Kann wirklich JEDER singen lernen?

von Oscorp, 14.06.16.

Tags:
  1. Oscorp

    Oscorp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.15
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.06.16   #1
    Hey,

    erstmal sorry falls der Beitrag im Falschen Thread ist, bin neu und dachte mir das passt ganz gut in den Praxis-Teil. Ich bin 15, Junge, spiele Gitarre, Klavier und bald noch Ukulele (Ukulele will ich mir selber beibringen, Gittare hab ich Unterricht und Klavier schon erfolgreich selbst beigebracht) und ich will UNBEDINGT singen können. Klar singe ich wenn ich alleine zuhause bin oft, allerdings möchte ich nun mal wirklich gut singen können. Daher erstmal meine Frage: Kann man wirklich singen lernen? Oder hat das eher was mit Talent zu tun? Weil ganz ehrlich, ich treffe zwar die Töne ganz gut, ich singe aber nicht laut, ohne Technik, bekomme bei tiefen und hohen Tönen Probleme und meine Stimme ist jetzt auch nicht unbedingt mit Popsängern zu vergleichen. Aber: Musik ist wirklich meine Leidenschaft, ich schreibe sehr viele Popsongs, Klaviersolos usw., zusammen mit einer Freundin die extrem gut singt und bekomme da immer viel Lob und alle meinen ich hätte Potential, was großes zu machen. Darauf kommt es mir aber nichtmal an, viel mehr halt darauf, meine eigenen Lieder gut singen zu können. Deshalb die Frage. Dann zur zweiten Frage: Kann ich das alleine lernen oder brauche ich einen Lehrer? Ich persönlich würde es mit Lehrer natürlich bevorzugen, aber ich weiß nicht wie meine Eltern darauf so reagieren. Obwohl mir das auch ziemlich egal wäre, wenn ihr meint dass es besser ist.

    Was ich gerne können möchte: eine schöne, klare Stimme haben (wie die unten aufgeführten männlichen Sänger in etwa), verschiedene Techniken drauf haben und mit denen experimentieren können, Vibrato, und und und...

    Als musikalische Vorbilder (die ich musikalisch oder stimmlich als solche sehe): Ed Sheeran (stimmlich und musikalisch), Twenty One Pilots (musikalisch und stimmlich), Grace Vanderwaal (musikalisch), One Direction's "Harry Styles" (mag ich zwar nicht gerade, aber stimmlich ein großes Vorbild)

    Und noch eine letzte Frage aus Interesse: liegt beim Singen so viel am Talent? Weil bei nahezu allen Sängern, die gut sind, hört man dass sie schon als Kinder damit angefangen haben oder es wenigstens schon lange machen. Daher frage ich mich: Glaubt ihr Harry Styles oder Ed Sheeran könnten so gut singen, wenn sie erst in meinem Alter damit angefangen hätten?

    Naja, vielen Dank für eure Antworten. Wäre wirklich ein großer Traum für mich.
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    14.06.18
    Beiträge:
    6.621
    Zustimmungen:
    1.427
    Kekse:
    23.704
    Erstellt: 14.06.16   #2
    Du bist noch soooo jung und anscheinend sehr musikalisch .... ob ein guter Sänger aus dir wird, kann niemand vorhersagen, aber die Voraussetzungen sind schon mal nicht schlecht - also anfangen und dranbleiben! Das Handwerk kannst du dir entweder autodidaktisch beibringen - oder es dir vom Gesangslehrer deines Vertrauens beibringen lassen. Letzteres ist meist der effektivere Weg, weil man sich viele Irrwege spart (in YT gibt´s leider auch jede Menge Mist). Das Talent musst du allerdings selber mitbringen. Wenn du es hast, kannst du in ein paar Jahren ein sehr brauchbarer Sänger werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  3. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.246
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 15.06.16   #3
    Singst Du denn nie, so unter der Dusche oder so? Oder zu anderen Gelegenheiten?
    Beides. Man kann vieles lernen; Talent erleichtert die Sache. Talent ohne Fleiß nützt nichts, da kommen manche mit weniger Talent weiter als die mit, einfach, weil sie dran bleiben.

    Ob Lehrer oder nicht - es kommt auch drauf an, was Du erreichen willst. Wenn Du beruflich singen willst, das ist ein knochenharter Job. In der Klassik kommst Du da ohne Lehrer eher nicht voran, in Pop / Rock ist imho sehr vieles Glück. Wenn ich mir so manche Sänger in den Charts anhöre... :rolleyes: Da scheint es mehr auf anderes anzukommen als auf Gesangskunst.

    Wenn Du nur so für Dich singen, vielleicht in der Gegend ab und an mal auftreten willst, sing einfach. Es gibt Chöre, die bieten auch Stimmbildung an. Das ist ein ganz guter Einstieg. Ich habe jahrzehntelang nur in Chören gesungen und erst als Erwachsene angefangen, Gesangsunterricht zu nehmen. Für die Mailänder Scala wird es wohl nie reichen ;). Aber ich mag meine Stimme und habe inzwischen doch einige Möglichkeiten mehr als vor dem GU.
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    13.144
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    3.100
    Kekse:
    66.216
    Erstellt: 15.06.16   #4
    Hi Oscorp,
    Dein Anliegen finde ich extrem verständlich und ich gehe mal so daran, dass ich danach schaue, welche Deiner Fragen wie beantwortet werden kann. Es gibt nämlich wichtige Fragen, die nicht beantwortet werden können und man kann sich lange Zeit damit aufhalten, sie beantworten zu wollen - und damit genau das versäumen, was eigentlich ansteht.

    Ein Beispiel für eine solche Frage ist: Werde ich glücklich sein?
    Die Fragen sind auf unterschiedliche Art zu beantworten und so, wie Du sie vermischt, verunmöglichen sie fast eine Antwort.

    Die Antwort auf das Anliegen, ich will UNBEDINGT singen können, heißt: Dann mache es.
    Wenn ich sage, ich will unbedingt ein Haus mit Garten haben oder ich will unbedingt malen , dann ist die Antwort darauf: Dann tue alles, was dazu führt, dass Du ein Haus mit Garten bekommst bzw. dass Du malen kannst.

    Die Antwort auf Anliegen dieser Art heißt: MACHEN.

    Die Frage, ob bzw. wie gut Du das können wirst, ist eine Frage einer ganz anderen Kategorie. Zunächst ist "gut" sehr subjektiv und zum zweiten geht es um eine Frage der Entwicklung. (Die Ansage: Ich will unbedingt singen folgt der Logik der Kategorie: Ob oder ob nicht. Die Frage nach wie gut oder wie schlecht folgt der Logik der Entwicklung.)

    Entwicklungsfragen sind nur begrenzt beantwortbar, das liegt in der Natur ihrer Sache. Zum einen weil sie sehr viele Aspekte betriffen, die alles etwas damit zu tun haben, etwas gut tun zu können: handwerklich-technisch, Talent, Inspiration, Persönlichkeit etc. Zum anderen, weil Fragen nach der Entwicklung sich nur beantworten lassen, wenn sich jemand auf den Weg begibt oder experimentiert.

    Die Antwort auf Dein Anliegen, gut singen zu wollen, heißt: AUSPROBIEREN.
    Wie weit Du damit kommst, wird sich im Laufe dieses Ausprobierens herauschristallisieren und durch nichts anderes.

    Deine songs wirst Du auf jeden Fall singen können - ob es Dir und Deinem Publikum langt, wird sich nicht heute beantworten lassen sondern erst, wenn Du Dich mit Deinem Gesang konkret und praktisch und lernend beschäftigst.

    Grundsätzlich würde ich sagen, dass in diesem Fall der Besuch eines oder einer GL dann hilfreich ist, wenn von dieser Seite dann Rückmeldungen kommen, die Dir eine Einschätzung Deiner Entwicklung zeigen, die in etwa darauf hinauslaufen können, dass sie sagen, dass Du im Vergleich zu anderen Schüler_Innen gute oder weniger gute Fortschritte machst, dass wenn sich Deine Stimme weiter so entwickelt, Du in einiger Zeit auf dem Niveau X oder Y landen könntest.

    Möglicherweise läßt sich dann auch eine Frage beantworten, die Du noch nicht gestellt hast, die aber vermutlich auftauchen wird: Soll ich lieber mehr Energie in den Gesang stecken oder in das Erlernen eines weiteren Instruments oder anderer Techniken wie beispielsweise Komposition, Aufnahme und Mischen von eigenen songs?

    Diese Frage ist dann einfacher zu beantworten, wenn man abschätzen kann, welcher Einsatz von wie viel Energie Dich in welcher Zeit in einem Fall dahin bringt und im anderen Fall dahin und wie wichtig die Entwicklung dieser oder der anderen Fähigkeit für Dein Vorhaben ist, Deine songs umzusetzen.

    Im Grunde kann das ganze in folgende Fälle unterteilt werden:
    a) Du lernst singen und wirst auch singen und es klappt ganz hervorragend und Du wirst Deine songs gut singen können, vielleicht sogar sehr gut.
    b) Du lernst singen und Du kommst nicht wirklich voran, großartigen Spaß macht es Dir auch nicht und weiter bringen tut es Dich auch nicht sonderlich (beispielsweise in Bezug auf das songwriting). Du wirst Deine songs etwas besser singen können, aber für Dich und Dein Publikum weiterhin nicht gut genug. [Da taucht dann in Deiner musikalischen Entwicklung die Frage auf, ob Du Dich nicht mit etwas anderem beschäftigen solltest, was Dir mehr liegt und mehr Früchte trägt.]
    c) Du lernst singen und es wird auch besser, aber es liegt weiterhin zwischen sehr gut und nicht wirklich gut, aber es macht einen Riesenspaß und es bringt Dich beim songwriting wirklich weiter, da Du nun mit der Stimme und der Melodie deutlich besser umgehen kannst. Ein paar songs von Dir singst Du selbst, ein paar songs läßt Du lieber singen und bist damit auch insgesamt sehr zufrieden.

    Die Musikwelt wimmelt von singer-songwritern, Komponisten, Musikern, Produzenten etc. genau aus diesem Grund: weil die Talente und Fähigkeiten unterschiedlich verteilt sind, und dass aber jeder seinen Platz finden kann, der ihn und seine songs weiterbringt.

    Entscheidend ist halt an der Situation, in der Du bist:
    Erstens MACHEN, also singen und
    Zweitens AUSPROBIEREN, also singen lernen.

    Wegen der besseren Einschätzung Deiner Entwicklung würde ich dabei eine Begleitung vorziehen, das muss nicht unbedingt ein GL sein, kann es aber durchaus.

    Herzliche Grüße

    x-Riff
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.472
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.661
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 15.06.16   #5
    Hallo Oscorp,

    da die Fragen zu den "Klassikern" gehören, gibt es dazu in unseren FAQ schon einige Lektüre.

    zum Thema "Gesangsunterricht oder autididaktisch":

    https://www.musiker-board.de/threads/gesangsunterricht-faq.132327/#post-2416420

    Zur Frage "kann jeder singen" ein Zitat aus den Anfänger-FAQ

    Weitere Antworten auf häufige Fragen findest du hier:

    https://www.musiker-board.de/threads/real-faq-für-echte-anfänger.376967/
     
  6. applcreepz

    applcreepz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.15
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    106
    Erstellt: 15.06.16   #6
    Ich denke es gibt wenige Leute, die garnicht singen können. Wie schnell man es lernt und wie weit man kommt, ist vom Talent und der Frustrationstoleranz abhängig. Mit Misserfolgen und Stillstand umgehen zu können, ist sehr wichtig beim Singen lernen.
    Richtig gut zu werden dauert lange. Die von dir aufgeführten Beispiele haben alle früh angefangen und mitlerweile viel Erfahrung.
    Ob ein Lehrer was bringt kann man nicht allgemein sagen.
    Kommt auf den Lehrer an und darauf, ob du mit seinem Lehrstil klarkommst (oder allgemein mit GU).

    Es gibt auch einige Dinge, die man nicht beeinflussen kann zb.: die Klangfarbe deiner Stimme. Die wichtigste Grundvorraussetzung um gut zu werden ist aber richtig Bock aufs Singen zu haben.

    Mach einfach weiter und steigere dich Stück für Stück. Nimm mal ne Probe-Stunde bei einem Gesangslehrer, wenn du magst.
     
  7. falschirmdefekt

    falschirmdefekt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.15
    Zuletzt hier:
    5.03.18
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    204
    Erstellt: 15.06.16   #7
    ich denke, jeder kann singen lernen, mit Lehrer natürlich wesentlich schneller, intensiver und besser,

    aaaber

    wenn die Stimme nicht gut klingt, muss es ein Hobby für zu Hause bleiben. Wer rel. klein ist, sollte auch nicht Hochspringer werden, da gibt es andere Sportarten :) -- oder gestern, im Bürgerradio gab es ein Interview, der Moderator hatte eine helle, nervige Stimme ...

    dummerweise findet jeder seine eigene Stimme immer seltsam

    aber wenn die Lust groß und die Stimme ganz gut klingt, kann es voll losgehen,
    ich weiss nur nicht, wie sich die Stimme noch ändert bei Dir

    :)
     
  8. Shana

    Shana HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    2.278
    Zustimmungen:
    511
    Kekse:
    6.864
    Erstellt: 15.06.16   #8

    Ja, man kann es lernen. Man kann lernen, das "Instrument Stimme" sängerisch zu benutzen, auch wenn man es von Natur aus nicht konnte. Ich arbeite sehr oft mit Leuten, die zu Beginn nichts oder sehr wenig können. Wie weit diejenigen dann damit kommen ist eine andere Frage, aber lernen kann man es. Die meisten kann man irgendwann bei einem SchülerInnenkonzert ein einfaches Lied singen lassen so daß es einigermaßen gut klingt. Manche sind auch weiter gekommen und haben irgendwann in einer Hobbyband gesungen oder sowas.

    Ob du "Talent" hast zum singen solltest du selber wissen. Das merkst du z.B. daran, daß es dir leichtfällt und du dich gerne über das singen musikalisch ausdrückst. Auch Bestätigungen von außen können ein Hinweis sein. Wenn du Zweifel hast ist es allerdings wahrscheinlich eher so, daß du kein Naturtalent bist. Und damit meine ich jetzt nicht, daß du ohne daran zu arbeiten und einfach mal so perfekt wie ein Profi klingen müsstest oder solltest.

    Was ich meine ist: Singst du und kannst du dich damit ausdrücken - oder suchst du nach Tönen? Ist deine Stimme schwergängig? Fühlst du dich beim singen unwohl....?

    Ich sage immer "Talent verpflichtet" - Wenn du es hast dann arbeite daran.

    Wenn du es nicht hast, aber unbedingt singen können willst, dann nimm Unterricht. Es lernt ja auch nicht jeder autodidaktisch supergut Gitarre spielen. Dei meisten schaffen im Alleingang nur Geschrabbel...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.472
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.661
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 15.06.16   #9
    Die Stimme ist tatsächlich eher selten das größte Problem. Wir haben so viele Genres, dass es zu fast jeder Klangfarbe auch eine Nische oder ein Publikum gibt. Am Ende auch Geschmacksache. Man muss sie halt nur erst finden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Jed

    Jed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.13
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    375
    Kekse:
    3.641
    Erstellt: 15.06.16   #10
    Shana hat schon das "Instrument Stimme" angesprochen.
    Wenn du aus dem Stimmbruch kommst, entdeckst du, dass du eine Stimme hast. Das is ein bißchen analog zur Entdeckung einer alten Geige auf Omas Dachboden.
    In beiden Fällen weiß man gar nicht, wozu das Instrument überhaupt fähig ist. Erst wenn die Geige neue Saiten bekommt und der Steg gerichtet wird und der Bogen etwas Kolophonium bekommt, kann man ahnen, ob der Klang schön wird. Allerdings kannst du das erst dann herausfinden, wenn du gelernt hast, die Geige zu greifen und zu streichen.
    Bei der neu entdeckten Männerstimme ist es ähnlich. Lunge, Zwerchfell und Stimmbänder müssen erst "gerichtet" werden, indem man einfach singt. Um abzuschätzen, ob der Stimmumfang groß oder klein ist, oder ob deine Artikulation für schnellere passagen reicht, muss man eine Ahnung von Gesangstechnik bekommem - wie vom Greifen und Streichen bei der Geige.

    Später, wenn die musikalischen Mittel ausgereifter werden, merkt man erst das wahre potenzial des Instruments - Geige wie Stimme. Manche Geigen sind hochleistungs-Soloinstrumente, andere gute Orchesterinstrumente, wieder andere eignen sich für traditionells Fiddling oder lediglich für den Hausgebrauch - egal wie gut du als Geiger wirst! Bei der Stimme ist es genauso. Musik entsteht aus der Symbiose von Instrument und Spieler - mal ist der Spieler der Leistungsbegrenzer, mal das Instrument.

    Jetzt kommt der Unterschied zwischen Geige und Stimme: merkst du, dass du in deiner geigerischen Entwicklung durch das alte Instrument eingeschränkt wirst, kannst du dir eine bessere Geige kaufen. Die Stimme aber ist nicht austauschbar. Um dein Optimum zu erreichen, musst du ein Musikgenre aussuchen, das zu der Art deiner stimme passt, und deine musikalische Entwicklung in diese Richtung lenken.

    Wir brauchen nicht nur Opernsänger, sondern auch Jazzsänger, Popsänger, Folksänger, Schlagersänger. Du kannst bewusst entscheiden, Sänger zu werden - nicht aber in welchem Fach der Erfolg auf dich wartet!

    Cheers,
    Jed
     
  11. erniecaster

    erniecaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    172
    Kekse:
    1.705
    Erstellt: 15.06.16   #11
    Hallo,

    meiner Überzeugung nach kann jeder wenigstens Intonation lernen. Phrasierung hat etwas mit Musikalität zu tun. Für Dynamik braucht man Volumen, das man sich teilweise erarbeiten kann. Stimmfärbung allerdings ist nun mal gegeben oder auch nicht.

    Ist Stimmfärbung aber wirklich wichtig? Nennen wir mal Klaus Meine, Phil Collins, Kai Wingenfelder (Fury in the slaughterhouse) oder Roger Chapman. Das ist nicht unbedingt im üblichen Sinne "schön" oder auch nur gewöhnlich. Es sind außergewöhnliche Stimmen und wer eine solche hat, muss mit ihr umgehen lernen. Die genannten Beispiele zeigen, dass das erfolgreich sein kann.

    Kurz: Meiner Meinung nach kann jeder singen lernen. Und wer singen möchte, soll das tun!

    Gruß

    erniecaster
     
  12. Foxx

    Foxx Pop/Rock-Gesang HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.612
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1.193
    Kekse:
    17.524
    Erstellt: 16.06.16   #12
    Ich denke, ehrlich gesagt, es gibt ne Menge Leute, die nicht singen und es auch nicht lernen können. Ich vertrete da tatsächlich die heutzutage eher unpopuläre Meinung: Nein, es kann nicht jeder alles erreichen.

    Tatsächlich habe ich noch nie erlebt, dass jemand, dem so jegliche Veranlagung fehlt, durch GU ein guter Sänger wird. Und umgekehrt gibt es Talente, die ohne eine einzige technische Anweisung von vornherein schön singen, selbst wenn sie vielleicht aus technischer Sicht Fehler machen.

    Dazwischen gibt es natürliche alle Grauschattierungen.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  13. applcreepz

    applcreepz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.15
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    106
    Erstellt: 16.06.16   #13
    Da hast du sicherlich mehr Erfahrung als ich. Aber was heisst schon "singen können":).

    Wenn natürlich der Anspruch ist: "so singen, dass es sehr viele gut finden", hast du Recht.
     
  14. Shana

    Shana HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    2.278
    Zustimmungen:
    511
    Kekse:
    6.864
    Erstellt: 16.06.16   #14

    Stimmt, es kann nicht jeder alles erreichen. Man kann nicht alles sein und alles haben ;-)

    Dennoch würde ich aus meiner Erfahrung sagen: singen ist erlernbar und das auch für diejenigen, die mit wenig oder sogar sehr sehr wenig "Talent" dafür gesegnet sind.

    Die Frage ist natürlich, was individuell erreichbar ist. Nicht jeder wird ein so guter Sänger, daß andere dafür Geld bezahlen würden.
    Aber macht es das aus? Ich denke nicht. Es gibt da auch ganz unterschiedliche Ziele und ich finde es toll, wenn jemand, der es vorher gar nicht konnte ein einfaches Lied aufnimmt um es seiner Partnerin zu schenken. Oder wenn eine Schülerin beim Schulkonzert singt und ihre Familie damit erfreut.

    Problematisch wird es, wenn SchülerInnen permanent etwas singen wollen, was für sie zu schwer ist (und evtl auch immer bleiben wird). Das heisst aber für mich nicht, daß derjenige nicht etwas anderes/leichteres gut singen lernen kann. Wir haben alle irgendwo unser Limit. Das zu erkennen und zu akzeptieren kann auch eine Aufgabe sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. erniecaster

    erniecaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    172
    Kekse:
    1.705
    Erstellt: 16.06.16   #15
    Hallo,

    tja - vielleicht müssen wir einfach erstmal definieren, was "singen können" bedeutet. "One moment in time" werde ich auch nie singen können...

    cu

    erniecaster
     
  16. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.472
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.661
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 16.06.16   #16
    Ich auch nicht.

    Ansonsten ist das glaube ich gar nicht so schwer zu definieren. Wer "One moment in Time" originalgetreu nicht singen kann, sollte das tunlichst vermeiden und vielleicht lieber "Heute hier, morgen dort" singen.

    Singen können heißt für mich schlichtweg, "bei seinen Leisten"/ in seinem Genre, seinen tonalen Fähigkeiten zu bleiben. Wenn er/sie das gut macht, würden eventuell auch Leute dafür bezahlen – auch wenn sie keine Souldiva zu hören bekommen.
     
  17. Shana

    Shana HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    2.278
    Zustimmungen:
    511
    Kekse:
    6.864
    Erstellt: 16.06.16   #17
    Also, man kann lernen, das Instrument Stimme im Rahmen der eigenen Möglichkeiten sängerisch zu benutzen.
    Genau wie man lernen kann, eine Gitarre oder Klavier zu spielen.

    Etwas anders steht es mit dem musikaischen Ausdruck bzw. der sängerischen Ausdrucksfähigkeit. Ich hatte schon SchülerInnen mit richtig schöner Stimme und dennoch blieb der Gesang mehr oder weniger ausdrucksarm. Den Willen, sich sängerisch auszudrücken kann man schwer unterrichten. Das ist es aber was die meisten "Naturtalente" haben und weshalb sie andere begeistern, selbst wenn sie technisch evtl gar nicht gut sind oder nicht viel können.

    Interessanterweise gibt es auch gute oder sogar sehr gute InstrumentalistInnen, denen der sängerische Ausdruck abgeht. Hochmusiklaische Leute, aber der Gesang bleibt langweilig.

    Ich habe es aber auch schon erlebt, daß ich zuerst dachte, da sei ja wenig stimmliches Potential und wenig Talent und dann auf einmal doch richtig viel Ausdruck kam.
     
  18. Foxx

    Foxx Pop/Rock-Gesang HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.612
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1.193
    Kekse:
    17.524
    Erstellt: 16.06.16   #18
    Ihr habt natürlich Recht, dass es gar nicht so einfach ist, "singen können" zu definieren.

    Ich würde mich da von der Richtung her antipasti anschließen: "singen können" heißt letztendlich, dass man zumindest irgendeine Art von Gesangsvortrag bieten kann, der anderen gefällt. Dabei ist es erst einmal egal, wie anspruchsvoll das ist oder ob es technische Rafinesse erfordert. Solange es Zuhörer findet, die es gerne hören (und vielleicht nicht ausgerechnet die eigene Tigermama sind ;)), scheint man etwas richtig zu machen.

    Was tatsächlich für mich meist zum Urteil "kann nicht singen" führt, ist eine durchgehend schlechte Intonation. Und da habe ich tatsächlich schon oft erlebt, dass die bei manchen einfach bleibt, auch nach mehreren Jahren Gesangsunterricht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.472
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.661
    Kekse:
    101.688
    Erstellt: 16.06.16   #19
    Jou. Und evtl. noch dieses typische, tief-monotone, leise Singsprech von Anfängern (und das kriegt man in den meisten Fällen mit GU weg).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    14.06.18
    Beiträge:
    6.621
    Zustimmungen:
    1.427
    Kekse:
    23.704
    Erstellt: 16.06.16   #20
    Ich gehe da eher konform mit Foxx ..... und es ist ein Erfahrungswert nach vielen Jahren, in denen ich unterrichtet, musiziert, anderen zugehört habe: es gibt tatsächlich Menschen, die nicht singen können und es auch nicht lernen.
    Mag sein, dass ich eine schlechte Lehrerin bin - jedenfalls ist es mir nicht gelungen, allen meinen Schülern das Singen so beizubringen, dass es mit Genuß anhörbar gewesen wäre.
    Aber singen können und singen dürfen sind 2 verschiedene Paar Schuhe - dürfen darf nämlich jeder.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping