Kaufberatung: Marshall JCM 900 Mod. 2100. Was soll ich tun

von 493n7_or4n93, 05.08.08.

  1. 493n7_or4n93

    493n7_or4n93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    563
    Erstellt: 05.08.08   #1
    Habe die möglichkeit n JCM 900 zu erstehn.

    Ist der 2100er.
    Hab ihn seit heute hier zum testen und find den soweit schonmal ganz prima;)

    Echt genialer Sound! Sowohl Clean (nicht unbedingt seine Schokoladenseite, aber dennoch sehr gut) Als auch Crunch (da klingts schon sehr fein) als auch Overdrive (super;)) haben mir gefallen.

    Gut, Clean kann er halt nicht sooo gut. Aber dafür hab ich hier noch unsern Fender Concert.

    Nun zum eingemachten:

    Könnte den für etwa 400/450 Scheine erstehn und evtl. noch ne 412er Box von Laney dabei (was allerdings keinen allzuhohen aufpreis machen dürfte, da der Verkäufer die selbst für 150 eier gebraucht bekommen hat)

    Allerdings steht da wohl n Röhrenwechsel an. Die Röhren mikrofinieren ein wenig (Klopfen aufs Gehäuse ist zu hören) Hab allerdings bisher noch nicht getestet, obs die Vorstufen sind oder die Endstufen.
    Die Endstufen dürften aber vor etwa 5/6 Jahren gewechselt worden sein, soweit man das im innern des Chassis erkennen konnte (da ist jeder Bauteilwechsel eingetragen:D). Das muss ja bekanntlichermaßen nix heißen, die können ja auch schon wieder durch sein.

    Ausserdem brummt er im Leerlauf mit eingestöpselter gitarre (für meinen Geschmack) viel. Da isses auch egal, wo man steht oder ob die Gitte Singlecoils hat oder Humbucker. Woran mag das liegen? Auch die Röhren?

    In jedem Fall wollte ich gerne wissen, was man so in etwa für son Amp blechen sollte? Der hat auch optisch einige Mängel, die mir aber (muss ich als Vintage-Fan sagen) auch ganz gut gefallen:D:D:D:D:D


    Sind 400 zuviel verlangt oder kann ich da beherzt zuschlagen?

    !!!Achtung: Mir gehts hier nicht drum, dass es da noch diesen oder Jeden XY-Amp gibt, der das besser kann oder was auch immer!!!
     
  2. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    842
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 05.08.08   #2
    Hm, an sich iss der Preis schon ganz OK - die 2100er gehen meistens für um die 400€ weg. Wenn sich allerdings schon 'n Röhrenwechsel abzeichnet, hm, das kost' auch noch mal was ... Da würd' ich versuchen, evtl. noch mal etwas zu verhandeln. Denn für's gleiche Geld gibt's sonst, wie gesagt, durchaus auch Geräte mit fitten Röhren auf'm Markt.
    Das Brummen kann schon mit den Röhen zu tun haben - da können aber aber andere hier sicher Kompetenteres beitragen ;)
     
  3. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 05.08.08   #3
    über den preis braucht man nicht mehr streiten, da hat ratking alles wesentliche gesagt, verhandeln würd ich schon noch etwas, z.b. Top und Box für 500 euro oder so......
    auf jeden fall zuschlagen, das angebot ist grundsätzlich schon mal fair!:great:

    die röhren würde ich wirklich wechseln, und zwar den kompletten satz, kostet jetzt auch nicht diiiieee welt, aber du hast dann wesentlich länger spass dran und der amp arbeitet zuverlässig.

    gegen das brummen/rauschen hilft im regelfall ein noisegate im loop (z.b. rocktron hush pedal geht immer günstig her und hat bei meinem marshall anniversary deutlich was gebracht). ich würde in verbindung mit dem amp sogar schauen, ob du nicht ein günstiges Boss GT8 irgendwo bekommen kannst. damit kannste beim presetwechsel den amp umschalten, hast sämtliche effekte, wah/volumenpedal und eben auch ein noisegate, schön kompakt und effizient.
     
  4. 493n7_or4n93

    493n7_or4n93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    563
    Erstellt: 05.08.08   #4
    Danke in jedem Fall schonmal für die flotten antworten!

    Ich denke auch, dass ich die röhren wohl komplett wechseln werde. Werde ihn evtl. auch dafür zum Fachmann geben, damit der sich auch mal das brummen anhört und evtl. was dazu sagen kann.

    Das aber nur vorrausgesetzt, dass ich den auch kaufe, (was aber schon fast fest steht:D)

    Mit GT-8 oder sowas muss ich sagen, dass ich da nicht soo der freund von bin, zumindest nicht, wenns um Röhre geht. Hatte den mal von nem Kumpel vor unsernj Fender gehängt und ich fand, dass der den Ampsound n bisschen unterdrückt hat (meine meinung;))

    Zudem würde ich mir gerne n Big Muff selbstbaun und wohl die anderen Effekte, die ich vllt. brauchen kann auch.


    Es zeichnet sich aber ab, dass wirklich wie von Pat beschrieben son komplett-Preis im Raume stehen dürfte, zusammen für 500 evtl. sogar 450. keine ahnung, stehe noch in der verhandlung:cool::D
     
  5. 493n7_or4n93

    493n7_or4n93 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    563
    Erstellt: 07.08.08   #5
    hatte den amp gestern mit zur probe und muss sagen, dass das brummen wirklich enorm ist..........

    allerdings hatte mein vater voher auch die abschirmbecher der vorstufenröhren abgemacht und vergessen die wieder aufzustecken... Macht das was aus oder ist das nicht soo viel unterschied?
     
  6. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 07.08.08   #6
    ich sags mal so....
    es wird einen grund haben, warum marshall, laney und viele andere hersteller genau diese abschirmkappen verwenden. andere hersteller wie Hughes & Kettner, Engl etc. wiederum nicht. setz die kappen doch einfach mal drauf und schau wie sich der klang dann verhält. es kann schon damit zu tun haben. wenn ich mich recht erinnere sitzen die röhren bei marshall und laney (AOR/ProTube, die ja JCM-Klone sind) enger zusammen, beim H&K und Engl sind sie eigentlich recht weit auseinander.

    der versuch macht kluch!:great:
     
  7. drunk in public

    drunk in public Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.06
    Zuletzt hier:
    1.11.15
    Beiträge:
    1.050
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.661
    Erstellt: 07.08.08   #7
    Hi!

    Das mit den Röhren und deren Abstand ist nicht richtig. Selbst wenn es da nen minimalen Unmterschied beim Abstand geben sollte, ist das nicht der Grund für die Becher.

    Der eigentliche Grund ist, einstreuungen von außen zu vermeiden. Viele sagen, dass gerade in Räumen mit Leuchtstoffröhren diese Becher unverzichtbar sind.
    Wobei der Effekt bei der Eingangsröhre am stärksten ist.

    Ich denke du musst das einfach ausprobieren, es kann schon etwas bringen- NUR: Damit kriegste nicht weg was evtl im Amp vermurkst/kaputt ist..
     
  8. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 07.08.08   #8
    ist das so?

    danke für den hinweis,
    wieder ein bisschen schlauer geworden!:great:
     
  9. stefan77

    stefan77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Freising
    Zustimmungen:
    185
    Kekse:
    2.867
    Erstellt: 12.08.08   #9
    Wenns weiterhin so stark brummt, kann das durchaus auch an den Siebkondensatoren im Netzteil des Amps liegen. Diese trocknen mit der Zeit aus und das wars dann mit der Siebung... Wenn du die Roehren machen laesst, lass doch gleich die Kondensatoren checken.

    Gruss
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

mapping