ganze von vorn---
    Ton zu tief---Schrauben entgegen Uhrzeigersinn usw.
    OKTAVREINHEIT.
     
  3. 49_fan_49

    49_fan_49 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.08
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    37
    Erstellt: 30.10.09   #3
    ich glaub ich bin zu blöd um das zu verstehen :gruebel:

    ich hab die tiefe E-korrekt gestimmt. Dann im 12. Bund, der Ton war zu hoch. -> im Uhrzeigersinn gedreht-> Ton wurde noch höher :confused: -> gegen den Uhrzeigersinn drehen hat den Ton in die Nähe der Mitte gebracht (aber der ton war immer noch zu hoch), aber nach einer gewissen Zeit war die Schraube so weit draußen, dass man sie hätte herausziehen können.

    dann das ganze mit der A-Saite; im 12. Bund ist der Ton auch zu hoch, dann gegen den Uhrzeigersinn gedreht, der Ton ist im 12. Bund richtig, dann Stimme ich die A-Saite leer wieder und im 12. Bund ist alles wieder wie gehabt :mad:

    D-Saite -> wie bei der A-Saite :mad::mad:

    G-Saite, unterschied zwischen leer und 12. Bund sind gering, trotzdem ist es wie bei der A- und D-Saite :mad::mad::mad:

    H-Saite und e-Saite -> genau wie bei der G-Saite

    ich werd verrückt.

    wenns bei euch mal nicht stimmt, wie macht ihrs dann?
     
  4. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    11.430
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.442
    Kekse:
    51.646
    Erstellt: 30.10.09   #4
    Also ausführlicher, alles sponsort bei google:

    Einstellung der Oktavreinheit

    Die Einstellung der Oktavreinheit ist Gefühlssache. Bei gegriffenem 12 Bund soll die jeweilige Saite exakt eine Oktave höher klingen. Durch die unterschiedlichen Stärken der Saiten, ist die Länge der Saiten für die Oktavreinheit nicht identisch und muss individuell eingestellt werden. Anmerkung: Die Bundreinheit ist etwas anderes und wird durch die Montage der Bundstäbe auf dem Griffbrett vorgegeben. Die kann man also nicht einstellen.
    Zuerst stimmt man die Gitarre normal, also mit der a-Saite auf 440 Hz.
    Das offene Flagolett (der Oberton) auf dem 12. Bund soll nun mit dem gegriffenen Ton im gleichen Bund übereinstimmen, bzw. soll am Tuner (Stimmgerät) der gleiche Wert angezeigt werden.
    Ist der gegriffene Ton höher als das Flagolett, bedeutet dies, dass der nun schwingende Teil der Saite zu kurz ist. Das Brückchen der Saite muss etwas nach hinten verstellt werden.
    Ist der gegriffene Ton tiefer als das offene Flagolett, muss das Brückchen (Saitenreiter) etwas nach vorne gestellt werden. Nach jeder Veränderung der Brückchenstellung die Saite neu auf den Grundton stimmen. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis die beiden Töne exakt die gleiche Höhe haben und das für jede einzelne Saite.


    guckst du Bild


    edit ich hoffe du weißt, was ein Flagolett ist.
     

    Anhänge:

  5. 49_fan_49

    49_fan_49 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.08
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    37
    Erstellt: 30.10.09   #5
    gut danke, vom prinzip her hab ich es verstanden:)
    ich glaube das Problme liegt eher an meiner Gitarre :( Die Schrauben sehen teilweise ziemlich verrostet aus und lassen sich kaum noch drehen.
     
  6. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    11.430
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    4.442
    Kekse:
    51.646
    Erstellt: 30.10.09   #6
Die Seite wird geladen...

mapping