Kaufberatung Soundkarte

von A.D., 09.04.07.

  1. A.D.

    A.D. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    27.04.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.07   #1
    Hallo liebe Mitglieder des Musikerboards !!!

    Ich brauche eure Meinung bei einer Kaufentscheidung für eine Soundkarte für den PC.
    Ich möchte wieder anfangen Sound mit meinem Rechner zu machen, habe allerdings nur eine Onboardsoundkarte und ein Masterkeyboard (Edirol PCR-50). Allerdings sind da die Latenzzeiten sehr unbefriedigend. Nun möchte ich mir eine vernünftige Soundkarte zulegen (eventuell auch gebraucht, falls jemanden seine verkaufen möchte). Allerdings weiss ich nicht genau, welche Karte für mich am besten ist. Recordingsachen mache ich eher wenig, vielleicht ein bisschen E-Bass, ansonsten möchte ich eher mit Programmen wie Live, Cubase, Rebirth und diversen Softwaresynthesizer arbeiten. Ich habe da schon eine Soundkarte in Augenschein genommen : EDIROL FA-66. Was haltet ihr von der Karte ??? Kann ich damit vernünftig mit meinem Masterkeyboard arbeiten ? Ausserdem würde ich gerne wissen, ob die Karte auch schon integrierte Wavetables enthält und ob diese etwas "taugen". Oder ist das nicht so wichtig, wenn man stattdessen Softwaresynthesizer nutzt?

    Grüsse
    Alexander
     
  2. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.274
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 09.04.07   #2
    Ohne jetzt die Edirol in Augenschein genommen zu haben, das mit den waveterminals, bzw. daughterboards hat sich m.M. überholt. Die Software-Lösungen im VSTi-Standard sind so gut(teilweise), daß da keine Frage mehr nach den relativ einfachen synths mehr steht.
    Wichtig wäre für dich wahrscheinlich eine sehr gute MIDI-Verarbeitung.
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.04.07   #3
    Also die FA-66 ist für deine Zwecke ziemlich Oversiezd. Soundkarten unterscheiden sich ja vor allem in der Art und Anzahl der Ein/Ausgänge. Und da ist die FA-66 für dich ja schon unnötig ausgestattet. Für dich ist eigentlöich nur eine geringere Latenz wirklich wichtig. Muss es denn extern sein? Wenn acuh PCI geht, dann würde ich einfahc die heri empfehlen:
    http://www.musik-service.de/Recordi...diophile-2496-Stereokarte-prx395662393de.aspx
    Wenn es extern sein muss, dann reichen für dich auch die ganzen USB-Interfaces unter 200€ oder gar unter 150€. Konkret empfehlen tu ich da jetzt aber nichts, da ich nicht weiß, welches sich bezüglich geringer Latnezen beonders empfiehlt.
    Gibt es so etwas übverhaupt? Also was muss da groß verarbeitet werden? Die Karte muss ja noch nicht mal ein MIDI-Interface haben, da ja das Keyboard schon eines eingebaut hat. Aber wie Pfeife schon sagte macht man Sounds heutztage eiogentlich immer in Software. Ich wüsste keine recordingsoundkarte mit integrierter Klangezerugung/Wavetables.
     
  4. A.D.

    A.D. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    27.04.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.07   #4
    Also ich habe mein Edirol Keyboard sonst immer über USB angeschlossen und dann mit Cubase oder Softsynthesizern rumgespielt. Das Problem war nur immer das die Sounds (auch einfache MIDI-Klänge) wirklich nur verzögert erklangen, nachdem man eine Ton auf dem Keyboard gespielt hatte.
    Deswegen will ich demnächst auch auf jeden Fall mal den Midi Anschluss vom Keyboard nutzen. Also eine Karte mit Midianschluss sollte es schon sein. Extern muss nicht unbedingt sein, wäre aber schön. Worauf muss ich in einer Produktbeschreibung achten, wenn es um die Midi-Latenz geht ? Bei der FA-66 steht etwas von "Zero-Latency". Ist damit die Midi Latenz gemeint ? Hab bei anderen Karten gesehen, dass dort ca 4ms angegeben wurden.
    Reicht das auch aus ?

    Wäre für weitere Ratschläge dankbar
    Alexander
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.04.07   #5
    Die Latenz entsteht erst bei der Audioverarbeitung, aber noch nicht beim MIDI-Signal. Hast Du denn mal ASIO4ALL probiert? Ich habe mein aehr günstiges ESI KEyControl 49 USB-Keyboard mal an ein Notebook mit normaler eingebauter Soundkarte angeschlossen, und konnte dort mit ASIO4ALL latenzfrei VST-Instrumente spielen. Und selbst wenn das MIDI-Interface eine Rolle spielt - woher willst Du wissen, dass das MIDI-Interface in einer Soundkarte besser ist als das, welches in deinem KEyboard eingebaut ist?
    Das "Zero Latency" bei der FA-66 bezieht sich aufs Direct Monitoring, also dass man z.B. ohne Verzögerung seine Stimme auf dem Kopfhörer hört, während man einsingt - das funktioniert dann aber so, dass das Signal gar nicht durch den Computer geschickt wird. Null Latenz funktioniert nicht. Aber spätestens unter 10ms hört man keine Verzögerung mehr. Problem dabei ist aber, das dir die Produktbeschreibungen nicht helfen, weil du denne nicht unbedingt vertrauen kannst. Jede Soundkarte wird mit niedrigen Latenzen beworben. Im Praxistest sieht das dann oft anders aus.
     
  6. A.D.

    A.D. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    27.04.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.07   #6
    Puh, ich merke schon, das ist garnicht so einfach, wobei ich auch noch wirklich null Ahnung von der Materie habe.....
    Ich weiss nicht, ob ich den ASIO-Treiber installiert hatte, wenn CuBase den nicht automatisch mitinstalliert, habe ich wohl keinen Treiber gehabt.
    Aber ich probier den ASIO Treiber mal aus, vielleicht hats daran gelegen.
    Beim MIDI unterscheidet man doch zwischen Interface (In/Out) und Midianschluss (out) oder ?? Naja, wenn beide Geräte ein Interface besitzen, ist das doch nicht so schlimm.
    Hauptsache ich kann beide Geräte über ein Midikabel verbinden.

    Danke für den Tip
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.04.07   #7
    Es reciht übrigens nicht ASIO4ALL einfach zu installieren, man muss ihn auch benutzen. In jeder ASIO-Anwednung (also auch Cubase) gibt es die Möglichkeit den Treiber auswählen, den man benutzen will. Und da musst du dann eben ASIO4ALL auswählen.
    ASIO4ALL ist eben ein ASIO-TReiber, den halt ein paar Leute mal entwickelt haben, um auch mit Onboardsoundkarten mit ASIO und niedrigen Latenzen arbeiten zu können. Wenn man sich eine Recordingsoundkarte kauft, dann ist da immer ein ASIO-TReiber speziell für diese Soundkarte bei. Und von u.a. von der Qualität dieser Treiber hängt dann auch die möglichen Latenzen ab.

    Ähm..neee...?? Also mit MIDI-Interface bezeichnet man meist ein Gerät, welches den COmputer mit MIDI-Ein und Ausgang austattet. Vergleichbar damit der Begriff Audio-Interface, das ist nämlich ein Gerät, welches den Computer mit Audio-Ein- und Ausgängen austattet. Das sind eigentlich zwei ganz unabhängige Geräte die nichts miteinander zu tun haben. Nun ist es aber so, dass es vielfach kombinierte "Audio- und MIDI-Interfaces" gibt. Zumindest früher waren Soundkarten oft Kombiniert, also Audioanschlüsse hat natürlich jede Sondkarte, aber viele haben/hatten auch MIDI-Anschlüsse, dann oft am Gameport und man brauchte einen Adapter. Und viele externe Soundkarten wie z.B. das Edirol FA-66 hat neben den Audioanschlüssen auch MIDI-Anhschlüsse. Es ist also ein "Audio- und MIDI-Interface".
    Es gibt auch reine Audiointerfaces, z.B: das hier:
    http://www.musik-service.de/Recordi...re-M-Audio-Mobile-Pre-USB-prx395719614de.aspx
    Auf den Bildern siehst du, dass da keine MIDI-Anhsclüsse vorhanden sind.
    Es gibt auch reine USB-MIDI-Interfaces:
    http://www.musik-service.de/esi-midi-mate-prx395753373de.aspx
    An so ein MIDI-Interface könntest Du nun jedes beliebige Keyboard mit einem MIDI Kabel anschließen. Mittlerweile haben viele MIDI-Keyboards aber ein eingebautes USB-MIDI-Interfaces - wie eben auch dein PCR-50. Und dann kannst du das auch nutzen, unabhängig davon, ob du noch eine andere Soundkarte hast. Es geht ja nur darum, dass die MIDI-Signale in den Computer kommen.
     
  8. A.D.

    A.D. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    27.04.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.07   #8
    Aha, jetzt blicke ich da schon ein bisschen besser durch. Werde mal den Asio4All Treiber mit meinem Masterkeyboard ausprobieren. Vielleicht sind die Latenzen dann wirklich besser. Ich habe da noch eine andere Soundkarte entdeckt, die auch günstiger ist. Was hälst du von der Karte ? M-Audio Firewire Audiophile für 199 Euro.
    http://www.musik-service.de/Recordi...Audio-Firewire-Audiophile-prx395740695de.aspx
    Blöd finde allerdings das bei den Ein- und Ausgängen nur Cinchanschlüsse dran sind.
    Ich hatte eigentlich auch Klinkenbuchsen erwartet. Da muss ich mir noch Adapterkabel holen, um zum Beispiel mein Logitech Sound System anzuschliessen. Um einen E-Bass/Gitarre anzuschliessen, braucht eine Soundkarte doch noch einen PreAmp (mit Klinkenbuchse), oder?
    Ich hoffe, ich nerve euch nicht zu sehr mit meinen Newbie fragen.....

    Edit: Ich glaube ich halte besser mal Ausschau nach eine internen Karte, die auch "normale" 3,5 Klingenstecker hat, damit weiterhin auch mein Headset und die Logitech Soundboxen nutzen kann, und die vielleicht noch eine externe Erweiterungsbox hat

    Ich glaube die am besten zu mir passende Karte ist die "Creative X-Fi Elite Pro", die hat alle Anschlüsse, die ich haben wollte. Weiss jemand, ob man damit simultan mehrere Eingangskanäle aufnehmen kann??? Bei so ziemlich jeden Recordingsystemen steht das dabei, wieviele Kanäle gleichzeitig aufgenommen werden können. Bei den Testberichten von der "Creative X-Fi Elite Pro" steht leider nichts davon.
     
  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.04.07   #9
    Die Creative Soundkarte ist eben keine Recordingsoundkarte. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass man deshalb auch nicht mehrere Kanäle gleichzeitig aufnehmen kann. Ich würde sie dir auch nicht empfehlen, da sie ja richtig Geld kostet, aber dieses Geld wahrscheinlich nicht in die Dinge gesteckt wurde, die zum Recorden relevant sind - nämlich Latenz und Aufnahmequalität.
     
  10. A.D.

    A.D. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    27.04.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.07   #10
    Ja, deswegen wird sie wohl auch nicht in den ganzen Musikonlineshops angeboten. Allerdings reizt sie mich trotzdem, da ich in erster Linie elektronische Musik mit Live machen will und auch ein wenig Midisachen mit Cubase. Ein Aufnahmekanal für ne E-Gitarre oder ein Mikrofon würde mir da vielleicht reichen, da ich die Spuren ja nacheinander aufnehmen kann. Aber nachher ärgert man sich dann, das man doch zuwenig Aufnahmekanäle hat. Gut finde ich allerdings, dass die Ausgänge der Karte
    3,5mm Klinke sind und man an der GearBox Anschlüsse für Phono mit PreAmp, Mikro 6,3mm Klinke, Hi-z für Gitarre, Midi... hat.

    Hier mal die technischen Daten:
    • Aufnahme bei 24 Bit / 96 kHz
    • 7.1-Wiedergabe (analog) bei 24 Bit / 96 kHz
    • Stereo-Wiedergabe bei 24 Bit / 192 kHz
    • Frequenzumfang (+/- 3 dB, 24 Bit/96 kHz) = <10 Hz bis 46 kHz
    • Frequenzumfang (+/- 3 dB, 24 Bit/192 kHz) = <10 Hz bis 88 kHz bei Stereo
    • Rauschabstand (20-kHz-Tiefpassfilter, A-gewichtet): 109 dB (116 dB bei X-Fi Elite Pro)
    • Klirrfaktor + Rauschen bei 1 kHz (20-kHz-Tiefpassfilter) = 0,004 Prozent (0,008 Prozent bei X-Fi Elite Pro)
    • ASIO 2.0-Unterstützung für Aufnahmen mit 16 und 24 Bit bei 44.1 kHz, 48 kHz und 96 kHz mit Direct Monitoring
    • Erweiterte SoundFont-Unterstützung bis zu 24 Bit Auflösung
    • 64 MB X-RAM bei X-Fi Fatal1ty FPS und X-Fi Elite Pro
    Klang soll wirklich super sein durch die ganzen Effekte des X-Fi Chips, von geringer Latenz war auch die Rede.... Ich weiss nicht, werde wohl weiter googeln, vielleicht finde ich noch eine passende Karte..
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.04.07   #11
    Ein ernsthafter Mensch (auch wenn es nur ums Musik hören geht, aber beim Produzieren in jedem Fall!) will die Musik so hören und aufnehmen, wie sie ist, und nicht durch irgendwelche Effekte verunstaltet.
    Na ja, davon ist wie schon gesagt bei jeder Soundkarte mit ASIO-Treibern die Rede... und bei der Creative Karte hab ich da noch am wenisgten Vertrauen. Einfach weil der Entwicklungsschwerpunkt doch anders ist.
    Da ist halt diese X-Fi Chip drauf - und der nützt einem nichst, wenn man MUsik macht. Aber man bezahlt ihn mit. Und die Karte ist halt nicht billig, aber bezüglich Aufnahmequalität und Latenz würde ich einer M-Audio Audiophile 2496 eher vertrauen.
    Die technischen Daten sagen wenig aus. 192KHz/96KHZ ist gerade in dem Fall Marketinggeblubber. Ich denke mal die Qualitätsangaben (Rauschen, Klirr, Frequenzgang) beziehen sich auf die Wiedergabe, bei der Aufnahme ist zu vermuten, dass es da schlechter aussieht. Mikrofon 6,3mm Klinke ist auch nichst wirklich was zum professionellen aufnehmen, hab da schon zweifel an der Qualität.
    Wenn du Mehrkanalwiedegabe für Spiele und Filme benötigst, dann brauchst du so eine "Gamer Karte", das ist wohl war.
    Das Aschlussformat ist eigentlich kein Argument, weil so ein Adapter Cinch-3,5mm-Klinke auch nicht die Welt kostet... Abegsehen davon benutzt man beim Musik produzieren meist keine Boxen, die einen 3,5mm-Klinken-Anhscluss haben...
    Hab gerade die hier gefunden, die für dich vielleciht angebracht wäre:
    http://www.musik-service.de/Recordi...re-M-Audio-Mobile-Pre-USB-prx395719614de.aspx
    Die hat nämlich neben den "ernsthaften" Anschlüssen (Mikrofon XLR mit Phantomspeisung, große Monoklinken als Outputs) auch 3,5mm Klinken für Mic und Line/Phones, so dass du da dein Headset anhscließen kannst . Und praktischerweise USB. Zur Latenz kann ich nicht sagen, aber M-Audio ist eiegntlich für gute Treiber bekannt.
     
  12. A.D.

    A.D. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    27.04.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #12
    Ja, die Soundkarte gefällt mir. Alle Anschlüsse, die ich mir gewünscht habe, sind bis auf MIDI vorhanden. Zwar nimmt sich nicht 24Bit auf aber CD Qualität reicht auch. Das mit dem Midi ist nicht so toll aber ich kann ja das Keyboard auch über USB anschliessen. Wieviele Kanäle kann die Karte denn aufnehmen? Da steht in der Beschreibungen folgendes dabei:

    USB-Recording: 16-bit/44.1kHz > 2-Eingänge/2-Ausgänge
    16-bit/48kHz > 2-Eingänge/2-Ausgänge

    Das bedeutet doch 2 Aufnahmekanäle und 2 Wiedergabekanäle gleichzeitig ?!? Das reicht für den Anfang vollkommen. Ich hoffe nur, dass die Latenzen durch das USB-Anschliessen nicht zu sehr hoch gehen. Wenns noch Vista Treiber dafür geben würde, ist das die richtige Einsteigerkarte für mich.

    Hab mal mein Edirol Keyboard rausgekramt und den ASIO4All Treiber und Absynth 2.0 installiert. Irgendwas mache ich falsch: Wenn ich den ASIO4All Treiber in Absynth wähle hab ich keinen Sound. Nehme ich den Standardausgang hab ich Sound, aber Absynth empfängt keine Daten von meinem Keyboard. Komisch früher mit Win XP klappte das problemlos, nachdem ich 5 Minuten lang die Einstellungen ausprobiert habe.
    Muss gleich mal herausfinden, woran das liegt (hoffentlich is mein Masterkeyboard nicht kaputt gestaubt...)

    Gruss
    Alexander
     
  13. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.04.07   #13
    ASIO4ALL läuft leider nicht unter Vista. Hatte ich schon irgendwo gelesen und musste es dann auch selbst erfahren...
     
  14. A.D.

    A.D. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    27.04.07
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.07   #14
    Habs gemerkt...und leider funzt es auch nicht mit dem Asio Treiber von Cubase SX, noch mit den Windows Devices und meiner ADI SoundMAX-Karte. Ich habe keine Ahnung, warum mein Keyboard so grottenschlecht reagiert. Ab und zu hört man was, wenn man ein Ton spielt. Ansonsten Totenstille. Leider stürzt die Demoversion von Absynth 4 immer ab, wenn man die Latenzzeit ändern will. Ich habe keine Ahnung warum das nicht mehr richtig funktioniert. Hab mir den Vistatreiber fürs PCR-50 runtergeladen und die neue Absynth Demoversion. Entweder ist mein PCR-50 defekt oder der Onboardsoundchip meines neuen Rechners ist um Längen schlechter als mein alter C-Media. Denn damit konnte ich relativ flüssig spielen. Aber hier geht nix. Normal ist das selbst für eine Onboardsoundkarte nicht.

    Puuuuuuuh :screwy::screwy::screwy:
    (Ich fang gleich an an der Orgel zu drehen, hi hi )
     
Die Seite wird geladen...

mapping