JBL TR225 und Subs

von Fossi_Louis, 17.12.07.

  1. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 17.12.07   #1
    Wir haben 2 JBL TR225, 3-Wegeboxen, 1 15" arbeitet in der Box als Sub, der andere 15" und der Horntreiber für den Rest, mit passiver Frequenzweiche.
    Erst mal gekauft, das Boxen-System soll nun neu angepaßt werden.
    Nun wollen wir noch zusätzlich zu jeder JBL pro Seite einen Sub mit seperater Endstufe betreiben. (Martinbean/EV15B)
    Einmal, weil die JBL mit 45 Kg schlecht auf Ständer passen, kann man dann auf die Subs stellen, andererseits haben wir die Subs und wollen die auch nutzen.
    Wie macht man es nun am besten, nur die Subs mit Frequenzweiche trennen und die JBL ohne Frequenzweiche ansteuern oder beide Boxensysteme mit der Frequenzweiche trennen ?
    Wir wissen es nicht so genau, weil die JBL ja Fullrangeboxen sind.
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.691
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.301
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 18.12.07   #2
    Ohne Garantie auf Korrektheir: Die JBLs sind designt, um als Fullrangeboxen zu laufen. Wenn Du denen nun die tiefen Bässe wegnimmst, schwingen die Mebranen weitaus weniger stark. Das KANN dazu führen, dass die Schwingspulen nicht mehr ausreichend gekühlt werden und irgendwann durchbrennen. Trotz niedrigerer Last. Ist mir mal so erklärt worden. Ein ausgewiesener Spezialist zum Thema "das Innenleben der Lautsprecher" bin ich aber nicht.

    Ich jedenfalls würde zuerst mal versuchen, die JBLs fullrange und die EV Subs aktiv getrennt, nur mit dem Bassanteil beschickt, laufen zu lassen. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, dass das überhaupt nicht miteinander harmoniert. In dem Fall hiesse es, die EV Subs zu verkaufen und passende Direktabstrahler von JBL dazu zu kaufen, wenn möglich aus der JBL TR Serie.

    Obwohl: Braucht Ihr diesen Pegel im Bassbereich tatsächlich? Was ist denn Euer EIGENTLICHES Problem?

    Viele Grüße
    Jo
     
  3. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 18.12.07   #3
    Das glaube ich weniger, wo nichts reinkommt, geht nichts raus.

    Die Idee hatten wir auch schon. Wie Du schon sagst, kann in die Hose gehen. Theoretisch könnten sich die Schallwellen gleicher Frequenzen beider Boxen gegenseitig beeinflussen bzw. auslöschen. Man liest ja viel zu solchen Themen. Vor 30 Jahren hat man ohne Crossover gemuckt, 2 S80 auf die Beans 2 Endstufen und fertig. Ging auch, wir wußten es damals nicht besser.

    Vielleicht sind wir einfach Beans-Gläubig.:o
    Wir hatte vorher Omnitronic-Boxen (LX 1520 o.ä.) war billig, aber ein Rattensound.
    Jedenfalls hatten wir die mit der Frequenzweiche getrennt. Die Subs haben selbst bei 80-100Hz Trennfrequenz noch was gebracht, war halt der letzte Kick unten. Die Omnitronic allein im Fullrange hat irgendwas gefehlt, wenn auf die Bassdrum getreten wurde.
    Außerdem können wir die JBL mit 45kg nicht auf Ständer stellen, die Beans wären als Podest ideal.

    JBL ist ja wohl ein Qualitätsprodukt, wir möchten da nichts falsch machen. Außerdem kann man so etwas eh nicht im Proberaum richtig testen. 2 Stunden vor dem Gig alle Varianten durchtesten kommt auch nicht so gut:D
    Und bis Freitag muß ich das Problem im Griff haben.

    Viele Grüße

    Fossi
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 19.12.07   #4
    Na ja, JBL hat einiges zu bieten, allerdings mittlerweile auch einige
    Produkte, welche einem guten Sound nicht sonderlich zuträglich sind.
    So z.B. die TR Serie :D

    Ok, die Dinger hast du nun und brauchst eine schnelle Lösung.
    Die Martins bei 120 Hz von den JBL trennen, evt. ein wenig rauf oder
    runter, laß deine Ohren entscheiden.

    Grundsätzlich sei gesagt, das deine Kombi eher suboptimal ist, aber
    Versuch macht klug...

    Vor der nächsten Neuanschaffung vielleicht mal um Rat fragen.
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 19.12.07   #5
    jbl hat imho einige recht interessante produkte im programm, und auch einige die man nicht unbedingt gehört haben muss... wie viele andere firmen auch ;)

    bei der geschichte hier stört mich am meisten die kombi der beiden systeme, das passt irgendwie nicht so wirklich für mich. ich erwarte da ziemliche phasensauereien, und es würd mich nicht wundern wenn das ergeniss nicht besonders prickelnd ausfällt.

    wie jürgen schon gesagt hat, versuch macht klug. vllt erfüllt es deinen zweck. aber solches zusammenstückeln ist meistens recht heikel und klappt nur selten wirklich..
     
  6. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 19.12.07   #6
    1. Ein Martin-Bean gibt es nicht, es heißt Martin-Bin
    Bitte kurz beim o.g. Link nachlesen, was passiert, wenn man die Box dauerhaft mit einem EV 15B betreibt.

    2. Dass Basstöner überhitzen, wenn man ihnen den Bass nimmt, ist ein Mythos, der aus den 80ern stammt. Dieses Verhalten gab es wirklich, aber meines Wissens bezog es sich nur auf die Bose 802 1-Wege-Boxen. Da diese naturgemäß keinen Subbass lieferten, haben "findige" Leute die Boxen über eine Frequenzweiche mit einem zusätzlichen Sub betrieben. Ein Szenario, von dem Bose dringend abgeraten hatte. Durch diese Konfiguration haben die Bosespeaker nur noch Mitten übertragen und wurden heiß. Die notwendige Kühlung durch den Basshub blieb aus, und es gab wirklich Boxen, die genau durch diesen Betrieb kaputt gingen.

    Das ist nicht vergleichbar mit der JBL-Box, deren Basstöner keine Mitten zu übertragen braucht, sondern nur - je nach Trennfrequenz der Weiche - weniger bis keinen Bass mehr. Sinnvoll ist diese Betriebsweise wahrscheinlich nicht.

    3. Höre auf Witchcraft und Tobse. ;)
     
  7. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 19.12.07   #7
    Danke erst mal für die schnellen Antworten.
    Hm..........................
    Die JBL reichen vielleicht für uns kleine Rock & Bluesband, uns geht es mehr um Qualität, weniger um ABM für den Ohrenarzt.:D

    Was haltet Ihr von der Variante:

    Keine Martinbins, dafür Zeck BS 18, (a. 200W) wenig genutzt, brauchen wir bloß mit einer Rockband tauschen, die sind auf unsere Martins spitz.
    Zumindest strahlen die Zeck mit ihren EV 18" nach vorn.
    Und dann vielleicht nur die Zeck über die Frequenzweiche bei ca. 150Hz abblocken und die JBL direkt ohne FW ansteuern. Aber bloß meine Idee.
    Jedenfalls den Deal mit den Zeck können wir innerhalb 2 Stunden abwickeln.
    Die JBL passen auf keinen Ständer, zu schwer. Aber irgendwie müssen die hoch.
    Darum wäre es zu schön mit den Subs, wäre ein schöner Ersatz für Boxenständer.

    Viele Grüße

    Fossi
     
  8. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 19.12.07   #8
    im prinzip gleiches spiel..
    dein einer 15"er spielt nach ganz unten als Sub, der 18"er auch => Phasengulasch...

    Die Kombi ist halt einfach doof das nicht die 2 15"er in der Box auf einem Weichenweg liegen (ist das wirklich so? da bist du dir sicher?)

    Wenn ich jetzt das gesamte Material ans Spielen kriegen müsste (also gezwungen werde o.ä. ;) ) wäre mein Ansatz wohl folgender..

    Tri-Amped. Der Hochtöner bekommt einen Weg, die beiden 15er bekommen einen Weg, der 18"er bekommt einen Weg. So kann man vernünftige Trennfrequenten festlegen, Phasenlagen korrigieren usw. Wenn die Trennung zwischen hochtöner und 15er nicht passend in der passivweiche passiert, muss es eben akriv gemacht werden. Also Weiche raus und jbl bi,amped anfahren. Horn auf einen Amp weg, die beiden 15er auf nen anderen. Ein dritter Ampweg für den 18"er.
    Würde bedeutetn man braucht für 2 Stacks 3 Amps um alles zu treiben, die dann an einen 2 auf 6 Contorller gekoppelt werden müssen.

    Das kostet da deutlich mehr Material, und man braucht natürlich noch jemand der einem eine enstprechende Grundkonfiguration in den Controller packt damit das ganze so sinvoll wie möglich spielt. Bedientechnisch kann das jeder, systemtechnisch brauchts einige kentnisse und Messsoftware zwecks Phasenkorrektur ist auch sinvoll.

    So könnte man da noch was vernünftiges (oder eben das vernünftigste was da geht) rausholen. Muss man sich halt überlegen obs die Kosten und den Aufwand wert ist.

    Wenns nur darum geht das Top in die Höhe zu bekommen und das eigentlich reicht, dann könnte man sich auch einfach ne schwarze Holzkiste bauen,, also ohne Sub ;)
     
  9. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    124
    Erstellt: 19.12.07   #9
    Laut Schaltplan ja, also passive 3-Wege Frequenzweiche im JBL.
    Der Baßspeaker 15" ist mit 1,5mH und der mittlere 15" mit 0,68mH abgeblockt, jeweils in Reihe. Das Horn mit (0,01uF und 4,0uF parallel) in Reihe und 0,18mH parallel.

    Könnten aber an der Frequenzweiche die Phasenkorrektur umschalten, bloß mal so eine Idee.
    Oder, wenn wir so etwas getrennt machen wollen, vielleicht nur den JBL 15" für den Bassbereich getrennt ansteuern? Also Endstufe-Bins (vielleicht besser die Zeck?) und Endstufe-JBL/ 15" Bass in die Frequenzweiche und bei 180Hz abblocken, den anderen 15" JBL mit Horn mit nächster separater Endstufe in die Frequenzweich ab 180Hz. Zumindest ergibt das m. M. mehr Druck im Bassbereich. Bauen und basteln ist nicht das Problem, sondern die Folgen, wenn man nicht weiß, was man treibt.

    Kann man bei Rewe auch mit Inhalt kaufen, können wir altersbedingt aber nicht mehr vertragen. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping