Just Music - YAMAHA Musikschule?

von veil, 04.12.07.

  1. veil

    veil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.07   #1
    Edit vorneweg: Sorry, dass Ich so vieles schreibe, was nicht direkt mit dem Titel zu tun hat. die eigeltliche FRAGE habe Ich einfach mal dick markiert ;)

    Hallo erstmal,
    Ich habe nun seit einigen Tagen dieses Forum durchforstet, etliche Diskussionen verfolgt, einen sehr positiven Eindruck von der community bekommen (abgesehen davon, dass das Forum viiiel zu viele Subforen hat ;-) )und wage nun den Schritt, mich hier selbst zu Wort zu melden.
    Kurz zu mir: Ich bin 22, Student und habe KEINE Ahnung von Musik (Blockflöte und Triangel in der Grundschule einmal ausgenommen ;) ). Ich werdet das sicher ziemlich vermessen finden, aber Ich habe es mir zum Ziel gesetzt, langfristig das Spielen der E-Gitarre zu erlernen. Ich möchte dabei gerne in Richtung Rock, Punk gehen. (dass Ich nach 2 Stunden üben kein *NameEuresLieblingsgitarristenHierEinsetzen* bin, ist mir natürlich völlig klar, aber Ziele sollte man immer haben)
    Nun zu meiner eigentlichen Frage:
    Ich habe für mich elbst entschieden, den Weg über eine Musikschule zu gehen, um zum Einen grundsätzliche Fehler auszuschließen und zu Anderen auch ein Wenig Musik-Theorie (ja, ich würde sogar lernen, Noten zu lesen) vermittelt zu bekommen.
    Nun habe Ich über einen großen berliner Musicstore folgendes entdeckt:
    http://www.justmusic.de/yms/index.html
    Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen damit und kann mir sagen, ob solche Angebote seriös sind?

    Könnt ihr mir ansonsten bessere Alternativen in Berlin enpfehlen?
    btw: Habt ihr irgendwelche Erfahrungen mit dem geschäft "just music" was Kompetenz der Verkäufer und Qualität der Produkte anbelangt?
    (Ja, Ich bin tatsächlich jemand, der sich gerne über das Image eines Unternehmens informiert, bevor er sich mit ihm einlässt - villeicht bin Ich wirklich ein Bisschen paranoid)

    PS: Nachdem Ich mich hier eingehend belesen habe, was equipment anbelangt, habe Ich mich dazu entschieden, mir folgendes zu besorgen: (um spam zu vermeiden, könnt ihr mir die Kommentare auch gerne per PN schicken)
    Ibanez GRG-170 DXBKN
    Roland Micro Cube
    (+ Kabel, Plektren, Ständer)
    Preis = 350 €, die Ich noch nicht komplett zusammenhabe. Deshalb habe Ich ohnehin noch genügend "Bedenkzeit". Ich hoffe nur, dass mir, wenn Ich nicht bald eine Gitarre in die Hand bekomme, nicht die Lust vergeht *gg*

    PPS: Welche Alternative habe Ich, wenn es mir erstmal NUR um den Lerneffekt geht? Vielleicht kaufe mir erst Diese hier:
    http://www.justmusic.de/item/e-gitarren-baesse-gitarre-justin-san-diego-standard-1-8-1-8976.html
    (wird nach eurer Fachkundiger Meinung sicher 110%iger Crap sein)
    und dann später eine höherwertige Gitarre und nen Amp dazu...

    Man hat die Möglichkeit (auch ohne eigenes Instrument) eine kostenlose, unverbindliche Probestunde zu nehmen. Habe Ich auch eben vereinbart. Man hat die Wahl zwischen Privatlehrer (teuer) und Unterricht in 3-6er Gruppen (günstiger) wobei Letzteres wohl nicht nur wegen der Preisfrage meine Wahl wäre.
     
  2. legumo

    legumo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    22.04.13
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Telgte
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 04.12.07   #2
    Aus eingener Erfahrung kann ich dich dabei unterstützen, einen Lehrer zu nehmen.

    Zur ausgewählten Musikschule kann ich nichts sagen. Ich habe mir einen Privatlehrer genommen, der selbst viel Banderfahrung hat und an einer Hochschule Gitarre studiert hat. Die Kosten liegen erheblich unter denen der Yamaha Musikschule. Vereinbare doch 4-5 Stunden Probeunterricht zu verminderten Konditionen. Geht außer bei staatlichen/städtischen Musikschulen/Lehrern problemlos. Wenn's dir nicht gefällt, suche den nächsten. Privatlehrer findest du in den üblichen Anzeigblättchen. Erkundige dich auch nach öffentlichen Musikschulen, die üblicherweise vom Staat subventioniert werden.
     
  3. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 04.12.07   #3
    Über die schule kann ich dir leider nichts sagen :(
    Aber ein kompententer Musiklehrer kann durch nichts ersetzt werden. Es unterstützt den Lernprozess sehr.


    Mit der Wahl des Equipments bist du schon ziemlich gut ausgestattet.
    Die gitarre ist super fürn Anfang und der Verstärker auch.

    Alternativ kannst du dir diesen verstärker auch mal ansehen: http://www.musik-service.de/vox-da-5-prx395754482de.aspx

    lg Patrick
     
  4. Ideentoeter

    Ideentoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 04.12.07   #4
    Also anstatt die Justin würde ich eher zu ner Squier greifen. Und von der Musikschule würde ich dir auch abraten, habe zwar mit dieser keine Erfahrung, aber gerade in Berlin gibt es massig Leute, die Unterricht geben zu sehr humanen Preisen und der Vorteil ist, dass diese meißt auch noch überziehen. Ob da dann jemand kompetentes ist lässt sich ebenfalls durch ne Probestunde herausfinden, die die meißten anbieten. Meiner Meinung nach ist sone Schule selbst bei Gruppenpreise immer noch viel zu teuer und in der Gruppe lernt man wahrscheinlich nur so schnell, wie deren schwächstes Glied, ist also die Frage, ob das einen Nutzen für dich bringt.

    Einzelunterricht wäre auf alle Fälle vorzuziehen, war für mich damals auch viel motivierender. Ich hab mir jetzt letztens auch einen Lehrer gesucht per Kijiji, gibt dort relativ viele Anzeigen aus ganz Berlin.
     
  5. legumo

    legumo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    22.04.13
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Telgte
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 04.12.07   #5
    @veil

    Probeunterricht ist gut. Gruppenunterricht nicht. Mein Sohn hat gemeinsam mit seinem Kumpel Unterricht. Wenn der Kumpel nicht geübt hat, geht's auch nicht weiter. Ist leider so, aber nicht zu ändern. Der Lehrer kümmert sich mehr darum, die Fehler des schwächeren Schülers zu korrigieren. Effektiv bezahle ich einen Teil des Unterrichts des Kumpels mit, da mein Sohn alleine deutlich schneller vorankäme.
    Zu den Kursen der Gruppenstunde kannst du sicher einen Lehrer finden. Und 30min alleine sind mehr als 60min mit 3 Schülern.

    Einige Fragen:
    Wer bestimmt in der Gruppe, was gespielt wird?
    Wieviel der Gebühr ist "Verwaltung" und "Marketing", die ein Privatlehrer so nicht hat?

    Mein Lehrer fährt in seiner Selbständigkeit nach seiner Aussage besser als wenn er angestellt wäre. Es bleibt ihm mehr. Und mir auch!
     
  6. veil

    veil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.07   #6
    Ok, danke für den Hinweis, mir selbst fehlt ein Bisschen der Vergleich, um den Preis der Schule zu bewerten (48€/Monat).
    Naja, den Probeunterricht werde Ich auf jeden Fall machen, und mich bei der Gelegenheit eingehend über die Leistungen informieren.
    Hat jemand einen Tipp für mich, wo Ich sonst noch nach (seriösen, kompetenten) Lehrern in Berlin suchen kann? (website?)
    Werd jedenfalls direkt mal drauflosgoogeln.
    Habe eben in besagtem Geschäft schon mal eine Pacifica 112, die Ibanez und besagte JustIn in die Hand genommen und die Anwesenden ein Wenig gequält :eek:
    Ich muss sagen, ohne jedweses Fachwissen und rein vom Gefühl her, liegt mir die Ibanez am Besten in der Hand. (Bleibt die Frage, Ob Ich mich auch so entschieden hätte, wenn Ich nicht gewusst hätte, Welche Welche ist... :rolleyes:)
    Ansonsten wurde mir dort bestätigt, was Ich hier auch gelese habe, was das oben genannte Equipment angeht: Gut für Anfänger, wenn auch nicht gerade günstig

    Argh, stimmt :p
    Sorry, den Absatz muss Ich irgendwie überlesen haben

    Desweiteren sehr guter Punkt. Wie viel bezahlt man pro Stunde und was hat es mit dem Lehrmaterial auf sich? (wird man wahrscheinlich selbst dazukaufen müssen). Darüber werde Ich mich dann am Montag erkundigen
     
  7. Ideentoeter

    Ideentoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 04.12.07   #7
    Ein Tipp wo du private Lehrer in Berlin finden kannst hab ich dir doch gegeben. Ob seriös oder nicht kannst du selbst bei nem Probetermin feststellen.

    Und 48€/Monat wofür? 2 Std. insgesamt? 4 Std. insgesamt?
    Preislich bewegt sich das hier bei privaten im Bereich von 15 bis 25 Eur die Stunde, also am günstigsten 60 Eur pro Monat für 4 Stunden (und wie gesagt, es gibt auch viele, die überziehen ohne dafür was extra zu nehmen, kommt drauf an, wie ihr euch menschlich liegt)
     
  8. veil

    veil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.07   #8
    Was Ich jetzt völlig vergessen hatte zu erwähnen: Abgesehen von der einen Probestunde habe Ich derzeit gar nicht die Möglichkeit, auf Diese Schule zu gehen, weil dort anscheinend gerade eine Anfängergruppe begonnen hat (Das bedeutet, Ich bin jetzt schon zu unerfahren, um dort noch einzusteigen). Das unterstreicht natürlich sehr stark den genannten Punkt, dass viel Individualisierung bei dem Unterricht verlohren geht und man, wenn man sich nicht strikt an das Tempo der Anderen hält (oder einfach von Natur aus ein Wenig langsamer lernt) gleich verloren hat.
    Also ist der Einzelunterricht wohl wirklich die sinnvollere Alternative. Habe mir jetzt mal 3 Lehrer (bzw. 2 Lehrer und eine Lehrerin) herausgesucht, die Ich dann morgen bzgl. Preise etc. fragen werde.

    Ich denke mal, das Grundthema dieses threads hat sich damit auch erledigt. Meinetwegen kann er nun getrost geschlossen werden.
    Nochmals danke für die schnellen und hilfreichen Antworten
     
  9. yacob_crow

    yacob_crow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.06.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    3.129
    Erstellt: 06.12.07   #9
    hallo!

    erstmal glückwunsch zur entscheidung gitarre zu lernen!

    zu deinem equipment wurde ja schon alles gesagt, ist für den anfang ordentlich :great:

    jetzt zur musikschule: ich war auf der yamaha schule in Lichtenberg... aber nicht lange!

    Grund: was du lernst (gerad als anfänger)hängt viel vom lehrer und seinen vorlieben etc. ab. es gibt wohl ein "Konzept", davon habe ich allerdings nichts mitbekommen. drei verschieden lehrer und 3 methoden: einer hat sich am liebsten selbst spielen gehört, der andere war zu theoretisch für mich und der letzte konnte alles spielen und es auch rüber bringen, aber wie so oft war er meist total durch den wind, hat ständig sachen vergessen etc.

    dann musst du dir auch bewusst sein, dass du auch in den Ferien und Unterrichtsfreien Zeiten weiterbezahlst (also 6 wochen im sommer keinen unterricht und trotzdem blechen)

    Jedoch finde ich das du als anfänger durchaus gruppenunterricht nehmen solltest!
    a)günstiger b) gegenseitiges anspornen c) durchaus größerer lerneffekt wenn du die anderen siehst mit ihren stärken schwächen...

    erst später, wenn du weisst was du willst und kein anfänger mehr bist solltest du einzelunterricht bzw. privatstunden nehmen

    prima wärs natürlich wenn es 1mal im monat oder so ne session mit drum, bass und keys gibt!

    Ich kann dir aber eine Musikschule empfehlen: NOISY ACADEMY in der Warschauer Str.
    hier mal die vorteile die ich sehe:
    - nur 2 wochen im sommer zu
    - sehr versierte lehrer
    - 1 mal im monat oben genannte jamsession (es wird ein song gelernt, dann gespielt)
    das ist wirklich hilfreich weil man da halt lernt zusammen zu spielen
    - proberäume vorhanden falls du ne band hast zu guten konstitionen
    - musikladen auch gleich da (gute preise, besonders second hand)

    ich hatte da bei gregor zimbel, ist eigentlich jazz gitarrist aber äußerst freundlich und kompetent!

    ich glaube mich auch zu erinnern das jeder bezirk ne musikschule hatte, die waren recht günstig, über die qualität kann ich aber nichts sagen:

    zu justmusic: je nach dem wo du wohnst: in der kulturbrauerei hat mir nur die akustikabteilung gefallen, in wilmersdorf gibst es meist nur die hochwertigen klampfen und amps

    mein tip: borkowsky auf der Frankfurter Str. Höhe Strausberger Platz :great:
    kompetent, freundlich und günstig

    hoffe ich konnte dir helfen
     
Die Seite wird geladen...

mapping