Kaufberatung E Piano (Anfänger, 600€)

H

Hacki93

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.19
Registriert
03.04.19
Beiträge
3
Kekse
0
Nabend zusammen!
Möchte endlich ein Klavier haben bzw spielen. Bei 500-600 Euro läge das Thomann DP, welches in Tests ja eigentlich gut abschneidet. Als Gitarrist kann ich aber sagen, dass die Hausmarken von Thomann oder Musicstore bei den Gitarren nicht das Wahre sind.
Nach dem durchforsten den Webs ist mir aufgefallen, dass Yamaha und Casio ab 700-800 zu haben sind. Wäre daher auch bereit soviel zu investieren. Vielleicht könnt ihr mir da ja Welche empfehlen, oder andere Vorschläge geben.
Ansonsten hier der Standard Fragebogen:


(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis EUR: Eigentlich 500-600 Euro, nach tagelanger recherche 700-800 Euro
[x ] Gebrauchtkauf möglich

(2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
[ ] ja: ________________
[ x] nein

(3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[x ] Fortgeschrittener
[x] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

[Als Kind Keyboard gespielt. (Vieles verlernt) E-Gitarre selbst beigebracht mit gutem musikalischem Gehör.]
Bringe mir also alles wieder selber oder mit Youtube bei.

(4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
[x ] zu Hause
[ ] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
(Klavierersatz, Live-Band, (Heim-)Studio, Alleinunterhalter...)

Klavierersatz fürs Wohnzimmer

(4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?

Gar nicht, da 3. Etage in meiner Wohnung.^^

(4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
bis zu kg:

egal, irgendwie bekomme ich es das eine mal hoch geschleppt.

(5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
__________________________________________________

(6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
[x ] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
[ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
[ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
[ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet

(7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[x ] 88 (Standardumfang Pianotastatur)

(8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[x ] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)

(9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, Synthies...)
[x ] ja: Flügel, bzw möglichst viele Klavierklangarten.
[ ] nein, lieber ein Allrounder

(10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
[ x] eingebaute Lautsprecher
[x ] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
[ ] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
[x ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
[ ] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)

[ ] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät

[ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
[ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)

[ ] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: ____________________________________
[ ] sonstiges: __________________________________________________

(11) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnlich-wohnzimmertaugliches Aussehen, gut transportables Design... )

entweder schwarz oder weiß.

(12) Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Vintersol

Vintersol

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
05.11.17
Beiträge
313
Kekse
2.411
Yamaha P-125
Roland FP-30
Kawai ES110

Das übliche Einsteigertrio.
 
H

Hacki93

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.19
Registriert
03.04.19
Beiträge
3
Kekse
0
Diese würden ja noch in meinem ersten Preisbereich liegen.
Wie sieht's denn im 700er bzw 800er Bereich aus ? Ich will ja auch in ein paar Jahren noch Spaß an meinem Piano haben als Fortgeschrittener. Würde ich dann nicht beispielsweise mit einem yamaha ydp 143 auf Dauer besser fahren?
 
deroni

deroni

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
21.05.07
Beiträge
228
Kekse
1.273
Du brauchst ja noch einen stabilen Ständer und ggf. eine Klavierbank, dann ist dein Budget schon futsch. Und das YDP 143 ist nicht besser. In dem Preisbereich bist du mit den 3 o. g. schon richtig. Versuch so viele wie möglich zu testen und entscheide dann.
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
15.008
Kekse
75.261
Mit dem Roland FP-30 kannst Du von der Tastatur und dem Pianoklang her auf jeden Fall mehrere Jahre Spaß haben.
Meiner unmaßgeblichen Wahrnehmung nach ist es das meistgespielte Digital Compact Piano der Boardkollegen, angesichts des musikalischen Engagements bei Etlichen ggf. als "Zweitinstrument".
Der Klang lässt sich außerdem bei allen genannten Geräten über MIDI und Libraries auf dem Notebook leicht in unglaubliche Sphären bringen, solange es DAC und LS herhergeben.
youtube.com/watch?v=ALzLIDyRk_8

Ganz frisch im Laden steht das Casio PX-S1000 für 650 EUR, wenn Du es todschick haben willst.

Wirklich "besser" im Sinne sehr schön kligender eingebauter Klänge wird es erst zum doppelten Preis wie beim Kawai ES-8 - da allerdings mit einer Tastatur, die nicht so meine wäre.
Oder eben mit den Roland FP-90 und HP-60x, ganz abgesehen von dem, was dann bei 2.000 EUR und mehr von Yamaha und Kawai angeboten wird.

Das Kawai ES 110 hat den Vorteil der meisten "eingebauten" akustischen Pianoklänge und einer passablen Tastatur, wenn auch nicht mein Fall.

Yamaha "glänzt" bis knapp 1.000 EUR bei leider mit seiner GHS-Tastatur, die im Board nur von Anfängern gemocht wird.

Gruß Claus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
H

Hacki93

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.19
Registriert
03.04.19
Beiträge
3
Kekse
0
Was meinst du mit DAC und LS?

Und was bedeutet todschick im Laden ?
Das sieht doch vom aussehen her aus wie die anderen auch, oder gibt es da eine Variante mit festem Ständer und Pedalen?
 
FünfTon

FünfTon

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.05.21
Registriert
22.03.16
Beiträge
504
Kekse
2.017
Meine Empfehlung für das beste Allround-Paket in der Preisklasse ist nach wie vor das Kawai ES110.

IMHO ist das 88-Tasten-Sampling des EX-Flügels immer noch der beste Sound in der Klasse, die Tastatur mehr als adäquat und es kommt ein vernünftiges (!) nicht extra zu bezahlendes Klavierpedal mit (woanders als Zubehör bis 75 € teuer). Wenn das Budget sehr knapp ist, hat man mit einem 15€-Ständer unter 600 € alles, was man zum Loslegen braucht. Später kann man sich dann noch den Möbelständer für 90-100 € nachrüsten ggf. noch die Dreifach-Pedaleinheit für 70 € ergänzen. Beides mit sehr guter Qualitätsanmutung und kein Vergleich zu dem Plastikgedöns was Yamaha früher für die P-Serie angeboten hat.

Die nächste sinnvolle Aufrüststufe sehe ich beim Yamaha Arius YDP-163 für ca. 950 €.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
15.008
Kekse
75.261
Was meinst du mit DAC und LS?
LS meint Lautsprecher. Wenn man zu Hause konzentriert übt mag man oft bessere Qualität, als sie die eingebauten Lautsprecher liefern.
Als preisgünstigste Verbesserung kann ich mir die aktiven Regallautsprecher Edifier R1850DB vorstellen, sie haben neben ganz gutem Klang als Eingänge Cinch, opt., coax digital sowie Bluetooth und das alles für bescheidene 170 EUR.
Grund der Anschaffung für mich war eigentlich eine bessere Notebookabhöre an meinem Arbeitsplatz, da liefen zuletzt JBL SR 305.
Der nachfolgend verlinkte Youtub-Clip lässt über passable Kopfhörer zumindest eine einfache Klangeinschätzung zu:
youtube.com/watch?v=WBX_KsNergM
Die meisten Musiker bevorzugen aber statt "HiFi-Boxen" lieber kleine aktive Studiomonitore, die als Paar ab ca. 280 EUR aufwärts gegen ca. 400 EUR kosten plus evtl. Iso-Pads zur Entkopplung und natürlich Kabel. Anhören könnte man sich da für den Einstieg u.a. Mackie CR5, KRK RP5 Rokit G3, Yamaha HS5 oder JBL LSR 305P MKII und bei der Gelegenheit auch auf Betriebsgeräusche achten, wenn keine Musik läuft und man nur 80-120 cm vor den Boxen mit passender Ausrichtung sitzt.
https://www.thomann.de/de/mackie_cr5_bt.htm
https://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g3.htm
https://www.thomann.de/de/yamaha_hs_5.htm
https://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305p_mkii.htm

DAC meint digital-analoge Signalwandlung. Bei Ausgabe des Audio-Signals aus dem Digitalpiano auf die Boxen ist das kein Thema, bei eingebundem Notebook mit DAW aber schon. Bleibt man im Einstiegsbereich sind z.B. Steinberg UR22 MKII und Focusrite Scarlett 2i2 2nd Gen beliebte Lösungen.
https://www.thomann.de/de/steinberg_ur22_mk2.htm
https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_2i2_2nd_gen.htm

Das Casio PX-S1000 sieht anders aus als die anderen Digital Compact Pianos. Es ist deutlich eleganter und noch kompakter gestaltet, wobei diese Einschätzung wie alles hier natürlich nur eine persönliche ist. Da es hier noch niemand spielen konnte, bleibt die spannende Frage, wie sich in die kurze Taste spielt. Ausprobieren kostet ja nichts, wenn man das Aussehen mag.
https://www.casio-music.com/de/digitalpianos/privia/px-s1000/
youtube.com/watch?v=03IZBhtw08I

Gruß Claus
 
Vintersol

Vintersol

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
05.11.17
Beiträge
313
Kekse
2.411
Diese würden ja noch in meinem ersten Preisbereich liegen.
Wie sieht's denn im 700er bzw 800er Bereich aus ? Ich will ja auch in ein paar Jahren noch Spaß an meinem Piano haben als Fortgeschrittener. Würde ich dann nicht beispielsweise mit einem yamaha ydp 143 auf Dauer besser fahren?

Es gibt da ein paar Besonderheiten zwischen Preis und Qualität. Im Preisbereich von 500 - 700 € gibt es sehr gute Einstiegsgeräte ( die drei genannten z.B.). Da kommt man mit dem dazugehörigen Unterstand/Zubehör (wenn man das Stagepiano zum Homepiano aufrüsten möchte) auf etwa 700 - 800 €. Dann hat man aber auch bereits alles. Wenn man direkt in diesem Preisbereich schauen möchte, gibt es dort nicht viel zu sehen. Die generelle Regel ist: Man bekommt viel Piano für wenig Geld, aber man bekommt immer weniger Piano für immer mehr Geld. Bleibt man im Stagepiano Bereich ist die Kurve nicht ganz so krass. Klar ist es dann nicht grad Wohnzimmer-schick aber wenn man in den Konsolenpianobereich möchte (YDP oder CLP Serie von Yamaha z.B.) muss man einiges an Geld in die Hand nehmen, da viel Geld in die Verpackung (soll heißen: Gehäuse) drauf geht und weniger in die wichtigen Sachen wie Tastatur, Klang und/oder Features. Ich selbst war damals sehr erstaunt, dass ein YDP-163 klanglich meinem damaligen P-115 nicht das Wasser reichen konnte, obwohl es doppelt so teuer war. Der Effekt nimmt irgendwann wieder ab bzw gleicht sich wieder an. Das geschieht so im Preisbereich von 1.500 - 2.000 €. Weiter hinten wird es dann wieder krasser. Ein Kawai Novus NV10 (kostet etwa 9.000 €) ist für mich nur ein überteuertes CA-78 (etwa 2.200 €), da im wesentlichen nur das Aussehen und die Flügelmechanik inkl. Pedal den Unterschied macht.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben