Kaufberatung Knucklehead vs savage vs 5150 vs?

von Atrowurst, 01.12.06.

  1. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 01.12.06   #1
    Hi Leute!

    Ich hab vor mir in naher Zukunft einen neuen Amp zu goennen (Topteil).
    Zur Zeit spiel ich noch mit nem Peavey XXX Combo, mit dem ich ansich sehr zufrienden bin.
    Da sich mein Musikgeschmack bzw meine soundvorstellungen doch ziemlich veraendert haben such ich nun nach was neuem, ausserdem ist ein Combo nicht wirklich das wahre fuer mich. Top + 2x12er Box mit Rollen ist doch leichter zu transportieren (ich heb mir jedes mal nen Bruch)

    Preisgrenze stell ich mir um die ~1500 Euro vor. Gerne gebraucht.
    Klanglich soll das Ding hauptsaechlich fuer HighGain herhalten, nen netten Classic Rock und Funksound bekomm ich auch aus meinem pod. Kann es der Amp trotzdem, sag ich auch nicht nein. Der Cleansound sollte zumindest brauchbar sein.
    Ich hab gern VIELE Mitten, nicht zu aufdringliche Hoehen, und tighte Baesse. Also kein midscoop-Bassgewummer-HighGain bitte. Lieber old-schoolig.

    In die naehere Auswahl hab ich nun den Engl Savage, den Rivera Knucklehead K-Tre sowie den guten alten 5150 II/6550+ genommen.
    Anspielen steht sowieso ausser Frage, nur muss ich da eine Fahrt nach Deutschland einplanen, und das geht wohl erst naechstes Jahr. Haette gern alle eventuellen Kandidaten schon vorher gewusst, sodass ich ne Reiseroute planen kann ;) Wollt mir hier mal ein paar Meinungen einholen.

    Gespielt hab ich von denen bis jetzt nur den Peavey. Eigentlich mein Traumsound (schoen offen), doch leidere schaff ichs nicht wirklich aus dem Ding gleichzeitig einen brauchbaren HighGain Rhythmussound + Leadsound rauszuholen. Ein bisschen mehr Ausstattung duerft's schon sein.

    Der Savage sagt mir Ausstattungsmaessig schon sehr zu, da befuercht ich allerdings, dass der zu Krass in den Hoehen ist, zumindest das was ich bis jetzt gehoert hab.
    Meinungen?

    Zum K-Tre werden wohl nur wenige was sagen koennen, den gibts ja noch nicht allzulang.
    Passt der ueberhaupt zu meien Auswahlkriterien? Hab etwas Angst von den Werbespruechen 'ala "noch nie dagewesener Gain". Ich fahr meinen XXX Im Leadchannel schon auf 10:30 Uhr gain, wenn das beim K-Tre noch schlimmer ist, ist der viellecht das falsche. Kann der auch was anderes als "auf die Fresse"? Ist ja auch nicht wirklich ein AUsstattungswunder. Beim Rivera sprechen mich auf jeden Fall die Mitten an. War vom "normalen" Knucklehead schon ziemlich beeindruckt, ein wirklich eigener, toller sound. Der ist halt gebraucht nur sehr schwer zu bekommen.

    Ansonsten wuerd ich noch den Brunetti XL R Evo in betracht ziehen, den spielt mein Lehrer, den werd ich hoffentlich auch bald mal Probespielen. Liegt nur leider preislich schon ziemlich weit oben, und am Gebrauchtmarkt schauts da auch eher schlecht aus.
    Carvin V3 waer auch noch eine Moeglichkeit, doch die anderen Carvin Amps die ich bis jetzt gespielt hab warn mir immer zu schrill in den Hoehen.

    Ansosnten bin ich gern fuer weitere Alternativen offen. Keine Marshalls, keine Recti's, keine Engl's ausser Savage, die hab ich jeweils schon alle durch, und da sagt mir eigentlich nix wirklich zu.
    Bin auf Meinungen gespannt.
     
  2. turbo-d

    turbo-d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    800
    Erstellt: 01.12.06   #2
    hi, also das brunetti top kann ich dir empfehlen, habe alle möglichen tops im laufe der jahre gespielt...hier im forum verkauft jemand momentan ein revo II, er bietet es auch beim musiker-flohmarkt.de an, einfach mal danach suchen..
    ich habe es im direktvergleich zu nem rectifier gespielt und es war für mich die bessere wahl, geiler clean sound, richtig fetter crunch und ein extrem fetter lead sound, sehr flexibel..so ein teil spielt nicht jeder, einfach mal testen!
     
  3. kuB

    kuB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 01.12.06   #3
    ahoi!

    Alle von dir genannten Aspekte kann der Savage erfüllen. ( Je nach Einstellung)
    Der Sound ist schon irgendwo offen, rotzig, kurz: er Brääät. Ich denke das kann man als "old school" bezeichnen. Kommt auch sehr mittig daher, obwohl er auch das komplette Gegenteil kann. Und gerade die (Sound) Flexibilität und Ausstattung sind digge Pluspunkte.

    Wo denn gehört? Woran und wie eingestellt? Nun, der Presence Regler ist empfindlich, reagiert prompt und er ist genauso wie der deep boost Button mit Vorsicht zu genießen. Teste es mal persönlich an ein paar Boxen durch, denn letzteres ist bei dem Amp entscheidend.

    Shitte, ich wollte ja schon vor Wochen Soundsamples im Savage Thread posten und verplan es immer wieder, die ausm Raum mitzunehmen. peinlich, peinlich... :o
     
  4. dimebag

    dimebag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Linz OÖ
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 01.12.06   #4
    bzgl Savage:

    Ob der Amp so arg viele Höhen hat,bezweilfle ich...
    Ich hab ihn zwar leider nicht so oft ghört, aber schon einige Teile der Engl-Großfamilie angespielt (besonders den SE!).
    Der hatte irgendwie einen seher dumpfen Sound...(6l6) und hat mir (für den Preis!) garnicht zugesagt...
    Andererseits ist er extrem Flexibel....

    bzgl. Rivera:
    Ich würd mich jetzt nicht nur auf den Tre versteifen: Der (alte) Knuckelhead reverb (besonders mit EL34) hat derbste Mitten (die aber nicht unnatürlich klingen) und ist halt absolunt kein typischer Nu-Metal "Produzent".
    Ich hab ihn jetzt bald ein ca. ein Jahr und muss sagen, dass ich ihn geil finde (obwohl er schon eher "schwer" zu spielen ist!)

    bzgl: Peavey

    Liebe oder hasse ihn!
    Spiel ihn an und sag JA oder NEIN!
    Da kann man nicht viel sagen (aber gerade im Metalbereich ist er sehr beliebt)!

    Bild dir deine Meinung!
     
  5. Zor8

    Zor8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.047
    Erstellt: 02.12.06   #5
    Hallo:-)
    Momentan würde ich dir zum Rivera raten.
    Zwar habe ich keinen tre gespielt aber habe eine Rivera Endstufe und kenne schon ein paar andere Riveras.....Die Firma ist definitiv High End nur eben nicht so werbeträchtig populär wie etwa Mesa. Sowas von perfekt und solide verarbeitet-Der Mann hat aber auch verdammt gute Referenzen vorzuweisen.Ansonsten gibs aufer HP nette Soundfiles.

    Der Savage hat mir zuwenig Gain-sorry liebe Savage Gemeinde ist so meine Meinung. im lautem Bandkontext nicht unbedingt Hypermetal kompatibel oder aber der Savage meines Bekannten spinnt.

    peavey ? sorry nicht mit den beiden anderen zu vergleichen.
     
  6. kuB

    kuB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 02.12.06   #6
    ka, was dein Bekannter da eingestellt hat etc. , aber an Reserven mangelt es dem Savage nun wirklich gar nicht! Nicht mal mit einer weichen, von mir aus fast ausgelutschten Vorstufenröhre drin ,was ich auch schon länger mitgemacht habe. Ehrlich, bei mir ist die Einstellung auf gain ca. 12-13h und lead bei ca. 15h schon hart an der Grenze, wo es schon merklich undifferenziert wird.

    "Hypermetal", wie du es nennst, ist mir a) zu schwammig und prollig formuliert, bzw. kann ich mir als Gitarrist einer derberen Band darunter nichts vorstellen, und b) ist jede Art von extremer Zerreinstellung bei diesem Amp eher Band untauglich. Das Ding packt High Gain, wie es muss. Ende. Aus. Ich spiele das Ding bei Master Vol. 14h und Kanaleinstellung bei ca. 11h an zwei 4x12er. Alter Schwede, das ist laut und alle anderen beschweren sich, wenn ich aus Versehen mal darüber hinaus gehe... so viel zum Bandkontext bei nem "auffe Omme Sound"

    Wer die Durchsetzungfähigkeit des Savage anzweifelt, ist, meiner Meinung nach zu blöd den Amp richtig einzustellen/Box auszuwählen und soll sich mit seinen scoop sound nach Timbuktu verkrümeln, bevor er aufgrund einer Verpeiltheit derart Subjektives über diesen Verstärker verbreitet.

    Und der Peavey ist durchaus mit den anderen zu vergleichen, denn das was er kann, dass kann er sehr gut. ;)
     
  7. with_passion

    with_passion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    372
    Ort:
    6863 Egg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    398
    Erstellt: 02.12.06   #7
    Wenn dir der Peavey 6505 so gefällt, dann erkundige dich doch mal nach dem 6505+ der kann ein bisschen mehr!!!! Hab glaub gesehen das ihn jemand verkauft hier!

    der Neupreis für einen 6505+ beträgt 1300 irgendwas, die Frage is natürlich eher vo den irgendwo gebraucht findest!!
     
  8. DJLeuck

    DJLeuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.892
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    186
    Kekse:
    4.656
    Erstellt: 02.12.06   #8
    Also nach deinen Soundvorstellungen würde ich dir ganz klar zum 6505 (+) raten! Nur du hast Recht, das mit dem Rhythm- und Leadsound auf einmal ist nicht so ganz einfach, aber ich denke wenn man den Leadchannel auf einen Rhythmsound einstellt und dann nen Booster etc. davor hängt, kann man ihn somit sehr geil für beides benutzen; ich bin da gerade am Experimentieren. Den Rivera kenne ich leider nicht, aber ist mit Sicherheit auch eine Idee...
     
  9. Zor8

    Zor8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    1.047
    Erstellt: 02.12.06   #9
    Savage....fette palms, highspeed licks schön gedämpft ,frickelig etc....finde ich nun mal bringt der Savage gainmäßig nicht so rüber wie ich es mir vorgestellt habe.
    Als Bsp. würde ich gerne RhytmSounds ala Annihilator,Pantera,oder moderner Into eternity like verwirklichen wollen. Und genau da wurde es vom Sound undifferenziert und hatte einfach nicht die für mich erhoffte Soundwirkung. Im übrigen durfte ich ihn Einstellen wie ich es wollte und die Röhren waren NEU.Netter Hardrock amp....
    Muß zugeben das sogar mein Blackmore mehr zerrt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 02.12.06   #10
    stimmt, ne fette ZErre hat ja auch was mit der Gaistruktur zu tuhen !

    der Peavey und erst recht der Rivera klingen "brutaler", einfach mehr auf die Fresse,
    der Savage dagenen ehr naja etwas braaaaav :D klar gibs auch inner Klosterschule mal ein Mädchen was anderen an den Haaren zieht (Savage) aber Rivera und 6550 sin deinfach böse Gangster und verrückte Copkiller, die schlachten alles ab was denen in den Weg kommt, gerade für den Rivera ist jeder Tag pure Gorfest, da bleibt einfach nix mehr stehen danach, zumal auch Rivera selber damit werbung macht das der Tre der Amp mit der meissten Zerre ist...

    und bevor man sich über zuviel Zerre in Musik und Bandgefüge auslässt, sollte man mal seinen Ampsound mit den eines Riveras Knuckleherad vergleichen UND ZWAR IM BANDGEFÜGE !
    was man hier als "goldene Regel" hunderte male im Board lesen kann, trifft auf viele Situationen zu, aber eben nicht auf alle und nicht auf jedes Equiptment.


    mein Tip: Rivera, wenn zu wenig Kohle da, Peavey, der kann auch ne blutige Nase hauen ;-)

    Robi
     
  11. constraint

    constraint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    118
    Erstellt: 02.12.06   #11
    wo wir grad so herrlich plakativ unterwegs sind:

    5150 ist eine elende Rauschekiste, die einfach keinen Spass macht und sehr undifferenziert klingt. :D

    Ne, mal ernsthaft:
    Den Rivera kenn ich net. Der 5150 hat mich damals beim Antesten an einer 5150-Box nicht überzeugt. Viel zu rauschig war der. Geknallt hat er aber schon...vielleicht hab ich ihn nicht gescheit eingestellt, ist mir aber eigentlich auch egal. Den Savage hab ich selber und den mag ich seit dem ersten Tag nicht mehr hergeben. Ich benutz ihn an einer engl vintage und der ist imho schon sehr brachial. Vom Voicing her ist er vielleicht nicht so aggressiv wie ein 5150, Plam Mutes kommen mit ihm aber absolut wuchtig! Das schöne am Savage ist halt, dass er immer sehr exakt ist und man an ihm nicht großartig rumschrauben muss, bis der sound stimmt.
     
  12. Atrowurst

    Atrowurst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 04.12.06   #12
    Hi Leute!

    Also danke schon mal fuer die Anregungen.

    Ich werds jetzt wohl so machen, dass ich hier in Wien mal den Savage anspieln werde, den gibts zum Glueck fast ueberall. Weiters geh ich am Dienstag den Brunetti von meinem Lehrer anspielen *Froi*.
    Leider meldet sich der Verkauefer des Brunetti's hier im Forum weder auf pn noch auf mail.
    Das war naehmlich meine Hoffnung dieses Teil zu einem akzeptablen Preis abzustauben.

    Und nur wegen Dem Rivera nach Deutschland zu fahren tu auch weh, aber aus irgendeinem Grund reizt mich dieser Amp einfach sehr (vielleicht weil ich vom normalen Knucklehead so beigeistert war und der K-tre zumindest entfernt leistbar erscheint)

    Bin selbstverstaendlich fuer weitere Vorschalege und comments offen.
     
  13. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 04.12.06   #13
    Ich würde empfehlen, noch nen Engl Blackmore mit in deine Liste zu packen. Der klingt einfach garnicht nachdem typischen Engl-NuMetal-Wummersound (sorry, wegen der krassen Generalisieriung, aber Übetreibung macht anschaulich ;) ), sondern sehr offen. Eher wie ein gemoddeter Marshall und recht old school. Könnte evtl genau das sein was du suchst.
    Darüber hinaus ist er noch vergleichsweise günstig, hat 4 Kanäle (wenn auch nur einen EQ) und zumindest in Deutschland in jedem 2. Musikladen zu finden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping