Intonation üben?

von lisalou, 22.02.08.

  1. lisalou

    lisalou Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    25.05.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.08   #1
    Hallo,

    kann mir jemand ein Tipp geben, wie ich meine Intonation verbessern kann? Ich singe Intervalle am Klavier, höre und spüre den Tönen nach, habe aber keine konkrete Kontrolle, ob ich denn tatsächlich sauber intoniere... gibt's da nicht was - elektronisches - oder so? Wenn man keinen menschlichen Counterpart zur Verfügung hat?
    Ich singe in einer acappella Gruppe u.a. auch close hamonies, und die müssen echt sauber sein.... hat jemand eine Idee? Das wäre super, vielen Dank!
     
  2. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.350
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 22.02.08   #2
    barbershop?

    Hmm, alleine ist das schwierig. Ich übe immer mit meinem Freund, der ein sehr gutes Musikalisches Verständnis und Gehör hat und mein Gejaule ;) erträgt. Er korrigiert mich dann immer die paar Herz die ich evtl. zu hoch oder tief liege bis es passt.
    Vielleicht findest Du jemanden der mit Dir übt? Wenn nein: Hast Du die Möglichkeit Dich aufzunehmen? Dann kannst Du Dich beim anhören selbst beurteilen und aus den gehörten Fehlern lernen.

    Kommt mit der Zeit. Üben, üben, üben....

    Manche Sänger üben mit einem Gitarrenstimmgerät um Töne sauber zu treffen. Mein Fall ist das aber nicht. Ich arbeite lieber mit Klavier oder sonstigen Instrumenten.

    gruß

    Fish
     
  3. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 22.02.08   #3
    Mal abgesehen davon, dass man das eh mit der Zeit einfach hoert, wuerd mir da Stimmgeraet einfallen.
     
  4. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 22.02.08   #4
    Hi,

    die richtig harte Schule wäre es, die Arrangements selbst am Computer einzusingen (Mehrspur, meine ich).

    Man kann das gut so machen: Du spielst ja Klavier. Dann spielst Du erst alle Stimmen mit dem Klavier ein. Die Stimme, die Du dann gerade einsingst, stellst Du etwas lauter und singst dazu mit.

    Das machst Du mit jeder Stimme. Zwischendrin immer kontrollieren, ob es sauber klingt.

    Wenn Du das natürlich nicht hörst, dann hast Du ein Problem. Dann würde ich auch das Stimmgerät empfehlen. Das ist aber superhart, man ist ja schließlich nur ein Mensch.

    Was Du auch machen könntest, wäre das von Dir eingesungene Material mit Melodyne zu analysieren. Das zeigt Dir genau an, wie Du gesungen hast. Kostet aber.

    Viele Grüße,

    SingSangSung
     
  5. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 22.02.08   #5
    Stimmt, das ist auch eine gute Idee. Ich mach das immer per Midi und stelle die Stimme, die ich brauche, etwas lauter und mehr auf den linken Kanal, die anderen etwas leiser und mehr rechts. Zusaetzlich verwend ich dann oft noch zweierlei "Klaviere".

    Damit hoert man die Stimme im Kontext der Harmonie, was grad bei a capella Gesang finde ich sehr hilfreich ist.
     
  6. cyril

    cyril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 23.02.08   #6
    Hast du schon mal mit einer Bodenmonitorbox geübt?
    Ich habe viel mit der folgenden Methode geschafft:
    Ich habe mir mit einem Begleitprogramm (typisch: Band in a Box, aber es gibt eine ganze Menge solcher Programme) eine CD gebrannt, auf der nur Wiederholungen waren z.B. C7 / F7, C7 / F7 und so weiter. Dann habe ich frei improvisiert über einfachste Silben wie MU-Ma oder MI-E-A und habe abgewartet, bis falsche Töne kamen oder sonst etwas falsches. Da das Programm die Akkorde ja immer wiederholt, konnte ich nach vier Takten oder so den falschen Ton nochmal richtig probieren. Dabei -und das ist der Trick!- habe ich mich mit einem sehr kräftig aufgedrehten Bodenmonitor selbst abgehört.
    Diese Arbeitsweise ist viel effektiver, als wenn du dich mit einem Aufnahmegerät abhörst, weil die Rückspul- und Hantierzeit zwischen Singen und Hören wegfällt. Diese Übungsmethode benutze ich seitdem immer wieder, wenn mal irgendwas nicht so klappt, wie es soll.
    Man kann sich ja auch bei Stellen von Liedern, wo irgendwas nicht so klappen will, kurze Endlosschleifen über ein paar Takte basteln
     
  7. lisalou

    lisalou Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    25.05.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.08   #7
    Hallo zusammen,

    das ist ja echt irre, wie man hier geholfen bekommt!! Ich werde wirklich alle Tipps und Ideen ausprobieren! Supernett, vielen Dank! Tolle Sache, das hier.
     
  8. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.350
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 24.02.08   #8
    Immer gerne :)

    Du hast meine Frage aus meinem Erstzen Beitrag leider noch nicht beantwortet *platzvorneugier*. Singst Du Barbershop? Wir haben mal ein wenig geschnuppert und wollen im lauf des Jahres anfangen aufzubauen.

    gruß

    Fish
     
  9. lisalou

    lisalou Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    25.05.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #9
    Oh entschuldige, nein, wir singen kein Barbershop. Leider kann ich mich da nicht mit Tipps revanchieren, sorry...
     
  10. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.350
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 25.02.08   #10
    Alles klar. Dachte halt wegen Deinem Ausdruck "Close Harmonies"

    gruß

    Fish
     
  11. PANTARHEi

    PANTARHEi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    11.12.09
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.02.09   #11
    "Die punktgenaue Intonation ist eine Frage der Übung, eine Frage der Zeit ?"
    "Sich selbst aufnehmen & anhören ist sehr wichtig zum Lernen"

    Kann ich so die Quintessenz dieses Threads für mich annehmen ?
     
  12. Darian-Wolz

    Darian-Wolz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    29.10.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 19.02.09   #12
    Also ich üb am Klavier (Tonleitern hoch und runter, verschiedene intervalle...) und dann meist noch mit einen Stimmgerät. Bin froh hier zu lesen das des auch noch andere auser ich machen.

    Ab und zu Aufnehmen ist aber Pflicht,, das man einfach merkt wie und wo der unterschied der selber gehörten Stimme ist, und wie es die anderen aufnehmen.

    Schönen Abend noch!

    Finn
     
  13. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 20.02.09   #13
    Du kannst noch eins dazu setzen: Es schadet nicht, wenn man gelegentlich jemanden hat, der hört und verbessert.
    Ich trainiere meine Nuancen hauptsächlich im Unterricht.
     
  14. robertschult

    robertschult Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Reichenbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.941
    Erstellt: 20.02.09   #14
    High lisalou,

    . . . ist ja vom Ursprung her schon ein alter Thread, aber egal . . .

    es gibt natürlich auch sogenannte Gehörtrainer für den PC (auch Shareware & Freeware) - ich selbst habe aber noch keine Erfahrung damit gemacht . . . vielleicht einfach mal antesten !?

    Hier der Link zu verschiedenen Möglichkeiten:

    http://www.google.de/search?hl=de&q=Gehörtrainer&meta=

    Gruß :)

    Robert
     
  15. PANTARHEi

    PANTARHEi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    11.12.09
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.09   #15
    Okay. Ich bin noch relativ neu und ungeübt (ca 3 Monate) und wollte wissen, ob es normal ist, dass die Intonation meiner Gesangsmelodien über die fertigen Bandinstrumentale manchmal noch unorientiert / unsauber ist. Mit Klavier oder Gitarre gehts um einiges besser, aber auch nicht immer perfect in tune.
     
  16. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 20.02.09   #16
    Es ist durchaus normal, dass man in einem größeren Zusammenhang etwas mehr Zeit braucht, sauber zu singen als wenn man nur ein Klavier hat.

    Allerdings drängt sich mir hier immer die Frage auf: Hörst Du Dich? Wirklich gut?
    Denn gerade im Bandkontext ist die Frage durchaus gegeben, ob Du nicht als Sänger über die schlechteste, kleinste Box gegen Deine Gitarreros mit dem Super-Marshall-Turm angehen mußt und daher ein Problem bekommst, weil Du Dich gar nicht hören kannst. Und dann haben auch geübtere Sänger gerne Probleme mit dem Töne Treffen.
     
  17. PANTARHEi

    PANTARHEi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    11.12.09
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.09   #17
    Ich hab jetzt bei der Probe auf InEar umgestellt, seitdem ist auch eine Besserung merklich. Auch daheim habe ich manchmal Probleme den Gesamtkontext unserer Bandaufnahmen gesanglich umzusetzen. Ich übe aber fleißig weiter.
     
  18. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.091
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.218
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 21.02.09   #18
    Hallo, PANTARHEi,

    bezieht sich Dein Intonationsproblem auch auf Aufnahmesituationen mit Playback über Kopfhörer? Wenn ja, stehst Du damit nicht alleine, da sind die Rezepte so verschieden wie die Sänger. Mancher benutzt beide Kopfhörermuscheln, andere schieben eine vom Ohr weg, um sich "in Echt" beim Einsingen zu hören. Wer halbseitig abhört, nimmt auch oft nicht den eigenen Gesang auf den Kopfhörer.
    Ich gehöre auch zu denen, die beim Einsingen einseitig abhören - mich stört die im-Kopf-Lokalisation bei Kopfhörern in einer Aufnahmesituation ziemlich.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  19. PANTARHEi

    PANTARHEi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    11.12.09
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.09   #19
    Hi Klaus !
    In der Aufnahmesituation ist das Problem nicht so gravierend wie im Proberaum. Wenn, dann höre ich aber auch halbseitig ab. Auf den Aufnahmen sind natürlich auch noch Intonationsfehler drin, ich bin einfach noch zu ungeübt, und muss erst durch Aufnehmen & Hören langsam ein Feeling für die Töne und ein "richtig" und "falsch" kriegen. Glaube & hoffe ich zumindest, sonst wäre mein Phanthera für die Katz. : )
    Vielmehr ist es so ein Gefühl von Desorientierung, wenn ich die komplette Band höre; die Chords sind teilweise zerlegt & verrückt (Progressive... ^^), Keys & Gitarren liegen nicht in der optimalen Mischung übereinander etc. Da hab ich nicht so eine klare Linie vor mir, wie wenn ich die Bandsongs einfach am Klavier ode an der Gitarre spiele und dabei singe.
     
  20. Abhi

    Abhi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.09   #20
    ich würd raten kauf dir ein kleines glockenspiel und übe dann damit. und das korrigieren geht dannwenn du dir ein ohr zuhällst. ich weiß hört sich sehr schwer an aba wenn du übst kannst du das schon. und ich würd mir eine cd kaufen bei dr man des genau übt. also mir hats nach meiner hohen fasse, lso ch hab höher gesungen hab ab imer gedacht es seie richtig, echt geholfen, mein musik lehrer hat mir ein gschenkt und mss sagen die ist cht gut und meine gesangslehrerin war uch sehr beeindruckt von dieser cd.
     
Die Seite wird geladen...

mapping