Kann man ein Schlagzeug "etwas" leiser machen?

  • Ersteller Kilmaster
  • Erstellt am
K
Kilmaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.12
Registriert
26.09.11
Beiträge
15
Kekse
0
Ort
Mannheim
Also heute nach der ersten Probe mit nem Drummer wurde klar,dass es einfach zu laut ist :eek:.
Nicht für die Nachbarn sondern für die Band:(.Ich habe absolut keine Ahnung von der Materie also bitte ich um verständiss und nicht direkte Abweisung.
Ich bin Bassist und stehe mit meiner Band noch gaaanz am Anfang und für unsern Proberaum isses echt zu laut.
Also meine frage ist,kann man die Lautstärke verringern,wenn ja wie?:confused:
BITTE keine Tipps wie er soll ned so hart zuschlagen:D.
Ich habe zu hören bekommen,dass man decken in die Bassdrum legen kann ums leiser zu machen und einen anderen Sound zu bekommen,geht sowas ähniches auch mit Toms?:gruebel:
 
Eigenschaft
 
SasukeTheRipper
SasukeTheRipper
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.14
Registriert
10.03.11
Beiträge
164
Kekse
125
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.591
Kekse
15.341
Ort
Karlsruhe
ist das noch der alte 40-Sitzer oder schon der moderne 60-Sitzer?

...dass man Decken oder Kopfkissen ins Bussdrum oder die Toms legt...
ich empfehle ausbetonieren - bombensicher!


Hallo Killmaster,
wir haben dieses Thema hier schon endlos diskutiert, da gibt es jede Menge Lesestoff, benutz mal die Suchfunktion, schau, was brauchbar ist und frag dann kronkret nach Details, das ist ein ziemlich endloses Thema, das fast bis in die Philosophie reicht.
Das einfachste ist immer die techn. Fähigkeiten vom Drummer verbessern, man kann problemlos LEISE und DRUCKVOLL spielen, braucht aber extrem viel Übung und Zeitaufwand.
Es gibt auch einfache Dinge zu beachten, z.B. die Aufstellung der Instrumente zueinander und im Raum zu optimieren, allerlei Möglichkeiten zu dämpfen (Raum + Instrumente) bis hin zu Schallkabinen, etc.
Aber bitte erst mal die vielen Tipps durchlesen die es hier schon gibt, dann sehen wir weiter.
 
GieselaBSE
GieselaBSE
HCA Eigenbau Drums
HCA
Zuletzt hier
15.05.19
Registriert
01.09.06
Beiträge
3.277
Kekse
7.381
Ort
zwischen HH und HB
Ich fürchte, die einzige Lösung für dieses Problem liegt wirklich in der Selbstkontrolle des Drummers.
Denn danach orientiert sich die Lautstärke der anderen Instrumente, die man ja über Drehregler einstellen kann.
Gehörschutz sollte dennoch für alle Beteiligten Pflicht sein (es gibt z.B. ziemlich guten Gehörschutz von Alpine für 10€ in der Apotheke, gedacht für Konzerte).

Die grösste Herausforderung für den Drummer ist wirklich, leise zu spielen. Wenn man das aber mal beherrscht, bringt es einen wirklich weiter. Das muss er aber für sich alleine trainieren, das kann man nicht mal so eben im Proberaum mit alle Mann üben. Da muss man schon ein bischen Zeit investieren. Dann bringt es aber auch Spaß, weil man es auch als Stilmittel einsetzen kann (Stichwort Dynamik).

Alles andere sind halbherzige Mittel, die letzten Endes auch keinem richtig Spaß bringen...
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
27.07.06
Beiträge
10.741
Kekse
15.976
Ort
Oberfranken
Das Dämmen der Trommeln selbst hat halt den blöden Nebeneffekt, das der Sound auch flöten geht.

Ich hab schon in unzähligen Proberäumen Bands gehört. Mehr als 85% sind zu laut. Davon wiederum spielt ein guter Prozentsatz mit Lautstärken, die unbeschreiblich sind.
Man kann auch abrocken ohne Düsenjet-Schallpegel zu erreichen. Leiseres Spielen hiflt auch die Fehler besser zu erkennen.

Auch wenn du es nicht hören willst, der wichtigste Faktor ist der Drummer selbst. Sollte er nicht willig oder fähig sein leiser zu spielen, erübrigen sich alle weiteren Massnahmen.

Ein alter Trick ist es mal eine unplugged Probe zu halten. Schnappt euch Akustikgitarren und euer Drummer soll dazu spielen ohne euch zuzulärmen.
 
K
Kilmaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.12
Registriert
26.09.11
Beiträge
15
Kekse
0
Ort
Mannheim
Ich danke alle,die hier so fleißig antworten.Ich werde ihn(den Drummer) mal mit den Ergebnissen konfrontieren ;)Das mit der Selbstkontrolle ist vmtl das beste,aber naja,der liebts draufzuhauen :) Und schuldigung fürs aufmachen dieses vllt unnötigen Treads,aber ich bin absoluter Anfänger und ich weiß ned worans lag,aber mit der Suchfunktion habe ich nichts befriedigendes gefunden.
Das mit dem Unplugged ist ne gute Idee.
 
trommelfrosch
trommelfrosch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.14
Registriert
16.01.08
Beiträge
1.063
Kekse
3.841
Ort
Ubstadt-Weiher
das "ausstopfen" der bassdrum macht man tatsächlich v.a. um einen anderen sound (kurz und ohne wummern) zu bekommen ... ist besonders beliebt bei mikrofonierten bassdrums (live + studio) oder bei drummern, die ständig extrem schnelle sachen auf der bassdrum spielen

ab dem moment, wo das aber wirklich merklich leiser wird, klingts auch nur noch nach pappe :(

ist halt, wie ne decke in den flügel zu legen, damit er leiser wird ... funktioniert rein physikalisch schon ... aber hmmmmmmmmmmmmmmm :eek::gruebel::D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D
drumbene
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.12
Registriert
27.11.11
Beiträge
14
Kekse
0
hey also das selbe Problem hatten wir am anfang uch in unserem Proberaum

Tipp raum mit Vorhängen, Teppichen aushängen

und um das set herum spezielle dämmmatten herumbauen dann geht es auch mit normalen sticks ;)

Grüßle drumbene
 
Limerick
Limerick
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
28.07.04
Beiträge
15.233
Kekse
74.643
Ort
CH
BITTE keine Tipps wie er soll ned so hart zuschlagen:D.
Wieso nicht? :nix:
Das mit der Selbstkontrolle ist vmtl das beste,aber naja,der liebts draufzuhauen :)
... aha, deswegen :gruebel:;)

Mal ehrlich: Bevor Trommeln ausgestopft werden sollte schon der Drummer die Handbremse ziehen. Vielleicht hilft es, wenn Du kurz Eure Situation schilderst. Wie und an was probt ihr?
Ich habe letzten Sommer die "Ehre" gehabt, auf einer Hochzeit zu spielen. Schon als man mich angefragt hat hab' ich mich mit Problemen konfrontiert gesehen, die sich danach auch bewahrheitet haben. Geprobt haben wir erst in einem Pfarrhaus. Und, so leise ich auch gespielt hab: Ich war einfach zu laut und der Spassfaktor ging auch für mich gegen Null. Hab's dann erst mit Hot Rods probiert, aber auch die waren noch zu laut (Mitmusiker waren ein Geiger, eine A-Gitarre, zwei Sängerinnen und ein Keyboard). Häufig stellen sich das halt auch die Mitmusiker etwas falsch vor. Ich hab' dann auch zu hören bekommen: "Kannst Du denn nicht einfach leiser spielen?" ;) Klar kann ich. Aber dann holt mir bitte zwei Wattestäbchen. Und irgendwann kommt man sich hinter nem Riesenset mit zwei Rods, die man kaum spielen darf, auch ziemlich bescheuert vor.
Ich hab's dann nach den Rods erst mit einem Djembe probiert, weil wir das ganze umkrempeln wollten. Und als das irgendwie nicht in die Atmoshäre gepasst und mit den Songs harmoniert hat, sind wir irgendwann auf ein E-Drum umgestiegen, das wir kurzfristig noch haben auftreiben können. Da konnt' ich locker und mehr oder weniger in alter Routine spielen und der Geiger und Keyheini konnten sich das so weit runter drehen, ohne dass sie sich an mir gestört hätten. :rolleyes: Geschweige denn die Sängerinnen.

Alles Liebe,

Lim
 
K
Kilmaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.12
Registriert
26.09.11
Beiträge
15
Kekse
0
Ort
Mannheim
Vielen Dank für deinen Beitrag.
Also wir spielen...sagen wir Indie mit Bluestouch bis fast hin zum Grunge und proben minimum 1 mal die Woche.
Ich denke,wenn wir den Raum mit diesen Pyramidenschaumstoffteilen aufwerten dürfte das auf jeden Fall schonmal was nützen.
Unser Schlagzeuger wird aber sowieso bald rausgeworfen.Er kommt max. nur 60% der Proben und selbst wenn er kommt dann hat er "noch zu tun" danach.
Außerdem strengt er sich ned an,die ganze band kann die Lieder bis zu Perfektion und er stümpert da rum und hält den Takt nicht,was mich als Bassiste einfach zur Weißglut treibt.
Er wird bald rausgeworfen,weil wir (ich) ein Schlagzeug organisiert hab,was aber vllt etwas merkwürdig wird,weil einer hier im Board gemeint hat,das es Konzert-toms hat,naja mal schauen :D
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.591
Kekse
15.341
Ort
Karlsruhe
was stellst du Du Dir denn unter Concert-Toms vor?
Das waren DIE Rock-Toms in den 70/80igern schlecht hin - warum in aller Welt sollte das für Eure Musik nicht passen??

Ohne Reso-Fell haben die halt bei der Vielfalt an Stimm-Möglichkeiten ein paar Einschränkungen - sind dafür für Banausen viel einfacher zu stimmen....
Insgesamt paßt das schon, nur ist die Kiste für einen Proberaum viel zu groß, am besten die Hälfte gleich wegpacken.
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
27.07.06
Beiträge
10.741
Kekse
15.976
Ort
Oberfranken
Ach ja, dieses New Sound Set.
Ich würde da auch max. 3 Toms nehmen.
Ich kenne jetzt euren Proberaum nicht, aber meistens herrscht da ja immer Platznot. Wenn ihr bei diesem Set alles aufbaut, müssen die restlichen Bandmitglieder wohl im Gang spielen. ;)

Ist wohl klanglich nicht der allergrösste Wurf, zum Proben wird es reichen.

Mit den Fellen muss man halt aufpassen. Doppellagig und gedämpft ist wohl dann nicht die richtige Wahl. Da klingts dann schnell mal recht pappig.
Ich würde da klare Remo CS probieren. https://www.thomann.de/de/remo_cscl10_controlledsound_tomfell.htm
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Jürgen K
Jürgen K
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.19
Registriert
09.07.08
Beiträge
603
Kekse
4.218
Ort
Frankfurt am Main
"Unser Schlagzeuger wird aber sowieso bald rausgeworfen"

Hallo,

dann erledigt sich das Problem ja von alleine.

Grüße
Jürgen

PS
Ansonsten sind Besen noch besser als Ruten.
Mal im Ernst: alle diese Erfindungen sind dafür da, einen anderen Klang zu erzeugen. Für Musik, die Stöcke verlangt, ist das keine Lösung. Und Musik, die stilistisch laut ist, kann man zwar leise spielen, das klingt dann aber anders, bei Membrano- und Idiophonen handelt es sich ja um Instrumente mit teilweise extremen dynamischen Möglichkeiten, die aber nebenbei den Klang genauso extrem beeinflussen. Die zeitgenössische Popularmusik setzt nunmal eher auf ein lautes Schlagzeug. Manche Tanzmusiker machen das leiser, aber so klingt es dann eben auch.

Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass es einem so laut vorkommt, weil es nicht nur laut, sondern auch nicht schön ist.
 
K
Kilmaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.12
Registriert
26.09.11
Beiträge
15
Kekse
0
Ort
Mannheim
Sind da doppellagig gedämpfte Felle drauf?
Und vielen dank für alles ,bist echt super freundlich so macht das ganze Spaß :D

---------- Post hinzugefügt um 11:57:33 ---------- Letzter Beitrag war um 11:55:16 ----------

mir wurde zugetragen,dass die Dinger sich anders anhören :confused:
Wie schon erwähnt so rockig/bluesiger Indie-Grunge wir gespielt,passen die da rein oder passt das nicht?
Ich habe auch keine Ahnung inwiefern die sich anders anhören...
 
K
Kilmaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.12
Registriert
26.09.11
Beiträge
15
Kekse
0
Ort
Mannheim
An alle dies interressiert heute haben wir das Newsound Drumset geholt und ich bin positiv überrascht und gespannt gleichzeitig.
Das Teil ist optisch in Ordnung aber halt an einigen Stellen angerostet.
Positiv ist,dass das Tama Hardware ist und die macht nen bombensoliden Eindruck und alles hält wunderbar.
Etwas gespannt bin ich wegen Sound ,Lautstärke und Stimmbarkeit.
Sound weil die Toms echt etwas ander klingen,aber keinesfalls schlecht.
Lautstärke,weil die etwas leiser sind und ich nich weiß wie sie sich im Bandgefüge schlagen.
Und Stimmbarkeit,weil das bei den Teilen ja anders sein soll wie bei normalen Toms,aber frisch gestimmt vom Vorbesitzer sind sie :/
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
27.07.06
Beiträge
10.741
Kekse
15.976
Ort
Oberfranken
Naja Stimmbarkeit dürfte ja kein Problem sein. Ist ja nur ein Fell. Wer das nicht gebacken bekommt, soll Blockflöte spielen. ;)

Zur Lautstärke: Wie WilliamBasie unlängst sagte, waren Concert-Toms DIE Rocktoms schlechthin. Und Rockmusik ist bekanntlich nicht leise. Damit sich die Toms bei sägenden Gitarren und wummernden Bässen gut durchsetzen würde ich gerade solche Toms eher in den oberen Bereich stimmen, also percussiv-knackig.
 
K
Kilmaster
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.12
Registriert
26.09.11
Beiträge
15
Kekse
0
Ort
Mannheim
, also percussiv-knackig.[/QUOTE]
Das is ne gute Idee und ich denke das machen wir auch,aber der Vorbesitzer hat das so hart gedämpft,dass die echt nicht mehr gut klingen.
Ich dachte das Stimmen sei dei denen schwieriger? Naja,ich hoffe die Schlagzeuger wissen wie man Stimmt (es benutzen 2 Bands) und mit dem Sound also das Dämpfzeug abmachen,oder drauflassen etc. müssen die sich nen Kopf machen.
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
27.07.06
Beiträge
10.741
Kekse
15.976
Ort
Oberfranken
Oh je, da war der Vorbesitzer wohl ein wahrer "Stimmkünstler".

Concert-Toms und die auch noch dämpfen. Was soll denn da noch klingen? Da kommt man mit Pappkartons und Farbeimer billiger weg. :p
Im Ernst, alles andere als einlagige Felle halte ich bei Concert-Toms für ungeeignet.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben