Kauf einer PA Anlage

S

SMG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.04
Mitglied seit
30.12.03
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo @all,

das ist zwar mein erster Beitrag hier im Forum, aber ich lese schon seit einem halben Jahr sehr intensiv die Beiträge.

Momentan steht ein Kauf einer weiteren PA Anlage bei mir im Mittelpunkt.
Besitzte zwar passive Lautsprecher der Firma Tech (www.tech-soundsystems.de), die mir ein Bekannter extra anfertigte, da die Firma nur Bassanlagen baut und die haben ein 12 Zoll Coax Chassis, einen 1 Zoll Hochtontreiber, 250 Watt und werden von einer Crown CSL 1400 angesteuert.


Nun muss allerdings was größeres her und ich habe mich auf die Suche gemacht.

Als erstes sind mir die kompakten aktiven System Anlagen (Nein.....nicht M.A.R.L.I.S Conrad) von KS, HK oder dB Audio untergekommen, die ja ein sehr einfaches Bedienkonzept haben, aber auch leider (wie KS) ziemlich teuer sind.

Auf der anderen Seite sind meine Favouriten passive Oberton, Audio-Zenit oder Seeburg Acoustic Line Lautsprecher.

Nur stehe ich vor dem Rätsel, welche Boxen ich bevorzugen soll.
Welches System macht am meisten Sinn und klingt besser?
Lieber eine Aktiv PA kaufen und rundherum glücklich werden oder passive kaufen, extra Endstufe und so ein Kram und dafür hochwertiger?

Meine Gedanken dazu sind etwas geteilt, denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das eine aktive Box leistungsmäßig einer hochwertigen passiven mit Extra Endstufe überlegen sein soll.

Schon alleine vom Gewicht her ist das für mich nicht nachvollziehbar und alle Profi Anlagen, die ich kenne, haben keine Verstärker eingebaut (Dynacord Cobra), sondern werden per Controller teilaktiv getrennt und nicht wie die lachhaften HK`s im Spielzeugformat.

Desweiteren interessiert mich, ob in Zukunft keiner mehr passive Versionen käuft und alle diesem aktiv Tick hinterherlaufen oder ob Kenner der Materie weiterhin zu passiven hochwertigen Systemen greifen.

Will ja nicht völlig out sein nach weiteren 3 - 4 Jahren............

Dann noch die letzte Sache: Meine Crown CSL 1400 macht mir enorm zu schaffen, denn das Teil wird zu schwer für mich.
Gibt es wesentlich leichtere Endstufen, die bezahbar bleiben und trotzdem gute Ergebnisse erzielen?

Es würde mich freuen, wenn mir jemand sagen könnte, was das richtige für mich wäre.
Ganz wichtig ist, das es hochwertige Komponenten sein müssen, die gut klingen, nicht zu schwer sind und noch bezahlbar bleiben.
Ich brauche auch keine Boxen, die am Limit gefahren werden müssen für extreme Lautstärke, sondern welche, bei denen der AHA Effekt da ist, denn nichts ist schlimmer als Lautsprecher, die verzerrt wiedergeben.

Freue mich auf Euren Kommentar.


Gruß und guten Rutsch ins neue Jahr
Simon
 
S

specialermer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.05
Mitglied seit
09.09.03
Beiträge
216
Kekse
0
was wiegt denn deine crown. es gibt von qsc welche die wiegen ~12kg sin aber auch sehr teuer. wenn du aber eh probleme hast mit dem gewicht würde ich passiv bevorzugen. ich bin sowiso kein aktiv fan. aber zu den lautsprechern kann dir paul sicher viel mehr sagen.

aber es gibt hier doch noch leute die bereit sind geld für ne pa auszugeben :D Bei der überschrift dacht ich schon wieder, 500€ oder 1000€ :p
 
B

Bruder Kane

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.11
Mitglied seit
19.09.03
Beiträge
164
Kekse
61
Hi SMG
zuerst würde ich dir zu passiven boxenraten da kann du viel besser erweitern und bekommst mehr leistung fürs geld.
aber um dir was zu anlage mit boxen zu sagen sage doch mal in welchen räumlichkeiten oder open air konzerte ?? sie benutzt werden soll ???
 
S

SMG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.04
Mitglied seit
30.12.03
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo @all,

nein, eine PA für 500 - 1000 Euro ist einfach Schrott.
Das einzige, was ich günstig ersteigert habe, war für 50 Euro eine Behringer CX 3400 Frequezweiche, neu und OVP........ich denke, die reicht aus :rolleyes: ;)

Die Crown Endstufe wiegt so um die 17 - 18 Kilo, aber die ich suche muss ja nicht unbedingt eine Crown sein.
Wichtig wäre vielleicht mit Schaltnetzteil, denn die zwei herkömmlichen Travos machen den Bock ganz schön fett.

Ach.......fast hätte ich es vergessen...........habe ein Mackie 1402 VLZ Pro Kleinmischer.................ich denke, das der auch mehr als ausreichend ist.

Hauptsächlich benötige ich die Anlage, um Musik und Sprache klar und deutlich wiederzugeben, mal eine Hochzeit hier, mal ein Grillfest da.........der Sound muss halt eine gewisse Klasse haben..............mit so Blecheimern wie Böööööhringer, D A P oder Mc Gee (Graus) kann ich nix anfangen.

Da würden die Leute sich glatt vor Grauen mit den Zähnen in die Tischplatte einfräsen!

Außerdem freut man sich ja auch selbst über gut klingende Boxen.

Gruß
Simon
 
Rockopa

Rockopa

PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
25.02.21
Mitglied seit
10.12.03
Beiträge
14.357
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Aktiv oder passiv ist keine Glaubensfrage,und auch kein Trend,sondern eine Notwendigkeit.Wie du schon selber schreibst :
Lieber eine Aktiv PA kaufen und rundherum glücklich werden oder passive kaufen, extra Endstufe und so ein Kram und dafür hochwertiger?
Das Problem bei passiven Boxen,sind die internen Frequenzweichen,sie fressen Leistung,es kann zu Phasendrehungen kommen(bei hochwertigen
Boxen wird das berücksichtigt)falsche Anpassung u.s.w
Bei aktiven Boxen wird das Signal steilflankig getrennt und jedem Lautsprecher einzeln zugeführt,der hat dann auch noch seinen auf ihm zugeschnittenen Verst. Der Wirkungsgrad bei aktiven Systemen ist höher.
Eingesetzte Leistung zu abgehende Leistung.
Der Transportaufwand ist bei aktiven entschieden kleiner,das alleine ist für viele schon ein Grund sich für akt.Systeme zu entscheiden.Mann braucht auch keine meterlangen Lautsprecherkabel,Die auch Leistung fressen.Passive Systeme sind nur noch solange aktuell wie ihr Preis unter
denen von aktiven liegt.
Das Thema kann mann unendlich fortsetzen.
 
LSV Hamburg

LSV Hamburg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.06
Mitglied seit
12.08.03
Beiträge
3.864
Kekse
799
Ort
Hansestadt Hamburg
Hey Simon,
wenn ich dich richtig verstanden habe meinst Du mit "Aktiv PA" sicherlich nicht Boxen mit einbebauten Amp´s, so wie etwas das "HK Projektor" System oder ?
Du meinst sicherlich Boxen plus System Amprack´s a la NEXO und Co.
Die NEXO PA´s sind ohne Frage einer der besten PA´s die man kaufen kann, die allerdings nicht gerade für ein Ei und Butterbrot zu bekommen sind.
NEXO läßt sich die aufwändigen Einmeß- und Abstimmvorgänge fürstlich bezahlen, arbeiten aber auch nur mit normalen Speakern von z.B. "B&C" "18sound".

Was will ich sagen ?
Ich denke das man mit guten Controler´n sowie gute Amp´s und sehr viel Geduld, hochwertiger Meßplatz vorausgesetzt, zu ähnlich guten Resultaten kommen könnte.
 
S

SMG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.04
Mitglied seit
30.12.03
Beiträge
4
Kekse
0
@www.lsv-hamburg.de

Danke für deinen hilfreichen Rat.

Mit aktiv PA meinte ich eigentlich beide Arten, also mit eingebauten Verstärkern wie HK und die Anlagen mit System Amprack wie Dynacord oder Nexo.

So wie ich das sehe, wird es wohl nix mit aufwändigem abstimmen und passiven Boxen............da werde ich wohl doch Aktive nehmen.
Bin in diesen Sachen dann doch etwas zu bequem und mag es einfach.

Den Markt habe ich ja mittlerweile recht gut überschaut mit den aktiven Gesellen, aber mein Problem ist halt, das ich keine Anlage benötige, wo immer der Sub mitgeschleppt werden muss.
Also muss jede Box Ihre eigene Elektronik haben.


Ich frage Dich jetzt mal,welche Aktiv Boxen Du kaufen würdest, wenn es um Preis/Leistung/Gewicht geht?
Achte auch bei der Auswahl auf den Klanglichen Aspekt und nicht nur auf Maximalschalldruck, obwohl das Durchsetzungsvermögen auch gegeben sein sollte.
Der Preis spielt momentan eine Nebenrolle, was aber nicht heissen soll, das Du gleich eine Dynacord Madras mir als Empfehlung mit auf den Weg gibst.
So dolle ist dann die Kohle nun auch nicht.

Ich wollte nämlich erstmal zwei gescheite Boxen haben, um dann später noch zu erweitern.


Danke Dir schon mal.

Gruß
Simon
 
LSV Hamburg

LSV Hamburg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.06
Mitglied seit
12.08.03
Beiträge
3.864
Kekse
799
Ort
Hansestadt Hamburg
Hey Simon,
aktiv PA´s mit eingebauten Amp´s mag ich gar nicht da man damit beim Erweitern immer recht Marken gebunden ist und somit kaum Auswahl hat.
Außerdem ist man eigendlich immer gezwungen je ein Top und einen Sub als Notfall Reserve mit zu schleppen.
Bei einer normalen PA reicht es dagegen völlig aus einen Reserveamp dabei zu haben, der kann dann schnell und unkompliziert bei einem Ausfall eingesetzt werden.

Ich selber nutze "Oberton" und "Audio Zenit" Boxen die ich über einen "LEM DX26" Controler mit "QSC" Powerlight b.z.w.
"Crown XLS" Amp´s befeuere.

Welche Boxen für dich die Richtigen sind, vermag ich z.Zt. noch nicht zu sagen, da ich nicht weiß wofür (Größe der VA´s; live; Konserve; Indoor/open Air) Du die PA einsetzen willst.
 
S

SMG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.04
Mitglied seit
30.12.03
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo Paul,

also meine Einsatzgebiete sind sehr vielseitig.
Letztes Jahr brauchte ich die Anlage sowohl drinnen als auch draußen.

Bin außerdem im Verein und die ganzen Feste müssen auch noch dazu über die Bühne gebracht werden.

Es müsste also ein System sein, welches in verschiedenen Konfogurationen einsetzbar ist, auch mit Monitoring und ohne Sub.

Ich denke mir in den Topteilen muss mindestens ein 12 " arbeiten, der dann auch mal bei Fullrange noch alles im Griff hat.

Wie hoch liegt denn deiner Meinung die Ausfallquote, das aktive Systeme den Geist aufgeben?

Bisher habe ich noch nicht viel gehört darüber, das die unzuverlässiger arbeiten.

Natürlich ist eine extra Endstufe, die im Bedarfsfall einfach auszuwechseln ist, einfacher, aber dafür finde ich den Aufwand für ein passives System wirklich zu enorm. (Persönliche Meinung und nur für mich zutreffend)

Gruß
Simon
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben