Kaufberatung für ein Stage Piano. :)

von cirro, 30.01.07.

  1. cirro

    cirro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 30.01.07   #1
    Hallo erstmal!

    Ich suche nach einem Stage Piano für mich.
    Ich habe mir schon sehr viele Sachenim netz bei den Herstellern angeguckt was es so an Geräten gibt. Die Auswahl ist überwältigend und erschlägt einen!
    Ich habe mir auch schon einiges hier im Forum durchgelesen.

    Letztendlich muss man das eh im Laden hören und fühlen und sehen.
    AM besten man geht mehrmals und überlegt es sich genau.
    Vielleicht nimmt man auch jemanden mit der sich mit Klaviers auskennt.

    Aufgefallen ist mir, dass insbesondere die neuen Modelle von Roland
    (besonders das RD 300SX aber auch das RD 700SX) bei den Leuten hier im Forum ziemlich schlecht abschneiden. Das P90 von YAMAHA wird hingegen von sehr vielen Leuten hoch gelobt.

    Wie auch immer.
    Ich währe aber froh einen guten Rat zu bekommen.
    Alleine ist es wirklich sehr schwer.

    Ich erzähle euch am besten erstmal was über mich:
    -------------------------------------------------------------------

    Status: Anfänger, würde gern Klavier bzw. Piano lernen. :D :)

    Budget: Max.ca. 2000 Euro Inklusive PA und Ständer für das Piano.

    Einsatzort: vorerst Zuhause.. Aber man weiß ja nie was noch kommt. Flexibilität ist da doch besser.

    Was mir sehr wichtig ist:
    - eine vernünftige Tastatur (Sicher wird keine Stage Piano Klaviatur an ein echtes Klavier oder Piano herankommen... Es sollte nach allem was Ich hier lese aber schon etwas sein was annähern da heran kommt. Sonst kann man ja gleich Keyboard lernen! Man sollte darauf also schon so ähnlich wie auf einem Klavier spielen können (und lernen) können. Alles andere ist sicher wieder Geschmackssache.)

    - guter Sound (Klar... das ist vor allem Geschmackssache. Und an ein Akustisches Instrument kommt so ein Stage Piano vermutlich eh nie ran! Allerdings kann man sicher allgemein behaupten ob etwas wie Klavier klingt oder nicht. Und das sollte es schon. :) )

    - mehrere Sounds (Es sollten schon mehr als nur 1-2 sounds auf dem Ding drauf sein. Was vorhanden sein sollte sind: Klavier, Pianos, Streicher... Vielleicht auch Synthesizer sounds (kein Muss) und andere Sachen... bei den meisten pianos gibts sowas ja alles. Es sollte halt Abwechslungsreich sein. Ich brauche keine 800 Sounds .... 100 gute und unterschiedliche Klänge währen genug.)

    Sonstiges:
    - tragbar (also möglichst leicht... und 30 Kilo sind schon nicht mehr leicht. Wenn ihr aber ein echt geniales ding habt das 30 kilo wiegt dann gebt es ruhig an!)

    - Es sollte allgemein übliche Anschlüsse haben...(Kopfhörer, Midi in/out und was noch alles dazugehört (keine wirkliche Ahnung))

    Es sollte von einem Namenhaften Hersteller sein und mehrere Jahre halten (mindestens 5!) ohne das etwas abbricht oder auseinander fällt oder garnicht mehr funktioniert.

    Ich fand das RD 300SX von Roland erst sehr gut (obwohl noch nie live gehört).
    Aber jetzt nach all der Schlechten Kritik in diesem Forum bin ich skeptisch.
    YAMAHA Produkte sollen Klasse Klaviaturen haben... Werden hier sehr viel gelobt.
    Aber wer weiß... Es ist wirklich sehr schwer das richtige zu finden. Hilfe währe Toll! :)
     
  2. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 30.01.07   #2
    hmm also erstens: lass die finger vom RD300SX!! Wenn, dann ein RD700SX, fp3 (wird aber nicht mehr produziert), fp5, fp7 wenns ein roland sein soll... oder auch yamaha z.B. p90. Den Unterschied zwischen den pianos, musstsolltest du aber selbst ausprobieren gehend da es geschmackssache ist (bei den guten pianos).
    Am besten gehst du einmal in ein musikgeschäft, spielst ein wenig auf den dingern rum und schaust dir den preis an :D
     
  3. Felixus

    Felixus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    20.08.15
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Mainz, Germany
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.07   #3
    Hallo,

    <<Aufgefallen ist mir, dass insbesondere die neuen Modelle von Roland
    (besonders das RD 300SX aber auch das RD 700SX) bei den Leuten hier im Forum ziemlich schlecht abschneiden.>>

    Das halte ich für ein Gerücht. Vor allem das Rd 700SX wird hier immer wieder empfohlen.
    Tatsache ist, dass sich der sehr dynamische Rolandklang auf der hochwertigen Progressiv Hammeraction Tastatur hervorragend spielen läßt. Geh mal in den nächsten Laden und probiere es selber aus. Die interessanten Modelle wurden dir oben ja schon genannt. ;)

    Das Yamaha P90 ist jedoch nicht zu verachten, auch wenn die Tastatur recht schwergängig ist. Neu findest du es jedoch nicht mehr und auf dem Gebrauchtmarkt wird es nur selten angeboten. Da brauchst du viel Glück, um eines zu ergattern.
     
  4. cirro

    cirro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 30.01.07   #4
    OK danke erstmal für eure Informationen.

    Klar werde ich mir das alles mal im Laden angucken. Hab ich ja schon gesagt.

    Ich habe auch nie gesagt das es ein Roland sein muss! Ich bin für alles offen. ;)

    Du meinst also das RD 700SX ist besser als das RD 300SX.
    Ich nehme mal an der Klang ist wohl fast equivalent. Der ganz große Minuspunkt beim 300SX ist wohl die Klaviatur (nach dem was man hier so liest). Vermutlich weil die Klaviatur eines Flügels nicht gut simuliert. Stimmt das?

    Also fassen wir zusammen: Was ich mir auf jeden Fall anschauen sollte sind folgende Produkte:
    > ROLAND RD 700 SX
    > ROLAND FP 5
    > ROLAND FP 7
    Ich nehme also an dass diese Pianos eine Klaviatur haben die die eines Klaviers ganz gut simulieren (sicher nicht perfekt aber gut genug) und eine Auswahl an guten Sounds haben. (Was ich ja noch sehen werde.) [Da ich noch nie ein Klavier gespielt habe weiß ich nicht wie so eine Klaviatur sein muss und bin also auf euer Wissen angewiesen. :) ]

    Nagut. Das ist schonmal ein Anfang. Eine Einschränkung des Gewaltigen Angebots! :)
    Ich bin gespannt was noch für Vorschläge aus der aktuellen Produktpalette kommen.
    Gibt ja unendlich viele Hersteller.

    Das dass YAMAHA P90 so ziemlich das beste Stage Piano überhaupt ist habe ich nun
    schon zu genüge gelesen. Ich glaube es auch. :)
    Mich würde trotzdem einfach auch interessieren welche von den neueren Produkten sich auf diesem Niveau befinden! Egal von welchen Hersteller!
    Wie gesagt. Ich denke die Klaviatur und der Sound sind wichtig.
    Es wird doch bestimmt einpaar aktuelles Produkte geben die diese Wünsche in der angegebenen Preisspanne erfüllen!
    Besonders wenn man lernen will ist es doch sicher wichtig eine Klaviatur zu haben die so ähnlich wie ein Klavier ist. Es geht ja darum vielleicht auch mal auf einem anderen StagePiano als deinem spielen zu können oder auch auf einem Klavier oder Flügel sielen zu können.

    Das ist bestimmt wie mit Sprachen. Nemen wir an das dass RD300SX mit seiner angeblich komischen, schlechten Klaviatur Georgisch ist. Und die guten Klaviaturen sind Norwegisch.
    Wenn Ich Georgisch lerne verstehe ich nur Georgisch weil dies eine recht isolierte Sprache ist die kaum etwas mit anderen gemeinsam hat.
    Lerne ich aber Norwegisch, dann verstehe ich norwegischen, dänischen und schwedischen Text! So ungefähr stelle ich mir das vor. :)


    Interessant ist dass z.B. das Roland FP-7 viel weniger kostet als das RD-700SX. Würde mich interessieren warum das so ist. :)

    Also danke schonmal für eure erste Hilfe. :)
     
  5. cirro

    cirro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 30.01.07   #5
    Ist das ROLAND FP 4 auch zu empfehlen?
     
  6. Wernaeh

    Wernaeh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.11
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 30.01.07   #6
    Ohne das Teil angespielt zu haben, vermute ich mal, dass sich die verbaute PHA Alpha II Tastatur im FP4 von der PHA II im FP7 ebenso unterscheidet wie die Tastatur im FP2/RD300SX von der im FP5/RD700SX (sprich: leichtgängiger, (gewichtsmässig) leichter, und vermutlich billiger herzustellen).

    Wär gut, wenn das noch jemand bestätigen könnte der die neue Serie mal angetestet hat :)

    Gruß,
    - Wern
     
  7. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 30.01.07   #7
    ich habe erst kürzlich die modelle RD700SX RD300SX FP4 nebeneinander gespielt (fp2 spiele ich sonst oft) :
    RD300SX (PHA alpha II (progressive hammer action = PHA) sowie das FP4 (Compact Progressive Hammer Action) haben eine wirklich schlechte tastatur...zu leicht, langsam und im anschlag zimlich wie auf gummi (wenn die taste unten ist, ist sie immer noch weich und sehr federnd) es lässt sich wirklich nicht gut darauf spielen!
    Hier noch eine Bemerkung: Du nimmst das FP2 und das RD300SX zusammen: Das FP2 hat aber eine Progressive Hammer Action Tastatur (ohne compact wie beim FP4) und die finde ich absolut geil zum spielen! Das FP5 hat dieselbe Tastatur und das FP7 nun die fortsetzung (Progressive Hammer Action II (ohne alpha wie beim RD300SX))
    Das RD700SX hat dann eine Authentic Progressive Hammer Action tastatur, welche aber auch wieder gut zum spielen ist.
    Es ist einfach so, dass die billigen tastaturen (alpha oder compact) auch schlecht sind!

    ...es ist ein wenig ein drucheinander. bei roland und da die PHA tastaturen wirklich gut sind (IMO) wird bei den schlechten einfach ein stilles alpha oder compact hingeschrieben, aber alle lesen nur progressive hammer action :D
     
  8. Wernaeh

    Wernaeh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.11
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 31.01.07   #8
    Heyho :)

    Zumindest nach der Rolandseite steckt allerdings im FP2 auch eine Compact, siehe Roland FP-2
    und das entspricht auch meinen Erfahrungen mit dem Teils...

    Ich weiss natürlich nicht, ob die sich nicht verhaut haben auf der Seite oder so...

    Ausserdem ist es das RD300SX mit der Compact, und das FP4 mit der Alpha :)

    Dass das RD700SX nochmal eine andere Tastatur als das FP5 hat, wäre mir allerdings auch neu.

    Meines Wissens verbaut Roland nur drei Tastaturenversionen zur Zeit:

    - Die Compact / Alpha-Version der Progressive Hammer Action in billigeren Digitalpianos (FP2, FP4, RD300SX, HP101/2, KR103)
    - Die normale Progressive Hammer Action in Oberklasse Stage und Mittelklasse Home (FP5, FP7, RD700 / RD700SX, HP103, HP107)
    - Eine Progressive Hammer Action mit Druckpunktsimulation nur in Homepianos der Oberklasse (KR-107, HP109)

    Bin allerdings gerne von etwas Anderem zu überzeugen :)

    Läuft hier allerdings etwas OT, zum Ausdiskutieren bitte PM oder neuen Thread :)

    Gruß,
    - Wern
     
  9. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 31.01.07   #9
    hmm jetzt habe ich auch einen kleinen durcheinander gemacht... ich spiele ein fp 3 kein fp2 (das fp2 ist auch schlecht...danke für die korrektur)
    zu den tastaturen: habe ich von der roland-u.s. webseite nicht von der deutschen...(und dann auch noch fehler abgeschrieben) :screwy:
    gut für mich ist auch alpha und compact beides einfach schwach und ab besten merkt man das wohl beim probespielen... :D

    ich denke so ist das richtig (RD700SX nach roland - U.S. noch mit Authentic PHA)
    @OT: das war jetzt mein abschliessendes wort :p
     
  10. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 31.01.07   #10
    Ach, das RD-300SX ist gar nicht so schlecht - solange man das eher als Bühnengerät, als zum Spielen zuhause einsetzt. Und das sage ich als alter Pianist :D
    Für den Einsatz würde ich aber auch ganz klar das RD-700SX vorziehen.
     
  11. cirro

    cirro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 31.01.07   #11
    Danke für eure Antworten!
    Gut!

    Jetzt haben wir die Auswahl also weiter eingegrenzt.
    Neben dem RD 300SX fällt also auch das FP4 auf Grund mangelhafter Klaviatur aus dem Rennen... Natürlich werde ich es trotzdem probespielen. Ich vertraue aber auf euer Wissen in Hinsicht darauf wie gut eine Stage-Piano Klaviatur ein echtes Klavier simuliert (und Qualität generell).

    Es stehen vom Hersteller Roland hauptsächlich also nur noch das RD 700SX und das FP 7 zur Auswahl.

    Komisch ist nur, das dass FP7 im Gegensatz zum FP 4 nur ca. 300 Euro mehr kostet und nach EUREN Angaben eine viel bessere Klaviatur hat! Schwer vorzustellen wo doch das RD 700SX um einiges teurer ist und dessen Klaviatur angeblich nicht besser ist als beim FP 7? Kann doch garnicht sein! Dann ist das RD 700 SX wohl nur teurer weil es noch Masterkeyboardfunktionen und mehr sounds hat oder wie? Tja...

    Also gut. Ich bin gespannt auf eure nächsten Antworten.
    Das FP 7 kostet auf jeden Fall schonmal viel weniger als das RD 700 SX.
    Aber ist es auch von der Klaviatur und vom Klang her qualitativ auf dem selben Nievau?
    Vermutlich muss man wirklich 2000 Euro ausgeben um ein vernünftiges Stage Piano zu bekommen.... Hat jemand noch andere Hersteller außer Roland anzubieten?
    Ich glaube Pianos die sich Klaviaturtechnisch auf dem Niveau des RD300SX befinden braucht ihr nicht mehr vorzuschlagen. Also nur noch Sachen die eine gute Klaviatur haben.
    Ich bin mal gespannt. Jedenfalls danke und bis demnächst! :)
     
  12. cirro

    cirro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.02.07   #12
    Noch eine zusätzliche Frage.
    Ist es nicht total egal ob ich klavier spielen lerne auf einem Gerät wie dem RD 300SX (dessen einziger Minuspunkt die Klaviatur ist) oder auf was teurerem?

    Passen sich die Hände nicht automatisch der Klaviatur an? Ich meine wenn man beim Lehrer auf dem echten Klavier spielt und zuhause auf einem Stage Piano ohne eine extrem teure Klaviatur die ein Klavier auch nicht zu 100% simuliert?

    Ich würde gerne das mir mal jemand (lieber mehrerer Leute) auf diese Frage antworten.
    Irgendwie hat man immer das Gefühl das alles nur subjektive Ansichten sind und Geschmackssache ist und nichts damit zu tun hat ob man damit gut lernen kann oder nicht.

    Beim Sound ist es ja wirklich so. Ist fast ausschließlich reine Geschmackssache.

    Letztendlich spielt man doch eh erstmal nur auf seinem eigenen Piano und nicht auf einem echten Flügel. Warum also der ganze Mist mit den Klaviaturen?
    Ist das nicht echt von geringer Bedeutung?
     
  13. cirro

    cirro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.02.07   #13
    Was haltet ihr eigentlich vom PROKEYS 88 von M-AUDIO?
    Klingt echt super (auf der website) M-AUDIO - ProKeys 88 - Premium-Stage-Piano mit 88 gewichteten Tasten und Hammermechanik (muss natürlich Live im Laden getestet werden... Klaro.)

    Erstens kostet es nicht so viel wie die anderen und zweitens hat M-Audio ein gutes Argument!
    DIe haben nur 14 Sounds in ihrem Speicher aber dafür gute Qualität wogegen andere Firmen ihren Speicher vollknallen, dafür aber Qualität wegnehmen müssen um alles unterzubringen. Ein logisches und gutes Argument!

    Lest euch das mal durch! Jetzt muss man nur noch die Klaviattur checken. Vom Sound scheint es ja echt gut zu sein! Allein die Flügelsounds belegen 30 MB von 64 Gesamtspeicher!!!! Das scheint für Qualität zu sprechen!

    Edit: Habe mir inzwischen mal die Vernichtenden Kommentare hier im Forum zu diesem scheinbar tollen Gerät durchgelesen.
    Also was wollt ihr eigentlich? Die einen beschweren sich das dass RD 300SX ne zu leichte tastatur hat. Aber das Prokeys mit angeblic hschweren tasten gefällt euch auch nicht? Was soll das? Also ist doch alles nur Geschmackssache? Oder wie? Warum könnt ihr das nicht gleich sagen denn wenn es keine definierbaren Kreterien für die Qualität einer Klaviatur gibt dann brauch ich meine Zeit hier nicht zu verschwenden!
    Lest euch das mal durch: http://www.audiotexturat.de/22758/29584.html?*session*id*key*=*session*id*val*

    Nochwas... Ich will wirklich nicht unfreundlich klingen (wenn es so ist dann tut es mir sehr leid) aber wenn ihr jetzt schreibt "dieses oder jenes Gerät ist Scheiße" dann erklärt bitte auch genaustens Warum! Das vermisse ich hier am meisten. Etwas schlecht machen aber nicht sagen warum. Ich hasse solche Aussagen ohne genaue Begründung weil sie besonders Anfängern wie mir fast nichts bringen außer das ich vielleicht ein gutes Gerät nicht kaufe weil irgendein verdrehter Fanatiker aus unerklärlichen Gründen etwas schlecht findet.
     
  14. Wernaeh

    Wernaeh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.11
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 01.02.07   #14
    Heyho nochmal :)

    Hmm hab grad mal die Preisvorstellung beim grossen T nachgesehen, 1370€ im Vergleich zu den 1960€ fürs 700SX ist wirklich erstaunlich günstig.
    Das FP7 hat ein paar Orgeln und allgemein Sounds weniger, und es fehlen Pitchbend + Modräder, es gibt ausserdem keine XLR-Outs und die Bedienung sieht etwas umständlicher aus, ausserdem kein VLink (denk aber kaum, dass das viele Leute verwenden). Um die rausstehenden Volume-Potis hätte ich beim Transport irgendwie Angst.
    Dafür allerdings USB-Host-Funktionen, eingebaute Lautsprecher, internen Recorder, und auch ein Graphikdisplay.
    Gehäuse scheint aus Plastik zu sein ?

    Jemand da vielleicht Ideen, wo beim FP7 eingespart worden ist ?

    100% kann man ein Klavier sowieso nicht simulieren, da es prinzipiell dort auch sowohl modellbedingt wie innerhalb einer Modellreihe Abweichungen gibt.
    Auch bei Klavieren gibt es sehr leichte und sehr schwere Tastaturen.
    Allerdings bildet sich mit fortgeschrittener Erfahrung sowas wie ein "Präferenzmuster" heraus, was Tastaturen angeht. Tastaturen, die sich ähnlich spielen wie das "gewohnte", liegen einem besser, als abweichende. Ist man eine schwerere Tastatur gewohnt, spielt man auf anderen leicht zu knallig, ist man eine leichte Tastatur gewohnt, kanns passieren dass einem auf einem anderen Klavier mal die Fingerpuste ausgeht.
    Kann bei Klavieren allerdings genauso passieren wie bei Digitalpianos. Das Anpassen hängt dann von vielen Faktoren ab (persönliche Fähigkeit, auch was für Sachen/schwierig/leicht du auf einer anderen Tastatur spielen willst), aber sollte eine Sache von maximal ein oder zwei Wochen sein.

    Solang die Tastatur anschlagdynamisch ist (sonst lernt man keine Lautstärkekontrolle) und Hammermechanik hat (die normalen Federn von Keyboardtastaturen liefern einen stark anderen Kraftverlauf als Hammermechanik und Klavier), würde ich mal so (sine causa) behaupten, dass das wirklich fast nur eine Sache persönlicher Präferenz ist.
    Beispiel:
    Ich komme mit Yamahatastaturen und auch dem zugehörigen Klang überhaupt nicht zurecht. Bei mir klingt das Yamaha zumindest bei kurzem Anspielen immer nach 90er-Jahre-Onboard-Midi. Als ich mein RD700 gekauft habe, war allerdings ein anderer Mann mit im Geschäft, der aus dem Yamaha ziemlich gutklingende Sachen herausgebracht hat. Auf dem RD allerdings klang seine Spielerei viel zu dröhnend und wuchtig (bei gleichen Einstellungen wie bei meinen Versuchen), während ich auf Anhieb damit klarkam. Vermutlich hätten wir beide auch mit den jeweils anderen Instrumenten nach einiger Zeit kein Problem mehr gehabt.
    Ausnehmen würde ich allerdings mal professionelle Pianisten, die mit gewissen Eigenheiten einer Flügelmechanik (die vielen Federn und der Auslösemechanismus und so weiter) soweit umzugehen gelernt haben, dass sie die feinen Unterschiede raushören, bzw. rausfühlen. Da ich allerdings nicht zu der Sorte gehöre (und das nach knapp 10 Jahren klassischem Unterricht...) kann ich dazu auch weiter nichts beitragen.
    Auch ausnehmen würde ich "billig verarbeitete" Tastaturen, sprich, welche die hakeln und sich nicht flüssig bewegen lassen, ich glaube an sowas gewöhnt man sich nicht so leicht.
    Womit wir auch beim nächsten Punkt wären:

    Humm.... Die Tastatur von dem Teil ist für mich wirklich an der Grenze zu brauchbar, nicht zu leichtgängig oder so, aber wirklich ziemlich hakelig, habe teilweise das Gefühl dass da gar keine Hammermechanik drinnensteckt (obwohl sie das wohl doch tut...)

    Lass dich nicht von den x MB Sound blenden, die da drinnenstecken. Ein Softwarepiano hat heutzutage Samples im Gigabytebereich.
    Ausserdem können die MBs an Samples verschiedener Pianos nicht direkt miteinander verglichen werden, wichtig ist dabei auch: Wie gut wurden die Samples aufgenommen ? Wie stark anschliessend komprimiert ? Wie verlustbehaftet war die Komprimierung ? Wie gut sind die Algorithmen, die die Sampledaten dann beim Abspielen nachbearbeiten ?

    Beispiel:
    30 MB Flügelsounds - das kann sein: ein riesenlages High-Quality-Wave-Sample von einer einzelnen Flügeltaste - ein Algorithmus ändert beim Abspielen nur Lautstärke und Tonhöhe => Klingt allerdings "künstlich"... warum ? weil sich ja die Frequenzanteile (Höhen-Tiefen) nicht je nach Tastenanschlag und Tonhöhe verändern.
    30 MB Flügelsound können allerdings auch sein: mehrere Samples von jeder der 88 Tasten , komprimiert: Durchs Komprimieren gehen ein paar Feinheiten der Töne verloren, aber man hat zumindest noch so halbwegs für jeden Anschlag die passenden Frequenzspektren.
    Und so weiter, man hat da beliebige Kombinationsmöglichkeiten.

    Wobei ich den Sound jetzt gar nicht mal vollkommen verkehrt fand vom M-Audio-Teil, auch wenn mir der von Roland besser gefällt (du wolltest ja eine subjektive Meinung hören :p )

    Das FP7 klingt allerdings, besonders bei dem Preis, ziemlich verlockend... kenns aber nur von der Webseite.

    Gruß,
    - Wern
     
  15. cirro

    cirro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.02.07   #15
    Ok danke Wernaeh für den hilfreichen Beitrag.
    Besonders der Fakt das es auch bei Klavieren leichte und schwere tastaturen gibt ist interessant und lässt die Meinungen einiger Leute hier verblassen was leichte Stage Piano tastaturen anbegeht. :)
    Deine Infos über die Fähigkeit einer Tastatur Spielfluss zu unterstützen war auch hilfreich.

    Aber: Das Prokey88 fällt damit auch aus der Auswahl.

    Würdest du sagen das die Tastatur beim RD300sx besser ist als beim Prokey88?

    Und wie sieht es mit dem Sound aus? Der ist beim 300SX doch nicht schlecht oder? Ach mann... Auch wieder Geschmackssache.. Es ist so schwer was ordentliches zu finden!
    Vielleicht sollte man einfach nur darauf hören was man selber am besten findet und nicht die Mehrheit in einem Internetforum.

    Wenn man also nicht 2000 Euro ausgeben will dann muss es wohl ein FP 7 sein.
    Oder es muss wohl doch ein RD 700SX sein. Nach allem was ich bisher weiß ist es das beste Stage Piano auf dem Markt. Ein YAMAHA Produkt aus neuer Zeit hat hier noch keiner so emfpohlen wie das RD700SX. Oder von KAWAI oder Korg oder Kurzweil der Nord Electro Und wie sie alle heißen mögen!
    Ist doch merkwürdig.

    Es ist wirklich ein Kampf wenn man sich echt Gedanken macht und nicht einfach blind etwas kaufen will.

    Könntet ihr vielleicht nochmal genaueres zum Roland FP-7 sagen was ja noch in meinem Visier ist? Wie ist die Tastatur? Mieserabel, schlecht, geht so, gut, sehr gut? Wenn schlecht dann warum? Und wie findet ihr den Sound?
    Währe nett wenn sich einer aüßert.. :)
     
  16. Wernaeh

    Wernaeh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.11
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 01.02.07   #16
    Heyho nochmals !

    Meine Meinung:
    Ja, ein RD300SX spielt sich besser und klingt besser als das ProKeys (kostet aber auch das Doppelte :) )

    Aber:

    ... und zwar durch (langes, besser zwei, drei Tage oder sowas einplanen) Ausprobieren im Laden, nicht durch Durchlesen von Artikelbeschreibungen im Onlineversand !

    Ansonsten: Volle Zustimmung, dazu gibts nichts mehr zu sagen :)

    Gruß,
    - Wern
     
  17. cirro

    cirro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 01.02.07   #17
    Wozu gibts nix mehr zu sagen? :)
    Das es ein Kampf ist was geeingnetes gutes zu finden oder das dass ROland FP7 ein gutes Instrument ist das man eigentlich nicht schlecht machen kann (ich warte darauf das ich mal was finde was auch mal einer gut findet :D)? :)

    Das die Herstellerbeschreibungen sehr kritisch zu sehen sind bzw. meist gelogen sind habe ich jetzt auch schon gelernt. :cool:
     
  18. Wernaeh

    Wernaeh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.05.11
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 01.02.07   #18
    Damit war eigentlich das gemeint, was ich gequotet habe, also

    das da :)

    Was gutes zu finden ist nicht schwer, gut ist ab 1000€ rum eigentlich alles (d.h. du machst au nichts falsch, egal was du kaufst), aber man möchte natürlich mehrere Optimierungen haben, einmal für den eigenen Geschmack bezüglich Sound und Tastatur, und dann dafür noch ein möglichst gutes Preisleistungsverhältnis und so weiter... deswegen wirds subjektiv, und deswegen kann man höchstens Meinungen austauschen, aber keine objektive "Kaufreihenfolge" festlegen ;) sonst würd es ja auch nicht mehr als einen Hersteller und ein Modell pro Preisklasse geben, wenns da ein definitives Besser oder Schlechter gäb.... Meinungen können einem dann höchstens bei der Beurteilung helfen, wenn beispielsweise jemand erklärt was er an diesem oder jenem Klang störend findet, dann kann man mal besonders auf das entsprechende Detail hören, und schaun ob es einen auch stört, wenn man es sonst beim Testen überhaupt nicht mitbekommen hätte... (humm doof formuliert, ich hoff du verstehst, was ich sagen will)

    Von Lügen würd ich da nicht sprechen, eher von übertrieben positiver Darstellung.
    Gegenfrage: Hätte sich Half-Life so gut verkauft, wenn auf der Packung stehen würde "Lass dich von tausend hungrigen Aliens in Stücke schiessen!" ? :)
    Genauso: Verkauft sich ein Digitalpiano, wenn draufsteht: "Mittelmässiger Klang, geringe Ausstattung und berührungsempfindliches Gehäuse" ? :)
    Es ist schade, dass sich die Hersteller hier nicht ein wenig diversifizieren, alle sprechen zum Beispiel davon dass sie "den" Klavierklang haben, ich fänds besser wenn beispielsweise Roland sagen würde "Wir klingen etwas runder", Yamaha "Wir klingen etwas durchsetzungsfähiger" und Kawai "Wir haben die grösste Dynamik" oder etwas in der Art.

    Dementsprechend, ausprobieren, nehmen was dir am Besten gefällt, Meinungen hast du ja nun schon ein paar gehört :)
     
  19. Phantom der Opa

    Phantom der Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.11.11
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Datteln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 02.02.07   #19
    Try an take MP Series of Kawai.

    Ich habe beide. Und die RD's ..... subjektiv, was sonst.... keine Chance in Wärme, Anschlag und Authentizität. MP4 als suoer Einstieg für kleine Gebraucht-Tattas und MP 8 wenn's einen Schlag mehr sein darf.

    LG, Frank
     
  20. cirro

    cirro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 08.02.07   #20
    Ist es eigentlich zu empfehlen ein Piano mit nur 64 Stimmen Polyphonie zu kaufen oder sollten es zu Lernzwecken unbedingt 128 sein?
     
Die Seite wird geladen...

mapping