Jiko Partscaster

von Jiko, 10.07.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    20.03.19
    Beiträge:
    7.516
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    1.020
    Kekse:
    48.609
    Erstellt: 10.07.18   #1
    ...wird ganz langsam Gestalt annehmen...

    Seit einigen Monaten sammle ich nach und nach Teile zusammen und so langsam bin ich so weit, dass mir "nur noch" die Holzteile fehlen. :D

    00000002kl.jpg

    Offensichtlich: Es wird eine Strat-Style-Gitarre. Klassische Strat? Nein. HSH mit diversen optischen Freiheiten.

    Was auf dem Bild alles zu sehen ist:
    - Fender Twin Head Vintage (AlNiCo II) Bridge + Neck Humbucker
    - Fender American Select (AlNiCo V) Single Coil (Bridge-SC, der in die Mitte gesetzt wird; die anderen beiden SCs aus dem Set sind andernorts verbaut)
    - Locking-Mechaniken (+, was nicht zu sehen ist, Rollensaitenniederhalter)
    - Göldo HSH-Pickguard + Tremolofachabdeckung + Schlagbrettschrauben
    - 6-Punkt-Trem mit großem Zink-Block (+, was nicht zu sehen ist, Federn, damit der Hebel nicht rumschlackert - und natürlich die normalen Tremolo-Federn)
    - Elektrokram mit großen US-Potis und 5-Weg-Schalter

    Was jetzt noch fehlt:
    Korpus, Hals, Potiknöpfe. :)

    Der Korpus soll rot werden, bestenfalls transparent rot; aller Wahrscheinlichkeit nach Öl+Wachs-Finish. Aktuell schiele ich hier in Richtung ML Factory - hier scheinen bisher recht zufriedene Kunden im Board unterwegs zu sein; warum also nicht versuchen?

    Sonstige Pläne: Ich überlege mir noch, ob ich das Schlagbrett nicht etwas umforme; insbesondere habe ich die Idee, das Horn zu entfernen, welches ja nicht wirklich etwas verdeckt, außer dem Holz. Ähnlich meiner Framus Diablo ( https://www.musiker-board.de/thread...-gitarre-part-ii.52482/page-1909#post-8604970 ) oder der Strat-Kopie von dem einen Gitarristen hier:


    Die Potis werden entweder aus Holz sein oder entsprechend der restlichen Hardware in Chrom gehalten. Die Kopfplattenform muss ich mir noch überlegen. Erstens will ich die Fender-Kopfplatte nicht kopieren, zweitens finde ich die originale Fender-Kopfplattenform sowieso, ehrlich gesagt, nicht schön. Klar, hat war Klassisches, mit dem man etwas verbindet und wenn ich eine Fender hätte, wäre das absolut in Ordnung, aber wenn ich die Wahl habe, gebe ich dem Ganzen eine andere Form.


    00000001kl.jpg



    Wollte den Beginn schon einmal hier einsetzen; die Verkabelung wird demnächst folgen; bis zum Abschluss wird's aber noch vermutlich ein paar Monate dauern.
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  2. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.721
    Kekse:
    21.432
    Erstellt: 10.07.18   #2

    Ich bin geheilt von ML; da würde ich dann eher einen Direktimport aus China in Erwägung ziehen.

    klar; versuchen kann man es, aber wieso nicht gleich auf Nummer Sicher gehen und was vernünftiges kaufen? Du hast schon so viel Kohle in die Hardware/Stromerei gesetzt, dass ich dann beim Holz auch gleich Richtung Rockinger, Göldo, Gitarrenbastler oder gebrauchte Originalteile gehen würde.
     
  3. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.593
    Zustimmungen:
    1.868
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 10.07.18   #3
    ohne Erfahrungen mit ML zu haben ( bis auf Sattelfeilen, und die sind Schrott ) würde ich auch fragen, warum Du für den Rest bisher anscheinend hochwertige Komponenten geholt hast, beim Body aber ein paar Schubladen tiefer greifen willst
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Jiko

    Jiko Threadersteller Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    20.03.19
    Beiträge:
    7.516
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    1.020
    Kekse:
    48.609
    Erstellt: 10.07.18   #4
    Primär Finanzen; mein diesjähriges Budget ist dank defekter Autos aufgebraucht. Wenn ich jetzt sparen würde, bis ich mir einen Hals und einen Body von Rockinger & co leisten könnte, würden aus den Monaten Jahre werden.

    Ich denke, bei ML Factory würde ich zunächst checken, ob das Gelieferte in Ordnung ist - ansonsten retour und doch sparen. Wenn einigermaßen in Ordnung, kann ich ja nach und nach weiter tunen (z.B. eben Rockinger etc.). Dann kann ich mir aus den Resten noch eine Strat bauen. :D Wenn alles super wäre, wäre es einfach gut und günstig. Ohne es zu testen, werde ich es nicht erfahren.

    (ML Factory unlackierter HSH-Body + 22-Bund-Ahornhals = ca. 125€ inkl. Versand
    Rockinger unlackierter HSH-Body + 22-Bund-Ahornhals = ca. 315€
    Göldo unlackierter HSH-Body + 21-Bund-Ahornhals = ca. 370€ // oder beim Store ca. 300€ für den HSH-Body und einen lackierten 21-Bund-Ahornhals
    Warmoth fange ich gar nicht erst an zu rechnen. :D)

    Aber es wird noch eine Weile dauern, bis ich kaufe und bis dahin halte ich natürlich die Augen offen. :er_what:
     
  5. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.721
    Kekse:
    21.432
    Erstellt: 11.07.18   #5
    Was mir immer hilft auch um mir GAS-Schübe selbst zu rechtfertigen:

    300,- Für die Rockinger-Teil minus 125,- für die ML-Teile =175,-
    175,- geteilt durch 50,- = 3,5 Damit betragen die Mehrkosten gerade mal 3 bis 4 Tankfüllungen :cool:


    Aber schau dir ruhig mal die ML-teile an. Vielleicht hast du ja Glück :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. firestormmd

    firestormmd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.17
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    110
    Erstellt: 11.07.18   #6
    Ich würde auch auf die ML-Teile verzichten. Ich hab mit meinem LP-Bausatz keine guten Erfahrungen gemacht. Aber du kannst ja hinterher immernoch einen besseren Body+Hals kaufen. Die Hardware läuft dir ja nicht weg.

    Grüße, Marc
     
  7. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.593
    Zustimmungen:
    1.868
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 11.07.18   #7
    mmmh - ansehen ist das eine. Aber dadurch kannst du kaum den Klang beurteilen.

    WENN ich Kompromisse machen würde, dann allerhöchstens beim Body.
    Nie beim Hals. Der Hals macht nach eigener Erfahrung einen so großen Teil des Tons aus, dass man sich hier mit schlechten Parts keinen Gefallen tut.

    Wobei ... ich natürlich die ML Teile nicht kenne.
    Meine Erfahrung mit Rockingerteilen waren übrigens auch extrem grottig !
    Ging alles zurück, besonders der Hals war vom Finish der Bünde unterirdisch.

    Schau dir mal den an:
    einen davon habe ich verbaut, der 2. kommt Freitag:

    https://www.gear4music.de/de/Gitarr...MIupiSvbuW3AIVWS0ZCh1wYge2EAQYAyABEgIMfvD_BwE

    Der hat zwar ein softes V Profil, aber ich war überrascht wie gut sich das spielen lässt, gerade für Chords. Und das etwas "mehr" an Holz ist sicher nicht schlecht für den Ton ( spekulativ, aber der Ton meiner Strat mit dem Hals gefällt mir sehr gut )
     
  8. gmc

    gmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.08
    Zuletzt hier:
    8.03.19
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    723
    Erstellt: 11.07.18   #8
    kleiner Tipp für Rockinger-Hälse:
    bestelle das Sattel kerben und/oder Mechanik-Löcher aufbohren dazu, dann müssen sie den Hals bearbeiten und stellen so Fehler fest ... so kam mir noch nie ein Teil schlechter Qualität an.
    Weiterer Vorteil, der Hals ist dann perfekt bespielbar.
     
  9. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.593
    Zustimmungen:
    1.868
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 11.07.18   #9
    Bei war es so, dass ich sowieso Vintage Mechaniken habe und somit kein Aufbohren nötig gewesen wäre und auch beim Sattel wollte ich ursprünglich einen anderen verbauen.

    Aufgrund meiner guten Erfahrung mit dem Fenderhals werde ich wohl dabei bleiben. Kostet das gleiche wie ein Rockinger Hals und war perfekt verarbeitet.

    Zudem: Ich habe jetzt schon mehrfach die Erfahrung gemacht, dass der Hals so viel am Sound ausmacht, dass es durchaus sein kann, dass ich für zukünftige Basteleien tatsächlich 2 Hälse bestellen würde um zu schauen, welcher besser klingt. Den, der übrig bleibt würde ich dann verkaufen - und da bekomme ich den Fender Hals bestimmt zu einem besseren Kurs los als den Rockinger Hals
     
  10. gmc

    gmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.08
    Zuletzt hier:
    8.03.19
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    723
    Erstellt: 11.07.18   #10
    @Kluson: ich akzeptiere deine subjektiven Erfahrungen, ein permanentes Bashing in diversen Threads finde ich aber total unangebracht und verzerrt die Erfahrungen vieler Mitglieder hier.
     
  11. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.593
    Zustimmungen:
    1.868
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 11.07.18   #11
    Als permanentes Bashing würde ich es nicht sehen, verstehe aber was du meinst.
    Ich kann ja auch nur von meinen Erfahrungen sprechen und würde deswegen jedem das empfehlen, mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe - zumal wenn es das gleiche kostet wie ein Produkt, mit dem ich schlechte Erfahrungen gemacht habe. Wobei es in dem von die angesprochenen Thread auch einige Leute gab, die in letzter Zeit ähnliche Erfahrungen gemacht haben, scheint also kein Ausnahmefall zu sein. Ich hatte damals übrigens auch geschrieben, dass ich früher sehr gute Erfahrungen mit Rockinger gemacht habe. Die wurden allerdings in jüngster Vergangenheit konterkariert.

    Aber du hast Recht, ich kann natürlich auch nur schreiben, dass ich mit dem Fenderhals bessere Erfahrung gemacht habe, weil die Verarbeitung einfach wesentlich besser war, er das gleiche kostet und einen höheren Wiederverkaufswert hat.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.741
    Kekse:
    11.372
    Erstellt: 11.07.18   #12
    Bei den oben genannten Preisen würde ich wohl eher `ne komplette gebrauchte Squire Classic-Vibe kaufen als bei hiesigen China-Ware-Weiterverkäufern was zu bestellen. Eine komplette gebrauchte Gitarre kann man anspielen und weiß dann schon mal dass es keine Gurke ist...
     
  13. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.601
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1.535
    Kekse:
    16.264
    Erstellt: 11.07.18   #13
    Es geht hier aber doch um do it yourself, nicht um buy it yourself.

    Dr. Parts
    ist vielleicht auch eine Alternative. Ich kenne die Bodies & Necks nicht, aber die Specs lesen sich ordentlich und es gibt oft Lieferengpässe. Möglicherweise wird nicht einfach jeder shice auf dem Markt gelabelt.
     
  14. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.741
    Kekse:
    11.372
    Erstellt: 12.07.18   #14
    War schon auch so gemeint. Ich sehe da keinen großen unterschied drin, ob man zwei Fertigteile zusammenschraubt, oder zwei bereits zusammengeschraubte Teile zerlegt, vielleicht die Hasltasche optimiert, den Korpus mit den Wunschtonabnehmern ausstattet...

    Also mir ging es mit meinem Hinweis nur darum die zwei fehlenden Teile in möglichst hoher Qualität zu möglichst günstigem Kurs und mit geringem Risiko einzukaufen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.593
    Zustimmungen:
    1.868
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 12.07.18   #15
    wahrscheinlich passt aber das vorhandene Tremolo nicht in die CV. Ebenso der Switch.
    Der Korpus der CV ist zwar nur ein paar mm dünner als bei einer "normalen" Strat, aber trotzdem dünn genug, dass bestimmte Bauteile nicht passen. Beim Trem kommt noch das vermutlich andere Maß der Bohrungen dazu. Ebenso hat die CV 8mm Bohrungen für die Tuner und die schon gekauften Lockingtuner dürften 10mm erfordern
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.741
    Kekse:
    11.372
    Erstellt: 12.07.18   #16
    Es gibt zwar dünnere Squier-bodys, bei der Classic-Vibe ist das aber soweit ich weiß nicht der Fall. Mechaniklöcher aufzubohren sollte in so einem Bastelprojekt auch nicht so ein Problem darstellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.601
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1.535
    Kekse:
    16.264
    Erstellt: 12.07.18   #17
    Eine gebraucht Classic-Vibe unter 300 € ist aber schwer zu finden - also zum Rockinger-Preis - und dann muss noch der Lack entfernt werden.

    Guitarbuild hat in der Bucht auch Auktionen. Ich hab' da mal 'nen 3 Piece Body für £35,85 geschossen. Leider schlägt der Versand zusätzlich mit £29,00 zu Buche aber alles zusammen waren 75,60 €


    Und die Maserung muss nicht versteckt werden...
     
  18. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    22.03.19
    Beiträge:
    3.600
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.206
    Kekse:
    9.665
    Erstellt: 12.07.18   #18
    Nö gibts da nicht mehr.
     
  19. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.593
    Zustimmungen:
    1.868
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 12.07.18   #19
    Doch, ich habe es gerade vor ein paar Tagen mit der Schiebelehre gemessen. Es sind auch nur ein paar mm, ich glaube es waren 26 oder 30 mm. Ich hätte gedacht, es wären mehr, denn sie sieht optisch schon dünner aus als die Standard.

    Vielleicht würde es auch langen, an bestimmten Stellen im E Fach etwas Holz wegzunehmen. Allerdings lieber vorher messen - sonst hat man ein Loch in der Rückwand :-) Und zu dünn sollte es auch nicht sein, wenn man will dass es stabil ist
     
  20. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.601
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1.535
    Kekse:
    16.264
    Erstellt: 12.07.18   #20
    Never ever. Selbst die billigen Asia Switches haben eiine Bauhöhe von 28 mm. Das E-Fach muss also schon 35 mm tief sein. Unter 4 cm geht eigentlich nur mit rückseitigem E-fach.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping