Kaufberatung: Bass-Amp + Box bis 800 Euro

  • Ersteller Netdrop
  • Erstellt am
Netdrop
Netdrop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.12
Registriert
16.07.12
Beiträge
15
Kekse
0
Hallo zusammen :)
wie ich ja in einem anderen Thread bereits habe anklingen lassen, plane ich mir im November meinen ersten richtigen Verstärker (sry Übungsamp, ist nicht persönlich gemeint) zu kaufen :)
Da es sich dabei um viel Geld handelt (die nachfolgenden Angebote sind so ausgewählt, dass bereits dort die Grenze von 800 Euro nicht überschritten wird), möchte ich mir zuerst ein Paar Meinungen, Erfahrungen und sonstige Wissenspakete von euch abholen :)
Damit nun nicht jeder in seiner Antwort schreiben muss: "fahr mal hin und teste ihn an", möchte ich bereits im Vorfeld klarstellen, dass ich in diesem Thread lediglich einige Erfahrungen und technische Hintergründe zu den später genannten Artikeln sammeln will. Natürlich werde ich auch in den Muzick-Storr fahren und die Geräte antesten, aber eure Erfahrungen (sowohl live, als auch bspw. im Proberaum oder daheim) sollen mir dann dabei helfen, meine Auswahl differenzierter zu betrachten.
Nun zu den mir vorschwebenden Amps und Boxen:

Amps:
1) Hartke HA 3500 (http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Hartke-HA-3500-Head-/art-BAS0002008-000)
2) Marshall MB 450 (http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Marshall-MB-450-H-Head-/art-BAS0003033-000#FullDetails)
3) Ashdown MAG 300H Evo II (http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...-Head-Sonderpreis-Auslauf-/art-BAS0002761-000)

Boxen:
1) Hartke VX 410 Cabinet (http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Hartke-VX-410-Cabinet-/art-BAS0000493-000)
2) Marshall MBC 410 Cabinet (http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Marshall-MBC-410-Cabinet-/art-BAS0003035-000)
3) Warwick WCA 410-4 (http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/.../-4-Ohm-4x-10-/art-BAS0005418-000#FullDetails)
(sry für die langen Links :redface:)

Gut... jetzt möchte ich erstmal meine momentane Position deutlich machen. Ich bin im Besitz eines Ibanez GSR 200 (ich weiß, nicht der beste Bass, eben kein Fender, aber ein Einsteigermodell :D) und eines Line 6 Low Down LD15. Besagter Verstärker entspricht nun nicht mehr meinen Vorstellungen, da er einfach nur einen grottenschlechten Sound abgibt. Ich spiele in einer relativ unbekannten Coverband. Wir haben regelmäßig unsere Auftritte vor im Schnitt 100 Zuschauern (manchmal 100, manchmal 150... manchmal 10 :D), was aber nach meinen Wünschen auf Dauer nicht so bleiben soll :) Wir haben eine sehr breit angelegte Setlist, weshalb der neue Verstärker in einem gewissen Rahmen anpassbar sein sollte um den unterschiedlichen Sound-Anforderungen gerecht zu werden.
Nun zur PA:
Meine Optimalsituation wäre die, dass ich nur das Topteil mit in die Probe schleppen muss und das dann an unseren Anlage anschließen kann (Mischpult usw. vorhanden). Bei Auftritten gestaltet sich das ungleich schwerer, weil ich nicht weiß in wiefern ich dann mit so einem Amp + die Boxen von der Lautstärke hinkomme. Ich denke mal das lässt sich aber mit einem gewissen musikalischen Spürsinn vor Ort regeln :)

Jetzt komme ich einmal zu den Amps:
Mein bisheriger Favorit ist der Hartke HA 3500. Vom Klang her gefällt er mir am besten und auch die Möglichkeiten zur Anpassung sind mit dem 10 Band-EQ offenbar gegeben. Das einzige was mich stört ist, dass er keinen Kopfhörerausgang hat. Somit ist lautloses üben, zumindest nach meinen, nicht fachkundigen Augen, offenbar nicht möglich (wenn doch, belehrt mich bitte :))
An Stelle zwei steht bei mir der Marshall. Dennoch bin ich etwas verwirrt durch die vielen Knöpfe, an denen man drehen kann :D Ich habe mir schon einige Reviews dazu angesehen und durchgelesen und es wurde immer wieder davon gesprochen, dass der Classic-Kanal etwas auf der Strecke bleibt. Wie zu allem anderen sind auch hier eure Erfahrungen gefragt :)
Der oben aufgelistete Ashdown ist nun, zumindest klanglich, so gar nicht mein Favorit, ich habe ihn aber in der Liste behalten um eine gewisse Vergleichbarkeit zu erzeugen.

Nun zu den Boxen:
Nun, um ehrlich zu sein, von Boxen habe ich noch weniger Ahnung als von Amps :) Ich habe weiter oben drei Boxen aufgelistet, die mir in Reviews und Amp-Beschreibungen immer wieder ins Auge fielen. Da seid ihr nun wirklich gefragt :) Als Amp-/Boxen-Anfänger stehe ich natürlich vor dem großen 4Ohm/8Ohm- Mysterium. Kurz und knapp: Was ist besser? Welche Unterschiede macht es ob ich eine 4 Ohm oder eine 8 Ohm Box anschließe? und Was sollte ich dann letztendlich nehmen? :)

Gut... ehm. Gesamtsituation, Amps, Boxen... was fehlt noch?
Ah genau :) Eure Antworten :)

Ich würde mich freuen, wenn ein Paar Leute ihre Erfahrungen mit den oben genannten Amps (oder auch gerne anderen Amps) kundtun könnten und mich so dabei unterstützen könnten, den optimalen Amp in diesem Preisrahmen zu finden :)

Mit freundlichen Grüßen
Christian (Netdrop)
 
Eigenschaft
 
disssa
disssa
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
29.10.07
Beiträge
4.111
Kekse
63.387
Ort
...zwischen den Meeren...
Mit dem Hartke HA3500 oder dem Marshall MB450H machst du nichts falsch. Beides sind leistungsstarke Amps, mit denen man lange Freude haben kann. Vom Grundklang ähneln sich beide Amps, hier unterscheiden sie sich nicht sonderlich. Der Marshall bietet halt nur ein wenig mehr Variabilität, da beide Kanäle (Classis und Modern) getrennt oder "gemischt" gewählt werden können.

Der Hartke entfaltet seine volle Leistung, wenn dort Boxen mit einer Gesamtimpedanz von 4 Ohm angeschlossen werden, der Marshall leistet seine volle Power dagegen an 2 Ohm angeschlossener Impedanz. I.d.R. werden die meisten Boxen mit 8 Ohm angeboten, so dass die Auswahl geeigneter Boxen für den Marshall ein wenig eingeschränkt sein könnte (muss aber nicht...). Die Marshall MBC410 fand ich vom Klang her nicht schlecht, jedoch lag das Auswahlkriterium "Gewicht" bei mir irgendwann deutlich höher...

Wird an den Hartke "nur" eine 8 Ohm Box angeschlossen, leistet er "nur" ca. 230 Watt, der Marshall leistet bei einer 4 Ohm Box halt "nur" 300 Watt. Diese Leistungsangaben sagen noch lange nichts über die zu erreichende Lautstärke aus, dazu müssten noch ein paar mehr Faktoren berücksichtigt werden.
So muss man beim Kauf des Amps bzw. der ersten Box darauf achten, ob man eventuell später eine zweite Box "aufrüsten" möchte.

Den Marshall gibt es nicht als Rackgerät, den Hartke kann man auch als Rack-taugliches Gerät kaufen.
 
B
Bierpreis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
22.12.04
Beiträge
1.432
Kekse
6.232
Ort
Dresden
Die Harte VX Box find ich für die Preisklasse ganz schön schlecht. Also: Der Wirkungsgrad kam mir sehr gering vor, der Sound hatte mich nicht soo begeistert und die Hochtöner waren nicht abschaltbar. Einzig ganz angenehm fand ich das Gewicht.
 
Cymon
Cymon
24/7 Bassist
HFU
Zuletzt hier
23.05.20
Registriert
07.06.08
Beiträge
3.739
Kekse
16.329
Ort
Bielefeld
Hallo Netdrop und willkommen im Forum!

Ich spiele über eine Warwick WCA Box mit 4x10, allerdings die Pro-Version mit regelbarem Horn. :)
Worin weiter der genaue Unterschied zu deiner vorgeschlagenen liegt, weiß ich gerade nicht, aber ich kann dir sagen, dass ich die Box sehr gut finde. Wie gesagt, das Horn kann man direkt an der Box regeln und relativ leicht ist sie auch, ich trage sie bei Bedarf alleine die Treppe herunter. Geht auch sehr gut, dank zwei stabiler Metallgriffe an den Seiten. :)
Ich kann sie dir also empfehlen, hat sich auf Gigs immer gut durchgesetzt. ;)

Ich sehe, du suchst Amps in der 500 Watt Leistungsklasse. Ich habe gerade zufällig hier im Flohmarkt einen zu verkaufen (siehe Link in Signatur), es ist ein Warwick ProFet 5.1 mit 500 Watt.
Er hat den von dir gewünschten Kopfhörer-Ausgang, genug Leistung und bringt den passeden Rack-Koffer schon mit. :)
Per D.I. kannst du auch direkt ans Mischpult gehen, habe ich auch schon mehrmals gemacht mit dem Warwick und hat sehr gut funktioniert.
Das soll hier jetzt aber nicht ausarten, deswegen schick mir einfach ne Private Nachricht bei Interesse. ;)

Zu deiner Ohm-Frage:
Meine Warwick hat 8 Ohm, aber den Unterschied der Wattzahl merkt man wirklich nicht. Ich war sowohl bei Proben als auch bei Gigs immer mehr als laut genug. ;)
Physikalisch gesehen ist ein Unterschied von 150 oder 200 Watt soweiso kaum hörbar.

Ganz im Allgemeinen kann ich dir aber auch zu Gebrauchtkauf raten, da du dadurch zum Beispiel beim Amp sparen kannst und dir von dem Rest eine bessere Box kaufen könntest.
 
Wupperman
Wupperman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.21
Registriert
11.09.11
Beiträge
352
Kekse
1.420
Ort
Wuppertal
Also ich habe seit ca. 2 Monaten den Fender Rumble Head 350
mit der passenden 4x10" Box, und ich muss sagen (und habe es
auch schon an anderer Stelle getan), dass das Teil 1. unfassbar laut ist,
2. klanglich ein weites Spektrum hat aber 3. nicht zu viele Regler
(weniger als der MB 450), 4. klein und leicht ist (zum Transport gehört
zum Lieferumfang eine Tasche) und 5. sich durchsetzt gegen einen
lauten Trommler und gegen meinen Harfenspieler (100 W/Vollröhre).

Die Box hat opt. Rollen und einen schaltbaren Hochtöner.
Sie setzt das um, was der Amp vorgibt. Unschlagbares Team.

Und jetzt kommt das Beste.
Zusammen deutlich unter 700,- €.

Und jetzt kommst Du.
:rock:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Netdrop
Netdrop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.12
Registriert
16.07.12
Beiträge
15
Kekse
0
So, vielen Dank, dass ihr bereits so regen Anteil an meinem Thread genommen habt :) Nun werde ich auf die Antworten eingehen :)

Mit dem Hartke HA3500 oder dem Marshall MB450H machst du nichts falsch. Beides sind leistungsstarke Amps, mit denen man lange Freude haben kann. Vom Grundklang ähneln sich beide Amps, hier unterscheiden sie sich nicht sonderlich. Der Marshall bietet halt nur ein wenig mehr Variabilität, da beide Kanäle (Classis und Modern) getrennt oder "gemischt" gewählt werden können.
Ich dachte mir bereits, dass sich beide im Sound sehr ähneln :) Nun stehen bei mir zwei Kriterien gegenüber. Zum einen kann ich, wie bereits von dir angesprochen, bei dem Marshall die Röhre und den Transistor mischen, zum anderen kann ich das beim Hartke in einer gewissen Weise auch und habe da natürlich das (für mich als Leien) große Kriterium des 10 Band-EQs ... Nun stellt sich mir die Frage in welcher Qualität die Dinge dort verbaut sind. Ist der "Mischer" des Hartke genauso qualitativ hochwertig wie der des Marshalls? bzw. Ist der 10 Band-EQ des Hartke wirklich so bedienbar, dass ich viele Sounds kreieren kann? :) und anknüpfend daran: Wie sieht es bei dem Marshall mit der Soundbildung aus? (ich habe bei YouTube einige Videos gefunden, bei denen ein Bassist sehr sehr viele unterschiedliche Sounds aus dem Hartke heraus geholt hat)
wie ichs bereits eingangs erwähnt habe, bin ich etwas Pro Hartke, weil ich viele positive Reputationen dazu vernommen habe... :)

Ganz im Allgemeinen kann ich dir aber auch zu Gebrauchtkauf raten, da du dadurch zum Beispiel beim Amp sparen kannst und dir von dem Rest eine bessere Box kaufen könntest.

Ich glaube in Sachen Gebrauchtkauf bin ich etwas eigen. Irgendwie sagen mir Gebrauchtkäufe nicht zu... Es ist irgendwie ein schöneres Gefühl, wenn man den Amp frisch aus der Verpackung nimmt und man wirklich der erste ist, der ihn bespielt :D Außerdem steht der Gebrauchtverkauf ja auch immer unter dem Stern, dass jemand anderes das angebotene Gut loswerden möchte :)
__________

Nun nochmal zu der Kopfhörer-Sache. Die ganze Sache ist mir in sofern wichtig, weil ich noch daheim wohne und die Eltern dann irgendwann nachts um 12 wütend an der Zimmertür stehen und wollen, dass man seine wohl grade erreichte kreative Phase sofort beendet, weil die Lärmentwicklung die gesunde Nachtruhe behindert :)
Bei dem Marshall würde sich ja die Frage nach dem Kopfhörer von selbst klären, bei unserem Hartke-Modell jedoch wird das denke ich ungleich schwieriger ...
Ist es denn auch möglich in den DI-Ausgang mit einem Kopfhörer zu gehen? (ja ich habe einen Adapter :D)

Edit: Danke Wupperman für deine Anregung. Ich habe deinen Post leider erst gelesen, nachdem ich dies hier geschrieben habe :) ich werde mir die von dir genannten Kombination mal genau anschauen :) Danke nochmals :)

Vielen Dank schon mal für eure Mühe :)
Mit freundlichen, bassigen Grüßen
Christian :)
 
B
Bierpreis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
22.12.04
Beiträge
1.432
Kekse
6.232
Ort
Dresden
Ist es denn auch möglich in den DI-Ausgang mit einem Kopfhörer zu gehen? (ja ich habe einen Adapter :D)
Das ist eventuell schwierig. Denn da stellt sich die Frage, wie wird die Lautstärke davon geregelt. Kommt halt drauf an wie der spezielle Amp aufgebaut ist, wenn du keine Verzerrung brauchst könnte die Regelung des Gain und am Bass eventuell schon reichen. Aber da sollte man sich sehr vorsichtig rantasten, dass man nicht die Kopfhörer (oder sogar die Ohren!!) beschädigt. Da gibt es bestimmt aber auch Experten hier die das genauer beantworten können.
 
M
Mr. Pickles
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
1.958
Kekse
6.216
Ort
Bayern
https://www.thomann.de/de/ebs_reidmar.htm hat zwar keinen 10 Band EQ und klingt für den Laien nach wenig Leistung, aber teste das teil mal an, der ist meiner Meinung nach genauso laut wie der Hartke, der Rest deiner Band wird dich definitiv hassen :D

ein bekannter von mir hat den gekauft, dann haben wir mal vergleich gespielt, mir taugt mein MESA M6 mehr, aber der ist halt aus deiner Preisklasse.

resümee, der reidmar ist echt heftig laut und definiert, 10 Band EQ braucht man meiner meinung nach nur wenn der Amp net so toll ausgewogen ist.

box wäre evtl. FMC noch ne option

http://fmc-audio.jimdo.com/

Greetz Sebi
 
disssa
disssa
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
29.10.07
Beiträge
4.111
Kekse
63.387
Ort
...zwischen den Meeren...
wie ichs bereits eingangs erwähnt habe, bin ich etwas Pro Hartke, weil ich viele positive Reputationen dazu vernommen habe... :)

Marshall ist halt eher mehr im Gitarristen-Lager vertreten, bei den Bassern eher unbekannt, tlw. sogar recht unbeliebt... Der MB450H ist schon ein ganz solides Kästchen.ich bevorzuge eher einen "herkömmlichen" 3-Band EQ, wie ihn z.B. der Marshall bietet. Und er bietet für jeden Kanal jeweils einen 3-Band-EQ, im Modern Kanal sogar eine mit semiparam. Mittenregelung. Mittels des mitgelieferten Footswitch können die beiden Kanäle einzeln gewählt werden oder halt im "Blend-Modus", so dass einem quasi 3 Presets zur Verfügung stehen. Daher schätze ich den Marshall ein wenig flexibler ein.

Nun nochmal zu der Kopfhörer-Sache. Die ganze Sache ist mir in sofern wichtig, weil ich noch daheim wohne und die Eltern dann irgendwann nachts um 12 wütend an der Zimmertür stehen und wollen, dass man seine wohl grade erreichte kreative Phase sofort beendet, weil die Lärmentwicklung die gesunde Nachtruhe behindert

Sollte ein Laptop oder PC zur Verfügung stehen, kann ich z.B. ein Line6 Toneport GX empfehlen.

214344.jpg


Es stehen mehrere Amp-Models und einige Effekte in recht guter Qualität zur Verfügung und das ganze kann per Kopfhörer gespielt werden. Und es kostet "nur" knappe 89 Euro neu, gebraucht um die 50 Euro...
 
M
Mr. Pickles
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
1.958
Kekse
6.216
Ort
Bayern
Nachtrag zum Reidmar:

der hat Kopfhörerausgang und ist lediglich 3,5 Kilo leicht ;-)
 
Netdrop
Netdrop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.12
Registriert
16.07.12
Beiträge
15
Kekse
0
Der MB450H ist schon ein ganz solides Kästchen.ich bevorzuge eher einen "herkömmlichen" 3-Band EQ, wie ihn z.B. der Marshall bietet. Und er bietet für jeden Kanal jeweils einen 3-Band-EQ, im Modern Kanal sogar eine mit semiparam. Mittenregelung. Mittels des mitgelieferten Footswitch können die beiden Kanäle einzeln gewählt werden oder halt im "Blend-Modus", so dass einem quasi 3 Presets zur Verfügung stehen. Daher schätze ich den Marshall ein wenig flexibler ein.

Irgendwie geht es nicht so ganz in meinen Kopf, dass der Marshall flexibler sein soll :D Nach einem Review von Session Music (http://www.youtube.com/watch?v=Hj9ioYUm6fo) habe ich doch eher das Gefühl, dass auch dieser Amp so seine Macken hat. Auch höre ich jetzt keine prägnanten Soundunterschiede (klar, man hört schon kleinere, feine Unterschiede, aber dennoch ist alles iwann, iwo dasselbe :D zumindest in diesem Review). Da fand ich die Videos von dem Hartke überzeugender. Ich frage jetzt hier so genau nach, weil ich schätze, dass ich beim Musicstore nicht allzuviel Test-Zeit eingeräumt bekomme um die vielen EQ- und Blend-Einstellungen zu testen.
Wo wir gerade bei dem Thema sind, hat da schon jemand Erfahrungen gemacht mit dem Musicstore Köln? Wie dort die Test-Zeiten sind, mit welchen Bässen man das antesten kann, usw.
 
Cymon
Cymon
24/7 Bassist
HFU
Zuletzt hier
23.05.20
Registriert
07.06.08
Beiträge
3.739
Kekse
16.329
Ort
Bielefeld
Hallo nochmal.

Den Line6 Toneport GX habe ich auch (die rote Vorgängerversion) und auch hier kann ich dir sagen, dass das zum Üben nachts oder/und heimlich echt super ist. Man kann echt viele Sound machen und über passende Kopfhörer klingt das ganze echt super. :great:
Ich finde sie auch zum normalen Musikhören klasse, weil das Ding nen guten Sound hat und man die Lautstärke direkt da dran über das Rad stufenlos regeln kann, ohne erst irgendwelche Laptoptasten drücken zu müssen. :D
Ich glaube in Sachen Gebrauchtkauf bin ich etwas eigen. Irgendwie sagen mir Gebrauchtkäufe nicht zu... Es ist irgendwie ein schöneres Gefühl, wenn man den Amp frisch aus der Verpackung nimmt und man wirklich der erste ist, der ihn bespielt Außerdem steht der Gebrauchtverkauf ja auch immer unter dem Stern, dass jemand anderes das angebotene Gut loswerden möchte
Ja, da hast du schon Recht. Mein Angebot steht aber noch. ;) :p
 
Ruhr2010
Ruhr2010
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
08.01.10
Beiträge
4.808
Kekse
29.770
Bezüglich der Testzeiten:
Im Moment sind Sommerferien in NRW. Wenn Du kannst warte ab, bis die vorbei sind, das ist dann deutlich entspannter.
 
Netdrop
Netdrop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.12
Registriert
16.07.12
Beiträge
15
Kekse
0
Den Line6 Toneport GX habe ich auch (die rote Vorgängerversion) und auch hier kann ich dir sagen, dass das zum Üben nachts oder/und heimlich echt super ist. Man kann echt viele Sound machen und über passende Kopfhörer klingt das ganze echt super. :great:

Ich habe mal geschaut und konnte den weder beim Musicstore als auch bei Thomann finden. Entweder ich bin nicht fähig die Sufu zu benutzen oder die führen diesen Artikel nicht :D

Im Moment sind Sommerferien in NRW. Wenn Du kannst warte ab, bis die vorbei sind, das ist dann deutlich entspannter.

Ich hatte geplant im November dort hin zu fahren und mir dann am selben Tag einen der Amps zu kaufen. Es sind auch gut 250 km von mir aus (Hin- und Rückfahrt), weshalb ich diesen Trip nicht unbedingt jedes Wochenende machen kann/will :)
 
Cymon
Cymon
24/7 Bassist
HFU
Zuletzt hier
23.05.20
Registriert
07.06.08
Beiträge
3.739
Kekse
16.329
Ort
Bielefeld
Ich habe mal geschaut und konnte den weder beim Musicstore als auch bei Thomann finden. Entweder ich bin nicht fähig die Sufu zu benutzen oder die führen diesen Artikel nicht :D

Das kann gut sein, denn die roten Vorgänger hießen TonePort, die neuen schwarzen heißen Line6 Pod Studio, gibt's auch in größeren Varianten mit zwei Inputs, etc...
Allerdings überrascht mich der Preis, ich habe damals neu für meinen GX "nur" 60 Euro neu bezahlt, heute sollen die schon 90 kosten? Ist doch dasselbe drin und dran wie damals, oder etwa nicht?

EDIT:
Da könnteste dir für dasselbe Geld auch den M-Audio Fast Track kaufen, der hat mehr Regler und Eingänge. ^^
 
Netdrop
Netdrop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.12
Registriert
16.07.12
Beiträge
15
Kekse
0
Naja gut, ich werde mal danach schauen :)
Kehren wir nochmal zum eigentlichen Thema zurück :)
Nun zeichnet sich ja deutlich ab, dass der Ashdown keine Rolle in meinen Überlegungen spielt. Die Frage ist für mich nun: Hartke (mit 10-Band-EQ, brauchbarem Kompressor, usw.) oder Marshall (mit tadelloser Blend-Möglichkeit und Kopfhörer-Anschluss)?
Momentan stehe ich zwischen zwei Stühlen. Ich möchte gerne meinen Sound realisieren, den ich, wie so ziemlich jeder Musiker, von meinem Gerät erwarte, bzw. den ich gerne hätte.
Bei beiden Amps scheint eine gewisse Anpassbarkeit vorhanden zu sein, jedoch scheint mir persönlich (nach Durchsicht vieler Youtube-Videos) der Hartke ein Stück flexibler. Auch der Sound gefällt mir (soweit man das in den YouTube-Videos Sound nennen kann) schon mal ganz gut. Wirkliche Klarheit wird da nur der Test im Musicstore bringen.
Allerdings kann ich die Dinge von der technischen Seite her nicht wirklich gut beurteilen.
Es ist zwar "nur" für kleinere Auftritte, aber beim Kauf eines Verstärkers gehe ich nach dem Motto: Jetzt was ordentliches anschaffen und dann 5-6 Jahre Ruhe haben damit.

Wenn doch nur einer mal den ultimativen Vergleich der beiden Amps anstrengen würde :D
 
Bl@ck
Bl@ck
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.19
Registriert
11.10.09
Beiträge
1.067
Kekse
1.663
Ort
Enschede
Also im Store gibts mehrere Testräume, die jeweils verschiedene Amps/Boxen beinhalten. Testzeiten gibts nicht, wer zu erst kommt, mahlt zu erst. Bei meinem letzten Besuch musste ich über eine Stunde auf einen freien Raum warten, hab mich dafür aber danach über eine Stunde in den Testraum eingeschlossen. Wenn der Raum mit dem Hartke belegt ist, fragst du einfach, ob du dich setzen darfst und den Amp testen kannst.
An Bässen haben die dort eine recht große Auswahl: Fender, Squire, Warwick, Music Man, Yamaha usw. Kannst jeden Bass mit zum testen rein nehmen.
Und meine Tipps für den Musicstore: Geh nicht alleine hin, hab min. einen Kumpel der dir den Raum freihält, während du dir einen neuen Bass zum testen aussuchst. Komm am besten morgens unter der Woche, am Wochenende ist der Laden brechend voll (konnte aber durch die Ferien auch jetzt unter der Woche voll sein). Und nimm dein eigenes Stimmgerät mit, bei meinem letzten Besuch hatte kein Mitarbeiter eins für mich.


Edith: Mist zu langsam :p
 
cosmodog
cosmodog
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
04.03.08
Beiträge
1.685
Kekse
15.434
Ort
bei Hannover
box wäre evtl. FMC noch ne option

http://fmc-audio.jimdo.com/

Das unterschreibe ich: Die Boxen sind leicht, laut und super verarbeitet. Ich habe eine 2123CL und die geb ich nie mehr her. Der Preis geht mehr als in Ordnung. Immerhin bekommst Du eine durchdachte Box in Custom-Shop-Qualität. Meine Box hat 4Ohm Impedanz, weil ich nicht vorhabe noch "aufzustacken". Mit einem 300W@4Ohm-Transistor-Top bin ich so lautstärkemäßig für alle Eventualitäten eines Hobby-Bassers gewappnet.

Den Marshall und den Hartke hatte ich vor Kurzem auch noch auf dem Zettel. Für das Geld sind beide Klasse. Allerdings habe ich vor allem einen guten Rocksound mit Eiern gesucht und da hat mich der billige Kustom DE300HD (269€) am meisten überzeugt. Er hat mit seinem röhrig-warmen Ton sogar einen Ashdown für knapp das doppelte Geld ausgestochen. Bei dem Preis kann man sich noch einen Toneport oder einen anderen Modeler zum Üben zusätzlich leisten.

Was die oft erwähnte Vielseitigkeit angeht: Am Amp verändere ich eigentlich gar nichts während ich spiele. Eher versuche ich durch Anschlagstärke und -position den Sound zu formen.
 
honkymeyer
honkymeyer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
07.08.05
Beiträge
279
Kekse
990
Ort
Dissau
Fahr hin, probiere beide aus. Und wenn einer davon spontan Dein Herz berührt, nimm ihn mit. Wenn Du immer noch unschlüssig bist, bestell sie nacheinander zum Ausprobieren und nutze die Möglichkeit der Rückgabe. Ich gehe davon aus, dass Du eine passende Box hast. Wenn nicht, musst Du Dich halt im Musikladen entscheiden. Kannst ja mehrere Anläufe nehmen. Deine Kandidaten sind ja solide Geräte, bei denen Du, wie schon gesagt, nichts falsch machen kannst. Nur hier im Forum solltest Du nicht Deine Entscheidung treffen!
Tröste Dich zur Not mit dem Gedanken, dass es nicht Dein letzter Ampkauf sein wird. Es macht immer wieder Spass!

Grüsse von der Ostsee
 
Netdrop
Netdrop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.12
Registriert
16.07.12
Beiträge
15
Kekse
0
Ich danke euch nochmals für die vielen Antworten :) Ich werde es vermutlich genau so handhaben, wie es mir von honkymeyer empfohlen wurde. ich habe eine menge tipps von hier mitgenommen und werde dann im November einfach mal schauen, was mir mehr zusagt :) ich denke mal alles in allem ist es egal ob ich jetzt einen 10-Band-EQ habe oder "nur" separat regelbare amp-formen. Ich werde dann den Sound entscheiden lassen.
Soviel zum Amp
Ich werde mir auch die Empfehlungen von Sebi Knetzgore und cosmodog zu Gemüte führen und mir die (mir bisher noch unbekannte Marke) mal anschauen :)
es wäre vielleicht nett, wenn ich zum Abschluss dieses Threads noch ein paar Worte zu den von mir vorgeschlagenen Boxen verlieren könntet, damit dieser Thread auch noch einen dauerhaften Mehrwert hat und vielleicht auch für andere als grobe Orientierung dienen kann :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben