Juno D und PC

von el_blondo, 02.03.06.

  1. el_blondo

    el_blondo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    3.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.06   #1
    Hallo auch...

    bin ganz frisch im Forum (<3Min.) und hab´ da gleich mal ´ne Frage ...

    Der Juno D ist in meine engere Auswahl geraten und ich hab´ hier schon vieles über das Teil in Erfahrung bringen können!

    Wie sieht´s aber mit der Arbeit am PC aus?

    Da soll ja eine Edit-Software dabei sein ...
    Wie schließe ich denn jetzt den Juno D an meinem Laptop an (der Lapy hat USB und Firewire) und was genau kann ich dann alles so machen ....

    Brauche ich noch andere Software - oder kann´s dann gleich losgehen ???


    Danke für Eure Eingebungen !!!
     
  2. RudiP

    RudiP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 02.03.06   #2
    hallo el_blondo,

    der juno-d hat keinen usb-anschluss.
    wenn du ihn über midi mit deinem computer verbinden möchtest, dann mußt du noch eine midi-interface dazwischen hängen.
    dann kannst du auch mit dem mitgelieferten editor arbeiten.
    der hilft bei der editierung auf jeden fall, da man dann das kleine display am gerät verlassen kann.
    in dem editor ist kein midi-sequenzer enthalten.
    hierzu bräuchtest du noch weitere software.

    rudi
     
  3. el_blondo

    el_blondo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    3.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #3
    [in dem editor ist kein midi-sequenzer enthalten.
    hierzu bräuchtest du noch weitere software.

    rudi[/quote]

    Danke rudi,

    falls es nicht zuviele Umstände macht: Ich hab noch nie mit einem Sequenzer gearbeitet (obwohl ich schon 10 Jahre Band-Key-Erfahrung hab ... peinlich...) was ist ein Sequenzer und wie kann ich das Teil mit "Juno D" plus "Laptop" nutzen ???
     
  4. el_blondo

    el_blondo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    3.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #4
    ach noch was: ich hab das Net durchwühlt, finde aber keinen Test oder Vergleich zum Juno D - kennt einer von Euch da ne Seite (z.B. ein Vergleich mit dem Yam s03 o.ä. ...)


    THX
     
  5. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 03.03.06   #5
    Da sind ein paar sporadische Vergleiche mit anderen Sachen dabei, ist halt nicht systematisch.

    NothanUmber
     
  6. el_blondo

    el_blondo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    3.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #6
    Danke ...

    ich kämpf mich mal durchs englische durch .... so eine hochwertige Statement-Sammlung wäre in Deutsch naturlich traumhaft (aber die DEITSCHEN ...) ...
     
  7. Marcus Stenberg

    Marcus Stenberg Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #7
    Tja, bei einem Mac wäre Garageband dabei ... ;-)
     
  8. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 03.03.06   #8
    Prinzipiell hast du zwei Möglichkeiten, den Juno und einen PC sinnvoll zusammen zu verwenden: Einerseits, um kompliziertere Stücke (die mehr Stimmen beinhalten, als du alleine "in einem Durchgang" spielen kannst) in mehreren Durchgängen aufzunehmen (bzw. Drums etc. dazuzuprogrammieren). Dazu brauchst du einen Sequencer (das ist im Grunde nichts anderes, als ein etwas umfangreicheres Mehrspuraufnahmegerät. Im Unterschied zu dem nimmt man (zumindest bei einem MIDI-Sequencer) nicht die Audiosignale auf, die aus dem Juno rauskommen, sondern die von der Tastatur kommenden MIDI-Informationen, die man dann "in einem Stück" an den Juno schicken und ihn so dazu bringen kann, das ganze Stück abzuspielen. (Das kannst du dann wiederum in eine Audiospur aufnehmen und z.B. dazu singen, Gitarrespielen oder Drums drunterlegen).
    Viele der großen Sequencerpakete gibt es auch als kleinere, für den Anfang meistens vollkommen ausreichende Versionen (Cubase SE, Sonar Home Studio (ich bin Sonar-Fan ;) ) oder auf dem Mac Logic Express). Ausserdem gibt es noch billigere Alternativen (Sweet 16 soll z.B. ganz gut sein) oder gar ganz kostenlose wie Jazz (nette Funktionen, teilweise aber etwas gewöhnungsbedürftig) oder für Linux das sehr nette Rosegarden (schade, dass es das nicht auch für Windows gibt).

    Andererseits kannst du mit dem PC virtuelle Instrumente ansprechen um so Zugriff auf zusätzliche Klänge zu haben, die der Juno von sich aus nicht bieten würde. Interessante Instrumentenplugins (mit denen man also sein "Soundarsenal" gegenüber den Juno-Möglichkeiten erweitern kann) gibt es richtig viele (ein bisschen was ist da z.B. auch bei den Sparversionen der großen Sequencer schon mit dabei), da müsstest du genauer sagen, was dich soundmäßig interessiert. (Prinzipiell ist es aber vielleicht eine gute Idee, erst mal die Möglichkeiten des Juno auszuschöpfen, der soll nach allem was man hört ja von sich aus auch schon ne Menge bieten).

    NothanUmber
     
  9. ratatoeskr

    ratatoeskr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.06   #9
    Ich saß gestern an einem Juno-D im Musikcenter und kann nur sagen, dass dieses Gerät, für diesen Preis wirklich große Klasse ist. Ich werde ihn mir zulegen.. oder besser sie ;)

    Die sounds sind wirklich top und die Möglichkeiten unbegrenzt, dazu noch eine Software die angeblich auch Computer- und Midiunerfahrene User wie ich verwenden können..

    wenn ich es habe, lasse ich euch mehr wissen, gespannt bin ich vor allem darauf, ob die Software wirklich einfacher zu handhaben ist, da ich Cubase kurz angeschaut habe und mir dabei so ziemlich alles vergangen ist..
     
  10. Increase-Manny

    Increase-Manny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.06   #10
    Mahlzeit!

    Seit fast einem Jahr habe ich nun den Juno-D und spiele ihn sehr gerne, auch bei Auftritten.
    Ich hatte ihn damals mit dem Yamaha Einsteigerdingens verglichen, aber der war einfach schlecht im Vergleich zum Juno-D.
    Dennoch muß ich bemängeln, daß ich die Anleitung ziemlich oberflächlich finde.
    Auch ich habe versucht mit dem Gerät und Cubase zusammen zu arbeiten. Ich kann allerdings nur die Standard GM-Sounds ansprechen.
    Ich habe mal vor vielen Jahen mit Sysex-Dateien gearbeitet, aber auch hier bin ich nicht weiter gekommen.
    Leider verrät die Anleitung nicht viel zu dem Thema, deswegen bin ich leider etwas ratlos. Ist auch schon lange her mit der Arbeit mit Cubase...
    Ich wäre hier echt dankbar für Tips, auch wenn das bestimmt irgendwas Einfaches ist, was ich übersehen habe!

    Danke schonmal!
     
  11. ti2de

    ti2de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.06   #11
    Ich kann ja immer nur Garageband wärmstens für Einsteiger empfehlen. Leichter kriegt man's nicht mehr, und nen Mac gibt's noch dazu. ABER: Garageband unterstützt leider, leider kein Midi-Out, will heißen: Du kannst zwar prima Garageband als Begleitmaschine nutzen und auch tolle Songs aufnehmen, da Garageband mit vielen Sounds, Drumloops und Instrumentalloops ausgeliefert wird. Das Ganze kannst du auch ganz super mit deinem Juno ansteuern, nur leider kannst du die Sounds von deinem Juno nicht aus Garageband ansteuern. Das heißt du kannst deinen Juno nur wie bei einem Mehrspurrekorder in Garageband aufnehmen aber eben nicht die Mididaten als Steuerungsdaten für deinen Juno aufzeichnen. Das heißt wiederum, dass du dann an Garageband (natürlich wieder nur für die Sounds des Juno) nicht auf die vielen tollen Editierungsmöglichkeiten zurückgreifen kannst, die man mit einem Midi-Sequenzer normal hat: Noten bearbeiten, Rhythmusprobleme korrigieren usw. usf.

    Insofern musst du, wenn du den Juno wirklich voll verwenden willst (was sicher früher oder später der Fall ist) und nicht nur mit Garageband im Hintergrund improvisieren willst, auf ein anderes Programm zurückgreifen. Und diese sind im Vergleich zu Garageband viel komplizierter. Mögliche Kandidaten wäre Cubase light oder Logic Express.

    Ich weiß auch nicht, was ich dir raten würde. Ich persönlich würde, wenn der Juno dein einziges Instrument ist, überlegen, ob du nicht doch auf einen Mac mit Garageband sparst. Schau dir doch mal die tollen Möglichkeiten hier www.garageband.de an.

    Ein tolles Video zur Verbindung von Garageband und dem tollen Controller iControl findest du hier http://www.m-audio.com/images/global/videos/iControl.mov.
     
  12. mascara

    mascara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.05
    Zuletzt hier:
    15.03.08
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Linz/Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.04.06   #12
    weiß jemand wo man nen Juno D Vst Plug-in bekommt, bzw obs schon einen gibt
     
  13. Royaliste

    Royaliste Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Halle (Saale)
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    1.868
    Erstellt: 04.11.07   #13
    So, ich hole mal den Thread wieder hoch, da ich gerade ziemlich wenig durchsehe und hier im Thread auch keine passende Antwort auf meine Frage steht.

    Ich hab jetzt ein Midi-Interface und (wie in nem Thread neulich schon beschrieben) nichtmehr die Juno-D Software, da irgendwo verschlampt.

    Jetzt hab ich also das Midi Out Kabel ans Midi In des Juno-D's, das Midi In ans Midi Out und den USB im Computer angeschlossen aber was zum Geier muss ich jetzt weiter machen?

    Brauche ich jetzt irgendeine bestimmte Software um den Juno-D überhaupt ansteuern zu können oder muss ich jetzt noch irgendwas in der Systemsteuerung umstellen oder wie oder was? Ich wollte eigentlich größtenteils erstmal was am PC aufnehmen aber wenn ich aufm Juno-D was spiele gibt der PC kein Zeichen von sich, dass da irgendein Signal zu ihm durchdringt. Und in der Anleitung steht dazu auch nichts weiter...

    Wäre nett, wenn mir einer von euch helfen könnte. : [


    Gruß,
    Royaliste
     
  14. DavidS

    DavidS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    570
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    695
    Erstellt: 04.11.07   #14
    Hi Royaliste,

    also wenn ich das jetzt richtig verstehe möchtest du was aufnehmen, also eine Audio-Datei? Wenn dem so sein sollte wird das nicht mit dem Midi-Kabel funktionieren, da dieses ja nur Steuerinformationen an deinen PC weitergeben kann, bzw. vom PC zum Juno übermittelt. Du bräuchtest hier also ganz einfach ein Klinkenkabel und nen Klinkenadapter von 6,3mm auf 3,5mm um was aufzunehmen (Qualität wird aber nicht übermäßig sein).

    Sollte ich deine Frage falsch verstanden haben und du möchtest quasi deine "Steuerinformationen aufnehmen" also z.B. Noten einspielen, dann hast du glaub ich einen Fehler beim Verkabeln gemacht, du müsstet eigtl das Midi-IN Kabel in die Midi-IN Buchse vom Juno und das OUT Kabel in die OUT Buchse stecken.


    MfG
    DavidS


    P.S.:
    wenn du ein wenig mehr Ahnung vom Juno D hast könntest du mir ja vllt weiterhelfen?
    klick mich
     
  15. Royaliste

    Royaliste Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Halle (Saale)
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    1.868
    Erstellt: 04.11.07   #15
    Hi DavidS,

    gott ist das wieder alles kompliziert. Verdammte Technik. : [


    Du hast schon richtig verstanden, eigentlich wollte ich mit dem Juno-D (erstmal) was aufnehmen. Wenn mir danach ist wollt ich halt auch gucken, was man sonst noch so mit Juno-D und PC anstellen kann.

    Aber erstmal zur Aufnahme: Das ist ja schon wieder außerordentlich unköstlich. Weißt du, wieviel so ein Klinkenadapter kosten würde? Und du meinst, die Qualität wäre nicht so berauschend. Was für Möglichkeiten gäbe es denn noch?

    Desweiteren komme ich mit deiner Wortwahl gerade nicht so klar. :D
    Wäre nett wenn du mir mal definieren könntest was "Steuerinformation" und "Noten einspielen" genau bedeuten soll.


    Gruß,
    Royaliste


    PS: Ich würd' dir bei deinem Problem gern helfen (auch wenn ich nicht glaube, dass ich qualifiziert genug dafür bin) aber der von dir angegebene Link funktioniert nicht.
     
  16. DavidS

    DavidS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    570
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    695
    Erstellt: 05.11.07   #16
    Also ich denke mal nen Klinkenkabel wirst du ja sicherlich haben; so ein Adapter kostet nicht die Welt, weiß es nicht aus dem Kopf aber da kommt man mit unter 2€ schon weg. Du bräuchtest allerdings noch nen Aufnahmeprogramm, der Audiorekorder von Windows wird einen nicht zufrieden stellen :D . Es gibt aber Freewareprogramme, die gut geeignet sind.
    Wegen der Qualität denke ich wird diese ausreichend sein für dich. Ich benutze auch nur den Mic-Eingang meiner Standard-Soundkarte. (das ganze rauscht etwas, aber auch nur sehr wenig).


    Also vorab wikipedia hilft :)

    Bei Midi handelt es sich um ein Datenprotokoll, d.h. für dich jetzt. Du spielst etwas auf deinem Juno-D. Die Noten die du spielst werden in Daten umgewandelt, welche über das Kabel in deinen PC gelangen. Dort können jetzt diese Informationen, die vom Instrument an den Rechner gesendet wurden, umgesetzt werden. Beispielsweise von einem VST-Plugin, welches dann daraus ein Audiosignal "macht".
    Bei Midi handelt es sich aber nicht nur um die Noten sondern auch um andere Befehle z.b. für den Gebrauch des Pitchbend- oder Modulationsrades.

    Hoffe ich konnte dir jetzt einigermaßen vermitteln was ich mit Steuerinformationen gemeint habe, wenn nicht einfach mal bei Wikipedia lesen, das ganze ist da ziemlich gut beschrieben.


    MfG
    DavidS


    P.S.: ich hoffe, dass der Link jetzt funktioniert, ist aber auch nicht ganz so wichtig, also kein Stress machen *gg* ;)
     
  17. Royaliste

    Royaliste Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Halle (Saale)
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    1.868
    Erstellt: 08.11.07   #17
    Okay danke, hab jetzt alles kapiert und es hat mir sehr geholfen. 8)

    Kann dir aber leider bei deinem Problem keine Lösung anbieten, da ich 0 Ahnung hab.
     
Die Seite wird geladen...

mapping