Kapodaster + Floyd Rose = Probleme gelöst?

von kk, 31.08.06.

  1. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 31.08.06   #1
    Hallo,

    habe jetzt meine neue Gitarre (Ltd MH-50). Diese hat ein Floyd Rose. Wollte ich erst nicht wegen dem damit verbundenen Ärger aber ich wollte den Spaß dann doch mal ausprobieren.

    Bisher ist die Gitarre in Standartstimmung, ich verwenden aber nebenher gerne mal die um 2 Halbtöne tiefere Variante. Nur ist das Umstimmen beim Floyd Rose ja nicht so mal eben möglich.

    Das brachte mich nach kurzer Überlegung zu meiner Frage:
    Kann ich theoretisch die Gitarre nicht einfach 2 Halbtöne tiefer stimmen und dann wenn ich das Standarttuning brauche einen Kapodaster verwenden im 2. Bund?

    So an sich müsste das doch möglich sein. Oder seht ihr da irgendwelche Probleme?
    Wenn ja kann ich ja beim Standarttuning bleiben, so dramatisch ist das nicht. Wäre halt nur lustig und einfach wenn das so ginge.

    Achja, ich spiele keine Drop-Tunings, da ginge das natürlich nicht. Alle Saiten gleichermaßen tiefer gestimmt.
     
  2. .:buLLi:.

    .:buLLi:. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    269
    Erstellt: 31.08.06   #2
    Hi!

    Willst du das Floyd Rose denn dann noch benutzen, wenn du deinen Kapo angebracht hast?
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.225
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 31.08.06   #3
    Hmmm.
    Werte meinen Beitrag bitte so: Ich habe ein FR-System, aber keine praktischen Erfahrungen, was den Einsatz eines Kapodasters anbetrifft.
    Es sind also reine Überlegungen:

    1. Ich glaube nicht, dass die Verwendung eines Kapodasters mit dem FR in Konflikt gerät. Eigentlich mußt Du nur am FR rumdoktern, wenn Du stärkere oder dünnere Saiten aufziehst. Aber es müßte quasi so sein, als spielst Du ein Fis (wenn Du das Kapo 2 Bünde höher machst) und da regt sich das FR ja auch nicht drüber auf, wenn Du Barree-Akkorde spielst.

    2. Ich habe eher Zweifel, ob es ein Kapodaster gibt, das den Belastungen von E-Saiten auf Dauer gut stand hält. (Das ist jetzt aber nur ne Vermutung.)

    3. Probieren geht über Studieren. Ich würde mir einfach mal ein Kapo ausleihen und es probieren. Dann weißt Du vermutlich innerhalb von 5 Minuten, ob es funzt oder nicht.

    x-Riff
     
  4. kk

    kk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 31.08.06   #4
    Ja, hab ich vor.



    Leider ist das ganze nicht in 5 Minuten getan, da ich die Gitarre momentan in Standartstimmung habe ;) Ich muss das ganze rumdoktern also erstmal machen. Und das könnte ich mir sparen, wenn mir direkt jemand sagt das das ne blödsinnige Idee ist ;)
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.225
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 31.08.06   #5
    Nein, nein.
    Ob es grundsätzlich mit einem Kapo funzt kannst Du auch anhand der Grundstimmung feststellen. Ob Du nun von D auf E mit Kapo gehst oder von E auf Fis - die Intervalle und damit der Spannungsunterschied bleibt der gleiche.

    Wenn das funzt in Grundstimmung, dann gebe ich Dir ein Bier aus, wenn es nicht in der runtergestimmten Variante funzt.

    Wenn Du runterstimmst, mußt Du natürlich das FR erst mal neu einstellen.

    x-Riff
     
  6. kk

    kk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 31.08.06   #6
    Klingt gut :cool:

    Wenn dann keine "Lass das bloß"-Kommentare mehr kommen werd ich das wohl mal ausprobieren.
     
  7. Antron

    Antron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    23.11.15
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    374
    Erstellt: 01.09.06   #7
    Hmm,
    also ich denke, dass das im Prinzip kein Problem ist, nur könnte ich mir vorstellen, dass du mit dem Einsatz des Floyds die Stimmung total zertören würdest/bzw das Kapodaster.
    Ist rein theoretisch, aber ich würd sagen das geht nicht so einfach.

    Antron
     
  8. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 01.09.06   #8
    Funktioniert ohne Probleme, die besten Erfahrungen habe ich mit den Kyser Quickchange gemacht.
    Habe es benutzt um eine Floyd Rose Gitarre in Drop B wahl(Lied)weise in Drop C und auch Drop C# zu spielen.

    Kyser: https://www.thomann.de/de/kyser_western_capo.htm
     
  9. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 01.09.06   #9
    Ein Versuch ist es allemal wert.Ein Kapo ist ja nur ein "Cent-Artikel"...und wie gesagt wenn es schon in Standardstimmung funzt dann sollte es das auch in andere Stimmungen tun!
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.225
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 01.09.06   #10
    Das ist doch mal ne Aussage! :great:

    Danke. Bisher der einzige Post, der auf eigener Erfahrung beruht.

    Damit dürften sich die bisherigen Spekulationen erübrigt haben - threadsteller hau rein und poste mal Deine Erfahrungen, wenn´s soweit ist.

    x-Riff
     
  11. kk

    kk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 01.09.06   #11
    Danke, das is doch wirklich hilfreich. Dann hab ich auch gleich nen Anhaltspunkt welchen Capo ich vielleicht nehme. Immerhin muss der doch recht fest sitzen, um die Floydbewegungen mitzumachen (ist ja mehr Klemmsattelersatz als Capo...)
     
  12. guitareddie

    guitareddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.817
    Erstellt: 01.09.06   #12
    Wenn der Kapo dran ist, dann solltest Du aber das Floyd Rose nicht benutzen. Ich denke nicht, daß der Kapo die Saiten fest genug andrückt. Da wird wohl die Stimmung leiden. Ein Kapo ist halt kein Klemmsattel. Solange Du das Floyd nicht benutzt, wenn der Kapo dran ist, dann könnte es gehen. Heftige Bendings könnten Dr evtl. auch den Spaß verderben.

    Wenn Du Dir das Geld sparen willst, dann nimm doch Deine Gitarre mit in den Gitarrenladen und probier den Kapo dort aus, bevor Du ihn kaufst:great:
     
  13. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 01.09.06   #13
    Das ist hier definitiv der Thread mit der groessten Aussagetiefe:

    eine Loesung mit FR und Kapo KANN nur eine Notloesung sein.

    Wie guitareddie schon beschreibt: ein Kapo ist kein Klemmsattel, schon die einfache Benutzung des Trems ist im Grunde ein Abenteuer. Drueckt das Kapo zu fest, ist die Stimmung hin.


    Ich benutze eine solche Loesung im Unterricht (in der Band spielen wir in Eb, meine Schueler in Standardstimmung). Sollen wirklich dauerhaft abwechselnd beide Stimmungen gespielt werden.... ist eine 2. Gitarre ein muss.
     
  14. kk

    kk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 01.09.06   #14
    Es wäre ja auch eigentlich nur eine Notlösung. Die Frage ist wie gut die die Not löst ;)

    Ich werde das auf jeden Fall mal testen wenn ich einen Kapo in die Finger bekomme und dann berichten.

    Aber wieso ist die Stimmung hin wenn das Kapo zu fest drück? Ich dachte eigentlich das beste wäre, wenn das Kapo fester sitzt? Weil es dann am nähesten an die Funktion des Klemmsattels rankommt?
    Oder seh ich da was falsch?
     
  15. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 01.09.06   #15
    Selbst bei einer Gitarre mit Vintagebuenden bekommst du alleine durch Aenderung des Drucks eine Tonhoehenveraenderung hin. D.h. die Stimmung wird sich aendern wenn du mit 1 kg oder mit 2 kg drueckst (Werte nur Beispielhaft), nicht viel, aber es reicht.

    Ich hatte mal jemanden auf meiener Radius spielen lassen, der bis dahin noch nicht auf Jumbobuenden gespielt hatte (und der zugegriffen hat wie ein Schraubstock): der hat nicht einen geraden Akkord aus der Gitarre herausbekommen und sich dann ueber die Gitarre aufgeregt.. "die ist total verstimmt" :)
     
  16. kk

    kk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 01.09.06   #16
    Aber das hieße ja, das wenn ich einen Kapodaster aufsetze und dann mit den Feinstimmern wieder stimme ich im Grunde normal spielen kann? Das ganze muss ja nicht schnell gehen. Nur eben ab und zu mal in der normalen Stimmung.

    Und wenn ich dann anchstimme ist es doch besser der Kapodaster sitzt so fest wie möglich oder?
     
  17. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 01.09.06   #17
    Nochmal: auf die Schnelle geht es auf alle Faelle, bei starkem Gerbrauch von FR, Fingervibrato, Bendings kann es schonmal zur Verstimmung kommen... und egal wie fest das ist... wenn du mal dagegenkommst, wird es sich auchmal leicht verschieben und du kannst wieder nachstimmen.... das ist aber nichts was dich wirklich aufhalten muss, wir habe ein paar Songs im Set wo ich mit Capo spiele, und ich schaffe das in der Regel auch den Song durchzuspielen. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping