Kaufberatung für rockigen Metal- Amp

  • Ersteller BassGame
  • Erstellt am
BassGame
BassGame
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.12
Registriert
10.04.08
Beiträge
134
Kekse
39
Hey liebe Community,

nachdem ich schon einige Male mit dem Gedanken gespielt hatte mir vielleicht einen neuen Bass zuzulegen, weil ich mit meinem momentanen Sound nicht zufrieden bin, hatte man mir hier im Forum weitergeholfen und wir kamen auf die idee, dass es mehr Sinn machen würde mein Geld in einen neuen Amp zu investieren. Zurzeit spiele ich einen PGB über Behringer BX-4210A in einer Dark Rock / Gothic Metal Band.
Vom Sound her will ich etwas Düsteres und Aggressives, damit ich aus den Tiefen der Frequenzen mit ordentlich Knurr nach den Gitarristen schnappen kann =)
Jedenfalls kenne ich mich leider nicht sonderlich mit den "Eigenheiten" der einzelnen Marken aus und bin deshalb in der Welt der Halfstacks ein wenig orientierungslos. Um mal eine Hausnummer zu nennen sollte das Ganze so im preislichen Rahmen von 500 bis 700 Euro liegen.

Danke für die Aufmerksamkeit,
BassGame
 
Eigenschaft
 
Roland-Pain
Roland-Pain
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.06.13
Registriert
04.08.07
Beiträge
188
Kekse
356
Hallo Bassgame!

Wenn du auf der Suche nach etwas Düsterem/Dunklen bist, macht es auf jedenfall Sinn, einen Amp+Box zu wählen, wo die Tiefmitten stark betont bzw. von Natur aus prägnant sind. Einfach mal auf geratewohl würde ich dir die Ashdown Mag-Reihe anraten, die bieten ein meiner Meinung nach sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis! Oft wird auch die Peavey-TVX Box empfohlen! Kannst du vielleicht noch einen Youtube Link mit einem Soundbeispiel posten? Das wäre noch sehr hilfreich! Möchtest du denn wieder eine Combo haben oder ein Stack aus Topteil und Box? Legst du wert auf Leichtgewichte, weil du vllt. viele Auftritte spielst, oder soll es hauptsächlich im Proberaum stehen? Falls du in der Nähe eines Musikladen wohnst, wäre es super wenn du einfach mal anspielst, und dein Bauchgefühl einfach mal ein wenig Sympathien sammeln lässt :great:

MfG
Roland
 
BassGame
BassGame
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.12
Registriert
10.04.08
Beiträge
134
Kekse
39
Danke für die schnelle Antwort. Also ich muss sagen, dass es bei mir nicht unbedingt auf das Gewicht ankommt. Außerdem wollte ich ein Topteil plus Box, also keinen Combo mehr.
Das mit den Tiefmitten ist sicherlich ein guter Anhaltspunkt, ich habe mir auch sagen lassen das die Amps von Gallien & Krüger vielleicht meinen Vorstellungen entsprechen würden. Was meint ihr dazu?
Soundbeispiel
 
Roland-Pain
Roland-Pain
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.06.13
Registriert
04.08.07
Beiträge
188
Kekse
356
Hey!

Ich habe mit einem GK Backline 600 und einer 2x15er von Allsound für manche Lieder meiner Band einen ähnlichen Sound (spielen Rock/Metal)! Ich mag die Backline Serie, meiner Meinung nach echt ihr Geld wert. Nur der Verzerrer in dem Topteil ist für'n A****... aber dafür gibt es Pedale! Hast du denn gelegenheit einen GK anzutesten? Mir gefällt der Boost-Regler an den GK's... der macht den Sound einfach ein wenig rotzig/dreckig wie in deinem Soundbeispiel!!!

MfG
Roland
 
BassGame
BassGame
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.12
Registriert
10.04.08
Beiträge
134
Kekse
39
Ja also ich habe die Möglichkeit GK anzuzocken =) Also schreibe ich mir mal auf meine imaginäre To Play Liste: Ashdown und GK....sonst noch einen Vorschlag für die Preisklasse?
 
Roland-Pain
Roland-Pain
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.06.13
Registriert
04.08.07
Beiträge
188
Kekse
356
Moin Moin!

Zum Nemesis: Kann dir dazu leider nix sagen, ausser, dass ein Freund von mir einen Nemesis N8 Übungscobo spielt, aber das ist ja nur ein Brüllwürfel... Aber er gefällt mir ;) Ist halt nur kein Vergleich zu nem Top!

Zum Markbass: Habe ich selbst nie angespielt :redface:

Zum Ashdown Mag600: Für Rock und Metal meiner Meinung nach ein cooler Sound! Hat natürlich übelst viel Wätterichs ne ;) Ist die Frage, ob die sein müssen :twisted::twisted::twisted: auf jedenfall LAUT!!!

Zum GK: Naja, wie gesagt, ich bin GK Fan und muss sagen das mir die Teile für die Musik sehr gut gefallen, aber da bin ich wohl nicht mehr so unbefangen :p


Zur Box: Die bekommt dann von den Verstärkern die volle Leistung ab, weil 4Ohm... einerseits gut, eben wegen der vollen Leistung, andererseits kannst du dann keine zweite Box mehr anschließen wenn du das mal vor hast! Da macht die 8Ohm Version vielleicht mehr Sinn, auch weil man den Lautstärkeunterschied kaum Wahrnehmen kann! Und die Endstufe wird nicht so brachial ausgefahren!

Zu deiner Frage: Bei Boxen stehen oft Programm, Sinus, Peak, Musik dran... die sind nicht so sinnvoll... Verlasse dich da auf die RMS angabe! In diesem Thread wird das z.T. erklärt, hat mir sehr geholfen :)

https://www.musiker-board.de/vb/faq...lagen-leistungsbetrachtung-f-r-bassisten.html

MfG
Roland
 
Oromis
Oromis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
11.12.06
Beiträge
305
Kekse
1.963
Ort
Stuttgart
Hallo Bass Game!

Deine Liste kommt mir sehr vertraut vor. Vor kurzem habe ich auch intensiv den Markbass Little Mark 250 gegen das Nemesis RS400 angespielt (und dann noch der Ashdown Mag, der mir aber nicht so gut gefallen hat). Das GK Topteil war leider nicht da.


Hier ist der Link zu dem Thread von mir: https://www.musiker-board.de/vb/ver...e-mark-250-topteil-boxen-ashdown-nemesis.html

Hier ein kleiner Ausschnitt, lies aber besser den ganzen Thread (auch wenn ich eine Menge anderer Fragen darin geäußert hab, ich glaub es lohnt sich für dich!):

Oromis schrieb:
Markbass:

+ klein
+ leicht
+ VPF, VLE Schalter für Variationsmöglichkeiten im Sound
+ 4 Band Equalizer
+ keringer als der Nemesis, lässt sich aber durch reindrehen der Bässe und rausdrehen der Low Mids weicher machen (mir hat der Nemesis Grundsound besser gefallen, aber wenn man ehrlich ist, würde ich mir das im nicht direkten Vergleich nicht aufallen - dem Publikum wohl einfach gar nicht)


- Kein Kompressor (das Einzige, was mich vll etwas stört)
- Kein Pre/Post für den Equalizer bzw den DI Ausgang
- Kein Mute
- Nur 250 Watt an 4 Ohm. An 8 Ohm nur 150 Watt / Aber ziemlich laut für die "wenigen" Watt. Halt wohl nicht viel Headroom
- nur ein Stromkabel dabei, keine Rackohren oder ein Lautsprecherkabel

Nemesis:
+ sieht hübscher aus
+ Weicherer Grundsound
+ (abschaltbarer) Kompressor
+ Semiparametrischer EQ. Habe versucht damit den VPF Sound hinzubekommen (also Badewanne), habs aber nicht zufriedenstellend geschafft. Muss man sich wohl länger damit beschäftigen
+ Pre / Post EQ Schalter
+ Viel Zubehör: Fußschalter (Kompressor, Mute schaltbar), Rackohren)


- Nur 3 Band EQ
- größer und schwerer (aber eigentlich noch echt ok)
- Kein VPL / VPF (dafür halt den Semiparametrischer EQ, trotzdem habe ich den Eindruck, dass er nicht so variabel ist)


Zum Markbass eine Ergänzung: Ich hab ja jetzt eine 4*10 8Ohm Box mit gutem Wirkungsgrad dran und die 250 Watt reichen wirklich gut. Headroom ist bei mir ca das letzte Viertel des Masterreglers. Notfalls hat man laut dem Musicstore noch die Möglichkeit die Endstufe zu tauschen (also dann 500 Watt zur Verfügung zu haben). Jedoch glaube ich dass man den LM 2 garnichtmehr so präzise die Lautstärke im tatsächlich genutzen Bereich einstellen kann, wie beim LM 250.

Evtl lohnt es sich uach noch auf die neuen Markbassmodelle im Mai zu warten!

Viele Grüße, ich hoffe ich hab dir damit geholfen.
 
BassGame
BassGame
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.12
Registriert
10.04.08
Beiträge
134
Kekse
39
Hallo Bass Game!

Evtl lohnt es sich uach noch auf die neuen Markbassmodelle im Mai zu warten!

Viele Grüße, ich hoffe ich hab dir damit geholfen.

Ja ist sicherlich eine sehr gute Idee!
Jedenfalls danke nochmal für den Link zum Thread @ Oromis, hat mir wirklich geholfen! Nur ist mir dadurch wieder einmal klar geworden, dass ich unbedingt die Amps anzocken muss. Ich meine was den Markbass und den Eden Nemesis angeht, sind beide wunderbare Topteile, was auch dein Thread bestätigt. Das macht die Entscheidung nicht leicht, zu mal auch noch die Frage offen ist mit dem Gk, welche auch sehr geil sein können.

Deshalb möchte ich an dieser Stelle erwähnen, sind Erfahrungsberichte oder neue Vorschläge immer herzlich willkommen =)
 
A
ApeX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.21
Registriert
02.04.06
Beiträge
1.536
Kekse
970
Ort
Bayern
gerne werfe ich auch die amps von hughes&kettner ins rennen, können auhc wunderbar dreckig und druckvoll.
 
BassGame
BassGame
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.12
Registriert
10.04.08
Beiträge
134
Kekse
39
gerne werfe ich auch die amps von hughes&kettner ins rennen, können auhc wunderbar dreckig und druckvoll.

Das mag ja sein, aber gibts die auch in meiner angepeilten Preisgrenze?
 
P
Prog. Player
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.264
Kekse
2.986
Ort
Falun
Falls es gebraucht sein darf, es gibt einige H&K die diese "Sound Matrix" haben. Hierbei ändert sich wohl der Charakter des Sounds. Noch ne Möglichkeit wäre son Yamaha BBT500, wenn man denn einen kriegt. Und er läuft halt auf 2Ohm bei vollen 500w.
Nächste Möglichkeit wäre z.B. ein Trace Elliot AH300GP12 oder GP7, die Teile gehen bis max. 350€ weg. Sind zwar sehr Clean aber haben doch nen recht dunkelen und sehr starken Growl darin.
 
A
ApeX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.21
Registriert
02.04.06
Beiträge
1.536
Kekse
970
Ort
Bayern
jop, der basskick 300 liegt bei rund 600 euro. sher sehr guter combo für das geld.
 
P
Prog. Player
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.264
Kekse
2.986
Ort
Falun
jop, der basskick 300 liegt bei rund 600 euro. sher sehr guter combo für das geld.

Ich meine aber vor allem die alte Basskick und Bassbase Serie, die gebraucht wirklich verdammt billig zu haben sind. Sowas richtung Basskick 707 oder so. Wenn es aber richtig rotzig sein soll gäbe es noch eine Lösung. Die Marshall MB Combos, Tops und Boxen. Allerdings auch max. Leistungsabgabe bei 2ohm. Oh man da gibts soviele Dinge die wirklich passen könnten...z.B. auch die Peavey Max oder Firebass, Nitro ect. oder die alte Mark serie. Aber gerade Max und Firebass sind als Ampeg für arme Leute bekannt geworden.

sowas hier zum Beispiel:

http://cgi.ebay.de/Peavey-T-Max-Bas...9|66:2|65:12|39:1|240:1318|301:1|293:1|294:50

oder hier:

http://cgi.ebay.de/Peavey-Bassamp_W...9|66:2|65:12|39:1|240:1318|301:1|293:1|294:50

Selbst an 4Ohm sollte die leistung absolut ausreichend sein.
 
Cervin
Cervin
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
28.03.05
Beiträge
6.237
Kekse
38.418
Ort
NRW

Den Bassound find ich teils sogar ganz gut :)
Wobei der Refrain zuviel kompression und der bass zuviel zerre hat... Da geht der Bass dann auch wieder unter (ist auch ein weniger guter Basslauf für die Stelle :) )
Aber in der ersten Strophe wo der Bass einsetzt find ich das gut.

Dir muss klar sein das viel von diesem Klangcharakter aus dem Bass selber kommt. Dann kommt da ein stück dreck vom Amp drauf, und zerre muss man mal schauen ob amp oder Zusatzpedal. In dem falle tippe ich eher auf Zusatzpedal.
Amp mäßig ist das nicht ganz so leicht, da wirklich viele faktoren zu dem sound führen, und die müssen alle stimmen. Einmal muss das ne Box sein die das hin bekommt. Das sind im schnitt eher die großen Türme :redface: Ich denke ich würde mit ner schnellen 1x15er anfangen. Das Problem ist einfach, das du bei deinem Preisramen irgendwo erstmal Abstriche machen musst.Ob Top oder Box ist erstmal relativ.

Der Ampcharakter bewegt sich im Ampeg, Ashdown bereich. Die typischen Hartke finde ich hier eher weniger passend. Auch Nemesis hält sich da in grenzen, wobei das ein sehr gutes top ist, aus dem man eignetlich immer nen guten Sound raus bekommt. Markbass bewegt sich charakterlich da schon eher in der Gegend.

Das typische Markbass Problem wäre die Leistung, aber ich denke mit dem kleinen 300W amp ( http://www.musik-service.de/markbass-little-ii-prx395758854de.aspx )wirst du erstmal auskommen, allerdings kann es auch soen, das du dann merkst das dir das nicht ausreicht. Der größere mit 500W (http://www.musik-service.de/markbass-sa-450-prx395758856de.aspx ) ist dann wieder rum zu teuer.

Ashdown mit dem Mag 600 hat da schon mehr power und ist zudem güstiger. Der Sound sollte auch in genau die Richtung deines Soundbeispieles gehen. ( http://www.musik-service.de/ashdown-mag-600-h-prx395754548de.aspx )

Ebenfalls zeihe ich das BBE BMax Bünder in Betracht. Ich hab mal ein Review darüber geschrieben, das dingen hat einiges vom ampeg charakter, allerdings zerrt es nicht. d.H. ein zusatz pedal wäre da pflicht (man spart sich aber acuh n guten kompressor und exciter) http://www.musik-service.de/BBEB-MAXBundle-prx395767260de.aspx

Problem ist wie gesagt die Box. Beim Ashdown/BBE hättest du noch rund 200€ offen, und dafür gibt es nunmal eher die weniger guten Boxen :p
Die 410T ( http://www.musik-service.de/ashdown-mag-410-t-prx395743716de.aspx ) wäre da etwa die ecke...

Das ganze andersrum gestartet ist mutig, aber kann auch sehr gut zum ergebnis führen. Erstmal gute Box und etwas günstigerer Amp....
Ein traum an Box ist die HK 410 ( http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Hughes--Kettner-QS-410-prx395743571de.aspx ) die mit dem preis gerade wirklich ein schnäppchen ist (ich hab mir die auch gekauft :) ).Normalpreis lag bis vor kurzem irgendwie bei 850€. Auch die kleine Markbass hat einiges auf dem Kasten ( http://www.musik-service.de/markbass-151-p-prx395758869de.aspx ) die große aber auch ( http://www.musik-service.de/markbass-151-hr-prx395758866de.aspx )
In dem falle würd ich ein günstiges Top nehmen.
Hier seh ich Behringer als wirklich brauchbar an. Die Jungs können zwar wirklich keine Boxen bauen ^^ aber die Amps sind gut. Beispielsweise bist du mit dem hier: ( http://www.musik-service.de/behringer-bvt-5500-h-prx395763462de.aspx ) sehr gut bedient. 550 sind in jedem fall genug, und der Sound ist Ampeg nachempfunden. Der kleine mit 450W tuts aber auch locker ( http://www.musik-service.de/BehringerBVT-4500-H-prx395761706de.aspx )

Der Boxenfaktor wird leider immer unterschätzt. Genau wie bei Autos die Reifen und bei Bässen die Saiten :)
Die Box bringt den Sound rüber, und der besste Amp der Welt klingt an einer billigen box... billig. Aber ein billiger Amp an einer guten Box kann so einiges. Das Problem ist eigentlich, das billige Amps immer nur an billigen boxen ausgestellt werden, und dann beim testen natürlich ganz versagen :)
Man sollte auf jeden fall mal drüber nachdenken.


Meine Vorschläge:
Ash 600 an Ashdown 410: ~ 670€ (hier muss box später aufgerüstet werden)
Behringer4500 and MB 115T: ~ 820€ (hier muss amp später aufgerüstet werden)

Hoffe ich konnte helfen :)
 
P
Prog. Player
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.264
Kekse
2.986
Ort
Falun
Oh man das 3. mal in innerhalb einer Stunde dat ich hier wat schreibe, naja was solls.
Hab grad nochwas interessantes gesehen. Die Frage ist hierbei nun aber wie schnell es dir gehen soll! Und ob z.B. auch ein Combo OK wäre?

Denn schaust du mal hier:
http://www.peavey.com/products/browse.cfm/action/detail/item/116915/Tour(TM) TNT115.cfm

Der könnte evtl. echt was für dich sein. Ist aber eben die Frage ob man sich mit Combos anfreunden kann und wann der erhältlich sein wird. Ich denke aber das Martin da bestimmt was zu sagen kann.
 
Garand
Garand
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.11
Registriert
29.04.09
Beiträge
79
Kekse
0
Hmm, um ehrlich zu sein, würde ich dir für den Sound, den du suchst, am ehesten einen Hybriden von Ampeg empfehlen. Die richtig schön Druck im Tiefmittenbereich.
 
Patr0ck
Patr0ck
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.21
Registriert
08.08.04
Beiträge
841
Kekse
2.233
Ort
Eislingen
Der Boxenfaktor wird leider immer unterschätzt. Genau wie bei Autos die Reifen und bei Bässen die Saiten :)
Die Box bringt den Sound rüber, und der besste Amp der Welt klingt an einer billigen box... billig. Aber ein billiger Amp an einer guten Box kann so einiges. Das Problem ist eigentlich, das billige Amps immer nur an billigen boxen ausgestellt werden, und dann beim testen natürlich ganz versagen :)
Man sollte auf jeden fall mal drüber nachdenken.

Hm, diese Aussage würde ich mal relativieren. Für den Sound des Stacks ist die Box auf jeden Fall ein wichtiger Faktor und damit auch für den Sound den man im Proeraum und auf der Bühne hat. Bei den meisten Gigs bekommt das Publikum vom Bass aber das zu hören, was aus dem D.I.-Out kommt, schon weil die meisten Tontechniker keine lust haben den Bass zu mikrofonieren. Also wenn man wert darauf legt, dass der Bass vor allem fürs Publikum gut klingt würde ich vor allem Wert darauf legen das der Preamp den Sound gut formt und die D.I. Box auch sauber wandelt. Es ist also auch ein stück weit eine glaubensfrage. Mir ist ein guter Amp lieber, wobei die Box natürlich nicht total schrottig sein sollte, aber sowas wie die Ashdown Mag oder, was ich eher empfehlen würde, ne Peavey TVX reicht meines erachtens gut aus, wenn man ein eher begrenztes Budget hat.
 
BassGame
BassGame
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.12
Registriert
10.04.08
Beiträge
134
Kekse
39
Hey,

entschuldigt bitte, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe, mir kamen einige wichtige Sachen dazwischen. Bin auf ein interessantes Amp-Angebot gestoßen und wollte mal hören, was ihr davon haltet.

Klick mich

Klar ich weiß, Ampeg ist extrem gut nur da es meinen finanziellen Rahmen sehr stark belasten würde, wollte ich mal wissen, ob es sich denn auch wirklich lohnt. Wie ihr wisst ich suche für meine Band einen düsteren, growlenden und knurrenden Sound :D

Gruß BassGame
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben