Kann ich nicht mehr singen?

Vakuya
Vakuya
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.16
Registriert
17.06.11
Beiträge
48
Kekse
0
Hey Jungs.. Ich bin neu hier im Forum, bin durch einige Googlesuchen hier im Board gelandet und hab gesehen, dass mehrere Leute Probleme mit dem Singen haben und sich dann hier im Board melden, auch wenn dies nicht die Hauptfunktion dieses Board's ist würde ich einige von euch dennoch bitten kurz zu verweilen und mir zuzuhören.

Ich fang ganz von vorne an:

Ich bin im Februar 16 geworden und vor knapp 2-3 Jahren als ich noch 13-14~ war, war ich in einer Schulband und hab dort als Sänger mitgesungen. Der Lehrer meinte immer ich wäre richtig gut, aus mir könne was werden, wenn ich nicht aufhöre mit dem Singen. Tja.. ich hab aufgehört, für eine Weile zumindest, weil sich die Band aufgelöst hat und ich selbst zu der Zeit noch kein Instrument spielen konnte. Da verging mir einfach schlicht die Lust an der Musik. Vor knapp einem Jahr, als ich etwas älter als 15 Jahre war, hab ich jedoch von meinen Eltern eine Konzertgitarre geschenkt bekommen & ich habe mich in sie verliebt. Ich habe täglich geübt und bin mittlerweile eigentlich sogar ziemlich gut geworden, spiele jedoch mittlerweile auf einer Western - Jumbo, tut zwar weh, aber klingt schöner & das ist mein Ziel. Nach einiger Zeit als ich das Gitarrenspielen beherrschte versuchte ich mich nebenbei noch zu Singen & siehe da, es funktionierte alles perfekt, ich spielte erst seit knapp 2-3 Monaten Gitarre und konnte schon gleichzeitig spielen und singen. Alles funktionierte super, ich sang zu Weihnachten ein schönes Lied vor, hab nen Applaus bekommen & mich total drüber gefreut. Aber mit der Zeit merkte ich, dass irgendwas nicht mit meiner Stimme stimmte. Schön singen? Ja, aber nur mit viel Anstrengung, sprich ich hatte kaum Luft über. Ich probierte bereits mehrere Gesangstechniken und ich weiß auch nicht wirklich wie ich das ganze erklären soll, aber wenn ich mit meiner normalen Stimme singe, also ohne sie zu verändern, groß zu beanspruchen oder sonstiges singe ich zwar laut und kann hoch singen, auch keine Luftprobleme etc., aber es klingt einfach nur doof und ich kann keinen Ton richtig halten, treffen schon, aber halten ist einfach unmöglich, die Stimme springt aber nur bei bestimmten Lauten und zwar bei den Hohen oder bei den ganz Tiefen, das ist gerade wenn man irgendwie nen Abschluss macht ziemlich stressig. Ich singe gerne Lieder die laut und emotional sind. Secondhand Serenade mag hier dem ein oder anderen bestimmt ein Begriff sein, wie auch immer, habe ich mit Liedern von Secondhand Serenade angefangen und hatte ständig Probleme mit der Luft, wenn ich mit der weichen Stimme sang. Mit der normalen funktionierte jedoch überhaupt nichts, ich klinge komisch, weil ich die Töne nicht richtig halten kann und hab nach kurzer Zeit ein heisere Stimme. Ich weiß, das sind eigentlich Symptome für den Stimmbruch, aber meine Stimme ist bereits sehr tief und ich bin nun mittlerweile 16 1/2 Jahre alt, kann ein Stimmbruch so lang halten? Aber das ist nicht das Hauptpropblem, denn wenn ich mit der weichen Stimme singe, habe ich zwar nicht wirklich Probleme Töne zu halten, aber es ist sehr schwierig so zu singen, weil einfach die Luft fehlt, außerdem komm ich mit der Stimme nicht hoch, bzw. kann damit laut singen. Ich habe als ein kleines Beispiel ein Video auf YouTube gemacht, welches einmal eine meiner Meinung nach "gute" Aufnahme zeigt, aber selbst hier hab ich total vieles zu bemängeln, denn man merkt manchmal einfach, dass die Stimme etwas wackelig ist. Ich werde unter diesem Text einen weiteren Upload zur Verfügung stellen, welcher zeigt, wie ich mit normaler Stimme singe.. und ich bitte hiermit jeden, KONSTRUKTIVE KRITIK an mich zu geben und mir zu helfen, denn ich bin langsam echt am verzweifeln. Vor 2-3 Jahren konnte ich noch wirklich sehr gut singen, jetzt funktioniert einfach gar nichts mehr.. Was vllt noch zu sagen ist, ist dass ich wenn ich mich mit dem Großmembranmikro, dass ich mir vor ca. 4 Monaten bestellt habe, total anders klinge als mich meine Mitmenschen wahrnehmen, sie sagten mir, dass ich in echt viel besser klinge, kann das sein? Hab ich eventuell gar falsche Einstellungen oder eine schlechte Soundkarte? Oder bin es doch einfach Ich, der nicht wirklich singen kann. Ich würde mich wirklich freuen, wenn ihr mir helfen könnt. Kanns einfach nicht glauben, dass mich wenn überhaupt mein Musiklehrer und meine Mitschüler und Freunde in der Hinsicht belogen haben. Was ich noch hinzuzufügen hab, ist dass meine Stimme ab einer gewissen Höhe ausfällt, also ich keinen Ton rausbekomme. Aber das ist nur mit der normalen Stimme so, weil ich mit der weichen gar nicht so hoch komme.. ._.

Weiche Stimme auf YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=8vVw_YIK7G0&feature=feedlik&hd=1
Normale Stimme auf File-Upload.net: http://www.file-upload.net/download-3515273/Cover.zip.html
(Da es mir peinlich wäre, dies auf YouTube zu stellen..)

Ich bedanke mich im Voraus für hilfreiche Kommentare!

Mit freundlichen Grüßen,
Valentin aka. DRA1N
 
Eigenschaft
 
Klangverstand
Klangverstand
Online-Lernanbieter
Zuletzt hier
25.08.22
Registriert
26.02.05
Beiträge
440
Kekse
431
Einen gewaltigen Unterschied höre ich da nicht. Bei der mp3 fällt mir vor allem ein aufnahmetechnisches Problem auf: Besonders ab 1:05 ist die Stimme nicht mehr in die Aufnahme eingebettet, sondern sticht deutlich hervor. Aber das ist kein Drama, hier geht es ja nicht um Recording. Allerdings wäre es denkbar, dass du Probleme bei der Aufnahme mit stimmlichen Problemen verwechselst.

Deine Stimme ist schon ok. Dein Mikro und deine Soundkarte auch, die Aufnahme klingt für mich einfach recht normal. Du klingst nicht wie ein jahrelang ausgebildeter Sänger - aber wie solltest du auch?

Du schreibst, dass du bereits mehrere Gesangstechniken probiert hast - was soll das heißen, was also meinst du mit 'Gesangstechniken'?

Ich denke, du solltest mit einem Gesangslehrer oder, wenn das finanziell nicht drin ist, in einem Chor oder zur Not mit entsprechender Literatur an deiner Stimme arbeiten - so wie man das eben macht, wenn man ein Instrument erlernt. Ein konstruktiverer Tip kommt von mir deshalb nicht, weil ich keine spezifischen Probleme an deiner Stimme sehe.
Am ehesten habe ich noch zu bemängeln, dass du unsicher klingst und von deiner Stimme nicht überzeugt zu sein scheinst. Aber da ist ja auch was dran, und diesen Teufelskreis durchbrichst du nur, wenn du an deiner Stimme arbeitest und sie verbesserst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Vakuya
Vakuya
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.16
Registriert
17.06.11
Beiträge
48
Kekse
0
Also erstmal vielen Dank für das Feedback. Also ich sags mal so, du magst Recht haben, ich bin ziemlich unsicher wegen meiner Stimme, denn immer wenn ich so singe, zur Gitarre und nicht auf die Stimme achte sondern eher versuche zu singen, weil ich es liebe und nicht weil ich ne schöne stimme vorzeigen will, dann merk ich gar nicht richtig was abgeht, das ware Problem, kommt mir zum Vorschein, nachdem ich mir die Aufnahmen anhöre, ich bin noch nicht gerade begabt mit den ganzen Audio-Editing Programmen und so, früher mal hab ich Videos bearbeitet und so, aber ich bin nicht wirklich gut im Soundbusiness. Wie auch immer, mit Gesangstechniken meine ich halt einmal diese eher "weiche" Stimmlage und einmal die "normale" Stimmlage. Ist meine Stimme echt nicht so schlimm wie's mir scheint? Muss ich einfach selbstbewusster an die Sache rangehen?
 
Don Onkelai
Don Onkelai
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.20
Registriert
11.10.10
Beiträge
515
Kekse
674
Ort
Dortmund
Alles halb so schlimm! Du hast eine schöne Stimmfarbe und singst mit Gefühl. Das ist schon mal die halbe Miete. Vielleicht braucht deine Stimme noch etwas Zeit, um sich in der neuen Lage nach dem Stimmbruch zu festigen. Allerdings fällt mir auch auf, dass du wenn du höher gehst oft anfängst zu pressen. Dann wird der Hals eng und die Töne wollen nicht mehr so richtig raus (Können sie ja auch nicht, da du dir selbst die Luft abschnürst). Also auch in der Höhe versuchen locker zu bleiben. aber wenn hohe Töne zu anstrengend sind oder gar zu Schmerzen führen, dann vermeide sie. Singe lieber in deiner Wohlfühllage und gib deiner Stimme noch etwas Zeit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Vakuya
Vakuya
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.16
Registriert
17.06.11
Beiträge
48
Kekse
0
Alles halb so schlimm! Du hast eine schöne Stimmfarbe und singst mit Gefühl. Das ist schon mal die halbe Miete. Vielleicht braucht deine Stimme noch etwas Zeit, um sich in der neuen Lage nach dem Stimmbruch zu festigen. Allerdings fällt mir auch auf, dass du wenn du höher gehst oft anfängst zu pressen. Dann wird der Hals eng und die Töne wollen nicht mehr so richtig raus (Können sie ja auch nicht, da du dir selbst die Luft abschnürst). Also auch in der Höhe versuchen locker zu bleiben. aber wenn hohe Töne zu anstrengend sind oder gar zu Schmerzen führen, dann vermeide sie. Singe lieber in deiner Wohlfühllage und gib deiner Stimme noch etwas Zeit.

Also erstmal danke für das weitere Feedback..
Sowas treibt mich an nicht aufzuhören mit dem Singen..

Desweiteren muss ich dich fragen, was du mit dem Pressen meinst, bzw. wie ich's vermeiden kann, ich weiß, ich sollte besser einen Gesangslehrer aufsuchen, aber ja, das werd' ich demnächst dann auch tun, würd' mich jedoch jetzt schon interessieren, wie ich mich gerade in dem Bereich bessern kann. Aber nun nochmal allgemein zu den etwas höheren Tönen, die hohen Töne, kann ich nur mit der normalen Stimme singen, bzw. komme nur sehr sehr schwer mit der "weichen" an sie ran, weil es da Luftprobleme gibt, aber mir ist aufgefallen, dass ich gerade hierbei eigentlich weniger Probleme hab, meiner Meinung nach klingt es nur etwas unschön. Denkst du ich muss einfach mit mehr Selbstvertrauen singen? Ich lege prinzipiell bei meinen Aufnahmen keinen Hall oder sonstiges über die Gesangsspur, kein AutoTune, keine Corrections nichts, weil ich mich halt grundsätzlich nicht damit auskenne. Aber bei den Aufnahmen, da klingts meiner Meinung nach schlimmer, als beim normalen vorsingen für sich selbst.
 
Don Onkelai
Don Onkelai
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.20
Registriert
11.10.10
Beiträge
515
Kekse
674
Ort
Dortmund
Die Idee mit Gesangsunterricht ist auf jeden Fall nicht falsch. Gerade bei "Carinval of Rust" merkt man dein Problem. Du stützt die Töne in der 1. Strophe kaum, besonders hörbar zum Ende von Gesangszeilen, wenn es etwas höher geht. Aber schon in der Bridge machst du es instinktiv richtig, denn du brauchst für die längeren Töne mehr Luft. Die nimmst du dir dann auch. Gleiches gilt für den Chorus. In der 2. Strophe gelingt dir das schon ganz gut. Im Grunde genommen musst du nur an deiner Konstanz arbeiten. Wenn du dir über Atmung und Stütze was ansehen willst, schau in meine Signatur.

Singst du dich eigentlich ein vor dem Üben? Dabei kannst du auch das Zwerchfell auf den Gesang vorbereiten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.383
Kekse
22.019
Den Stimmbruch sollte man nicht unterschätzen. Wirklich fertig ist die Stimme mit 16 noch nicht - das dauert noch ein paar Jahre. Ob Deine Probleme allerdings speziell daher kommen, kann ich anhand der Hörproben nicht sagen - es ist aber gut möglich. Deine sog. "weiche Stimme" ist nicht anders als die "normale", sie ist verhaucht und leiser. Laß das Verhauchen besser sein, das ist nicht allzu gesund. Mach' Dich mal ein wenig mit der Funktionsweise der Stimme vertraut. Du hast zwei Stimmlippen, die luftdicht abschließen und wenn Luft hindurchgedrückt wird, schwingen sie und erzeugen Töne (die Kurzfassung). Wenn nun aber unverbrauchte Luft durchgedrückt wird (Luft, die nicht in Ton umgewandelt wird, sondern einfach so durchbläst), ist das Verhauchen. Deshalb brauchst Du dafür auch so viel Luft ;). Man kann es mal als Stilmittel verwenden - wenn man eine solide Basis hat - aber das öfter oder gar ständig zu tun, ist kontraproduktiv und schädlich für die Stimme. Also verabschiede Dich von Deiner "weichen" Stimme. Es gibt keine Abkürzungen, man kommt nicht daran vorbei, es richtig zu lernen - wenn man's richtig können will. Du spielst auch Gitarre, dann weißt Du sicher, daß die Finger locker bleiben müssen. Wenn man sie verkrampft, kann man anfangs schneller spielen und hat mehr Kontrolle. Aber das verursacht nur Probleme, man spielt unsauber, wirft sich selbst Steine in den Weg, was Tempo, Beweglichkeit und Präzision anbetrifft und hat gute Chancen auf Sehnenscheidenentzündungen etc. Der einzig gescheite Weg ist, sich die Mühe zu machen und es richtig zu üben - auch wenn es nervig ist und sich der Erfolg langsamer einstellt.

Man hört deutlich, daß Deine Stimme nicht tragfähig ist und Du permanent (evtl. unbewußt) versuchst, die Töne stabil zu halten. Darüber hinaus ist alles viel zu eng eingestellt (kommt evtl. vom "stabil halten wollen"), es fehlt die Offenheit, die Weite.

Keine Panik, laß' Dich nicht ins Bockshorn jagen. Das alles sind Probleme, die viele Anfänger haben. Wenn's so einfach wär' könnt' ja jeder super singen...

Tipp Nr. 1: keine weiche Stimme mehr! Jaja, ich weiß. Trotzdem: keine weiche Stimme mehr! Punkt.
Tipp Nr. 2: vorerst nur noch in der Wohlfüllage singen. Die heißt nicht umsonst so, sing' ausschließlich so, wie es sich angenehm anfühlt. Alles was drückt, kratzt, heiser macht, sonstwie unangenehm ist oder gar wehtut, solltest Du sofort vergessen. Nicht versuchen laut zu singen oder besonders leise. Sing' einfach ganz normal und relaxed.
Tipp Nr. 3: viele Pausen machen und genug Wasser trinken und den Stimmbruch nicht unterschätzen (siehe oben).
Tipp Nr. 4: Atemübungen machen (findest Du hier im Forum).
Tipp Nr. 5: Gesangslehrer konsultieren (hattest Du ja eh vor), zumindest mal für 2-3 Stunden, um die absoluten Basics zu klären und Dich in die richtige Richtung zu drehen. Regelmäßiger Unterricht ist besser, muß aber nicht unbedingt (auch darüber findest Du Infos hier im Forum).
Tipp Nr. 6: nimm' Dich selbst immer auf, um Fortschritte zu kontrollieren und Probleme zu erkennen.
Tipp Nr. 7: wenn Du nicht nur die Jungs hier ansprichst, kriegst Du noch mehr Tipps. :great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Vakuya
Vakuya
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.16
Registriert
17.06.11
Beiträge
48
Kekse
0
Erneut ein dickes, fettes Danke!
Du hast mir dadurch echt einiges erleichtert, mir fällts grad auch wirklich auf, dass ich so viel länger singen kann als sonst. Ich werd deine Tipps befolgen und hoffe auf ein besseres Ergebnis.
An Tipp Nr. 7: Ich meine natürlich alle hier im Board, sorry wegen dieser kleinen Förmlichkeit! ;D
Desweiteren werd ich mich demnächst auch bei einem Gesangslehrer vorstellen und dort zeigen wie weit ich im Moment bin & darauf hoffen, dass bei mir noch was zu retten ist.
 
Vakuya
Vakuya
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.16
Registriert
17.06.11
Beiträge
48
Kekse
0
Mir fiel gerade noch auf, dass ich eine weitere Frage habe, undzwar sagtest du ja, dass der Stimmbruch mit 16 noch nicht ganz fertig ist, heißt das, dass sich meine Stimme im Laufe der nächsten paar Jahre noch etwas ändern kann?
 
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.383
Kekse
22.019
Das weiß nur Mutter Natur allein. Bei Wikipedia steht, der Stimmwechsel (Stimmbruch) beim Mann sei mit 16 abgeschlossen. Das kann ich erfahrungsgemäß so nicht unterschreiben. Von 16 bis Mitte 20 wurde schon alles behauptet, was jetzt genau stimmt, kann man nicht sagen - jeder ist nunmal anders, das Wachstum jedes Menschen ist unterschiedlich. Da muß man durch, wenn's fertig ist, ist es fertig.
Genau so gibt es die verschiedensten Ratschläge. Die einen sagen, durch den Stimmbruch hindurch singen, ist gut und sorgt für einen eher schleichenden, reibungslosen Wechsel. Die anderen sagen, singen im Stimmbruch macht die Stimme kaputt. Auch das kann man nicht sagen, ist bei jedem anders. Und deshalb halte ich Vorsicht für angebracht, einfach weil das Risiko zu groß ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
N
Nuria_
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
27.01.10
Beiträge
214
Kekse
584
Ort
Leipzig
Du singst nicht vom Atem gestützt, sondern hälst die Töne stattdessen mit dem Hals. Das schränkt dich in der Dynamik ein und macht, wenn man dann Gas gibt, die Stimme schrill. Bringe am besten mit Hilfe eines Gesangslehrers deine Atemverbindung in Schwung, dann fällt's leichter, den Hals lockerer zu lassen und deine Probleme verschwinden. Beim weichen Singen-Beispiel von dir überhauchst du - das kaschiert zwar etwas, behebt aber das zugrunde liegende Problem nicht. Ist in meinen Ohren aber auf keinen Fall ein guter Weg zum Ziel. Gerade, wenn du gerne emotional singst und fühlst, versuchst du sicher häufig, mehr mit der Stimme zu machen, als dein Atem zulässt (ich habe ewig und drei Tage das selbe Problem gehabt), da hilft nur Geduld und Technik verbessern leider.
Bewahre dir deine Emotion in der Musik, das spricht an. Mit der richtigen Technik dazu wird das richtig toll klingen, ich höre es in meinem inneren Ohr.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben