Kann ich bzw. wie kann ich meine Studiomonitore Hifi tauglich machen?

von pilos, 31.08.16.

  1. pilos

    pilos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 31.08.16   #1
    Hey :)

    Ich bin im Besitz von Presonus Eris 8 Studiomonitoren mit denen ich meine Musik abmische. Ich würde diese aber gerne auch so zum Musikhören verwenden und ich möchte mir nicht extra dafür Hifi Boxen kaufen. Gibt es ne Möglichkeit die Presonus so einzustellen damit sie mehr wie Hifi Boxen klingen und nicht so linear (ich weiß, für das sind sie ja gemacht ;) ) ? Soweit ich weiß dominieren bei Hifi Boxen die Bässe und Höhen oder täusch ich mich? Danke für eure Antworten schon mal :)
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    6.203
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.958
    Kekse:
    13.253
    Erstellt: 31.08.16   #2
    Was als Studio Monitor taugt, taugt auch für Hifi. Ganz ohne zusätzliche Maßnahmen.... (;
     
  3. mirojan

    mirojan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    980
    Erstellt: 01.09.16   #3
    Hallo
    Du kannst zwar Passive Monitore an Hi-Fi Verstärker anschließen.
    aber wenn du anspruchsvoll Virtuos bist, wirst du den Klang nicht vertragen können.
    Denn...
    Erstens:
    Monitore sind meistens Nahfeldmonitore im Bereich bis ca. 2 Meter.
    In großen Raum von 25qm kannst du sowas knicken. also vergesse es diese Idee.

    Zweites:
    Die Monitore widergerben den Ton möglich linear,
    was für Mastering von Nöten ist,
    aber für das Menschlichen gehör hört sich beschi..ßen schlecht an.
    Und ist definitiv nicht zufriedenstellend.

    Eine Bildliche vergleich sagt aber mehr als Tausende Worte - Quasi:
    Suppe ohne Salz und Pfeffer wirst du auch nicht essen wollen.

    Monitore kann man an die Hi-Fi Anlage anschließen.
    So wie man auch ein Kanarien Vogel in der Waschmaschine waschen kann…
    In beiden Fällen kommt aber nichts Gutes daraus.

    Monitore sind für alles aber nicht um es Hi-Fi zu hören.
    Hi-Fi boxen sollen den Ton Linear nicht wiedergeben. Das ist ein HiFi Tabu.
    Sondern müssen den Ton verzehren für das „Richtige Musik Genus“

    LG
    Mirojan
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.236
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.925
    Kekse:
    48.000
    Erstellt: 01.09.16   #4
    Hallo,

    ...da muß ich ein wenig widerspechen... HiFi bedeutet ursprünglich "High fidelity", also große Klangtreue, möglichst neutrale Wiedergabe. Also eigentlich genau das, was gute Studiomonitore bieten. Die meisten üblichen Heimstereoanlagen-Boxen sind auf einen "Badewannenfrequenzgang" gezüchtet, insofern ist der Begriff "HiFi" heutzutage völlig falsch besetzt.
    Das Argument bezüglich der Nahfeldabstimmung kleiner Monitore ist zwar nicht von der Hand zu weisen, aber wessen Wohnzimmer ist schon akustisch optimiert? ;)
    Ich selbst schätze übrigens meine Monitore (Neumann KH120) sehr, gerade auch zum MusikHÖREN und nicht nur zum Mischen. Sie stellen die "HiFi"-Boxen meiner Stereoanlage ganz, ganz klar in den Schatten...

    Aus meiner Sicht kein Problem, die Montore auch als "Hör"-Boxen zu verwenden - wenn eine "Badewanne" im Klang gewünscht wird, kann man sich diese ja einstellen ;)

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  5. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    6.203
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.958
    Kekse:
    13.253
    Erstellt: 01.09.16   #5
    Kann man sie auch ins Badezimmer stellen......... :D

    Und wenn man sowieo DAW und eine Kollektion Plugins hat kann man sich gegebenenfalls mit einem Plugin Host und Voicemeeter:

    http://vb-audio.pagesperso-orange.fr/Voicemeeter/

    ein Setup bauen mit denen man sich das dann so "Hifi" wie gewünscht machen kann.......
     
  6. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 01.09.16   #6
    Selten so einen Schwachsinn gelesen.
    Es gibt keinen Unterschied zwischen "Monitorlautsprechern" und "Kompaktlautsprechern", wenn sie gut sind.
    Beide müssen das Signal möglicht exakt und neutral wiedergeben, genau so wie es ursprünglich erzeugt wurde.
    Bestes Beispiel ist die Genelc 8351, der sowohl in Studio- als auch in HiFi Kreisen ganz hoch gehandelt wird.
    Das einzige was Monitore unterscheidet ist die technische Optik, die die Dame des Hauses nicht immer im
    Wohnzimmer akzeptiert.

    Wenns unten rum mehr krachen soll, hilft ein Subwoofer.
    Damit entlastst du auch die Bässe im Monitor und kannst mit den kleinen Kisten auch größere Räume beschallen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 01.09.16 ---
    Da täuscht du dich, das machen höchsten billige Brüllwürfel um Bass vorzutäuschen, wo keiner kommt.
    Zur Anpassung ans Leisehören (da reagiert unser Gehör ein wenig anders) gibts Loudnestasten oder -regler.
     
  7. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    3.472
    Kekse:
    43.083
    Erstellt: 01.09.16   #7
    Hast Du keine Bekannten mit guten HiFi-Boxen?
    Dann könntest Du dir die Dinger ausleiehn und im direkten Vergleich hören (A/B hin und herschalten).
    So habe ich meine bislang besten HiFi Boxen gefunden, wenn auch nicht im Vergleich zu Monitorboxen.

    Ich bin übrigens auch bei HiFi überhaupt kein Freund von klangfärbenden Boxen, wie sie im Consumer-Markt üblich sind.
    Ich höre überwiegend akustische Musik (Jazzcombo, Big Band, Klassik), kenne die verwendeten Instrumente auch hautnah, spiele natürlich selbst im Ensemble und gehe schließlich gerne in verschiedenste Konzerte.
    Meine Boxen sind Einzelanfertigungen einer (nicht mehr existenten) HiFi-Werkstatt.
    Mein HiFi-Verstärker ist ein Sony TA F500 ES (Vollverstärker), der seit 30 Jahren einfach nicht kaputt zu kriegen ist. :D

    Dass sich passive Monitore über (passable) HiFi Verstärker zu Hause schlechter als über PA-Verstärker anhören sollen, kann ich mir ohne konkrete Anhaltspunkte nicht vorstellen.

    Gruß Claus
     
  8. mirojan

    mirojan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    980
    Erstellt: 01.09.16   #8
    Nö… Dem stimme ich nicht zu. Denn dass betrifft Aktive Monitore nicht mehr zu.

    Absolut Nicht…
    Wenn einer sich hier täuscht dann bist du dass…

    also wofür Studiomonitore sind steht hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Studiolautsprecher

    Das relevante davon ist das Studiomonitore sind mehr oder weniger Linear,
    und dienen nur einer Ton Analyse…

    Und welche Eigenschaften das Menschliche Gehör hat steht hier:
    http://dynamicrange.de/de/de/was-ma...tel-scheinbar-attraktiv-fletcher-munson-kurve
    Das Relevante aus diesem Artikel ist, dass Menschlicher Gehör nicht linear verläuft…
    Und aus diesem Grund jegliche Lineare Tonwiedergabe hört sich für die meiste Menschen Unzufrieden stellend.

    Dem entgegen zu wirken werden verschiedene HiFi Lautsprecher Bauarten entwickelt
    Hier eine davon ...
    Und was versucht man damit zu erreichen steht hier
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bassreflex-Geh%C3%A4use

    Ich Zitiere die Zielsetzung....
    Und die Relevante Aussage markiere ich explizit.
    Zitat:
    „Wie auch bei Transmissionlines oder backloaded Hornlautsprecher-Gehäusen wird hier der rückwärtig abgestrahlte Schallanteil eines Lautsprechers
    – im Zusammenhang meist als Chassis bezeichnet – genutzt, um die Wiedergabe im für das menschliche Ohr relevanten Tieftonbereich zu erhöhen.
    Einfacher ausgedrückt bietet eine Box dieser Bauart „mehr Bass“. Tatsächlich erhöht sie den Schalldruck
    bei der Chassis-Resonanzfrequenz auf Kosten tieferer Frequenzen; es hängt somit von den Parametern
    des jeweiligen Lautsprechers ab, wie weit ein derartiger Einsatz sinnvoll ist.“
    Zitat Ende.

    Also nix Linear… Der Ton wird erwünscht verzerrt.
    Und das Passier in jedem HiFi System mehr oder weniger, erfolgreich oder weniger erfolgreich.

    Und in Studiomonitoren ist diese korrektur nicht erwüncht, und passiert auch nicht.
    Und deswegen eignen sie sich nicht für Musik zuhören.

    Und weil so Anatomisch ist und nicht anders, wird ein Lautsprechesystem der Hifi Anlage an das Menschliche Sinnesohrorgan angepasst werden,
    damit der Mensch die Musik als angenehm empfinden kann.

    Zum Teil werden, die Korrekturen schon im Verstärker der Hifi Anlage durch FIlter Vorgenohmen,
    und zum Teil im Lautsprecher selbst.

    LG
    Mirojan
     
  9. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    18.768
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    4.352
    Kekse:
    80.511
    Erstellt: 01.09.16   #9
    Man darf nicht alles über einen Kamm scheren. HiFi steht für High Fidelity, also die naturgetreue Wiedergabe. Nicht alles was sich HiFi nennt, erfüllt auch dieses Kriterium.

    Aber gerade im oberen HiFi-Segment wird schon auch eine naturgetreue, lineare Wiedergabe angestrebt. Und "mehr Bass" muss ja nicht heißen, dass der Bass überbetont ist, sondern kann auch einer bauartbedingten Bassschwäche entgegenwirken, also naturgetreuer sein.

    Umgekehrt gibt es auch viele Studiomonitore nach Bassreflex-Prinzip, das ja auch den Bass verstärkt, indem die untere Grenzfrequenz nach unten erweitert wird.

    Banjo
     
  10. mirojan

    mirojan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    980
    Erstellt: 01.09.16   #10
    Stimme ich zu...
    Es geht hier dem TO bestimmt nicht um die Hifi als High Fidelity Begriff...
    sonder um die Hifi Anlage
    Ich entnehme das TO
    möchte musik über Hifi Anlage hören über Monirore

    LG
     
  11. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    5.857
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.833
    Kekse:
    19.074
    Erstellt: 01.09.16   #11
    Ich glaub da hat jemand ganz vieles was Lautsprecher betrifft nicht verstanden.
    Fletcher Munson, Bassreflexprinzip, Schalldruck etc wird da wild durcheinandergewirbelt, aber im Kontext falsch interpretiert.

    Ich stimme @usdz zwar auch nicht immer zu, aber in dieser Diskussion muss ich ihm ganz klar Recht geben.
     
  12. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    18.768
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    4.352
    Kekse:
    80.511
    Erstellt: 01.09.16   #12
    Jetzt mal völlig abgesehen von der Definition, was jetzt HiFi bedeutet oder nicht, verstehe ich pilos so, dass er sich einen - sagen wir mal - schmeichelnden Frequenzgang aus seinen Studiomonitoren wünscht.

    Die Eris 8 haben ja ein paar Klangregler eingebaut. Erster Schritt wäre vielleicht mal, die Mitten mit dem eingebauten Regler etwas abzusenken und dann nach Gusto noch etwas am Höhenregler zu schrauben.

    Wenn das nicht reicht, muss halt ein Equalizer ran. Sofern das Musikhören am PC erfolgen soll, gibt es ja jede Menge Musikplayer mit einem EQ drin. Dabei sollte man allerdings eher unerwünschte Bereiche absenken als zum Beispiel den Bass anzuheben, sonst ist die Soundkarte oder das Audiointerface schnell übersteuert. Oder insgesamt mit weniger Lautstärke fahren.

    Wenn die Boxen an der Stereoanlage hängen sollen (sofern diese einen entsprechenden Line-Ausgang vor der Endstufe hat), müssen es halt die Klangregler der Anlage tun.

    Oder mein Vorschlag: man gewöhnt sich an einen neutraleren Sound, auch zum Musikhören.

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  13. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 01.09.16   #13
    @mijoran
    === Zeile entfernt. Banjo ===

    Befasse dich einfach mal mit der Berechnung von Reflex, Horn, TL oder geschlossenen Gehäusen.
    (AJ Horn oder Lasip helfen da ungemein)
    Ziel ist immer eine möglichst tief reichende und möglichst lineare Frequenzgangkurve.
    Alles andere sind Brüllwürfel für Kinder und Pupertierende.

    Was will man hören? Exakt das, was auf der CD oder der Aufnahme drauf ist.
    Nicht mehr und nicht weniger.

    Was muß eine Studiomonitor liefern: Exakt das zu beurteilende Signal, nicht mehr und nicht weniger.
    Warum? Damit bei der Wiedergabe zuhause genau das rauskommt, was die Musiker eingespielt haben.

    Und wenn du das nicht glaubst, schau dir einfach mal den Frequenzschrieb hochwertiger Boxen an.
    Ich würde da mal KEF Q 300, Elac, Focal, Klipsch oder fürs kleine Geld irgend eine Nubert ansehen.
    Ach ja, man könnte auch mal die o.g. Genelec ansehen, die ist gerade mal wieder ein HiFi Tip.
     
  14. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    18.768
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    4.352
    Kekse:
    80.511
    Erstellt: 01.09.16   #14
    Was Bassreflex angeht, kann ich übrigens den englischen Wikipedia-Artiel empfehlen, der das meiner Meinung nach besser und auch treffender beschreibt als der deutsche. Zum Beispiel, dass die Resonanz des Bassreflex-Systems unterhalb der Grenzfrequenz der geschlossenen Box abgestimmt wird, nicht genau darauf, wie es der deutsche Artikel suggeriert. Auch Vor- und Nachteile werden ganz gut beschrieben.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Bass_reflex

    Banjo
     
  15. Pars_ival

    Pars_ival Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Beiträge:
    3.161
    Ort:
    Schermbeck
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.959
    Erstellt: 01.09.16   #15
    Von Anlage hab ich in der Eingangsfrage nichts gelesen und auch nicht reininterpretiert.

    Aber abgesehen davon: bezeichnend ist wieder, dass hier ganz viel rumphilosophiert, viel Theorie ausgepackt wird, sich gegenseitig die Köpfe heiss geredet wird, aber die Frage längst aus den Augen veroren ist. O.K., bis auf ein oder zwei Bemerkungen/Beit (zuletzt im vorletzten Beitrag von Banjo). Und das schönste - auch leider immer häufiger - der TE meldet sich nicht mal uu Wort, um etwas Licht in sein Vorhaben zu bringen:rolleyes: Denn das wäre der einfachste Weg um gezielt wirklich einen Tipp zu geben.

    Es bleibt spannend

    :mampf:
     
  16. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    18.768
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    4.352
    Kekse:
    80.511
    Erstellt: 01.09.16   #16
    pilos, der TE liest aber hier schon mit, da er meinen Beitrag geliket hat. Ich nehme mal an, ich hab seine Intention richtig interpretiert. Die Wortwahl mit HiFi-Sound hat den Thread halt etwas aufs Glatteis geführt. Es gibt so ein paar Knöpfe, die sollte man hier im Forum nicht drücken, sonst geht es los:)

    Banjo
     
  17. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 01.09.16   #17
    Ich nutze zum Musik geniessen in meinem Homestudio den Hear EQ: http://hear.de.softonic.com/

    Für die Arbeit mit der DAW bekämpfe ich mit dem EQ lediglich eine Raummode bei 120 Hz, da habe ich mir ein eigenes Preset erstellt.
    Um anderen Künstlern zu lauschen bietet das Programm einige Presets für diverse Genres, die man zT echt vergessen kann, zT aber auch ganz brauchbare Ausgangspositionen vorgeben. Auch im Kopfhörer sehr wirkungsvoll. Man sollte aber nie vergessen: Weniger ist mehr! :)
     
  18. mirojan

    mirojan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    15.05.18
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    980
    Erstellt: 01.09.16   #18
    Wie ich das verstanden habe…
    TO möchte die Linealität der Monitor Boxen umgehen…
    Weil sie zu flach klingen wie jedes Monitorsystem…

    Und so habe ich die Hifi Anlage da selbst reininterpretiert…
    Zitat
    “ Ich bin im Besitz von Presonus Eris 8 Studiomonitoren mit denen ich meine Musik abmische. Ich würde diese aber gerne auch so zum Musikhören verwenden und ich möchte mir nicht extra dafür Hifi Boxen kaufen. Gibt es ne Möglichkeit die Presonus so einzustellen damit sie mehr wie Hifi Boxen klingen und nicht so linear“

    Mit nackten Monitoren ist das unmöglich zu erreichen…
    Wenn jemand denkt das geht dann
    müsste man mit einer Hifi Anlage den Mixing und Mastering erfolgreich machen können.
    Und spätestens jetzt stellt sich heraus der Unterschied zwischen Monitor und ein Hifi Lautsprecher.

    Unter Umständen…
    Das könnte man nur mit einem Einsatz von einem Subwoofer und einer Weiche erreichen die die Bassbereiche der Presonus durch einen Tiefpass begrenzt.
    Und zusätzlich gezielten Frequenzunterdrückung und oder Verstärkung über einen EQ
    Aber ich sehe da kein Vorteil wenn man das alles noch anschaffen müsste...

    LG
    Mirojan
     
  19. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    18.768
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    4.352
    Kekse:
    80.511
    Erstellt: 01.09.16   #19
    Ganz meine Meinung. Außerdem, wenn man den Frequenzgang beim Musikhören zu sehr verbiegt, besteht beim Mixen in Neutralstellung die Gefahr, dass Bässe und Höhen überbetont werden, denn man orientiert sich doch an dem, woran man sich beim Musikhören gewöhnt hat.

    Banjo
    --- Beiträge zusammengefasst, 01.09.16 ---
    Ist in der Presonus eingebaut, schaltbar auf 80 Hz oder 100Hz. Also wenn Du einen Hochpass meintest;)

    Aber auch nicht jede HiFi-Box geht so tief runter, dass man das mit der Presonus nur in Kombination mit einem Subwoofer erreichen kann. Mit 8 Zoll und dem Bassreflex (als Studiomonitor, ich sag ja nur:)) sollte die schon recht weit runter spielen.

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    6.203
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.958
    Kekse:
    13.253
    Erstellt: 01.09.16   #20
    @mirojan

    Flechtscher Munson beschreibt die Eigenschaft unseres Gehörs bei höherem Schallpegel mehr Bass und mehr Höhen wahrzunehmen. Das hat mit Boxen gar nichts zu tun. Bassreflex Systeme dienen lediglich dazu den Frequenzgang, den die Box wiedergeben kann nach untern zu erweitern. Das ist aber kein spezifisches Merkmal von Hifi oder wie auch immer man die nennen mag Boxen. Am Ende des Tages sind alle Boxen aus den gleichen Zutaten Zusammengebaut. Frequenzweichen, Lautsprecher und Gehäuse. Thats it.

    Das hier:

    Ist Quark. Die Hifi Leute würden sich beschweren, wenn da einer in ihre 50 000 Euro Wummen eine Frequenzgang Verzerrung einbaut. Die wollen das genauso wie die Studio Leute. Linear. Die Anpassung an die Fletcher Munson Kurve macht gegebenenfalls der Vorverstärker. Gab es früher an jedem Hifi Verstärker. Loudness Taste. Gibt es auch in Plugins. Und das braucht man nur, wenn man leise abhört.

    Denn nur dann wir der nichtlineare Höreindruck des menschlichen Ohres zum Problem.

    Das wird übrigens auch bei Mischungen berücksichtigt. Auch des Mischer Menschen Ohr unterliegt diesem Effekt, weshalb der bestrebt ist in einer einigermaßen dem Durchschnitt entsprechenden Lautstärke abzuhören, während er mischt. Wie sollte der denn sonst in der Lage sein das hinzubekommen? Das ist irgendwas zwischen 78 - 86 dB. Also ordentlich Stoff.

    Eines ist aber sicher einhundert Prozent sicher. Der wird nie auf Lautsprechern anständig mischen können, die sich nicht eignen um Musik zu hören. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Der braucht Lautsprecher die jede feinste Nuance eines Klangereignisses wiedergeben können. Und der braucht auch kontrollierte Raumbedingungen, damit diese feinsten Nuancen nicht verbogen werden durch den Raum.

    Da unterscheidet sich der Studiomensch in keiner Weise von dem Hifi Freak. Der will das genauso haben.

    Also klare Antwort, sicher, mit Studio Monitoren kann man prima Musik hören. Gegebenenfalls empfiehlt sich die Verwendung eine Equalizers um den Klang der Abhörlautstärke gemäß anzupassen. Oder auch dem persönlichen Geschmack.

    Mir jedenfalls fällt kein Grund ein, warum man Studio Monitore nicht zum Musik hören verwenden sollte.

    Sonst jemand?
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping