Kaufberatung: Proberaumtauglicher Amp für Rock/Punk bis 300 €

  • Ersteller HeyJoe81
  • Erstellt am

HeyJoe81
HeyJoe81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.12
Registriert
29.01.10
Beiträge
49
Kekse
0
Hallo, wir spielen im Proberaum über PA Anlage leider besteht das Problem das ich meinen Sound nur sägend, schrill, und brutzelnd abliefern kann. Equipment Stratocaster mit SD Hotrails, LTD Lespaul mit EMG HZ, Tretmine Fame Metal Massacre, Boss MT2 . Der andere Gitarrist spielt eine Strat mit den herkömmlichen Fender Singlecoils und Boss X-Tortion und dessen Sound kommt so aus der PA wie er auch sein sollte:gruebel:. Das hat hier jetzt eigentlich nichts damit zu tun da hier warscheinlich ein Fehler in der PA vorliegt oder ich die outpoutstärkeren Tonabnehmer meiner Gitarren vermute.(Kabelverbindungen, Kabel usw alles schon gecheckt und auch durchgewechselt nichts hat geholfen, PA war auch schon zum durchchecken bei Thomann). Egal ich will auf jedenfall von der PA weg und meinen Sound von nem eigenen Verstärker her haben. mein Peavy Vypr 15 kommt gegen den Schlagzeuger nicht immer durch und ist auch nur als Amp fürs Wohnzimmer gedacht. Was würdet ihr mir empfehlen? Musikrichtung geht ganz klar richtung Rock und Punk. Wir covern Songs ala Offspring,Greenday, Sum 41, Blink 182, Ärzte, Goldfinger usw.
Sollte ich mir einen leistungsstärkeren Modeller holen oder gleich ne Röhre und mein Pedal davorhängen? Preislich wollte ich nicht höher als 300 Euro gehen. Gegen nen guten gebrauchten hätte ich auch nichts.
 
Eigenschaft
 
Rockin'Daddy
Rockin'Daddy
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
21.09.05
Beiträge
21.226
Kekse
116.127
Ort
Berlin
Tobi Elektrik
Tobi Elektrik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
08.05.07
Beiträge
1.613
Kekse
6.572
Vielleicht mußt Du das Budget nichtmal komplett ausreizen. Wenn wirklich nur 300 Euro drin sind, würde ich erstmal sehr tiefstapeln und dann vielleicht nochmal etwas sparen um irgendwann mit 500 oder 600 Euro was RICHTIG amtliches zu ergattern - erst dann würde ich auch wirklich an Röhre denken.

Punk / Rock: Das riecht nach dem Standardtipp Marshall Valvestate VS100. Gibt's nur gebraucht und zwischen 200 und 250 Euro sollte der faire Preisrahmen liegen. 100W Transitorleistung sollte locker reichen.

Bei den ebay Kleinanzeigen ist auch gerade ein Marshall VS65R drin für 125 Euro. Der hat nur 65W, aber eigentlich sollte das auch ausreichend sein, wenn der Rest der Band nicht höllisch laut ist.

Hab vor Jahren recht gute Erfahrung mit Peavey gemacht: den Bandit 112 kriegt man bei den ebay Kleinanzeigen auch gerade für 150 Euro. Der hat mir recht gut gefallen für wenig Geld und sollte mit 80W auch genügend Leistung haben.

Oder der Peavey Studio Pro 112 mit 65W ist da auch gerade für lächerliche 100 Euro zu haben.

Will Dir hier nicht auf biegen und brechen superbilliges Zeug andrehen - die Verstärker sind einfach grundsolide für Punk / Rock und wie gesagt würde ich erstmal Geld sparen für ein etwas höheres Budget.
 
HeyJoe81
HeyJoe81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.12
Registriert
29.01.10
Beiträge
49
Kekse
0
Was ist vom fame vintage line gx60r combo zu halten? Hat durchweg positive Bewertungen und zu nem günstigen Kurs zu haben...so als Übergangslösung bis meine Kasse wieder besser gefüllt ist:redface: würde evtl auch nen gebrauchten Fender Frontman FM 212 für 120 Euro bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
CoolKiffings
CoolKiffings
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.20
Registriert
22.08.07
Beiträge
481
Kekse
322
Ort
Immenhausen
Also in der Preisklasse ist echt nicht viel zu holen..aber ich denke der Fender Frontman ist schon ne ganz gute Geschichte..mit den kommste gut durch..und ist laut genug..musst nur mal testen wie er mit deinen Pedalen harmoniert..aber ich denke das es ganz annehmbar klingen wird..
ich meine in dem Preisrahmen kann man nicht viel erwarten :) Als Übergang und dann später als Übungsamp oder Backup wird der Frontman schon echt gut sein..jedenfalls besser als der Fame Nachbau ;)
Sonst würde ich dir auch nur empfehlen zu sparen und was ordenliches zu kaufen :)
 
G
Garfonso
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.11
Registriert
08.01.08
Beiträge
201
Kekse
130
Zerrpedale, die eigentlich für Metal gedacht sind, klingen meiner Meinung nach für Rock und Punkrock eher eklig ... nicht böse gemeint, aber wenn ich sowas hör, stellen sich bei mir alle Haare auf. :D

Ich spiel in ner Punkband und hab derzeit einen Hughes & Kettner Edition Tube 20th Anni. Die Kiste hat 20 Watt Vollröhre und ist für meine Bedürfnisse vollkommen ausreichend. Ich fahr ihn so mit Vol. bei 9-10 Uhr. Die Kiste bekommst du mit etwas Glück für 300 EUR bei eBay, allerhöchstens für 350 EUR gebraucht ... den gibts auch noch in zwei anderen Versionen, die sich allerdings nicht großartig unterscheiden. Der aktuelle H&K Edition Tube 25th Anni kostet neu nicht mal 400 EUR.
Der Cleansound ist sehr brilliant und warm, die Zerre eher klassisch und kann auch ganz gut zur Sache gehen. Ich spiel die Zerre mit relativ wenig Gain (9 Uhr) und dick das Ganze noch mit nem Tubescreamer an (der auch mit wenig Gain gefahren wird), wodurch man sozusagen noch einen zweiten Zerrkanal bekommt ... ich will aber demnächst noch mit anderen Zerrpedalen (Boss Superoverdrive, Distortion, Bluesdriver ...) experimentieren. Du könntest dann auch auf diese Weise deine schon vorhandenen Pedale verwenden ...

Der Fender Frontman hat eine sehr gewöhnungsbedürftige Zerre, wohl eher nichts für Punkrock, allerdings auch nen hervoragenden Cleansound.

Gebraucht kann ich noch empfehlen: Laney LC30 (Vollröhre, auch für gut 300 bei eBay), Laney LV300 oder TF300, Marshall VS100, H&K Attax 100 (alte Serie), Peavey Bandit ...
 
Chris-A
Chris-A
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.20
Registriert
27.05.06
Beiträge
250
Kekse
225
Ort
Wiesbaden
Oder halte mal Ausschau nach einem Line6 Flextone III XL.
Der ist 1) gebraucht günstig zu bekommen, 2) mit seinen 2x75W gut laut, 3) per umfangreicher SpeakerSimulation trotzdem (alternativ oder zusätzlich) gut per PA zu betreiben und 4) man kann durch die Vielzahl von Amps, Boxen und Effekten sehr schön herumexperimentieren...
Z.B. um auszuprobieren, welcher "richtige" Röhrenamp später mal am Ehesten in Betracht kommt. Oder Du bleibst komplett bei dem. Praktischer und flexibler geht es eigentlich kaum.
 
JUL
JUL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.22
Registriert
09.08.05
Beiträge
641
Kekse
271
Ort
Stuttgart
Kann mich Tobi Elektrik da nur anschließen. Das sind alles bandtaugliche Combos die ordentlich klingen.
Wenn es Röhre sein sollte, hab ich aber noch nen tipp!
Fame Tube84. Ich selbst spiele in einer punkband und habe davon dieTopteilversion, den Studio Reverb.
Das sind richtige geile amps für rock/punk. Die Kisten hat damals Laboga aus Polen für Fame hergestellt, und sind bei egay und co. richtig günstig zu haben.
 
shadow_dreams
shadow_dreams
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.06.22
Registriert
19.02.09
Beiträge
436
Kekse
610
Ort
Oldenburg
Steinigt mich,
aber ich schmeiße noch mal die Modeler von VOX in den Ring.
Ich habe mit der VT Valvetronix Serie doch recht gute Erfahrungen gemacht,
und 50 Watt reichen da locker fürn Proberaum und kleine Auftritte auch aus.

Allerdings finde ich die Metalzerren vom VOx nichtganz so pralle, aber die us80´s und 90´s Zerrsounds habens mir doch angetan.

MfG

| [Schleichwerbung]
v
 
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.833
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Der Frontman212 is cool, der kann echt ne Menge und ist mehr als laut genug fürn Proberaum.
Mit ner Fame Vollröhre kann man auch geile Sounds machen.
Greez!
...:cool:
 
C
C.D.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.20
Registriert
02.08.05
Beiträge
716
Kekse
1.559
Ort
NRW
Hab vor Jahren recht gute Erfahrung mit Peavey gemacht: den Bandit 112 kriegt man bei den ebay Kleinanzeigen auch gerade für 150 Euro. Der hat mir recht gut gefallen für wenig Geld und sollte mit 80W auch genügend Leistung haben.
Kann ich mich nur anschließen, bin mit dem Amp super zufrieden und kann mich nur schweren Herzens von ihm Trennen. (such was spezielleres für Blues)

Hab ihn damals für Punk und Rock gekauft und das konnte er wirklich, vor allem Laut wir leise. Aber auch Pop, Blues und Metal sind drin. Mit den vielen Einstellungsmöglichkeiten biste recht fexibel.

Hatte mich damals bei der Auswahl übrigens gegen den Frontman 212 entschieden, muss man einfach testen... Zerren kann der Bandit auf jeden Fall besser (aber auch das ist Geschmackssache).

PS: Wenn Interesse besteht, meld dich einfach...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben