Kann man eigentlich 2 Lehrer gleichzeitig haben?

von mos, 21.06.07.

  1. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 21.06.07   #1
    Hat jemand von euch bei 2 Lehrern parallel Unterricht? Wenn ja, warum und bringt es was?
     
  2. Ophelia

    Ophelia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 21.06.07   #2
    Ich habe es demnächst vor, aber nicht, um wirklich parallel Unterricht zu nehmen, sondern eher, um beim einen Lehrer die Stücke zu erarbeiten, die dann alle paar Wochen mal dem anderen vorgestellt werden, der dann kritisieren soll, vielleicht auch ein bißchen loben und einfach die Leistung einschätzen, beurteilen, an was man noch mehr arbeiten sollte.

    Gerade wenn man lange bei einem Lehrer ist, fallen dem irgendwann bestimmte Dinge nicht mehr auf und um eben das zu verhindern, kommt der zweite sozusagen als Korrepititor dazu.

    Parallel wirklich Unterricht zu haben bei verschiedenen Lehrern, womöglich noch mit verschiedenen Lehransätzen, halte ich allerdings für kontraproduktiv, da sich die Technik so langsamer setzen kann und man im dümmsten Fall einfach nicht weiterkommt.
     
  3. Rockin'Freak

    Rockin'Freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 21.06.07   #3
    ich hab rad 2. Hab mit Klassikgitarre angefangen und aus verschiedenen Gründen den Lehrer noch behalten obwohl ich mir einen für E geholt hab. Kann auch immer noch was bei dem für Klassik was lernen, aber ich hb kein bock mehr. Er weis auch nich das ich E spiele, er vermutet es aber warscheinlich :rolleyes:
    Also es funktioniert aber ich halts eigentlich auch nich für sinnvoll
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 21.06.07   #4
    Hallo !
    Generell wird davon abgeraten, gerade bei Gesangsunterricht bzw. unter Gesangslehrern herrschen oft gravierende Meinungsverschiedenheiten bzgl. der Technik, und das kann sehr verwirrend sein. Ein Beispiel:
    Ich habe eine neue Schülerin, die - wie ich finde - bei ihrer alten Lehrerin, bei der sie 3 Jahre war, eine seltsame Gesangstechnik gelernt hat. Sie fängt ab spätestens e" an zu brüllen, setzt in der Höhe viel zu brachial ein, tut ihrer Stimme überhaupt viel Gewalt an und hat imho keine gescheite Atemtechnik gelernt - obwohl sie von der Klassik kommt !
    Sie hat bei dieser Lehrerin noch ein paar Stunden gut, aber ich habe sie gebeten, erst wiederzukommen, wenn sie da abgeschlossen hat, weil es einfach völlig kontraproduktiv wäre. Für sie - aber auch für mich. Ich halte z.B. absolut nichts von Stützen durch Bauchmuskelanspannen (Bauch-Einziehen) und würde gerade die Atemtechnik mit ihr völlig neu aufbauen.
    Das - oder Ähnliches, wie das Arbeiten mit verschiedenen Ansätzen, Bildern, Schwerpunkten- kann zu ziemlicher Konfusion führen.
    Ich würde es nicht machen ! Ich würde wechseln, wenn ein zweiter Lehrer mich mehr überzeugt, aber 2 nebeneinander.... nein. da tendiere ich eher zur "seriellen Monogamie". ;)
    schöne Grüße
    Bell
     
  5. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 21.06.07   #5
    Ich hab für ein paar Wochen mal sowas gemacht. Da bin ich gerade nach München gezogen und bin noch recht häufig nach Hause in den Norden gefahren. Ich habe dann zwei Wochen lang bei meiner Lehrerin in München Unterricht gehabt und in der einen Woche als ich nach Hause gefahren bin noch bei meiner alter. Das habe ich aber schnell wieder gelassen, weil jede was anderes sagte. Die eine Hü, die andere Hott, absolut kontraproduktiv. Zwischendurch aber mal nach einer zweiten Meinung fragen oder richtiger Lehrerwechsel kann einem ganz gut tun. Als ich irgendwann spürte, dass ich überhaupt nicht mehr vorankomme, habe ich während der Ferien als ich nicht in München war, ein paar Gesangsstunden bei einer anderen Lehrerin genommen, die mir das Stützen besser erklären konnte. Früher hieß es tatsächlich einfach nur Bauch einziehen, aber bei den 3 Stunden bei der anderen GL, habe ich gelernt, dass das nicht reicht, ja sogar der Grund war, warum die Höhen so furchtbar anstrengend waren und ich heiser aus dem Unterricht rauskam. Seitdem gings wieder voran, hohe Töne zu treffen fällt mir nun um ein vielfaches leichter und nach dem Unterricht bin ich nicht mehr heiser. Noch bleibe ich bei meiner jetzigen Lehrerin, denn momentan hilft sie mir sehr weiter mein Zungenproblem zu beheben (hab die blöde Angewohnheit, den Kehlkopf mit der Zungenwurzel runterzudrücken), aber ich denke schon über einen Wechsel Ende dieses Jahres nach, da es abgesehen von der Zungensache seit einigen Monaten nur noch sehr schleppend voran geht und der Schock mit dem ungünstigen Stützen, der Grundlage schlecht hin, sitzt noch sehr tief :/
     
Die Seite wird geladen...

mapping