Jazz-Gesang im Studium

von Reeder, 02.05.07.

  1. Reeder

    Reeder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.896
    Erstellt: 02.05.07   #1
    Hi!

    Ich würde gern Musik auf Lehramt studieren. Die Vorbereitungen laufen bereits (Klavier, Gehör, Musiktheorie etc.), nur beim Hauptfach bin ich mir noch nicht sicher. Wäre es möglich mich mit sagen wir 3-4 Jahren Gesangsunterricht (hab die letzten Jahre ständig in diversen Chören gesungen und Workshops mitgemacht, aber halt noch keinen richtigen Unterricht) für's Hauptfach Jazz-Gesang fit zu machen?
     
  2. TravelinLight

    TravelinLight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Zuletzt hier:
    12.12.13
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Berlin & mein VOLVO
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    808
    Erstellt: 02.05.07   #2
    Warum nicht? 3-4 Jahre Gesangsunterricht bei entsprechendem Interesse und intensiverer Beschäftigung damit sollten eigentlich reichen. Ein guter Lehrer wird Dich auch speziell aufs Studium vorbereiten und Dir rechtzeitig Bescheid geben, falls es gar keinen Sinn ergibt... ;-) - nimm doch mal eine Probestunde, ruhig bei verschiedenen Lehrern oder Lehrerinnen.

    Wenn Du Lust hast, kannst Du auch mal bei unserem Workshop Jazzgesang im Unterforum Gesangstechnik reinschauen unter
    https://www.musiker-board.de/vb/gesangstechnik/184303-jazzgesang-impro-workshop-nr-1-a.html

    Gute Gelegenheit mal sich mit Gleichgesinnten musikalisch auszutauschen...
     
  3. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 02.05.07   #3
    wichtig ist, mal abgesehen von den gesangstechnischen grundvoraussetzungen, dass du dich traust zu improvisieren. du musst den trieb haben, neue sachen auszuprobieren, und auch damit leben können beim probieren mal nen ton zu versemmeln. ein instrumentalist braucht zum improvisieren nur nen knopf oder ne seite richtig zu drücken, und kann theoretisch an die sache rangehen. als sängerin ist die hemmschwelle wesentlich größer, mit der anfänglichen stümperei weiterzumachen.
    aber wenn du spass am rumprobieren hast, dann versuchs doch einfach. hör dich ein bisschen in die materie hinein... versuch mal über einfache lieder, die dir schon im ohr liegen, neue melodien zu singen, und besorg dir nen lehrer, der weiß was er tut.
    nicht jeder gesangslehrer kann dir das scatten beibringen. manchmal kann man dann doch besser nen klavierlehrer fragen.
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 02.05.07   #4
    Hallo,
    aber klar doch ! Es gibt kaum eine Musik, die einem so viel vokalistische Freiheiten lässt wie Jazz. Das Wichtigste bist Du selbst, Deine Persönlichkeit, deine Fähigkeit, etwas zu erzählen, deine Experimentierfreude. Gesangsunterricht kann wichtig sein, ist aber nicht alles.
    An Deiner Stelle würde ich viel, viel Jazz hören und mich mit Jazz-Vokalisten beschäftigen.
    Ich habe durchs Zuhören mehr über Jazzgesang gelernt als meine Gesangslehrer mir hätten beibringen können.
    schöne Grüße
    Bell
     
  5. Reeder

    Reeder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.896
    Erstellt: 03.05.07   #5
    Yeah, geil!
    Dummerweise hat mir mein Gitarrenlehrer heute mitgeteilt dass es in der Zeit auch möglich wäre, sich das nötige Knowhow für ein Studium mit (Jazz-) Gitarre als Hauptfach draufzuschaffen. Jetzt muss ich mich erstmal entscheiden... Wenn doch beides nicht so geil wär...

    Whatever, bin auf jedenfall schonmal auf Erkundungstour durch die wunderbare Welt des Jazz-Gesangs. Kann mir jemand noch ein paar Sänger in meiner Stimmlage (Bassbariton) vorschlagen? Die meisten Typen die ich bis jetzt angesteuert hab sind Tenöre.
     
  6. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 04.05.07   #6
    Hallo !
    Also, der (klassische) Bariton Thomas Quasthoff hat kürzlich ein Jazz-Album veröffentlicht. Ich kenne es aber nicht. Dann gibt es z.B. noch Maurizio Nobili, einen sehr hörenswerten Jazz-Baritonsänger. Hm, ansonsten müsste ich mal nachdenken.....
    schöne Grüße
    Bell
     
Die Seite wird geladen...

mapping