Kaufberatung für Synthie

von Rawsson, 19.08.07.

  1. Rawsson

    Rawsson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.07
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Uetze
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.08.07   #1
    1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    __0_ bis _100__ €
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [x] ja: Yamaha PSR-520, Roland AX-1
    [ ] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen? Bühne, Studio, Zuhause, wird oft bewegt

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    zum Lernen des Umgangs mit Snythis

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Metal , Keys

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Lead, Strings, typische Sounds wie acoordeon, klavier, Synthie Sounds

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [x] Besonders wichtige Aspekte: Fette, volle Sounds

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [x] Synthie ohne/mit eigene Klangerzeugung

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [x] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [x] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [x] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [x] sonstiges: Pitch Bend, Modulation
    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [ ] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [x] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [ ] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    schwarz

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    sollte evtl. ähnlich dem Korg X5 sein
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 19.08.07   #2
    Das ist nen Scherz, oder?

    Will sagen: Das wird wohl nix, außer du findest einen sehr dummen Verkäufer. Ansonsten kriegst du für 100€ selbst mit Glück höchstens Müll.
     
  3. Rawsson

    Rawsson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.07
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Uetze
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.08.07   #3
    Eigentlich nicht, aber die Preisspanne kann auch nach oben erweitert werden bis 250€
     
  4. Dom15

    Dom15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 19.08.07   #4
    Selbst 250 sind.... hm.... nicht ausreichend um etwas zu bekommen, dass halbwegs brauchbar ist
     
  5. Rawsson

    Rawsson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.07
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Uetze
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.08.07   #5
    Ja gut vllt sind meine Ansprüche bei den SOunds etwas zu hoch, da ich den Synthie nur zum üben beim Umgang mit Synthies brauche, da ich auf dem Gebiet Synthies noch keine Erfahrung habe.
     
  6. Dom15

    Dom15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 19.08.07   #6
    Naja - also ganz ehrlich .... ich würde da noch etwas sparen wenn du wirklich spaß an der sache haben willst. Oder ist es so dringend?
     
  7. Rawsson

    Rawsson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.07
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Uetze
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.08.07   #7
    Also die Situation ist folgende: Ich will mir ein neues Keyboard kaufen (ein vernünftiges, gutes!!!) und überlege ob ich mir nicht einen Synthie kaufen will. Da ich aber in der Theorie überhaupt nichts verstehe will ich jetz mit einem billigen Syntheziser den Umgang mit Synthies lernen und dann entscheiden ob ich ein neues Key oder einen Synthie kaufe ;-)
     
  8. Dom15

    Dom15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.12
    Beiträge:
    710
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 19.08.07   #8
    Wenn das so ist ;)
    Geh einfach mal in ein Musikgeschäft in deiner Nähe und frage ob sie Synthies vermieten.
    Das machen viele Musikhäuser und der Mietpreis wird dir meistens auch bei einem Kauf angerechnet ;)
     
  9. Rawsson

    Rawsson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.07
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Uetze
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.08.07   #9
    Cool, ich wusste noch gar nicht, dass sowas möglich ist - Ich werde gleich mal eine Frage an meinen Musikladen schicken ;)
     
  10. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 19.08.07   #10
    Was verstehst du denn unter einem "Keyboard"? Die Grenzen sind ja mittlerweile sehr verschwommen...

    Zwischen dem klassischen (Portable) Keyboard und einem Synthesizer gibts eigentlich nur zwei unterschiede: Der Synth hat keine Begleitautomatik, dafür kann man mehr am Sound verändern, wenn man mag.

    Wenn du also keine Begleitautomatik brauchst, solltest du meiner Ansicht nach direkt im Synthesizer-Bereich schauen, wobei man dort dann natürlich noch weiter differenzieren kann, je nachdem was du brauchst... Das wäre dann aber schon der zweite Schritt.
     
  11. Rawsson

    Rawsson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.07
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Uetze
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 20.08.07   #11
    Ich brauch keine Begleitautomatik - bin ja kein Alleinunterhalter ;)
     
  12. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 20.08.07   #12
    Hi Distance,
    na ja...., die Begleitautomatik bei Entertainer-Keyboards alá Yamaha-Tyros oder PSR, besteht ja aus s.g. Styles (kurze Sequenzen mit Akkorderkennung).
    Bei einem Synth alá Yamaha Motif XS könnte man sich recht gut eine Begleitautomatik über die 4 unabhängigen Arpeggios mit bis zu 5 wählbaren Arpeggio-Typen (ebenfalls kurze Sequenzen für 4 Voices mit und ohne Akkorderkennung, gegliedert in 5 Abläufe: Intro, Strophe, Refrain, Bridge, Ending), oder über s.g. Pattern (kurze Sequenzen ohne Akkorderkennung, aber mit bis zu 16 verschiedenen Abläufen) erstellen.
    Also..., der Unterschied ist m.E. auch nicht mehr sooo der Art gegeben.
    Der wirkliche Unterschied liegt eher darin, wie du schon sagtest, dass man an einem Synth den Sound gestalten kann und im Live-Betrieb Einfluss auf die Filter und verschiedene Sound-Parameter hat.

    ---------------------------

    Hi Rawsson
    Unterschätze mal nicht die Möglichkeiten, die dir ein Synth mit Arpeggios, Sequenzer und Pattern-Sequenzer bietet.
    Heute benötigt ein Keyboarder eigentlich 10 Hände um alles spielen zu können. Du hast aber nur 2.... und deshalb sind solche Möglichkeiten sehr hilfreich.
    Aber mit dem Preis...., da wirst du wohl noch einweng sparen müssen.
    Ich schätze mal, unter 500 Euro ist da kein Synth in Sichtweite.
     
  13. schmudo

    schmudo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    97
    Ort:
    bei Aachen
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    81
    Erstellt: 20.08.07   #13
    Wenn es doch ums Kaufen in der Preisklasse bis 250 € geht: Natürlich gibts da was! Ich bin nicht der Meinung, dass alles unter 500 € Mist ist. Man muss sich nur darüber im Klaren sein, dass das dann nicht die absoluten Ober-Profi-Teile sind.

    Konkret (Preise sind alles Gebraucht-Preise):

    Yamaha CS1x (~ 150 €) oder CS2x ( ~250 €): Beide haben den Schwerpunkt auf Dance-Sounds, Presets schon etwas älter, Piano und Co sind drin, zumindest beim CS1x aber nicht überragend. Knöpfe zum dran spielen gibts auch. Programmierung eigener Sounds nur eingeschränkt möglich. CS2x hat deutlich bessere Natursounds

    Yamaha S03 (~250€). Keine Knöpfe, dafür aber bessere Natursounds und voll programmierbar über PC-Software.

    Korg X5 oder N5 (beide ~ 250€): Beide ohne Resonanzfilter, dafür aber wirklich gute Werkssounds und außerdem voll programmierbar. Der N5 ist eigentlich in allen Bereichen besser (mehr Sounds; mehr ROM-Samples, Knöpfe, Arpeggiator, größeres Display)

    Roland RS5 ( ~250 - 280 €): Vom Konzept ähnlich wie CS2x, nur halt mit Roland statt Yamaha Sound - gefällt mir persönlich von den Kandidaten am wenigsten, aber das ist absolut Geschmackssache.

    Roland JX 305 ( ~250): Eigentlich auch eine Techno-Schleuder, aber mit "erwachsener" Synth-Engine basierend auf Rolands JV-Serie. Bei manchen geht wohl mal das Mainboard kaputt, da muss man aufpassen.

    Allen gemeinsam ist, dass sie schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben und dass sie als Einsteiger-Geräte zum günstigen Preis designt wurden. Das schägt sich vor allem bei der Hardware nieder (billige Tastaturen ohne Aftertouch, viel Plastik am Gehäuse). Dadurch sind sie allerdings auch schön leicht.

    Leider kann man die Teile alle nicht mehr im Laden testen, aber im Netz gibts es bestimmt das ein oder andere mp3-Demo zu finden. Die Preise sind so zu verstehen, dass man mit ein wenig Geduld die Teile zu dem Preis bekommen kann. Wer Sonntags abends unbedingt noch was beim Monopolisten ersteigern will, zahlt meist mehr.
     
  14. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 20.08.07   #14
    ist aber keine Begleitautomatik im Wortsinne, und mehr hab ich nicht gesagt ;)

    Doch, denn die Begleitautomatik ist eigentlich der einzige Grund, zu einem "Keyboard" zu greifen. Okay, in der Oberklasse kommen dann vielleicht noch Dinge wie Vocal-Harmonizer usw. dazu, aber das braucht man ja wirklich nur als Alleinunterhalter...

    Klar kann man sich auch von seinem Synthesizer per Arpeggio begleiten lassen, insofern hast du Recht, nur hat das nichts mit der eigentlichen Diskussion zu tun ;)

    Wo tut er das denn?

    Selbst im Top40-Bereich gibt es Keyboarder, die nicht (oder zumindest so gut wie nicht) auf Arpeggiatoren und Sequencer zurückgreifen.
    Wir brauchen hier auch garnicht zu diskutieren, ob das sinnvoll ist oder nicht, aber eins möchte ich gerne festhalten: Es ist absolute Geschmackssache.
    Wenn man diese Funktionen nutzen möchte kann man das tun, wenn nicht, dann kann man es sein lassen.
    Hier sinngemäß zu behaupten, dass es ohne nicht mehr geht, halte ich aber für absoluten Schwachsinn, sorry.
     
  15. schmudo

    schmudo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    97
    Ort:
    bei Aachen
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    81
    Erstellt: 20.08.07   #15
    Peace, Distance!

    Ich glaube der Swagger-Jacky wollte nur mitteilen, dass

    a) Selbst die "Begleitautomatik-Grenze" im Zeitalter von Mehrspur-Arpeggiatoren schwindet und

    b) solche Sachen sinnvoll sein können, auch wenn man das bisher noch nicht gedacht hat.

    Niemand wollte hier den ehrlichen zweihändigen Keyboardern (zu denen ich mich übrigens auch zähle) ans Bein pinkeln.

    Viele Grüße,
    Udo
     
  16. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 20.08.07   #16
    Mahlzeit,

    ich denke, mit einem Keyboard in der Preisklasse, würdest du dich zu deinem aktuellen nicht wirklich verbessern. Ein Sprung wäre, aber eben kein großer!

    Über den Motif XS brauchen wir wohl nicht reden, weil der immerhin das 10fache kostet. Da er auch keine Begleitautomatik haben will, fällt die Diskussion, was man tolles bauen kann auch ins Wasser. (Mal abgesehen davon, dass ich für Begleitung ein "Entertainer" nehme, weil es stressfreier ist).

    Ich würde schmudos Liste vielleicht noch einen XP50 hinzufügen. Der geht manchmal auch für 250-300€ weg, weil er ein relativ kleines Display hat im Gegensatz zum XP60/XP80.

    Den Yamaha S03 finde ich persönlich nicht so doll, aber er ist auf keinen Fall schlechter, als der Rest.

    Korg X5/N5 kann ich auch nur befürworten. Der klingt recht gut und die Presets sind auch in Ordnung.

    Ich komme auch mit zwei Händen aus;)

    Gruß
     
  17. Rawsson

    Rawsson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.07
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Uetze
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 20.08.07   #17
    Genau das wollte ich wissen! Vielen Dank für die asuführliche Info :great:;)

    Edith sagt: Wäre so ein Synthesizer angebracht? http://www.musik-service.de/korg-k-...n-mit-Korg-M1-Le-Software-prx395755665de.aspx

    Edit1:
    Ja klar wenn ich mir ein neues Keyboard/einen neuen Synthie kaufe, dann auch einen ordentlichen der Preislich auch um die 1000€ sein kann. Nur es geht mir um einen Einsteigersynth zum ausprobieren.
     
  18. Tornado_1990

    Tornado_1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    840
    Ort:
    84...
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    5.537
    Erstellt: 20.08.07   #18
    Das Korg aus dem Musik-Service-Link ist kein Synthesizer!!! Das ist ein Masterkeyboard für deinen PC. Allerdings wäre da die Software-Version des Korg M1 dabei. Der Korg M1 gilt als die erste echte digitale Synth-Workstation. Ich weiß allerdings nicht, ob dir ein Software-Synth gefällt. Wobei du für das Masterkey später wahrscheinlich mehr Verwendung haben wirst als für einen alten Hardware-Synth.

    MFG
     
  19. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 20.08.07   #19
    Um genau darauf nochmal zurückzukommen:
    Ich denke nicht, dass es Sinn macht, jetzt einen Billig-Synth zu kaufen um es "auszuprobieren", denn wie bereits gesagt: Der einzige Grund, warum dein nächtes Board KEIN Synth sein sollte, wäre, dass du eine Begleitautomatik brauchst.
    Da das aber nicht der Fall ist, kommt ein "Keyboard" m.E. für dich sowieso nicht in Frage.

    Stattdessen solltest du dich lieber gründlich im Bereich der Synthesizer umsehen, dort gibt es ja jede Menge.
    Ich glaube auch nicht, dass du für die Auswahl einen Synth bedienen können musst, denn unterm Strich können die vergleichbaren Geräte auch alle ziemlich das gleiche, klingen aber dabei eben unterschiedlich.
    Wirkliche Unterschiede gibts meist nur in den kleinen Details, aber die sind dann eh von Gerät zu Gerät so verschieden, dass du nicht auf einem Billigsynth alles kennenlernen kannst um dann besser aussuchen zu können.

    Daher von mir der dringende Rat: Spar dir die 250€ und leg sie lieber auf die 1000€ drauf um dir einen besseren Synth zu kaufen, denn:
    - lernen kannst du auch mit einem Mittel- oder Oberklassen-Synth
    - von einem Mittel- oder Oberklassen-Synth hast du sofort und länger was
    - ein Keyboard kommt bei deinen Anforderungen eigentlich nicht in Frage
     
  20. Rawsson

    Rawsson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.07
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Uetze
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 20.08.07   #20
    OK vielen Dank für eure Tipps ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping