[Kaufberatung] Okko Diablo vs.Ibanez Ts 808

  • Ersteller Kevin92
  • Erstellt am
K
Kevin92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.13
Registriert
25.02.12
Beiträge
41
Kekse
0
Hey Leute

Es wird mal wieder Zeit für ein neues Pedal. Zur Auswahl stehen das Okko Diablo und der Ibanez Ts 808.
Es soll in die Bluesecke gehen wie SRV oder die John Mayer Trio Sachen

Welchen würdet ihr empfehlen?

Lg
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
17.234
Kekse
56.660
Ort
münchen
Deine Frage ist ziemlich pauschal gestellt. Man erfährt weder, welche Gitarre noch welchen Amp du spielst und ob du das Pedal vor einem völlig clean eingestellten Amp nutzen willst oder zum Anpusten eines angezerrten Amp-Sounds.

Die beiden Pedale klingen auch nicht gerade ähnlich.

Der Okko hat einen sehr schönen brauchbaren Blues Sound und klingt für sich schon sehr gut auch an einem völlig cleanen Amp.

Der Tubescreamer klingt halt wie ein Tubescreamer... ; )
 
K
Kevin92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.13
Registriert
25.02.12
Beiträge
41
Kekse
0
Ok dann werde ich mal konkreter:)

Ich besitzte eine Fender American Standard Strat und einen Fender Vibrolux Reverb. Das Pedal würde vor einen cleanen Amp kommen.
 
Mr Miau
Mr Miau
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
11.09.07
Beiträge
1.221
Kekse
3.467
Ort
Franken
SRV hat ja gerne zwei TS direkt hintereinander geschaltet, so etwas könntest du auch z.B. mit einem Visual Sound Double Trouble (genau das in einem Pedal) erreichen.
 
K
Kevin92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.13
Registriert
25.02.12
Beiträge
41
Kekse
0
Ja das mit SRV hab ich schon gehört . Ich will jedoch nur ein Pedal :) es soll halt soundtechnisch in die Ecke gehen
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
Hi,

wenn dir Geld egal ist, kauf nen TS808, der TS-9 oder sogar TS-10 funktioniert aber genauso (ist die gleiche Schaltung).
Wichtig ist dann nurnoch ne Strat und ein gescheit cleaner Amp :)

Grüße,
Schinkn
 
Mr Miau
Mr Miau
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
11.09.07
Beiträge
1.221
Kekse
3.467
Ort
Franken
W
Waffeleisen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.15
Registriert
25.04.11
Beiträge
445
Kekse
955
Hallo,
- ohne den Okko näher zu kennen denke ich daß für die genannte Anwendung ein Tubescreamer (...oder irgendeiner der zahllosen Clones) die klassische und nahezu perfekte Möglichkeit darstellt.
Sowohl SRV als auch John Mayer haben aber auch die Möglichkeiten eines guten Fuzz-Pedals kennengelernt.
Und bevor Du jetzt sagst : "Fuzz hab ich probiert, die klingen alle furchtbar..." :
Die Bedienung und Einbindung ins Setup will gelernt/ erarbeitet werden.
Es gibt Fuzz-Pedale mit sagenhaftem leichtem Crunch-Sound - man muß nicht volle Möhre aufreißen...
Mit Strat, Fender-Amp und irgendeinem Zerr-Pedal - wahrscheinlich auch dem Okko - bist Du schon recht weit vorn.
Gruß, Stefan
 
FX-Rated
FX-Rated
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.19
Registriert
08.11.05
Beiträge
395
Kekse
1.120
Ort
Im Sauerland
Falls dich das Diablo+ interessieren sollte, schau mal in den Flohmarkt, ich will meins verkaufen.
 
K
Kevin92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.13
Registriert
25.02.12
Beiträge
41
Kekse
0
Hey juggler ich brauche Erfahrungen und Tipps und keine Kaufangebote.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
G
Gast 2521
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
25.10.18
Registriert
25.12.07
Beiträge
1.637
Kekse
6.879
Das Okko Diablo ist ohne Frage ein feines Pedal. Aber selbst mit dem TS-808 machst du definitiv nichts falsch. Der Tubescreamer hat sich bisher großartig bewährt, bei SRV hat's ja auch super geklappt. ;)
 
Neuling
Neuling
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.20
Registriert
16.04.04
Beiträge
1.522
Kekse
2.275
Ort
uʍoʇuʍopǝpısdn
Vielleicht wärs auch eine Möglichkeit, beide (oder generell mehrere) Pedale zu verwenden, damit ist man sehr flexibel.
Ich mache das persönlich mit einem linearen Cleanbooster und einem TS-Klon (und teilweise Fuzz) und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden (Musikrichtung ist auch Blues/Bluesrock).
Natürlich sollte man dann an den einzelnen Pedalen entsprechend zurückhaltend mit den Gain/Level-Reglern sein, vor allem beim Fuzz, aber das Resultat kann sich wirklich sehen/hören lassen.

Lance Keltner, von mir für seinen guten Sound sehr verehrt, nennt das Prinzip gain stacking.
Wie oben schon gesagt wurde, verwendete SRV ja auch desöfteren mehrere Tubescreamer hintereinander.
Einer der großen Vorteile ist, dass du mehrere Gainstufen per Fußtritt abrufbar hast.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben